Videos
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Aufruf der Schweizer «We Can't Keep Quiet»-Truppe  bild: cantkeepquiet.ch

Grab Trump by his pussy! Und zwar mit der Weltfrauentag-Hymne dieser Schweizer Acts



Der diesjährige Weltfrauentag wird ein ereignisreicher Tag: Amerikanerinnen haben im Anschluss zum Women's March zu einem Generalstreik aufgerufen – um ein Zeichen gegen die sexistischen Äusserungen des US-Präsidenten Donald Trump zu setzen. Zudem werden weltweit Proteste und Aktionen am Weltfrauentag stattfinden. Ein grosser Bestandteil dieser Aktionen sind Künstler, die den Tag mit Hymnen spicken wollen – inspiriert von der viralen «We Can't Keep Quiet»-Hymne am Women's-March-Tag vom 21. Januar 2017:

abspielen

Sanft im Ton, scharf im Inhalt: Am Tag der präsidialen Vereidigung von Donald Trump organisierten Frauen weltweit den Women's March Day. Video: YouTube/Felicia Lopes

Nun haben sich auch Schweizer Künstler formiert und eine eigene Schweizer Hymne kreiert. Die Teilnehmer solidarisieren sich mit der in der Schweiz neuen feministischen Bewegung «We can't keep quiet». watson war am Studiotag der Aktionsgruppe dabei. Vorab so viel: Die Besetzung der Schweizer Hymne ist hochkarätig:

So sah es im Studio aus. Das vollendete Werk folgt am Montag:

Video: watson.ch/lyasaxer

Vor rund 100 Jahren: Frauen der 1920ern

Was machst du am Weltfrauentag?

Who run the world? Girls! Mehr Feminismus und Sexismus:

Showbusiness heisst nicht Sexgewerbe! Der Sturz des Fotografen Terry Richardson 

Link zum Artikel

Im Fall Weinstein gibt's vor allem eins zu sagen: «Fuck you!» – an mehrere Adressen

Link zum Artikel

FOMO, Squish & Vanilla: Das grosse Sex- und Gefühls-ABC der Generation Z

Link zum Artikel

«Es gibt kein Geschlecht. Es gibt keine Regeln. Es gibt nur mich.»

Link zum Artikel

WTF? 23 vergenderte Produkte, die keiner braucht 

präsentiert vonMarkenlogo
Link zum Artikel

«American Apparel»-Gründer so: «Mit Mitarbeiterinnen zu schlafen, ist unvermeidlich»

Link zum Artikel

Wütende Österreicher fordern Tod und Zwangssterilisation für die «Katzentreterin»

Link zum Artikel

Fast alle ungenügend, aber auf gutem Weg: Disney-Prinzessinnen im Gender-Check

Link zum Artikel

Hinter dem Film übers Schweizer Frauenstimmrecht steckt ein Skandal-Baby

Link zum Artikel

12 sexistische «Perlen» aus dem SRF-Archiv – muss man sehen, um es zu glauben

Link zum Artikel

Lügen-Quellen! Frauen erobern ihren wahren Platz in der Weltgeschichte zurück

Link zum Artikel

Die keltische Kriegerkönigin Boudica, die tausende Römer niedermetzelte

Link zum Artikel

Absätze, Lippenstift und neutrale Unterwäsche – darf man Frauen das vorschreiben?

Link zum Artikel

Frauen, die Geschichte schrieben, Teil I: Die ägyptische Traumfrau Kleopatra

Link zum Artikel

«Fleisch» – Lehrer mit teigigen Figuren und Kopflesben sollten dieses Buch nicht lesen

Link zum Artikel

Kaiserin Agrippina: Das herrschsüchtige Teufelsweib, das ganz Rom verführte und die Männer zu Sklaven machte

Link zum Artikel

#SchweizerAufschrei: 21 Tipps gegen den ganz alltäglichen Sexismus

Link zum Artikel

Sie haben genug: 22 Schweizerinnen erzählen, wie sie sexuelle Gewalt im Alltag erlebten

