Leben
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

16 Ideen, was du aus deinen alten Kleidern machen kannst (Nein, keine «Lumpen»)

bild: shutterstock



Also Lumpen/Lappen/Putztüechli (wie auch immer du sagst) darfst du natürlich auch draus machen! Aber bevor du zu diesem radikalen Schritt übergehst oder deine Kleider weggibst, probiere es doch mal mit diesen Upcycling-Tipps!

T-Shirt-Upcycling

Einkaufsbeutel

Für diesen Upcycling-Trick musst du nicht mal nähen können. In wenigen Schritten machst du aus einem T-Shirt eine Einkaufstasche. Nie mehr Plastik!

Du benötigst:

Und so wird's gemacht:

  1. Ärmel und Kragen des T-Shirts wegschneiden.
  2. T-Shirt auf links drehen und am untere Ende 2 cm Streifen einschneiden.
  3. Je einen Streifen von der Vorderseite des Shirts und einen Streifen von der Rückseite des Shirts straff zusammen knoten.
  4. Dreh das Shirt zurück von links auf rechts.

Haarband 

Dieses Haarband lässt sich ganz einfach aus einem alten T-Shirt machen. Was du brauchst, ist ein circa 50 cm langes und etwa 15 cm breites Stück T-Shirt-Stoff.

Katzenzelt 

Wenn du dein Zuhause mit einer Katze teilst, kannst du aus einem alten Shirt und wenigen Hilfsmitteln ein kuscheliges Katzenzelt zum Spielen und Ausruhen bauen. 

Bild

bild: pinterest

Du benötigst:

Und so wird's gemacht:

  1. Haken der beiden Drahtbügel mit einer Zange entfernen.
  2. Beide Bügel jeweils zu einem Bogen formen.
  3. Bügelbögen diagonal auf der Pappe anbringen, so dass ein Zeltgestell entsteht. Dazu die Bügelenden durch die Papp-Ecken stecken und auf der Rückseite mit Klebeband fixieren.
  4. Das Zeltgestell in der Mitte, wo sich die Bügel überkreuzen, ebenfalls mit Klebeband fixieren und alle scharfen Draht-Enden mit Klebeband umwickeln.
  5. Shirt über das Gestell ziehen, so dass der Ausschnitt als Zelteingang dient.
  6. Shirt mit Sicherheitsnadeln verschliessen oder mit Klebeband am Pappboden befestigen.

Wir haben sogar schon mal ausprobiert!

abspielen

Video: watson

Kosmetikpads 

Herkömmliche Kosmetikpads bestehen häufig aus Baumwolle, die in der Herstellung verhältnismässig viel Energie verbrauchen. Eine Alternative sind waschbare Kosmetikpads aus altem T-Shirt-Stoff.

Jeans-Upcycling

Tischset 

Stoff auftrennen, auf die gewünschte Grösse zuschneiden, Saum absteppen und Tasche annähen – fertig sind die recycelten Tischsets.

Bild

bild: pinterest

Pinnwand 

Verwende die Hintertaschen von mehreren Jeans, um Arbeitsutensilien und andere Dinge praktisch zu verstauen.

Bild

bild: pinterest

Buchumschlag 

Wer öfter mal in der Öffentlichkeit liest, kennt das Problem, dass man nicht unbedingt allen zeigen möchte, was man gerade liest ... aus ... Gründen.

Die Lösung ist simpel: Bastle einfach eine Buchhülle!

Bild

bild: pinterest

Du benötigst:

Und so wird's gemacht:

  1. Das Buch ausmessen und aus einem Hosenbein Stoff zuschneiden.
  2. Dabei oben und unten je 2 cm Nahtzugabe zugeben, an den Seiten je 5 cm zum Umschlagen dazurechnen.
  3. Tasche von der Hose abtrennen und auf die Buchvorderseite nähen.
  4. Nahtzugabe oben und unten einschlagen und umbügeln.
  5. An den Seiten die 5 cm umschlagen und die Kanten feststeppen und Buch beziehen.

Kissenüberzug

Oder bastle aus deiner alten Jeans ein Kissen, bei dem du dein Fernsehgerät immer griffbereit hast.

