DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Freitag startet «The Grand Tour»: Diese 18 «Top Gear»-Momente müssen Clarkson & Co. toppen

«What could possibly go wrong?»Bild: digitalspy.com
15.11.2016, 14:5715.11.2016, 15:13

Autofans, frohlockt! Am 18. November startet «The Grand Tour» mit Jeremy Clarkson, James May und Richard Hammond!

Aber: Was erwartet uns da eigentlich?

Dem Trailer nach zu urteilen wäre die Antwort: Eine Weiterführung der besten Elemente aus der guten alten «Top Gear»-Zeit. Idiotische Stunts also, grossartige, aber unwegsame Locations, und alles moderiert von drei nun doch ziemlich in die Jahre gekommenen, schusseligen alten Herren.

Seit sich May, Hammond und Clarkson von der BBC verabschiedet haben, floppt die Show. Eigentlich logisch, denn sämtliche «Top Gear»-Absurditäten funktionierten nur, weil sie von den drei Reitern der Apokalypse überbracht wurden.

Deshalb, zur Einstimmung: Das sind die besten «Top Gear»-Momente ever.

Disclaimer:
Ja, ja, jaaaaa. Wir brachten die bereits einmal, damals, als Clarkson von der BBC gefeuert wurde. Aber hey: Auto-Darts und so – man schaut das doch immer wieder gerne an, oder? 

TOP GEAR vs. The GERMANS

Die Herren Clarkson, Hammond und May werden von einem deutschen Auto-TV-Magazin zum Duell aufgefordert. Als Austragungsort wird Belgien ausgewählt, «ein Land, das eigens dazu erfunden wurde, dass England und Deutschland darin ihre Differenzen austragen können». Alleine schon die Ankunft der «Top Gear»-Boys ist legendär:

Teil 2:

Das härteste Auto der Welt

Top Gear kauft einen verrosteten Occasions-Toyota-Hilux – um ihn kaputtzufahren. Unter anderem wird er im Meer parkiert, verbrannt und von einem Hochhaus geworfen. Doch das Ding läuft und läuft und läuft und läuft. Unkaputtbar – und damit offiziell das verdammt nochmals härteste Auto der Welt.

Teil 2:

Teil 3:

James May: «Oh cock»

Captain Slow: Keiner flucht schöner.

Auto-Darts

Man kennt es aus den Auto-Verfolgungsjagden in James-Bond-Filmen und dergleichen: Irgendwann macht das Film-Auto einen abstrusen Sprung über 50 Meter. In Wirklichkeit ist dies nur dank einem Auto-Katapult möglich – einer grossartigen Maschine, die in den Händen der Herren Hammond und May einen völlig neuen Verwendungszweck findet. Austragungsort ist ein Steinbruch, auf dem eine riesige Darts-Scheibe markiert ist ... und den Rest kannst du dir ja vorstellen:

«Ah, Reichsmarschall Goering ist soeben angekommen.»

Eine dieser klassischen «Top Gear»-Brüller-Episoden, die nur deshalb funktionieren, weil Clarkson und May sich so prächtig gegenseitig beleidigen und blossstellen können. Hier geht es für ein Mal um ihre persönlichen Autos: Ein 1972er Rolls-Royce und 1963er Mercedes-Benz 600 Grosser. 

Teil 2:

Der schnellste Glaube der Welt

Welches ist die schnellste Religion auf der legendären «Top Gear»-Teststrecke? Es treten an: Ein katholischer Pfarrer, ein Rabbi, ein buddhistischer Lama, ein anglikanischer Pfarrer und der (ebenfalls anglikanische) Bischof von Lewes. 

Drei Episoden später kommt noch ein muslimischer Mufti (bei der ersten Folge war Ramadan), ein Rasta, ein Druide und ein Vertreter der Siebenten-Tags-Adventisten. Der Schnellste? Man glaubt es kaum: Der Rasta.

Eine Liebeserklärung an den Reliant Robin

Aufstieg und Niedergang des Reliant Robin, eines der, naja, glückloseren Gefährte der britischen Auto-Geschichte. Das Resultat ist eines der lustigsten TV-Specials aller Zeiten.

