Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epa07081372 German national soccer team's head coach Joachim Loew (C) leads a training session in Berlin, Germany, 09 October 2018. Germany will face Netherlands in their UEFA Nations League soccer match on 13 October 2018.  EPA/FILIP SINGER

In der Nations League droht der Abstieg – wie weiter mit Jogi Löw und der deutschen Nationalmannschaft?  Bild: EPA/EPA

Analyse

Ohne Löw, Hummels, Boateng? Deutschland und die Suche nach dem richtigen Umbruch

Bei der 0:3-Pleite gegen die Niederlande hat die deutsche Nationalmannschaft ein verheerendes Bild abgeben. Der Ruf nach radikalen Veränderungen wird lauter – auch gegen Bundestrainer Joachim Löw. Doch dabei gibt es ein erhebliches Problem.



Am deutlichsten wurde Mats Hummels: Der Weltmeister von 2014 sagte dem ZDF, die deutsche Nationalmannschaft hätte das Spiel gegen die Niederlande gewinnen müssen. Zitat:

«Wir haben uns eigentlich nicht so viel vorzuwerfen. Wir haben ein Spiel gemacht, bei dem wir mindestens zwei, drei, vier Tore schiessen müssen.»

abspielen

Das Interview mit Hummels nach dem 0:3 gegen die Niederlande. Video: streamable

Zur Erinnerung: Die Partie endete mit 0:3 – aber von den eklatanten Ballverlusten und Problemen in der Abwehr, die ihn selbst viel stärker betreffen, sprach Hummels nicht.

Es war das deutlichste Beispiel einer Nationalelf, in der die Führungsspieler den Eindruck erwecken, dass sie einzig und allein um ihre Stellung im Team kämpfen. Jeder für sich statt «Die Mannschaft». Nicht nur Hummels, auch Jérôme Boateng, Manuel Neuer, Thomas Müller und Toni Kroos enttäuschten zuletzt im DFB-Trikot. Auf Kritik reagierten die Weltmeister dünnhäutig. Längst mehren sich die Gerüchte, wonach die Mannschaft längst gespalten ist in Jung und Alt.

«Wir müssen jetzt ausblenden, was gerade auf uns einprasselt.»

Joachim Löw

Auch die Zweifel an Bundestrainer Jogi Löw wachsen. Er bekommt die schon beim WM-Debakel eklatanten Probleme wie Konter-Anfälligkeit und Offensivschwäche nicht in den Griff. Auch, weil er weiter auf seine abgewirtschaftete Achse um die Weltmeister von 2014 baut. Dass er das Bild der 0:3-Niederlage beim Erzrivalen in der Amsterdam Arena noch korrigieren kann, ist unwahrscheinlich. Verliert das DFB-Team morgen in Paris auch gegen Weltmeister Frankreich, dürfte Löw kaum zu halten sein.

Immer mehr Fans und Experten fordern deshalb einen radikalen Umbruch – ohne Löw und einige Führungsspieler. Doch wie könnte der aussehen? Es gibt eigentlich nur zwei Optionen.

Option 1: Trainerwechsel

Aber da gibt es ein Problem: Alternativen für das Amt des Bundestrainers gibt es kaum. Natürlich sind da die deutschen Weltklasse-Trainer Jürgen Klopp (Liverpool) und Thomas Tuchel (Paris), doch beide sind nicht auf dem Markt.

Eine gute Lösung könnte BVB-Berater Matthias Sammer sein. Ein Fachmann, dessen Kompetenz überall respektiert wird, der aber eigentlich kein Trainer mehr sein will. Zudem hatte der frühere DFB-Sportdirektor den Verband nach einem Machtkampf mit Löw verlassen. Ist der Bundestrainer weg, könnte es eine Rückkehr geben. Wahrscheinlich ist das nicht, es sei denn, auch in der Führung des DFB gibt es Veränderungen.

