Spass
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

«Yeeeehh Hostel-Gspändli! » bild: shutterstock

Egal, in welches Land du reist, diesen 12 Typen begegnest du in jeder Jugendherberge

Hand aufs Herz: Youth Hostels sind des Teufels! Und wer ist schuld daran? Zumeist leider einer dieser wandelnden Hostelstereotypen ...

Natalia Widla
Natalia Widla



Die Über-Backpackerin

Die Über-Backpackerin war schon überall. Sie hat Baby-Pandas an der eigenen Brust gefüttert und ist auf einem Wal nach Island geritten, sie war auf dem höchsten Berg und im tiefsten Tal.

Die Über-Backpackerin erzählt dir alles von ihren Reisen, ob du es hören willst – oder nicht. Jeder ihrer Sätze beginnt mit einer Anekdote und endet mit einem Vergleich, der nie zugunsten des aktuellen Aufenthaltsortes ausfällt.

Am liebsten macht die Über-Backpackerin aber Fotos mit afrikanischen Kindern, die sie dann mitsamt sozialkritischer Zitate auf ihrem Travel-Blog teilt. Die Über-Backpackerin hält Postkolonialismus übrigens für eine reine Erfindung.

Bild

«Das isch scho schön, aber woni z Swaziland gsii bin ...» bild: shutterstock

Natürlich war die Über-Backpackerin auch schon hier:

Der «Wonderwall»-Boy

Der Wonderwall-Boy ist die sensible und nachdenkliche, zumeist männliche Version der Über-Backpackerin.

Wo er auch hingeht: Hat er seine Gitarre ausgepackt, wird melancholisch in die Saiten gehauen. Oder aber der Wonderwall-Boy kritzelt gedankenversunken tiefsinnige Gedichte in sein Travel-Notizbuch. Der Wonderwall-Boy wäre gerne der Hostel-Hängst (Nr. 6) – ist er aber nicht.

Bild

«Bitte nid scho wieder!» bild: shutterstock

Das Insta-Girl

Ihr Instagram-Profil sagt: Zürich/Tokio/NYC.

Ihr Pass sagt: Hünenberg.

Ihr Profil sagt: «Travel is the only thing you buy that makes you richer.»

Und ihr Bankkonto sagt: Mami und Papi.

Das Insta-Girl lebt das Backpacker-Leben der Reichen, Schönen und Coolen – zumindest virtuell. Im echten Leben heult sie jeden Abend auf der Hosteltoilette, weil das WLAN so schlecht ist.

Bild

bild: shutterstock

Der Hostel-Opi

Der Hostel-Opi ist eigentlich ein herzensguter Mensch: Er ist entspannt, verteilt gut gemeinte Ratschläge und trägt aus Prinzip kein T-Shirt. Der Hostel-Opi war früher entweder Wonderwall-Boy oder Hostel-Hengst (in seinen Erzählungen immer letzteres) und das Einzige, was ihn aus der Fassung bringen kann, ist die Feststellung, dass ein weiterer Strand von anno dazumal dem Massentourismus zum Opfer gefallen ist.

Bild

bild: shutterstock

Das BFF-Double

Das BFF-Double redet mit niemandem im Hostel ausser miteinander. Schweigend sitzen sie im Gemeinschaftsraum und lästern über WhatsApp über alle anderen Hostelgäste, dazwischen machen sie immer wieder mal ein Selfie zusammen. Danach schreiben sie in ihre Moleskin-Reisetagebücher.

Bild

bild: shutterstock

Der Hostel-Hengst

Im Gegensatz zum Wonderwall-Boy braucht der Hostel-Hengst weder Gitarre noch Gedichte, um bei der Damenwelt zu landen. Der Hostel-Hengst ist zumeist Australier und kann «Du hast schöne Augen» und «Hast du Lust auf ein Abenteuer?» in 46 verschiedenen Sprachen sagen. Neben zahlreichen Fähnchen hat der Hostel-Hengst mittlerweile auch eine ansehnliche Sammlung an internationalen Gechlechtskrankheiten vorzuweisen.

Bild

bild: shutterstock

Der Schmarotzer 

(Aka: Beg-Packer)

Die Annahme, dass es möglich sei mit 12 Franken einen Monat durch Asien zu reisen, erwies sich leider als falsch. Der Schmarotzer möchte das jedoch nicht einsehen und greift lieber beim beschrifteten (!) Essen der anderen Hostelgäste beherzt zu. Dein Shampoo ist leer? Dein Hummus ist weg? Und hattest du nicht ursprünglich zwei Paar Flipflops? Dem Schmarotzer ist das egal – sharing is caring ist sein Motto.

girl searching for food in the fridge

Upsi! Bild: shutterstock

Das immergeile Pärli

Enough said.

