Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epa07032831 Nicolas Tagliafico (L) of Ajax celebrates with teammate Klaas Jan Huntelaar after scoring the 1-0 during the UEFA Champions League group E soccer match between Ajax Amsterdam and AEK Athens at Johan Cruijff Arena in Amsterdam, Netherlands, 19 September 2018.  EPA/OLAF KRAAK

Mit Ajax und PSV ist Holland derzeit mit zwei Teams in der Champions League vertreten. Bild: EPA/ANP

Hollands Topklubs wollen Europacup-Prämien teilen – wird die Liga so wieder spannend?



Es war in den letzten Jahren unübersehbar: Die Champions-League-Millionen zerstören in den kleineren europäischen Fussball-Ligen immer mehr den Wettbewerb. Die Finanz-Schere öffnet sich mehr und mehr, ganz nach dem Motto: «Wer hat, dem wird noch gegeben.» Das Resultat? Eine Zwei-Klassen-Gesellschaft, langweilige Titelkämpfe, Serienmeister.

Image

Die Champions League hat auch ihre Schattenseiten. bild: uefa

In Deutschland hat Zweitliga-Leader Union Berlin mit der Veröffentlichung eines Zehn-Punkte-Plans kürzlich versucht, auf die aktuellen Missstände hinzuweisen. Im «Positionspapier» wird erläutert, wie man den nationalen Wettbewerb wieder spannender gestalten könnte – unter anderem mit der Umverteilung von Geldern.

In Holland ist man da schon einen Schritt weiter. Wie das Algemeen Dagblad berichtet, haben die Top-Teams Ajax Amsterdam, PSV Einhoven und Feyenoord Rotterdam beschlossen, dass die besten Eredivisie-Klubs künftig rund zehn Prozent ihrer Europacup-Einnahmen in einen Topf einbezahlen müssen. Das Geld wird dann an alle Vereine umverteilt, was die gesamte Liga stärker machen soll.

Die aktuelle Tabelle der Eredivisie:

Image

Die drei Top-Teams sind schon wieder vorn. bild: twitter

Es werden keine astronomischen Summen ausbezahlt, aber es ist zumindest ein erster Schritt. Im letzten Jahr verdienten Ajax, der PSV und Feyenoord zusammen rund 122 Millionen Euro im Europacup, umverteilt würden also zwölf Millionen Euro.

Doch die Top-Teams erwarten dafür auch eine Gegenleistung. Zum einen sollen Spiele auf Kunstrasen in der Meisterschaft verboten werden, zum anderen soll die Liga von 18 auf 16 Teams verkleinert und ein neuer Modus eingeführt werden. Die acht besten Teams nach einer Vorrunde sollen im bewährten System den Meister ausspielen, die anderen acht Teams in Playoffs den Absteiger bestimmen.

Umfrage

Was hältst du vom Plan der holländischen Topklubs?

  • Abstimmen

1,202 Votes zu: Was hältst du vom Plan der holländischen Topklubs?

  • 32%Sehr gut, das hilft wirklich allen.
  • 65%10 Prozent sind zu wenig – aber ein erster Schritt.
  • 3%Stumpfsinn! Jeder ist seines Glückes eigener Schmid.

Im November wollen die drei Topklubs über den Plan abstimmen lassen, bis 2021 soll das neue Europacup-System und die «Premier Division 2.0» stehen. «Es kann jetzt sehr schnell gehen, ich bin sehr positiv», freut sich Feyenoord-Boss Jan de Jong. (pre)

Alle Champions-League-Sieger seit 1993

Das ist der moderne Fussball

Die FIFA ist endlich die Korruption losgeworden – aber nicht so wie du denkst

Link to Article

So viele Schweizer Klubs hätte Liverpool statt Shaqiri kaufen können

Link to Article

Fussball im Jahr 2018 ist, wenn statt der Münze eine Kreditkarte geworfen wird

Link to Article

Der Videobeweis kommt auch in der Super League – die Frage ist nur wann und wie

Link to Article

Wer noch immer nicht recht wusste, was Büne mit «Pussy-Fussball» meinte: Genau DAS hier

Link to Article

Alle sagen, moderner Fussball sei super. Ich sage: Im modernen Fussball haben sich Saumoden eingenistet, die mich laufend kotzen lassen

Link to Article

Diese Elf kostet mehr als eine Milliarde, aber kennst du die Top 10 für jede Position?

