Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epa06945804 Video Assistant Referees (VAR) work at the Replay Center at the KNVB (Royal Dutch Soccer Association) in Zeist, The Netherlands, 12 August, 2018.  EPA/BAS CZERWINSKI

So sieht beispielsweise der Videoschiri-Raum in Holland aus. Bild: EPA/ANP

Der Videobeweis kommt auch in der Super League – die Frage ist nur wann und wie

Wenn auch in den ersten vier Runden der Super League nicht schlecht gepfiffen wurde, stellt sich unvermeidbar die Frage: Wann kommt der Videobeweis in die Schweiz? Inzwischen ziehen ab dieser Saison auch Frankreich und Spanien nach.

markus brütsch / Aargauer Zeitung



Es ist gewiss nicht so, dass in den ersten vier Runden der neuen Super-League-Saison miserabel gepfiffen wurde. In einigen Fällen, (Penalty für GC gegen YB, Penalty für St.Gallen gegen Sion) aber, wäre man froh gewesen, hätte ein Videoassistent die Szenen noch einmal angeschaut.

YBs Gregory Wuethrich, links, gegen Grasshoppers Raphael Holzhauser, rechts, beim Fussballspiel der Super League, Berner Young Boys gegen Grasshopper Club Zuerich, am Sonntag, 22. Juli 2018, im Stade de Suisse in Bern. (KEYSTONE/Patrick Huerlimann)

YBs Grégory Wüthrich fällt Raphael Holzhauser (GC) im ersten Saisonspiel. Penalty gab es hier nicht. Bild: KEYSTONE

Super League in nobler Gesellschaft

Doch die videobeweisfreie Schweiz ist in nobler Gesellschaft. Die UEFA scheut sich weiter davor, in der Champions und Europa League auf die Karte Technik zu setzen, und auch die finanzstarke Premier League verzichtet noch auf den Videobeweis.

Vielleicht schreckt noch immer ab, was sich vor einem Jahr in der Bundesliga ereignete. Obwohl die Neuerung während einer Saison intensiv offline getestet worden war und die Verantwortlichen versicherten, bereit zu sein für diese Revolution des Spitzenfussballs, drohte nach der Einführung der GAU. Der Videobeweis wurde inflationär angewendet und auch in Situationen, in denen kein klarer Fehlentscheid des Schiedsrichters vorlag.

Inzwischen haben sich die Gemüter aber beruhigt und jene, die mehr Geduld gefordert hatten, scheinen recht zu bekommen. Bei der WM jedenfalls war der Videobeweis ein ordentlicher Erfolg, weil er zurückhaltend eingesetzt wurde. Inzwischen lautet die Frage nicht mehr: Videobeweis ja oder nein? Sondern: Wie kann er optimiert werden?

Missglückter Saisonstart in Deutschland

Die Bundesliga meldet, es sei weiter nachgebessert worden, und bekräftigt, dass die kalibrierten Offsidelinien jetzt funktionierten. Auch wird den Zuschauern in den Stadien nun jeweils schriftlich an der Videowand erklärt, was überprüft wird und wie das Urteil aussieht.

abspielen

Abraham fährt gegen Lewandowski den Ellbogen aus. Video: streamable

Der Saisonstart ist allerdings missglückt, weil im Supercupfinal zwischen Frankfurt und Bayern (0:5) der Münchner Hummels nach einer Notbremse und Frankfurts Abraham für einen Ellbogenschlag die rote Karte hätten sehen müssen. Ein klassischer Fall für den Videoassistenten.

Dennoch hat die Rückrunde der Bundesliga gezeigt, dass man auf dem richtigen Weg ist. Ein krasses Offsidetor, wie es der Liverpooler Mané am Sonntag in der Premier League schoss, würde in Deutschland nicht mehr anerkannt.

abspielen

Mané steht beim 3:0 gegen West Ham klar im Abseits. Das Tor zählt dennoch. Video: streamable

In der am Wochenende gestarteten Meisterschaft in Frankreich gibt es nun ebenfalls den Videobeweis, und Marseille erlebte gleich eine gelungene Premiere. Auch Spanien nützt künftig die technischen Hilfsmittel. Damit haben vier der fünf grossen europäischen Ligen den Videobeweis. Für die Super League gilt: Gut Ding will Weile haben.

Umfrage

Braucht es den Videobeweis in der Super League?