Bild

bild: pinterest

Strumpfhosen-Upcycling

Haargummis 

Verlöcherte Strümpfe lassen sich prima zu Haargummis weiterverarbeiten. Schneide dafür breitere Ringe ab, lege sie bei Bedarf doppelt und verwende sie wie gewohnt als Haargummis.

Bild

bild: pinterest / watson

Socken-Upcycling

Stulpen für Getränkeflaschen 

Damit man sich nicht die Hände verbrennt, bieten sich Socken als Stulpen für Getränkeflaschen an. Einfach den Fussteil einer Socke abschneiden und die Öffnung zunähen.

Kirschkernkissen 

Ein Kirschkernkissen dient in erster Linie als Wärmekissen zur Behandlung von Bauchschmerzen oder einfach zum Wohlfühlen. Aus einem verwaisten Kuschelsocken lässt sich leicht ein Kirschkernkissen herstellen. Die Kissen lassen sich aber auch mit Traubenkernen, Roggenkörnern oder Dinkelkörnern herstellen.

Handy-Armband

Eine löchrige oder vereinsamte, dicke Sport- oder Wintersocke ist schnell zu einem kostenlosen Handy-Armband umfunktioniert.

Bild

bild: pinterest

Hemd-Upcycling

Off-Shoulder Bluse

Wenn du noch irgendwo ein altes Hemd rumliegen hast, das du nicht mehr trägst, verwandle es einfach in eine schulterfreie Bluse.

Du brauchst:

Und so wird's gemacht:

  1. Hemd auf eine flache Unterlage legen und den Kragen etwas über der Schulter abschneiden.
  2. Hemd umdrehen und den abgeschnittenen Rand einmal umklappen.
  3. Neue Oberfläche mit Stecknadeln feststecken. 
  4. Mit der Nähmaschine am äussersten Rand entlang nähen und dabei am Ende eine 5 cm grosse Öffnung übrig lassen.   
  5. Sicherheitsnadel vorne auf das Gummiband stecken.
  6. Gummiband durch die Öffnung ziehen.
  7. Enden des Gummibandes zusammennähen und die letzten 5 cm zunähen.

Jupe

Aus einem Oberteil ein Unterteil machen? Auch das geht! Dafür misst du vom Saum des Hemdes die gewünschte Rocklänge ab und schneidest das Hemd an dieser Stelle ab. Mit der Nähmaschine den oberen Rand versäubern, umschlagen und festnähen. Nicht vergessen dabei eine Öffnung zu lassen, um das Gummiband einziehen zu können.

Pullover-Upcycling

Mütze 

Man braucht weder viel Näherfahrung noch Zeit, um einen alten Pullover in eine Mütze  zu verwandeln. 

Bild

bild: pinterest

Handschuhe 

Für die flauschigen Handschuhe brauchst du lediglich eine Vorlage, Stecknadeln, Schere und eine Nähmaschine.

Bild

bild: pinterest

Von PET-Flaschen bis zur Küchenraffel – fast alles kannst du aufwerten: 

Habt ihr noch weitere Tipps?

So bastelst du eine simple Klimaanlage:

abspielen

Video: watson

Mehr zum Thema Leben gibt's hier:

Das Netz dreht wegen «Aladdin» durch – aber wohl nicht so, wie Disney das gerne hätte

Link zum Artikel

20 Jahre nach «Emergency Room» spielt George Clooney wieder in einer Serie mit

Link zum Artikel

«Eine Hure zu sein, war oft top», sagt Virginie Despentes aus Erfahrung

Link zum Artikel

«Eine Menge Bullshit»: Grammy-Siegerin Cardi B löscht ihren Instagram-Account

Link zum Artikel

In Japan gibt es jetzt Chips, die man trinken kann

Link zum Artikel

Darum spielen Schweizer Radios den aktuell erfolgreichsten Song nicht

Link zum Artikel

Darum ist es wichtig, Schmerzen von Frauen ernster zu nehmen

Link zum Artikel

Woran erkennt man eigentlich, dass eine Frau einen Orgasmus hat?

