DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

NASA veröffentlicht erste Audioaufnahmen: So ausserirdisch klingt der Mars

08.12.2018, 11:2408.12.2018, 14:17

Die Mars-Sonde «InSight» hat erstmals den Wind auf dem Roten Planeten aufgezeichnet. Wie die US-Raumfahrtbehörde NASA am Freitag mitteilte, wurde der über die Solarmodule der Sonde wehende Wind von einem Luftdrucksensor und einem Seismographen an Bord aufgenommen.

Das tiefe Grollen klinge «ein bisschen wie eine Fahne, die im Wind weht», sagte der Wissenschaftler Thomas Pike vom Imperial College London. «Es klingt wirklich ausserirdisch, und genau das ist es ja auch.»

So hört sich das an:

Nach Angaben der NASA hatten die aufgezeichneten Windböen eine Geschwindigkeit von fünf bis sieben Metern pro Sekunde. Der Wind wehte demnach zunächst aus nordwestlicher und dann aus südöstlicher Richtung.

«InSight» hatte am 26. November auf dem Mars aufgesetzt. Der Landung war eine fast siebenmonatige Reise der Sonde durch den Weltraum vorausgegangen.

Die besten Bilder vom Mars: eine Raumfahrt-Geschichte

1 / 17
Die besten Bilder vom Mars. Eine Raumfahrt-Geschichte
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Mit «InSight» wollen die Wissenschaftler in den kommenden zwei Jahren erstmals das Innere des Mars und seinen Aufbau untersuchen. Dabei sollen mögliche Erschütterungen und Beben des Planeten gemessen werden. Die Wissenschaftler hoffen auf Erkenntnisse unter anderem darüber, wie der Mars vor Milliarden von Jahren entstand. Die Aufzeichnung des Mars-Winds war nach Angaben von Missionsleiter Bruce Banerdt ein «ungeplantes Vergnügen». (sda/afp)

NASA-Roboter «InSight» auf dem Mars gelandet

Video: srf

Sterne, Planeten, Monde und noch mehr Weltraum-Stoff

Alle Storys anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Themen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

2 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Pana
08.12.2018 12:28registriert Juni 2015
Kein Despacito. Ich bin positiv überrascht.
1001
Melden
Zum Kommentar
2
Für die Archäologin Jale Inan verzichtet Google heute auf seinen Geburtstags-Doodle
Auf dem Google Doodle vom 27. September ist die türkische Archäologin Jale Inan zu sehen. Hier erfährst du, wieso.

Eigentlich hätte Google heute ein Doodle anlässlich seines eigenen Geburtstags gezeigt – das war zumindest während der letzten 20 Jahre der Fall. Die Suchmaschine überraschte heute aber mit einem Doodle zu Ehren der türkischen Archäologin Jale Inan.

Zur Story