Bild

Matthias Sammer wäre die Wunschlösung vieler. bild: twitter

Ansonsten gibt der deutsche Markt kaum geeignete Trainer her: Kandidaten wie Hannes Wolf (zuletzt VfB Stuttgart), Ralph Hasenhüttl (zuletzt Leipzig) und Peter Stöger (zuletzt BVB) überzeugen nicht. Wie der «Spiegel» nach dem WM-Aus berichtete, ist im DFB intern aber auch schon über internationale Top-Leute diskutiert worden. Der Name Zinédine Zidane, Ex-Coach von Real Madrid, soll gefallen sein. Bald wäre möglicherweise auch der extravagante José Mourinho ohne Job.

Aber passt das zur deutschen Nationalmannschaft – und würden die hoch dekorierten Klub-Trainer über ein Engagement als Nationaltrainer in Deutschland nachdenken? Beides ist unwahrscheinlich.

Bliebe die typische DFB-Lösung: eine interne oder unbekannte, so wie damals Jogi Löw. Stefan Kuntz ist als U21-Trainer trotz immer weniger Talenten erfolgreich, hat aber wenig Erfahrung als Coach. Das Risiko wäre immens, die Wirkung nach aussen ein von Anfang an kritisch begleitetes «Weiter so».

epa05969491 German national soccer team's head coach Joachim Loew (L) and Germany's Under-21 head coach Stefan Kuntz (R) pose for photographers during a press conference related to the FIFA Confederations Cup 2017 in Russia and the UEFA U-21 in Poland at the German soccer federation headquarters in Frankfurt Main, Germany, 17 May 2017.  EPA/ARMANDO BABANI

Stefan Kuntz wäre die naheliegendste Lösung. Bild: EPA/EPA

Option 2: Die Mannschaft durchmischen

Findet Captain Manuel Neuer nicht schnell zu seiner Form, dürfte ihn Marc-André ter Stegen dank seiner überragenden Leistungen beim FC Barcelona verdrängen.

Die Bayern-Innenverteidiger Hummels und Boateng wären ebenfalls zu ersetzen. Mit Antonio Rüdiger (Chelsea), Niklas Süle (Bayern), Jonathan Tah (Leverkusen), Thilo Kehrer (Paris), Matthias Ginter (Gladbach) und dem wieder erstarkten Shkodran Mustafi (Arsenal) gibt es einige Alternativen.

Germany's, from left, Jerome Boateng and Mats Hummels applaud their supporters after the World Cup Group C qualifying soccer match between Northern Ireland and Germany at Windsor Park in Belfast, Northern Ireland, Thursday, Oct. 5, 2017. (AP Photo/Peter Morrison)

Sind Boateng und Hummels noch konkurrenzfähig? Bild: AP/AP

Aber absolute Weltklasse, wie Hummels und Boateng zu ihren besten Zeiten, verkörpern diese Abwehrspieler (noch) nicht. Ein Umbruch würde Zeit und Geduld fordern. Ein Ausweg könnte sein, vorerst nur einen der beiden Innenverteidiger zu tauschen – oder beispielsweise Hummels in einer Fünferkette durch zwei jüngere Nebenleute absichern zu lassen.

Real-Star Toni Kroos könnte – in einer um ihn herum funktionierenden Mannschaft – weiterhin wichtig werden. Er braucht aber mehr Unterstützung und kann den Spielaufbau nicht alleine meistern, beispielsweise durch den derzeit verletzten Ilkay Gundogan (Manchester City) oder Julian Draxler (Paris).

epa06998463 German national soccer team player Toni Kroos speaks during a press conference in Munich, Germany, 05 September 2018. Germany will face France in their UEFA Nations League soccer match on 06 September 2018.  EPA/LUKAS BARTH-TUTTAS

Toni Kroos ist der Kopf der Mannschaft, aber nicht immer ist er der erhoffte Leader. Bild: EPA/EPA

Und offensiv? Bislang setzt Löw weiter auf Bayerns Thomas Müller, der aber massiv unter den fehlenden Zuspielen leidet und selbst kaum für Gefahr sorgen kann. Leverkusens Julian Brandt drängt sich als junge und schnelle Alternative auf, auch für Leroy Sané (Manchester City) muss angesichts seiner überragenden Leistungen im Verein Platz in der Startelf sein. Bislang konnte er im DFB-Trikot allerdings nie überzeugen, auch mit ihm würde nicht sofort alles besser laufen.

