Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

«Was hab ich den getan?», fragt sich wohl Marco Verratti nach seiner Verwarnung.

Verwarnung für Verrattis Kopfball-Rückpass – gelbe Karte sorgt für rote Köpfe

Bei dieser gelben Karte für Marco Verratti kommt wohl jeder zuerst einmal ins Grübeln. Wie kommt der Schiedsrichter nur dazu, den Spieler zu verwarnen? Weil es eine entsprechende Regel gibt, die aber Fragen aufwirft. 



Im Fussball kann man über viele gelbe Karten diskutieren. War das jetzt ein Handspiel? Trifft der Spieler mit seiner Grätsche den Gegner? Seit diesem Wochenende gibt es ein weiteres, doch etwas kurioses Diskussionsthema. Es geht um diese Szene mit PSG-Spieler Marco Verratti im Spiel gegen Nantes:

abspielen

Für diese Aktion sah Verratti die gelbe Karte. Video: streamable

Der 24-jährige Italiener spielt den Ball ohne Druck des Gegners am Boden liegend mit dem Kopf zum Torhüter zurück. Der Goalie könnte den Ball in die Hand nehmen, macht es aber nicht und spielt den Ball wieder zu Verratti. Wenig später erfolgt ein Pfiff und Schiedsrichter Johan Hamel zeigt dem PSG-Wirbelwind die gelbe Karte. Nantes erhielt zudem einen indirekten Freistoss.

Die Regel gibt's tatsächlich

Verrattis Teamkollegen reagieren nach der Partie mit totalem Unverständnis: 

«Die Gelbe Karte war unverdient. Wir kannten die Regeln nicht, selbst der Schiedsrichter hat gezögert.»

Blaise Matuidi, PSG

«Ehrlich gesagt ist das ein wenig seltsam. Ich habe das noch nie gesehen.»

Lucas Moura, PSG

Der Unmut ist nachvollziehbar. Dass die Rückpassregel bei einer Rückgabe mit dem Kopf aufgehoben ist, weiss ja eigentlich jeder Fussballer. Oder etwa doch nicht.

Football Soccer - FC Nantes v Paris St Germain French Ligue 1 - La Beaujoire stadium in Nantes, France - 21/1/17. Paris Saint-Germain's Marco Verratti reacts after he get a yellow card duting the match against Nantes.  REUTERS/Regis Duvignau

Marco Verratti versteht nach seiner Verwarnung die Welt nicht mehr. Bild: REGIS DUVIGNAU/REUTERS

Was also war mit dieser Aktion nicht in Ordnung? Der Schiedsrichter entschied auf unsportliches Verhalten von Verratti, wie er später erläuterte. Zu Recht? Ja, wie folgender Punkt aus dem FIFA-Regelbuch 2016/17 beweist:

«Ein Spieler ist wegen unsportlichen Betragens zu verwarnen, wenn er ...

Die Experten dazu:

Was ist nun ein Trick?

Spätestens seit dieser Aktion kennt jetzt also die ganze Welt diesen Absatz im FIFA-Reglement. Die Wortwahl lässt aber einen gewissen Spielraum offen. Wann genau eine Aktion als «Trick» gilt, ist nicht ganz klar. Mit seiner Entscheidung hat Johan Hamel zumindest für den Krabbel-Kopfball ein Exempel statuiert.

War das ein Trick?

Entschuldigung, wie sehen Sie denn aus? Schrille, kuriose und schlicht hässliche Trikots

Das ist der moderne Fussball

Topklubs haben schon fast 1 Milliarde für Transfers ausgegeben – die Übersicht

Link zum Artikel

Kevin-Prince Boateng haut neuen Rapsong raus – aber was macht das Pferd da eigentlich?

Link zum Artikel

Marcel Reif zum St.Galler VAR-Drama: «Das ist nicht die Idee des VAR, so schadet er»

Link zum Artikel

Kein Witz! Darum heisst Juventus Turin im neusten FIFA-Game «Piemonte Calcio»

Link zum Artikel

Psychologe analysiert Tattoos von Fussballprofis – mit klarem Ergebnis

Link zum Artikel

Wir würden als Sportchefs für 100 Millionen diese Teams zusammenstellen – und du?

Link zum Artikel

Barça patzt, Real profitiert – das ist der «japanische Messi» Takefusa Kubo

Link zum Artikel

Ein Problem namens Wanda – wie Torjäger Mauro Icardi bei Inter in Ungnade gefallen ist

Link zum Artikel

Vier Gründe, warum Bayern München einfach keinen Topstar abkriegt

Link zum Artikel

Falschen Jallow verpflichtet: Türkischer Klub leistet sich Transfer-Blamage des Sommers

Link zum Artikel

Nur noch 7 Profis im Kader – Traditionsklub Bolton droht der totale Kollaps

Link zum Artikel

Der ÖFB-Cup als Fundgrube für jeden mit einem Herz für grossartige Klubnamen

Link zum Artikel

Ausländer-Trios, werbefreie Trikots oder das Nasenpflaster – 16 Dinge, die aus dem Fussball verschwunden sind

Link zum Artikel

Liga gibt zu, dass der VAR in St.Gallen nicht hätte eingreifen dürfen

Link zum Artikel

Die teuersten Teenager der letzten 25 Jahre – so krass sind die Transfersummen explodiert

Link zum Artikel

11-Jähriger trifft Messi im Strandurlaub – und spielt eine Runde mit ihm

Link zum Artikel

Rassismus-Vorwürfe gegen einen FCSG-Spieler – was geschah im Testspiel gegen Bochum?

Link zum Artikel

4 Fussball-Stars erstreiken sich den Wechsel – und immer soll es zu Barcelona gehen

Link zum Artikel

«Hunderte Dinge haben mich genervt» – dieser Fan boykottiert seit einem Jahr Fussball

Link zum Artikel

Oh Mäzen, mein Mäzen – wie der Schweizer Fussball ums finanzielle Überleben kämpft

Link zum Artikel

Warum es besser wäre, wenn jeder Klub nur noch drei Transfers tätigen dürfte

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Zum Tod von Diego Maradona: Wie die «Hand Gottes» zur Legende wurde

Diego Armando Maradona stirbt im Alter von 60 Jahren. Kein anderer Spieler hat je eine WM so dominiert wie Diego Maradona 1986. Die beiden Treffer gegen England haben ihn nicht nur in Argentinien zum Fussballgott gemacht.

Diego Maradonas Augen waren noch glasig, sagen diejenigen, die ihn an diesem 22. Juni 1986 in der Kabine haben sitzen sehen. Sein Lächeln sei steinern gewesen. Er war sich bewusst, dass er mit seinem Tor zum 2:0 gegen England einen Akt sublimer Kunst vollbracht hatte. Sublime Kunst bedeutet, etwas Grosses, Überwältigendes, das nur mit dem Gespür für das Aussergewöhnliche überhaupt verstanden und nicht wiederholt werden kann.

Das war sein sublimes Kunststück: Er startete in der eigenen …

Artikel lesen
Link zum Artikel