Link zum Artikel

«Meine Fernbeziehung verheimlicht mir ihre Vergangenheit»

Link zum Artikel

Sex ohne Spermien: Die Angst des Mannes vor der Vasektomie

Link zum Artikel

Stimmen diese 9 Koch-Mythen wirklich?

Link zum Artikel

Mary Quant – die Mutter des Minirocks wird 85

Link zum Artikel

Das kommt dabei heraus, wenn Kinder einen Schweizer Hollywood-Veteranen mit Fragen löchern

Link zum Artikel

200'000 Euro für einen Abnehm-Post? Arzt empfiehlt, diese Promis auf Instagram zu sperren

Link zum Artikel

Das gab's seit 30 Jahren nicht mehr: Die Oscar-Verleihung 2019 findet ohne Moderator statt

Link zum Artikel

Faszination statt Furcht:  Warum Menschen Serienmördern verfallen

Link zum Artikel

«Drachenzähmen leicht gemacht 3» ist besser als gedacht – aber nichts für kleine Kinder

Link zum Artikel

«Beverly Hills, 90210» kommt zurück – warum und in welcher Form weiss man nicht

Link zum Artikel

Basmania! Für die richtige Rolle würde Joel sogar Beerdigungen verpassen

Link zum Artikel

Aus «Big Lebowski»-Comeback wird nichts – der «Dude» trinkt nur ein Bier

Link zum Artikel

Hat Michael Jackson doch Kinder missbraucht? Neue Doku schockiert die Zuschauer

Link zum Artikel

Leute, spart euch eure Diät! Und euer Detox erst recht

Link zum Artikel

Viel nackte Haut bei den SAG-Awards – aber es reden alle über dieses Kleid

Link zum Artikel

«Ironic Street Art» nennt sich sowas – und es ist genial

Link zum Artikel

6 Leute erzählen, was von ihrer alten Liebe übrig geblieben ist

Link zum Artikel

Hamburg, Köln oder Wien? Welcher «Tatort» bist du?

Link zum Artikel

Vor einem Jahr wurde sein Vater erschossen – so geht es dem Sohn von Staranwalt Wagner

Link zum Artikel

Ein Attest für den Alligator – das Phänomen «Emotional Support Animals»

Link zum Artikel

8 Comics, die unsere komischen Gewohnheiten perfekt aufzeigen – welche hast du?

Link zum Artikel

Süchtig nach dem Klick – wie die Onlinesucht Timon in die Klinik trieb

Link zum Artikel

Du liebst Müesli? Dann solltest du unbedingt diese 7 Rezepte ausprobieren!

Link zum Artikel

16 Bilder, die zeigen, wie lustig die #10YearsChallenge eigentlich sein könnte

Link zum Artikel

Wie dich «The Crown» dazu bringen wird, Margaret Thatcher zu lieben

Link zum Artikel

5 Spiele, die auch Leute mit Wurstfingern spielen können

Link zum Artikel

Künstler verwandelt Figuren aus Horrorfilmen in süsse Tiercomics – erkennst du alle?

Link zum Artikel

«Bestatter»-Fabio über sehr morbide Details, den grossen Mike und süsse Aargauer

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

2
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
2Alle Kommentare anzeigen

Leute, spart euch eure Diät! Und euer Detox erst recht

Abnehmen tut vor allem dein Selbstwertgefühl. Entschlackt wird vor allem dein Portemonnaie.

Und? Wie lief's so mit dem Detox-Januar? Neues Jahr, neues ich – da stünde eine Entschlackung an, oder? Den Körper durchputzen. Die Gifte raus spülen. Und ausserdem hast du ja über die Feiertage zugenommen, nicht? Kein Problem! Januar-Diät – los!

So viel gleich im Voraus: Mach' ruhig beides – bestenfalls wird's vielleicht deinem Gemüt gut tun. Deinem Körper? Deswegen kannst du dir beides auch ruhig sparen.

Diät, also: Nun, vielleicht hast du tatsächlich ein bisschen mehr auf den Hüften als vor …

Artikel lesen
Link zum Artikel