Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Der Titel für das absurd-witzigste Interview des Jahres ist bereits vergeben



Marcelo Bielsa hat mit seinen 63 Jahren schon viel erlebt. Nationaltrainer von Argentinien und Chile war er, dazu hat er neun verschiedene Klubs gecoacht. Seit diesem Sommer ist der Südamerikaner bei Leeds United in der Championship League, der 2. englischen Liga, engagiert – und sieht sich nicht nur mit einer neuen Liga, sondern auch mit einer neuen Sprache konfrontiert. 

Denn nach dem ersten Saisonspiel, einem überraschenden 3:1-Sieg gegen Premier-League-Absteiger Stoke City, muss Bielsa für ein Interview vor die Kameras. Im Schlepptau: ein Staffmitglied als Übersetzer.

So kommt es zum absurd-witzigen Interview, in dem der Übersetzer die Frage von Englisch auf Spanisch übersetzt, Bielsa dem Übersetzer auf Spanisch antwortet und ihm dieser wiederum sagt, wie die Worte auf Englisch lauten, die Bielsa dann dem Reporter weiterleitet. So kommt es zu Situationen wie einem 15-sekündigen Geflüster, welches dann die Antwort «Yes, you are right» zur Folge hat. 

Bei so viel hin und her kann das schon mal passieren:

«Ich habe dir gesagt, versuche nicht, mich in der Öffentlichkeit zu küssen, du bist hier nur als Übersetzer.»

Bielsa holt sich mit dem Interview einige Sympathiepunkte ab. Schliesslich hat sich der Argentinier der Fremdsprache gestellt und dies vor laufenden Kameras. Das wird honoriert: 

Den Leeds-Fans ist nach dem überraschend starken Auftakt ohnehin egal, welche Sprache ihr neuer Trainer spricht: 

«Er kann von mir aus Suaheli, eine Alien-Sprache oder was auch immer sprechen, solange Leeds auf für den Rest der Saison so spielt.»

(zap)

Ob Bielsa Anglizismen ebenfalls doof findet?

abspielen

Video: watson/Sandro Zappella, Emily Engkent

Welche Übersetzungs-Apps sind wirklich nützlich?

Das ist der moderne Fussball

Ein Problem namens Wanda – wie Torjäger Mauro Icardi bei Inter in Ungnade gefallen ist

Link zum Artikel

Über Goldsteaks, eingeflogene Coiffeure und unsere Hassliebe zum Fussball

Link zum Artikel

«Beleidigung des Sports» – italienischer Drittligist kassiert eine 0:20-Klatsche

Link zum Artikel

GC-Trainer liess sich angeblich von den Eltern junger Talente schmieren

Link zum Artikel

Gareth Bale, das Problemkind – nur noch Ersatzspieler und von den Teamkollegen verspottet

Link zum Artikel

Die FIFA ist endlich die Korruption losgeworden – aber nicht so wie du denkst

Link zum Artikel

Was VAR denn da los? In 1½ von 6 Fällen lag der Videobeweis gestern daneben

Link zum Artikel

So viele Schweizer Klubs hätte Liverpool statt Shaqiri kaufen können

Link zum Artikel

Fussball im Jahr 2018 ist, wenn statt der Münze eine Kreditkarte geworfen wird

Link zum Artikel

Ausländer-Trios, werbefreie Trikots oder das Nasenpflaster – 16 Dinge, die aus dem Fussball verschwunden sind

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Das könnte dich auch interessieren:

Geld allein macht nicht glücklich – aber was dann, Herr Glücksforscher?

Link zum Artikel

Love-Scamming: Wie ich einer Russin (fast) auf den Leim gegangen bin

Link zum Artikel

Die Geschichte dieses Bildes steht exemplarisch für den momentanen Gender-Knorz

Link zum Artikel

Bond fährt E-Auto? (00)7 Vorschläge, wie er sich noch besser an die Generation Y anpasst

Link zum Artikel

Vegane Influencerin bekommt ihre Periode nicht mehr – jetzt zieht sie Konsequenzen

Link zum Artikel

Warum ich bete

Link zum Artikel

Die Influencer der Zukunft sind nicht menschlich – und sind jetzt schon Millionen wert

Link zum Artikel

Roger Federer ein Spielball der Strömung – das könnte zum Problem werden

Link zum Artikel

Kassieren SVP und SP eine Schlappe? 7 wichtige Punkte zu den Zürcher Wahlen

Link zum Artikel

Im 30'000-Franken-Outfit – so rückt Leroy Sané in die DFB-Elf ein

Link zum Artikel

Bye-bye Beno: Wie der ehemalige Gassen-Mönch in die völkische Szene abrutschte

Link zum Artikel

Das sind die 3 typischen Phasen eines Pyro-Vorfalls

Link zum Artikel

Wie Trump im Fall Manafort schachmatt gesetzt wurde

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

5
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
5Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Paul_Partisan 06.08.2018 13:53
    Highlight Highlight We're super Leeds and we're going up!

    Vielleicht. Oder auch nicht. So wie jedes Jahr. Oder vielleicht doch? MOT!
  • Einstürzende_Altbauten * 06.08.2018 08:50
    Highlight Highlight sorry, hier noch der richtige link *g:
    Play Icon
    • The Hat Guy 06.08.2018 14:52
      Highlight Highlight Ist auch gesperrt. Wir sollen das Interview wohl nicht zu sehen bekommen…
    • Einstürzende_Altbauten * 07.08.2018 07:23
      Highlight Highlight schade. gestern ging er noch. Ist ein lustiges interview :) manchmal ist urheberrecht echt nervig.
  • Einstürzende_Altbauten * 06.08.2018 08:46
    Highlight Highlight Der twitter-link ist "tot", hier noch das interview auf youtube:
    Play Icon

Pyro-Skandal in Sion – 3 Gründe, weshalb es zur Eskalation kam

Die GC-Vereinsführung hat den Rückhalt bei den Fans verloren. Die Ereignisse in den vergangenen Tagen haben das Fass zum Überlaufen gebracht. Die Fans reagierten, in dem sie das Spiel der eigenen Mannschaft in Sion zum Abbruch brachten.

GC-Präsident Stephan Anliker war gestern ausser sich vor Wut. «Auf Koks und betrunken», sei die eigene Fan-Kurve gewesen, «wie wilde Tiere hinter den Gittern».

Der Grund für Anlikers Frust: Der GC-Anhang hatte kurz zuvor mit Fackelwürfen in Sion einen Spielabbruch provoziert. Der GC-Präsident versuchte zusammen mit CEO Manuel Huber und Trainer Tomislav Stipic die Fans noch zu beruhigen, doch das bewirkte eher das Gegenteil.

Der GC-Anhang ist enttäuscht von der Vereinsführung. Als diese vor die …

Artikel lesen
Link zum Artikel