Link zum Artikel

Diese Frau steckt hinter der Aktion #SchweizerAufschrei

Link zum Artikel

Du bist jung, weiblich und in deine beste Freundin verliebt? Dies erwartet dich <3

Link zum Artikel

Diese 15 genialen Bilder beschreiben perfekt, wie es ist, die Mens zu haben

Link zum Artikel

In 6 Schritten zum Stalker: Der Aktionsplan für die Frauen-mit-Kopfhörer-Anmache

Link zum Artikel

Du wirst bald 30? Freu dich, jetzt wird dein Leben echt fantastisch!

Link zum Artikel

Der BH als Spiegel unserer Gesellschaft: Ist es wieder mal Zeit für eine Befreiung der Brüste?

Link zum Artikel

«So nicht, liebe Männer!» Tinder-Knigge zweier watson-Userinnen macht aus Eseln Hengste

Link zum Artikel

Stefanie gegen die rechte Welt: Was der Spruch «Feministinnen sind hässlich» wirklich bedeutet 

Link zum Artikel

Auf der Tür zur Hölle der Frau stehen 3 Buchstaben: PMS. Prämenstrueller Supergau

Link zum Artikel

«Voll zwischen die Beine» – «Habe ich schon x-mal erlebt» – «Man hat sich daran gewöhnt»: Wie Frauen im Ausgang sexuell belästigt werden

Link zum Artikel

«Und was ist mit den Männern?!» Das Schreckgespenst Feminismus geht wieder um 

Link zum Artikel

Das Fazit von Köln: Frauen müssen lernen, nicht vergewaltigt zu werden

Link zum Artikel

Es ist ganz einfach: Feminismus ist das neue Cool

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

30
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
30Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • citizen of de uold 17.03.2017 20:51
    Highlight Highlight Diese kleinen Demos gibt es nicht ohne dass ein oder andere Soros dafür gezahlt hat. Er zahlt jefem und jefer wenn es darum geht seine politischen Ziele zu erreichen.Er steht auch hinter "schwarze Leben zählen" black lives matter, wo schon viel Blut geflossen ist.
  • wast*on (*e my life on wats) 06.03.2017 20:22
    Highlight Highlight Ellen Ekman, Lilla Berlin 4...
    Benutzer Bild
  • Gummibär 06.03.2017 10:43
    Highlight Highlight Mir scheint, die amerikanischen Frauen sind bestens ausgerüstet Herrn Trump für seine sexistischen Aeusserungen eins aufs Maul zu geben.
    Was ich bedaure, ist das weltweite Aufspringen der Feministen auf den bandwagon.
    Wo sind die Proteststürme gegen Kinderheirat, Verstümmelung weiblicher Geschlechtsteile, Verkauf von Frauen in die Prostitution,Vorenthalten von menschlichen Grundrechten der freien Entscheidung, Vergewaltigung als politisches oder ethnisches Terrorinstrument ?
    Eine Schweizer Unternehmerin kann ungehindert eine Firma aufstellen und alle Angestellten gleich behandeln.
    Wo ist sie
  • rodolofo 05.03.2017 10:48
    Highlight Highlight Wenn ich nicht arbeiten würde an diesem Tag, dann würde ich wohl an die Kundgebung gehen.
    So aber freue ich mich, dass die Frauenbewegung wieder da ist, noch stärker und unbeschreiblich weiblich!
    Euer Kampf ist unser Kampf!
    Gemeinsam werden wir das Patriarchat mit seiner Kriegs-Wirtschaft und seiner Rassistisch-Chauvinistischen Hetze überwinden!
    • rodolofo 06.03.2017 07:07
      Highlight Highlight @ Stipps
      Istanbul ist zur Zeit zu gefährlich.
      Das weisst Du ganz genau!
      Willst Du mich in einen Macho-Rambo-Hinterhalt locken?
      Jedenfalls müssen wir aufpassen, dass wir hier in der Schweiz nicht auch bald so weit sind, wie in der Türkei!
      Die Rechtsextremen sind auch uns auf dem Vormarsch...
  • Mehmed 04.03.2017 18:23
    Highlight Highlight Trump kann wohl als Antwort auf den feministischen Sexismus an den Unis in den USA interpretiert werden (Wo Wörter wie Vergewaltigung schon mal im Unterricht verboten (!) wurden, weil sie das Empfinden von Frauen verletzen würden). Extreme fördern extreme Reaktionen, das ist nicht neu.
    • flausch 04.03.2017 23:58
      Highlight Highlight Das Verbot das Wort "Vergewaltigung" zu gebrauchen kommt wohl eher davon das es den Unis zu heikel wäre wenn offen über die rape culture gesprochen würde und ist somit eher als antifeministisch/patriarchal/chauvinistisch zu verorten.

