International

Melania und Donald Trump bei ihrer Landung in Palm Beach. Bild: Susan Walsh/AP/KEYSTONE

Trump hat gelesen, die Mauer werde ganz schön teuer – und twittert sogleich seine Lösung

11.02.17, 19:23 11.02.17, 19:51

US-Präsident Trump will die Kosten für den geplanten Bau einer Mauer an der Grenze zu Mexiko drücken. Er habe gelesen, dass die Mauer mehr koste als von der Regierung ursprünglich gedacht, twitterte Trump am Samstag von seinem Resort in Florida, wo er derzeit den japanischen Regierungschef Shinzo Abe zu Gast hat.

Allerdings sei er bislang nicht persönlich mit der Planung oder den Verhandlungen befasst, ergänzte der US-Präsident. Sobald er sich selbst darum kümmern werde, «wird der Preis WEIT NACH UNTEN gehen!», versprach Trump.

US-Medien hatten am Donnerstag berichtet, der von Trump geplante Bau könnte deutlich teurer werden als von ihm angekündigt. Einem internen Bericht der US-Ministeriums für Innere Sicherheit zufolge ist mit Kosten von 21.6 Milliarden Dollar zu rechnen.

Trump hatte im Wahlkampf von zwölf Milliarden Dollar gesprochen. Für den Bau werden dem Dokument zufolge zudem mehr als drei Jahre veranschlagt. Der Minister für Innere Sicherheit, John Kelly, hatte jüngst zwei Jahre als Zeitrahmen genannt.

Der neue US-Präsident hatte als eine seiner ersten Amtshandlungen im Januar per Dekret den Bau einer Mauer entlang der 3200 Kilometer langen Grenze zu Mexiko angeordnet. Er begab sich damit an die Umsetzung eines seiner zentralen Wahlkampfversprechen. Mit dem Wall will er die illegale Einwanderung bekämpfen.

Trump will die Kosten für die Mauer der mexikanischen Regierung aufbürden. Mexiko lehnt das ab. Die Beziehungen beider Länder haben sich seit Trumps Amtsantritt deutlich verschlechtert. (viw/sda/reu/afp)

Die Grenze zwischen Mexiko und den USA

Mehr zum Thema:

Nach den Trump-News: Der Wiederaufbau in Schweden hat begonnen

So rechtfertigt Trump sein Schweden-Debakel

Chaostage im Weissen Haus – hast du noch den Überblick? 

Realität vs. Fiktion: «House of Cards»-Underwood oder Trump – wer hat's gesagt?

«Trump ist isoliert» – SP-Präsident Levrat erzählt von seiner USA-Reise

Schockstarre am East River – Trump will bei der UNO aufräumen

4 Köpfe, 4 Szenarien für Trumps Ende: Rücktritt, Impeachment, Abwahl, Ermordung

16 Highlights (oder sollten wir sagen Lowpoints?) aus Trumps Pressekonferenz

Trumps Auftritt: Einen Arzt, bitte!

Die Wall Street zu Trump: Krise? Was für eine Krise?

«Kä Luscht»: Kandidat für Sicherheitsberater-Posten sagt Trump ab

Wird Trump zum neuen Hitler? Parallelen gibt es, aber auch grosse Unterschiede

US-Regierung hebt nach Richterspruch Visa-Sperren auf

US-Bundesrichter blockiert Trumps Einreisestopp – der Entscheid gilt landesweit

Das ist Bob Ferguson – er hat Trump die schwerste Niederlage seiner Amtszeit zugefügt

Netanjahu hat sich so auf Trump gefreut – aber der lässt ihn eiskalt auflaufen

Wahnsinnig lustig: Jetzt hat auch die Schweiz ein Trump-Video – aber wer spricht denn da?

US-Verteidigungsminister Mattis will Streit um Südchinesisches Meer diplomatisch lösen

Trump unterzeichnet Dekret zur Lockerung der Banken-Regulierungen

Wie macht man sich Trump zum Freund? Die Niederlande versuchen's mit Satire

Spicer rechtfertigt seine Aussagen – und gewährt Einblick in Trumps Gefühlslage

Verfassungsrechtler reichen Klage gegen Trump ein

Trump macht Drohung wahr: USA ziehen sich aus Handelsabkommen TPP zurück

«Alternative Fakten» – nach Spicer lässt Trumps Top-Beraterin die nächste Bombe platzen

Sunrise verkauft Grossteil der Handy-Masten

«Die Gefahr ist real, dass wir uns auf ein dunkles Zeitalter zubewegen»

«Schnallen Sie sich an»: Das schreiben die Medien im In- und Ausland über Trumps Antritt

Trumps Antrittsrede im Video – die Highlights

Zu Trumps Amtsantrittsfeier kamen deutlich weniger Leute als bei Obama 2009

Achtung Donald, die Ladys kommen! Hunderttausende Frauen demonstrieren gegen Trump

So will Präsident Trump am ersten Arbeitstag mit Obamas Erbe aufräumen

Donald Trump, Liebling der Verschwörungs-Theoretiker

Riskiert Trump einen heissen Krieg mit China?