  • Abstimmen

817

  • Ja, der Videobeweis kann auch in der Super League hilfreich sein.70%
  • Nein, der Einsatz des Videobeweises macht in der Super League keinen Sinn.17%
  • Es ist noch zu früh, aber sobald der Videobeweis ausgereift ist, brauchen wir ihn auch in der Schweiz.12%

England hat keinen Videobeweis und auch 2018 keinen WM-Titel geholt

abspielen

Video: watson

Die wichtigsten Transfers 2018

Ein Problem namens Wanda – wie Torjäger Mauro Icardi bei Inter in Ungnade gefallen ist

Link zum Artikel

Über Goldsteaks, eingeflogene Coiffeure und unsere Hassliebe zum Fussball

Link zum Artikel

«Beleidigung des Sports» – italienischer Drittligist kassiert eine 0:20-Klatsche

Link zum Artikel

GC-Trainer liess sich angeblich von den Eltern junger Talente schmieren

Link zum Artikel

Gareth Bale, das Problemkind – nur noch Ersatzspieler und von den Teamkollegen verspottet

Link zum Artikel

Die FIFA ist endlich die Korruption losgeworden – aber nicht so wie du denkst

Link zum Artikel

Was VAR denn da los? In 1½ von 6 Fällen lag der Videobeweis gestern daneben

Link zum Artikel

So viele Schweizer Klubs hätte Liverpool statt Shaqiri kaufen können

Link zum Artikel

Fussball im Jahr 2018 ist, wenn statt der Münze eine Kreditkarte geworfen wird

Link zum Artikel

Ausländer-Trios, werbefreie Trikots oder das Nasenpflaster – 16 Dinge, die aus dem Fussball verschwunden sind

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Das könnte dich auch interessieren:

Nach Maurers Englisch-Desaster: Jetzt nimmt ihn Martullo in die Mangel (You Dreamer!😂)

Link zum Artikel

13 Cartoons, die unsere Gesellschaft auf den Punkt bringen

Link zum Artikel

Super-GAU für Huawei? Das müssen Handy- und PC-User jetzt wissen

Link zum Artikel

Perlen aus dem Archiv: So (bizarr) wurde 1991 über den Frauenstreik berichtet

Link zum Artikel

Strache-Rücktritt: Europas Nationalisten haben einen wichtigen General verloren

Link zum Artikel

Steakhouse serviert versehentlich 6000-Franken-Wein – die Reaktionen sind köstlich

Link zum Artikel

Das Huber-Quiz: Dani ist zurück aus den Ferien. Ist er? IST ER?

Link zum Artikel

Instagram vs. Realität – 14 Vorher-nachher-Bilder mit lächerlich grossem Unterschied

Link zum Artikel

8 Gerichte, die durch die Beigabe von Speck unwiderlegbar verbessert werden

präsentiert vonMarkenlogo
Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

5
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
5Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • president 14.08.2018 10:02
    Highlight Highlight Beim Spiel Luzern-YB hätte man den VAR ganz gut brauchen können... Sowieso könnten die Schiedsrichter in der Schweiz eine Unterstützung dieser Art ganz gut gebrauchen.
  • Phipsli 14.08.2018 08:44
    Highlight Highlight Eigentlich wäre eine kleine Liga wie die Super League, geradezu prädesdiniert solche Neuerungen wie der Videobeweis mit als erste einzuführen und mitzuhelfen zu optimieren. Abzuwarten und erst auf den Zug aufspringen wenn alle anderen es optimiert haben, entspricht wohl aber mehr den behäbigen Verbandsherren…
    • incorruptus 14.08.2018 09:28
      Highlight Highlight Die Vorstellung, dass noch einmal vier weitere Spieloffizielle benötigt werden, in einer Liga, in welcher die Teams nicht bereit sind, das Schiedsrichterbudget um 500'000.- Fr. (Vorschlag Constantin) aufzustocken, ist wahrlich unwahrscheinlich.

      Dennoch kommt man früher oder später nicht drum herum, die Vorreiterrolle hat allerdings ohnehin die niederldändische Liga übernommen, welche bereits vor den deutschen mit dem Videobeweis zu arbeiten begonnen haben.
  • Damo Lokmic 14.08.2018 08:09
    Highlight Highlight Solange er nur ansatzweise besser ausgeführt wird, wie in der Bundesliga wirds gut.
    • Amboss 14.08.2018 09:15
      Highlight Highlight Das stimmt. In der Bundesliga wollten sie einfach zu viel. Irgendwie wollten sie auch bei "kann-Entscheidungen" die "richtigste" Entscheidung und haben dadurch Sinn und Zweck des Videobeweis ad absurdum geführt.

      Aber auch die BL wird es noch hinkriegen. Dass es auch richtig geht, hat man ja im DFB-Pokalfinale gesehen. Das war Videobeweis so, wie er sein muss

YB macht im neuen Jahr dort weiter, wo es im alten aufgehört hat

YB startet mit einem glanzlosen Pflichtsieg gegen Xamax ins neue Jahr. Loris Benito und Nicolas Moumi Ngamaleu schiessen die Tore zum 2:0-Heimerfolg – der achte Sieg in Folge.

YB kommt bei Schlusslicht Xamax problemlos zum 17. Sieg der Saison. Der Titelverteidiger hat die Partie von Anfang an im Griff ist gegen ein überfordertes Xamax stets Herr der Lage. Nach einer einstudierten Eckball-Variante bringt Loris Benito die Berner in der 14. Minute früh auf Kurs. Es ist das erste Saisontor des Verteidigers, der YB im Sommer wohl verlassen wird.

Auch nach der Pause gelingt YB ein frühes Tor. Thorsten Schick, der den verletzten Kevin Mbabu vertrat, findet mit seiner Flanke …

Artikel lesen
Link zum Artikel