Bild

bild: shutterstock

Der Creep

Der Creep ist einfach da. Niemand im Hostel kennt seinen Namen oder weiss, wo er herkommt – oder wann er wieder auscheckt. Der Creep spricht mit niemandem. Der Creep läuft manchmal nachts durchs Hostelzimmer und langsam bist du sicher, dass er dich irgendwann im Schlaf ermordet. Stattdessen stellst du Zuhause fest, dass er lediglich deine Unterhosen geklaut hat. Ausserdem hat er dir eine Freundschaftsanfrage auf Facebook geschickt – woher er deinen Namen kennt, weisst du bis heute nicht.

Bild

bild: shutterstock

Der YOLO-Packer

(Aka: Sauftourist, Bier-Tourist, Party-Tourist, Bestandene-Matura oder LAP-Tourist)

Der YOLO-Packer ist jung und wild und wenn er nicht gerade Locals anpöbelt, dann kotzt er die gemeinsame Toilette voll. Ansonsten ist er eigentlich ein sehr angenehmer Zeitgenosse, der viel schläft .

Animiertes GIF GIF abspielen

gif: giphy

Die Unzufriedene

Das WLAN ist zu langsam, das Wasser schmeckt nach Chlor und überhaupt, wieso regnet es hier? SKANDAL. Die Motznudel klagt den ganzen lieben langen Tag über die Unzulänglichkeiten des jeweiligen Hostels – und wenn sie dann nichts mehr zu sagen hat, beginnt sie zu weinen und erzählt wildfremden Menschen davon, dass ihr Ex sie verlassen hat.

Bild

bild: shutterstock

Der Geräuschvolle

Schnarchen ist eine Sache, was diese Person aber von sich gibt, kann so gar nicht von einem menschlichen Wesen produziert werden – dachtest du bis anhin! Nacht für Nacht schreit, sägt und gurgelt der (oder die!!!) Geräuschvolle das gesamte Hostel aus dem Schlaf. Oropax helfen nicht, Musik ist machtlos und Valium nicht erhältlich. Irgendwie hoffst du heimlich, dass der Hostel Creep ihn erwischt und nicht dich.

Animiertes GIF GIF abspielen

gif: giphy

Die Über-Backpackerin war hier natürlich auch an den folgenden Orten schon überall – sogar zwei Mal!

Die schönsten Orte der Welt

Reiseziel: Nordkorea. Eine Fahrt ins Ungewisse

Video: srf

9 «Ratschlag»-Klassiker, die du dir in Zukunft einfach mal sparen kannst

Link zum Artikel

11 skurrile Dinge, die du tatsächlich im Internet kaufen kannst

präsentiert vonMarkenlogo
Link zum Artikel

Der Knigge für jeden Beziehungsstreit ever – in 5 Punkten

Link zum Artikel

Die 7 Phasen eines jeden Büro-Jobs, den du je haben wirst

Link zum Artikel

5 Liebeserklärungen an 5 Serien aus meiner Kindheit

Link zum Artikel

Siehst du den Fehler? 14 irrsinnige Insta-Fails von Influencern und Möchtegerns

Link zum Artikel

Wenn du diese 18 Dinge tust, bist du ein richtiger Tubel*

Link zum Artikel

5 Dinge, die uns Schweizern die Ferien direkt versauen

Link zum Artikel

9 Schweizer Gins, die du unbedingt mal trinken solltest

Link zum Artikel

14 Bilder, die zeigen, wie es ist, (endlich) zu Hause auszuziehen

Link zum Artikel

«Wie grün waren die Nazis?» und 15 weitere kuriose Bücher, die du noch nicht gelesen hast

Link zum Artikel

7 Situationen, die du kennst, wenn du schon mal mit dem Nachtzug unterwegs warst

Link zum Artikel

Was unser Leben am besten beschreibt? Diese 17 Plattencover-Memes!