Der Reliant-Robin-Space-Shuttle

Man kann den «Top Gear»-Machern viel vorwerfen, nur nicht, dass sie nicht ehrgeizig waren. Eines der ambitionierteren Projekte war aus einem Auto ein Raumschiff zu konstruieren – eines, das es wirklich in die Stratosphäre hinauf und danach wieder (mehr oder weniger) heil zurück auf die Erde schafft. Das Fahrzeug dazu: Wiederum der allseits beliebte Reliant Robin (weil es «ein bisschen wie ein Space Shuttle aussieht»).

Das Vietnam-Special

Von all den vielen «Top Gear»-Reise-Specials weitaus das beste: Absurde Challenges, noch absurdere gegenseitige Geschenke (1,5 Meter lange Modellschiffe, irgendwer?), grossartige Bekleidung, atemberaubende Landschaften ... 

... und das alles auf Zweirädern (Clarkson hasst Motorräder). 

Die Kanalüberquerung

Man glaubt es kaum, aber die drei Komiker schafften es tatsächlich, mit einem zusammengeschusterten amphibischen Fahrzeug, den Ärmelkanal zu überqueren. Respekt!

Ford Fiesta vs. Corvette: Autoverfolgungsjagd im Einkaufzentrum

Nach Beschwerdebriefen, ihre Auto-Tests bestünden nur aus absurden Stunts und Slapstick-Einlagen, bemüht sich «Top Gear», den neuen Ford Fiesta nach wirklich relevanten Kriterien zu beurteilen: Wie sparsam ist das Auto? Kann man damit gut Parkieren? Ist es grün? Könnte es entkommen, wenn es in einem Shopping-Center von Bösewichten in einer Corvette verfolgt würde?

Das Weihnachts-Special: Von Bagdad nach Bethlehem

Von Bagdad nach Bethlehem in Budget-Occasions-Sportwagen: Das beste Weihnachts-Special aller Zeiten.

Dieses GIF hier:

Animiertes GIFGIF abspielen
Bild: YouTube/Top Gear

Top Gear war einer der ersten, die den unglaublichen Ariel Atom testeten. Diese Szene schaffte es zum Meme.

Mit dem Mini über die Skisprungschanze

Wie könnte man die Winterolympiade attraktiver gestalten? In dem man versucht, den Ski-Weitsprung-Rekord zu brechen! In einem Mini!

Im Büro mit dem kleinsten Auto der Welt

Jeremy versucht einen ganzen Büro-Arbeitstag im kleinsten je in Serie produzieren Auto der Welt zu verbringen. Es gelingt. Mehr oder weniger.

Die Flucht vor den Rednecks

Die Challenge: In den US-Südstaaten sich nicht lynchen, erschiessen oder sonst töten zu lassen. Dies, notabene, während die Jungs den Staat in Autos durchqueren, die mit Sprüchen wie «Country Music ist Müll» oder «Hillary for President» dekoriert sind. 

Der Stig wird entlarvt

Ja, es gab dieses eine Mal, als der bis anhin gesichtslose Testfahrer The Stig seinen Helm auszog. Und siehe da, wer zum Vorschein kam ...

Der BMW-X6-Verriss

Es gibt vieles, das man am BMW X6, diesem protzigen Monstrum, nicht mögen kann. Doch Clarkson will es ganz genau wissen:

«The Grand Tour» kann kommen!

Auto #unfucked

Alle Storys anzeigen

Von 16 km/h bis 431 km/h: die schnellsten Autos der Welt – nach Dekade

1 / 17
Von 16 bis 431 km/h: die schnellsten Autos der Welt
quelle: simply4friends.at / simply4friends.at
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

8 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Ohniznachtisbett
15.11.2016 17:20registriert August 2016
Einfach 3 geili Sieche... Bin gespannt was ihnen diesesmal wieder einfällt.
300
Melden
Zum Kommentar
avatar
TanookiStormtrooper
15.11.2016 16:12registriert August 2015
Der Campingurlaub inkl. abfackeln des Wohnmobils.
"This is not a holiday, it's a concentration camp!"
260
Melden
Zum Kommentar
8
Es wird heiss! 27 Tiere, die Abkühlung brauchen

Cute News, everyone!

Zur Story