Fazit

Für die Führungsspieler gibt es durchaus einige hoch talentierte Alternativen – doch diese brauchen Zeit, Geduld und werden zunächst noch Fehler machen. Noch schwieriger wäre ein Umbruch auf dem Trainerposten. Für die Nachfolge von Jogi Löw gibt es einfach kaum geeignete Kandidaten.

Germany's head coach Joachim Loew coaches his team during the UEFA Nations League soccer match between The Netherlands and Germany at the Johan Cruyff ArenA in Amsterdam, Saturday, Oct. 13, 2018. (AP Photo/Peter Dejong)

Löw wird weiterhin die Richtung vorgeben – zumindest vorerst. Bild: AP/AP

(watson.de)

Fernziel «Euro dahoam»: Die 10 Stadien der EM 2024 in Deutschland

Das ist der moderne Fussball

Marcel Reif zum St.Galler VAR-Drama: «Das ist nicht die Idee des VAR, so schadet er»

Link zum Artikel

Liga gibt zu, dass der VAR in St.Gallen nicht hätte eingreifen dürfen

Link zum Artikel

4 Fussball-Stars erstreiken sich den Wechsel – und immer soll es zu Barcelona gehen

Link zum Artikel

Topklubs haben schon fast 1 Milliarde für Transfers ausgegeben – die Übersicht

Link zum Artikel

Kevin-Prince Boateng haut neuen Rapsong raus – aber was macht das Pferd da eigentlich?

Link zum Artikel

11-Jähriger trifft Messi im Strandurlaub – und spielt eine Runde mit ihm

Link zum Artikel

Ausländer-Trios, werbefreie Trikots oder das Nasenpflaster – 16 Dinge, die aus dem Fussball verschwunden sind

Link zum Artikel

Kein Witz! Darum heisst Juventus Turin im neusten FIFA-Game «Piemonte Calcio»

Link zum Artikel

Der ÖFB-Cup als Fundgrube für jeden mit einem Herz für grossartige Klubnamen

Link zum Artikel

Falschen Jallow verpflichtet: Türkischer Klub leistet sich Transfer-Blamage des Sommers

Link zum Artikel

Vier Gründe, warum Bayern München einfach keinen Topstar abkriegt

Link zum Artikel

Nur noch 7 Profis im Kader – Traditionsklub Bolton droht der totale Kollaps

Link zum Artikel

Ein Problem namens Wanda – wie Torjäger Mauro Icardi bei Inter in Ungnade gefallen ist

Link zum Artikel

Rassismus-Vorwürfe gegen einen FCSG-Spieler – was geschah im Testspiel gegen Bochum?

Link zum Artikel

Die teuersten Teenager der letzten 25 Jahre – so krass sind die Transfersummen explodiert

Link zum Artikel

«Hunderte Dinge haben mich genervt» – dieser Fan boykottiert seit einem Jahr Fussball

Link zum Artikel

Psychologe analysiert Tattoos von Fussballprofis – mit klarem Ergebnis

Link zum Artikel

Oh Mäzen, mein Mäzen – wie der Schweizer Fussball ums finanzielle Überleben kämpft

Link zum Artikel

Barça patzt, Real profitiert – das ist der «japanische Messi» Takefusa Kubo

Link zum Artikel

Warum es besser wäre, wenn jeder Klub nur noch drei Transfers tätigen dürfte

Link zum Artikel

Wir würden als Sportchefs für 100 Millionen diese Teams zusammenstellen – und du?