Link zum Artikel

Hier kommen 28 Dinge, die dich sentimental machen, wenn du ein 80er/90er-Schulkind warst

Link zum Artikel

9 Filme, bei denen deine Gefühle Achterbahn fahren – und zwar so richtig

präsentiert vonMarkenlogo
Link zum Artikel

9 Netflix-Serien, die niemand abfeiert – obwohl sie es verdient hätten

Link zum Artikel

7 der teuersten Serienflops der TV-Geschichte

Link zum Artikel

5 traurige Beispiele, wie Menschen für Likes die Natur zerstören

Link zum Artikel

Damit du nicht in die Kostenfalle tappst: 7 Tipps zum Bezahlen auf Reisen

Link zum Artikel

17 fragwürdige Yoga-Trends, die noch «hipstriger» als normales Yoga sind

Link zum Artikel

9 absolut clevere Wege, wie Rechtsradikalen und Neonazis schon die Stirn geboten wurde

Link zum Artikel

Einfach 10 kleine Smartphones, falls du gerade eines suchst

Link zum Artikel

Das meistverkaufte Bier (das niemand kennt) und 9 weitere Bier-Fakten zum Tag des Biers

Link zum Artikel

10 Browser-Games, die dich den schlimmsten Tag im Büro überstehen lassen

Link zum Artikel

Das sind die 80 grössten Trümpfe im Kampf gegen den Klimawandel

Link zum Artikel

13 interessante Auto-Gadgets, die sich (bisher) nicht richtig durchsetzen konnten

präsentiert vonMarkenlogo
Link zum Artikel

7 (nicht ganz ernst gemeinte) Tipps für deine perfekte Work-Life-Balance

präsentiert vonMarkenlogo
Link zum Artikel

8 Rituale rund um Sex, Lust und Liebe aus aller Welt, die dich sprachlos machen werden

Link zum Artikel

Ferien in einer anderen Liga: 10 einzigartige Airbnbs, die auch du mieten kannst

Link zum Artikel

Liebe Pharmakonzerne, diese 9 Medikamente würden uns wirklich etwas bringen

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

9
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
9Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Lukeros 24.09.2017 17:52
    Highlight Highlight Den "Unrücksichtsvollen aka Hier-komme-ich"
    Mitten in der Nacht Türenschletzen, Abfall liegen lassen, mit dem Gepäck alle Wege versperren, Zimmer=sein Kleiderschrank, Küche nicht aufräumen, "mich stört es ja nicht", "meine Stimme ist halt einfach laut" und "wenn ich ins Bett gehe, bist (wirst) du sicher noch wach"

    Aber rückblickend gehören die Typen ja irgendwie alle dazu und sind ein Teil vom guten Erlebnis 😁
  • Andi Amo 23.09.2017 21:49
    Highlight Highlight Hää, Ich war 10 Monate in Hostels unterwegs, habe aber paktisch (fast) keinen dieser Stereotypen angetroffen. Trifft man diese Charaktere vielleicht eher beim Backpacken in Asien...?
    • Frausowieso 24.09.2017 01:01
      Highlight Highlight Dann bist du wahrscheinlich eine Nr.9...

  • Starfox 23.09.2017 19:52
    Highlight Highlight Ein guter, lustiger Artikel. Zutreffend diese Stereotypen.

    Fehlt noch:
    - der Vielpacker, der mit 3 Koffern und 4 Taschen
    kommt und meint, er müsse sein ganzes Hab und gut
    immer dabei haben
    - der Drögi, der praktisch immer ein Chnübi oder etwas
    Grass dabei hat und zu jeder noch so
    unpassenden Zeit einen Joint raucht


    • one0one 25.09.2017 10:58
      Highlight Highlight Es gibt in den Ferien keine unpassenden Zeiten fuer einen guten Jay... ;)
  • ch.maverick 23.09.2017 19:47
    Highlight Highlight Du hast noch den koch vergessen :)
    • WolfCayne 24.09.2017 09:55
      Highlight Highlight Der Cook passt zu 9 wenn er dir seine Kochmessersammlung zeigt, dabei aber versichert, dass er nie jemanden damit umbringen würde.
  • Hugo Wottaupott 23.09.2017 19:42
    Highlight Highlight Ich gehe nie und nimmer in ein Hostel! Habe den gleichnamigen Film gesehen!
    • Pasch 24.09.2017 01:37
      Highlight Highlight .
      Benutzer Bild

Franziskus im Vatikan – oder der «letzte Aufschrei einer sterbenden Religionsdiktatur»

Der Vatikan bestimmt, dass in Zukunft ausschliesslich geweihte Geistliche Pfarrgemeinden leiten dürfen. Für viele Pfarreien ist dies ein Desaster.

Wie wurde er gefeiert, als er den katholischen Thron bestieg: Die Kirche jubelte, als Papst Franziskus das Pontifikat 2013 übernahm. Als Papst der Armen, wurde er gefeiert. Bescheiden, unkonventionell, volksnah. Einer, der den hedonistischen Vatikan aufmischen und einen neuen Stil in die Kirche bringen werde.

Und heute?

Die Bilanz ist alles andere als berauschend. Der argentinische Papst erweist sich als konservativ und in religiösen und theologischen Fragen mehr als traditionell. Von Aufbruch …

Artikel lesen
Link zum Artikel