Donald Trump ist noch nicht im Amt und schon wird über ein Impeachment spekuliert

Good bye, Pax Americana! Eine neue Welt mit starken Männern entsteht

Diese Elite-Kritik müssen wir ernst nehmen

Gregor Gysi: «Wir müssen Russland als Grossmacht akzeptieren»

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

User-Review:
DendoRex, 19.12.2016
Watson ist für mich das Nr. 1 Newsportal und wird es auch bleiben. So weitermachen!
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
42 Kommentare anzeigen
42
Um mit zudiskutieren oder Bilder und Youtube-Videos zu posten, musst du eingeloggt sein.
Youtube-Videos und Links einfach ins Textfeld kopieren.
600
  • Miguel1 12.02.2017 12:22
    Highlight Holt euch eine Sonnenbrille, Popcorn und Bier.
    Leute, geniesst die Show!
    So eine Comedy wird selten geboten.
    15 2 Melden
    600
  • Gummibär 12.02.2017 11:57
    Highlight It' gonna be a great wall, a great wall ! It will be built with clean fresh American coal . Amazing ! At half price.
    Humpty Trumpty sat on a wall
    Humpty Trumpty had a great fall;
    All the king's horses and all the king's men
    Couldn't put Trumpty together again.
    8 0 Melden
    600
  • Don Alejandro 12.02.2017 09:41
    Highlight Wenn der gute Donald überall den Preis drücken will, vor allem bei den inneramerikanischen Dienstleistungen, bleibt sein Jobwunder aber aus.
    31 0 Melden
    • lilie 13.02.2017 07:23
      Highlight Er sagte ja nur, er schaffe mehr Jobs - ob man davon leben kann, hat er nicht erwähnt. 😒
      5 0 Melden
    600
  • Booker 12.02.2017 08:48
    Highlight Das ist eine altbekannte Taktik - um so einen Bau oder ein Geschäft zu verhindern wird der Preis einfach viel zu hoch angesetzt, um die erwünschte Umsetzung zu erreichen.
    3 11 Melden
    600
  • Tom Garret 12.02.2017 07:58
    Highlight Und alle auf Twitter so "Wenn so oder so die Mexikaner bezahlen, warum interessieren Trump die Kosten" 😄