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Das könnte dich auch interessieren:

AfD-Politikerin Alice Weidel ist heimlich wieder in die Schweiz gezogen

Link zum Artikel

Mein Horror-Erlebnis im Militär – und was ich daraus lernte

Link zum Artikel

2 mal 3 macht 4! – Das wurde aus den Darstellern von «Pippi Langstrumpf»

Link zum Artikel

Greta Thunberg wollte Panik säen, erntet nun aber Wut

Link zum Artikel

Pasta mit Tomatensauce? OK, wir müssen kurz reden.

Link zum Artikel

«Es war die Hölle» – dieser Schweizer war am ersten Woodstock dabei

Link zum Artikel

Oppos Reno 5G ist ein spektakuläres Smartphone – das seiner Zeit voraus ist

Link zum Artikel

MEI, Minarett und Güsel: Das musst du zum Polit-Röstigraben wissen

Link zum Artikel

Ich hab die 3 neuen Huawei-Handys 2 Monate im Alltag getestet – es gab einen klaren Sieger

Link zum Artikel

Keine Hoffnung auf Überlebende nach Unwetter im Wallis ++ Gesperrte Pässe in Graubünden

Link zum Artikel

Immer wieder Djokovic – oder Federers Kampf gegen die Dämonen der Vergangenheit

Link zum Artikel

QDH: Huber ist in den Ferien. Wir haben ihn vorher noch ein bisschen gequält

Link zum Artikel

YB-Fan lehnt sich im Extrazug aus dem Fenster – und wird von Schild getroffen

Link zum Artikel

10 Tweets, die zeigen, dass in Grönland gerade etwas komplett schief läuft

Link zum Artikel

Wahlvorschau: Die Zentralschweiz ist diesmal nicht nur für Rot-Grün ein hartes Pflaster

Link zum Artikel

Sogar Taschenrechner verwirrt: Dieses Mathe-Rätsel macht gerade alle verrückt

Link zum Artikel

Die bizarre Geschichte der Skinwalker-Ranch, Teil 4: Die Zweifel des Insiders

Link zum Artikel

Uli, der Unsportliche – warum GC-Trainer Forte in Aarau unten durch ist

Link zum Artikel

Die Bloggerin, die 22 Holocaust-Opfer erfand, ist tot, ihre Fantasie war grenzenlos

Link zum Artikel

Google enthüllt sechs Sicherheitslücken in iOS – das solltest du wissen

Link zum Artikel

Der neue Tarantino? Ist Mist. Aber vielleicht seht ihr das ganz anders

Link zum Artikel

Wohin ist denn eigentlich die Hitzewelle verschwunden? Nun, die Antwort ist beunruhigend

Link zum Artikel

Gewalt und Krankheiten – die Bewohner der ersten Steinzeit-Stadt lebten gefährlich

Link zum Artikel

Ab heute lebt die Welt auf Ökopump – und diese Länder sind die grössten Umweltsünder

Link zum Artikel

ARD-Moderatorin lästert über «Fortnite»-Spieler und erntet Shitstorm – nun wehrt sie sich

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

16
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
16Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Zarzis 15.10.2018 13:06
    Highlight Highlight Mmmh
    Es gibt da einen Mann, den man Fragen könnte. Der alle Glücklich machen würde und einen Teilzeit Job als Deutscher Team Trainer wäre eventuell das richtige um ihn aus der Rente zu holen.
    Ottmar Hitzfeld, mehr Erfolg als Trainer hat in Deutschland keiner!
    • bokl 15.10.2018 13:49
      Highlight Highlight Am besten im Jobsharing mit Jupp.