      Wem hilft ein Tabu? Den Vergewaltigern!
      Einzige antwort ist ein klarer umgang damit.
      Frauenfeindlichkeit ist nicht akzeptierbar!
    • flausch 05.03.2017 17:26
      Highlight Highlight @Stipps
      Mit deinen eigenen Worten:
      "Merkst, wie du versuchst deine ideologische Schublade zu füllen? Wir reden von hier ... nicht whataboutism. "

      http://www.watson.ch/!749443607?utm_source=notification#comment_714008

      Im übrigen kennt die Kirche (dein christliches Abendland) sich bestens aus mit Rape Culture und Phädophilie.
      Willst du Quellen?
    • flausch 05.03.2017 21:23
      Highlight Highlight
      Also weder Argumente noch Inhalt...
      Danke A. Glarner aka D. Trump aka Stipps!
  • Turi 04.03.2017 15:39
    Highlight Highlight Am 19.November ist internationaler Männertag.
    Hat Watson noch nie was drüber berichtet. Überhaupt hat Watson da etwas einseitig Schlagseite: 182 Berichte über den internationalen Frauentag, keinen einzigen über den internationalen Männertag.
    • Sappho 04.03.2017 16:34
      Highlight Highlight Mmh.. woran könnte das wohl liegen?
    • jovinju 04.03.2017 16:37
      Highlight Highlight Du hast recht, somit hat das auch wieder nichts mit Gleichberechtigung zu tun.
    • Maett 04.03.2017 16:39
      Highlight Highlight @Turi: warum Watson die Schuld geben?

      Ich erlebe seit der Schulzeit diesen einseitigen Fokus (und vorher habe ich keine Medien konsumiert).

      Muttertag, Frauentag, Frauenrechte, Gewalt gegen Frauen, weibliche Sexualität, Feminismus, Frauenquote, etc.

      Man ersetze in jedem Wort den geschlechtsspezifischen Begriff gegen den männlichen und man merkt: darüber wird nicht geschrieben.

      Nichts. Nie.

      Wir leben in einer vom Thema Frau dominierten Welt.

      Ist es schlecht? Ich denke nein. Es ist halt einfach langweilig. Eine weibliche Welt ist ohne viel Wettbewerb, klaren Worten oder Pragmatismus.
    Weitere Antworten anzeigen

Rauszeit

11 Orte in der Schweiz, an denen du dich wie in den Sommerferien am Meer fühlst

Das Meer sucht man in der Schweiz vergeblich. Aber mit schönen Orten, die pures Ferienfeeling versprechen, muss sich die Schweiz wahrlich nicht verstecken. Beispiele gefällig? Bitte schön!

Lass den Alltag (und dein Auto) in Erlach zurück und spaziere gemütlich über den Heideweg bis zum autofreien Naturschutzgebiet. Auf der Nordseite der Insel befinden sich diverse Sandstrände oder Grillplätze direkt am Ufer des Bielersees. Hier kannst du dich an einem heissen Tag wie am Meer fühlen.

Mehr Infos …

Artikel lesen
Link zum Artikel