    Aber Watson, selbst Blick hat es geschaft einen Ticker zu machen anstatt jeden Tag 10 Artikel über Trump zu veröffentlichen... Ich glaube die meinungen zu diesem Thema sind ziemlich eindeutig hier...
    36 4 Melden
    600
  • rodolofo 12.02.2017 07:57
    Highlight Ob Mexiko die Kosten übernimmt, ist mehr als unsicher!
    Andererseits würde ein AKW-Unfall in den USA die Situation schlagartig umkehren...
    In einem solchen Fall (der gemäss Experten nur 3 mal in 100'000 Jahren passieren kann, also von jetzt an nicht mehr, da wir bereits 3 GAU's miterlebt haben) wäre Mexiko bedroht, von Flüchtlings-Massen aus Nordamerika überrollt zu werden!
    Eine kontrollierte Aufnahme von echten Flüchtlingen (solche, die bereits eine genügende Verstrahlung vorweisen können) wäre dann nur mit einer solchen Mauer möglich.
    Wie aber würde Mexiko den Seeweg abriegeln können?
    13 15 Melden
    • smoenybfan 12.02.2017 10:12
      Highlight 3 Mal in 100'000 Jahren und wir hatten bereits 3 in den letzten hundert Jahren? Gewagte Prognose.
      13 1 Melden
    • Midnight 12.02.2017 10:47
      Highlight "...nur 3 Mal in 100'000 Jahren..." 😂😂😂
      12 0 Melden
    600
  • Benis 12.02.2017 07:09
    Highlight Er soll offenbar auch mit grossartigen Mauerbauern aus China und Ostdeutschland in Kontakt sein, lässt sein Budget von den Machern der Elbphilharmonie und seine Zeitplanung von denen von BER machen. Als Optionen wird überwogen illegale Immigranten dazu einzusetzen die sich dabei gleich selbst aussperren, oder ein kostengünstiges Minenfeld aufzubauen, funktioniert seit Jahrzehnten in Korea. IT'S GONNA BE YUUGE!!!
    60 2 Melden
    600
  • Gelöschter Benutzer 12.02.2017 05:43
    Highlight Ein Tweet, und die Medien machen sofort einen Artikel draus. Vielleicht sollten sich die Medien mal überlegen, das Gelaber zu ignorieren anstatt sich zum Sprachrohr zu machen.
    48 17 Melden
    • Trader 12.02.2017 10:21
      Highlight Je mehr dieser Clown seine idiotischen Messages über Twitter verbreitet, desto mehr haben die Medien etwas zu berichten.
      Wäre an der Zeit, seine blöden Aussagen einfach zu ignorieren.
      5 1 Melden
    • Petrarca 12.02.2017 14:05
      Highlight Gratismedien finanzieren sich nun mal über Werbung. Und für solche braucht es Klicks. Entsprechend wird darüber berichtet, was Klicks generiert und solange Leute wie Ihr zwei (Frühstück und Trader) solche Artikel lest und sogar noch kommentiert läuft das Geschäft für Watson. Es liegt also nicht an Watson, sondern an Euch. Entweder IHR ignoriert solche Artikel und bezahlt wieder - so wie früher - für Qualitätsjournalismus oder Ihr akzeptiert wie's ist. Jammern, dabei aber selbst Teil des Problems sein geht aber nicht auf;)
      0 2 Melden
    600
  • zombie woof 12.02.2017 05:08
    Highlight Die arbeitslosen Trump Wähler werden die Mauer bauen, 3,50 USD Lohn pro Stunde, ende Monat hält der Gröfaz eine Rede und alle sind stolz, Amerika wieder great gemacht zu haben.....
    62 3 Melden
    • Danyboy 12.02.2017 09:04
      Highlight Da hatte ich ziemlich die gleiche Idee: Lohndumping, Betrug und Ausnutzung... Trump wird das sicher schaffen, auf Kosten seiner Wähler 😂
      7 0 Melden
    • Midnight 12.02.2017 10:48
      Highlight Wird die Mauer nicht von mexikanischen Einwanderern gebaut?
      4 0 Melden
    • Danyboy 12.02.2017 11:13
      Highlight Midnight: Wahrscheinlich müssen die Abzuschiebenden erst noch ein paar Wochen Mauerbau leisten, bevor sie dann auf die andere Seite der Mauer geschickt werden...
      3 0 Melden
    600
  • Schlafwandler 12.02.2017 03:38
    Highlight Wenn Captain Caps und die Shift Crew sagen, dass der Preis weit nach unten geht, dann geht er weit nach unten. Punkt.
    66 0 Melden
    600
  • FrancoL 12.02.2017 00:12
    Highlight Trump sagt:
    «wird der Preis WEIT NACH UNTEN gehen!»
    Ja das ist doch eine sehr interessante Aussage. Die Preise für die Rohstoffe kann er kaum sehr viel drücken um den Preis "weit nach unten zu bringen" ABER bei den Löhnen lässt sich vieles erreichen. Da er wohl keine billigen Mexikaner auf den Baustellen haben will (oder eventuell doch?), sind es dann wohl die vielen Amerikaner die mit unterirdischen Löhnen rechen dürfen, das wird sie (darunter viele Trump-Wähler) natürlich sehr freuen, das ist ja sicherlich das was diese Arbeiter unter Aufschwung verstehen. Ich nenne das Arbeiter verarschen.
    84 1 Melden
    • Midnight 12.02.2017 10:49