      Bleibt nur die Frage was aufs Matchblatt geschrieben wird:

      "Ottupp Heynfeld" oder "Jumar Hitzckes"?
  • manhunt 15.10.2018 12:21
    Highlight Highlight «Wir müssen jetzt ausblenden, was gerade auf uns einprasselt.»
    alternativ dazu kann man sich auch alles schönreden. soll ja auch eine form der verarbeitung sein.
    • Kaffo 15.10.2018 13:43
      Highlight Highlight Richtig, solches darf man nicht ausblenden, sonst gärt es immer weiter im Hinterkopf. Man muss es verarbeiten.
  • Adumdum 15.10.2018 11:04
    Highlight Highlight Wieso wäre Kuntz ein Zeichen für „weiter so“?? Löw ist einfach durch, aber jemandem mit weniger Erfahrung eine Chance zu geben hat ja damals schon ganz gut geklappt! Aber manchmal ist die Zeit einfach vorbei, ist ja kein Beinbruch (ausser man erkennt es selbst nicht).

    Und Müller zB bräuchte einfach mal ne Pause in der DFB Elf - danach hat der auch wieder Torhunger. Ebenso Boa.

    Hummels geht allerdings gar nicht mehr - wer solche Interviews gibt (wie auch schon vor der WM zu dem „Problem mit den jungen Spielern“), der gehört einfach nicht in die Aufstellung.
    • Tooto 15.10.2018 11:37
      Highlight Highlight Danke, wollte zum Thema Hummels eigentlich das gleiche sagen.
      ich habe mich in letzter Zeit öfters gefragt, zu welchem Zeitpunkt er so geworden ist.
      Arroganter geht es fast gar nicht mehr.
    • PicaZHo 15.10.2018 12:52
      Highlight Highlight Als er zu den Bayern gewechselt hat...
  • bokl 15.10.2018 10:39
    Highlight Highlight Voss-Tecklenburg zu den Männer, Jogi arbeitet seinen Vertrag dafür an ihrer Stelle bei der Frauen-Elf ab.

    Auch PR-mässig eine riesen Chance für den DFB ...
    • Mia_san_mia 15.10.2018 11:57
      Highlight Highlight Das wäre ein Witz 😂
  • Kunibert der fiese 15.10.2018 10:30
    Highlight Highlight "Bald wäre möglicherweise auch der extravagante José Mourinho ohne Job."

    Das wäre die lösung, dann würde deutschland wieder diesen hässlichen fussball spielen, den sie vor der ära löw gespielt haben.
  • Nelson Muntz 15.10.2018 10:27
    Highlight Highlight Glaube kaum, dass ein ausländischer Trainer den Stolz der Deutschen gerecht werden könnte.
    • Einloz 15.10.2018 19:39
      Highlight Highlight Ach was. Nur der Erfolg zählt. Ein Franzose wäre perfekt. Zidane, Blanc,....
  • MacB 15.10.2018 10:16
    Highlight Highlight In Deutschland muss endlich was gehen und Veränderung Einzug halten. In der Politik und der DFB-Elf...
    • Adumdum 15.10.2018 11:05
      Highlight Highlight Und beim Wetter! Um mal ein weiteres zusammenhangsloses Beispiel zu nennen.
    • MacB 15.10.2018 12:02
      Highlight Highlight Aber das Wetter war gut in letzter Zeit :)
  • Alterssturheit 15.10.2018 09:55
    Highlight Highlight Oh je....das tut mir jetzt aber so was von leid für die deutsche Elf -:))

So übel hat's Basel-Trainer Koller bei seinem Mountainbike-Sturz erwischt

Der FC Basel steht nach einem 4:1-Sieg in Pully in der 2. Runde des Schweizer Cups. Trainer Marcel Koller fehlte im Waadtland – er war tags zuvor mit dem Mountainbike schwer gestürzt. Glasscherben hätten ihn bei einem Tempo von etwa 40 km/h zu Sturz gebracht, erläuterte Koller nun im «Blick». Diese hätten seinen Reifen beschädigt.

Der 58-Jährige brach sich am Freitagabend ein Schlüsselbein, eine Schulter wurde ausgekugelt, Bänder zerstört und an der linke Körperhälfte hat er Schürfwunden. …

Artikel lesen
Link zum Artikel