Link to Article

Der Moment, in dem ich den allerletzten Glauben an den ehrlichen Fussball verlor

Link to Article

Scheichs, Tormusik oder Wappenküsser – 16 Dinge, die schleunigst wieder aus dem Fussball verschwinden sollten

Link to Article

Ausländer-Trios, werbefreie Trikots oder das Nasenpflaster – 16 Dinge, die aus dem Fussball verschwunden sind

Link to Article
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

30
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
30Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • cada momento 10.10.2018 04:25
    Highlight Highlight Also der FC Emmen hat in den legendären EUROGOALS 90er noch nicht in Holland gespielt.
  • bobi 09.10.2018 22:39
    Highlight Highlight Das Problem mit der Ungleichheit könnte ganz einfach minimiert werden. 50 % des Transfererlöses gehen an die bisherigen Clubs des zu transferierenden Spielers. Diese 50 % werden aufgeteilt nach Anzahl Saisons, welche der Spieler beim jeweiligen Club verbracht hat.
  • Loe 09.10.2018 21:18
    Highlight Highlight Kein. Kunstrasen. Mehr. 😍 Ich glaub ich träume.
  • c_meier 09.10.2018 19:37
    Highlight Highlight finde ich etwas gar krass nur 10% abgeben und dann doch Spielfeld und Modus diktieren.. bei 20-30% schon eher
    • Hayek1902 09.10.2018 20:03
      Highlight Highlight Naja, aus den 10% anteil hast du den rasen easy bezahlt
    • Ikarus 10.10.2018 06:35
      Highlight Highlight Nein wird er nicht. Alleine die verlegung des rasens kommt auf 200k, wenn die unterlage kunstrasen ist, kannst auch davon ausgehen das ihn mindestens 2x im jahr austauschen musst. Bei nichtmal 120k aus dem fond kommst du nirgends hin.
    • schnider93 10.10.2018 08:58
      Highlight Highlight @Ikarus: Es werden 12Mio. auf 16 Teams verteilt. Wie kommst du da auf "nichtmal 120k"?
    Weitere Antworten anzeigen
  • Devante 09.10.2018 18:43
    Highlight Highlight Guter 1. Schritt, und Profifussball auf Plastik gehört ohnehin verboten!
    • Heinz Nacht 09.10.2018 19:16
      Highlight Highlight Wieso?
    • Devante 09.10.2018 19:51
      Highlight Highlight Ungesund, Wettbewerbsverzerrung, Tradition... such dir was aus
    • alessandro 09.10.2018 20:05
      Highlight Highlight Kannst du die drei Punkte etwas ausführen?
    Weitere Antworten anzeigen
  • FyRn4d4 09.10.2018 18:43
    Highlight Highlight Coole Idee auch wenn 10% nicht alle Welt sind, ist es doch ein Schritt in die richtige Richtung👍
  • dave1771 09.10.2018 18:27
    Highlight Highlight Serienmeister? Rotterdam, PSV und Ajax wurden alle Meister in den letsten Jahren!
    • Nelson Muntz 09.10.2018 21:49
      Highlight Highlight Enschede, Utrecht, Alkmaar..( mmmmmh Alk)? Richtig geil eäre doch wenn alle Absteigen oder Meister werden können.
    • PatsNation 10.10.2018 08:34
      Highlight Highlight von der Saison 2010/2011 bis 2013/2014 war es Ajax (4 mal). Laut Wikipedia haben es seit der Saison 1956/57 gerade mal 5 andere Mannschaften geschafft den Titel zu holen.
      57/58 DOS Utrecht
      58/59 Sparta Rotterdam
      53/64 DWS Amsterdam
      80/81 & 08/09 AZ Alkmaar
      09/10 Twente

      Also ich nenne das Serienmeister =)

Daniela Ryf und Nino Schurter sind die Schweizer Sportler des Jahres

Nino Schurter und Daniela Ryf wurden an den Credit Suisse Sports Awards in Zürich als Schweizer Sportler und Sportlerin des Jahres ausgezeichnet. Den Preis für das Team des Jahres erhielt die Schweizer Eishockey-Nationalmannschaft.

Zahlreiche Schweizer Sportler haben 2018 Ausserordentliches geleistet, deshalb präsentierte sich das Feld der Nominierten für die Sports Awards von heute hochkarätig wie selten zuvor. Mit Triathletin Daniela Ryf und Mountainbiker Nino Schurter setzten sich im Gegensatz zum Vorjahr, als Wendy Holdener und Roger Federer triumphierten, zwei Athleten durch, die eher aus Randsportarten stammen.

Die weiteren Awards in der TV-Gala gingen an Eishockey-Nationaltrainer Patrick Fischer (Trainer …

Artikel lesen
Link to Article