      Highlight Er holt einfach chinesische Gastarbeiter dafür. Das schafft dann zwer nicht wirklich neue Arbeitsplätze, aber wayne...?
      4 0 Melden
    • FrancoL 12.02.2017 11:45
      Highlight @Midnight: Das nenne ich dann eine Doppelverarschung! und ja das traue ich dem Trump durchaus zu, denn er ist ein Unternehmer der Sorte, die nur auf sich (nicht auf das Volk) achtet.
      4 0 Melden
    600
  • exeswiss 11.02.2017 21:51
    Highlight warum interessiert es ihn denn wieviel es kostet, wenn mexiko es zahlen soll? oder glaubt er endlich auch nicht mehr daran?
    188 3 Melden
    600
  • Nevermind 11.02.2017 21:17
    Highlight Das Ding wird für die Hälfte des Preises hingepfuscht und wenn sich die baumängel in 4-8 Jahren zeigen belastet das ja nicht mehr Trumps Budget.
    Soll sich der nächste Demokrat darum kümmern die Schulden auf dem Rücken des Mittelstands abzubauen, während die Republikaner sich nach all den Steuergeschenken für die Reichen sich gegen jede Steuererhöhung wehren.
    172 7 Melden
    600
  • Rim 11.02.2017 21:00
    Highlight Tja. Das vermag amerikantische Aufgeklärte vielleicht noch zu erschüttern. Ganz bestimmt aber keine Schweizer ;-) Wir kennen diese kitschigen Mauscheleien/Grossspurigkeiten seit 20 Jahren. Darum ist bei uns ein Reimann inzwischen bloss noch eine skurrile Randerscheinung. Die Trumpisten (Blocheristen) sind in den USA relativ "neu". Die werden ihre Ecken auch noch abreiben, an den Kanten des Rechtstaates. Blocher könnte Trump davon ein Liedchen singen;-) Aber ich denke, es ist besser wenn Trump sich selber ad absurdem führt. (Die Reps können sich einen Kitschdiktator nicht leisten!:-) Never!
    86 19 Melden
    600
  • Süffu 11.02.2017 20:38
    Highlight Hat er schon wieder vergessen, dass er ja Mexico dafür zahlen lassen will?
    107 8 Melden
    • rodolofo 12.02.2017 08:01
      Highlight Ja, da müsste das Motto doch lauten: "Diesen Vergewaltigern und Drogendealern schicken wir eine astronomische Rechnung, hähää!"
      14 0 Melden
    • rodolofo 12.02.2017 10:10
      Highlight @ rodolofo
      Sind Vergewaltiger und Drogendealer dafür bekannt, dass sie pünktlich ihre Rechnungen bezahlen?
      5 0 Melden
    • genoni 12.02.2017 11:40
      Highlight Rodolofo, ich mag deine Kommentare ja echt, sie gehören für mich zu "Best of Watson", aber was nimmst du so durchschnittlich am Tag? 😂
      7 0 Melden
    • rodolofo 12.02.2017 11:58
      Highlight @ genomi
      Das kann ich Dir verraten:
      Unter anderem ca. 1/2 Liter Rohmilch.
      3 0 Melden
    600
  • lilie 11.02.2017 20:21
    Highlight Er kann ja einfach Schwarzarbeiter aus Mexiko anstellen, dann kommts auch billiger. ;)
    131 4 Melden
    • EvilBetty 11.02.2017 23:59
      Highlight Darauf wird hinauslaufen...
      23 0 Melden
    • christof.artho 12.02.2017 07:29
      Highlight Das würde ja dann auch seine andere Aussage stützen: "Wir werden Mexiko dafür bezahle."
      ...oder war das jetzt anders rum? 🤔
      10 0 Melden
    • lilie 12.02.2017 08:44
      Highlight Ja, die Zusammenhänge würden ziemlich verdreht werden: Eigentlich sollte die Mauer gemäss Trump die illegalen Mexikaner draussen halten und Mexiko für die Mauer bezahlen. Stattdessen würde er so illegale Mexikaner ins Land holen und sie bezahlen, damit sie ihm die Mauer bauen. I like! 😅
      4 0 Melden
    • ostpol76 12.02.2017 11:38
      Highlight Er muss aber darauf achten, dass beim letzten Stein die Mexikaner auf der richtigen Seite sind, sonst war die ganze Mauer umsonst :-)
      6 0 Melden
    • EvilBetty 12.02.2017 13:33
      Highlight ...

      4 0 Melden
    600
  • ThomasHiller 11.02.2017 20:07
    Highlight Irgendwie ist mir das Verständnis dafür, daß Mauern das Leben sicher/besser machen, im Laufe meines Lebens verloren gegangen...
    96 6 Melden
    • pamayer 12.02.2017 03:10
      Highlight Wenn du erstmal auf der richtigen Seite der Mauer stehst, wirst du's noch zu schätzen wissen.
      zB Gefängnismauer, zB AKW Mauer, zB Staumauer, zB Ueli Maurer, etc.
      38 2 Melden
    • Philipp Burri 12.02.2017 05:29
      Highlight Also ich fand den Ueli Maurer hier ganz grosses Tennis!
      25 0 Melden
    • Midnight 12.02.2017 10:54
      Highlight Ueli, die höchste Mauer der Schweiz 😂😂😂😂
      5 1 Melden
    600
  • Olaf! 11.02.2017 19:54
    Highlight Er wird billige mexikanische Arbeiter anstellen und so die Kosten drücken ;)
    120 7 Melden
    600
  • Fischra 11.02.2017 19:40
    Highlight Materialien Us China ubd Arbeiter Us Mexiko oder Strafgefangene welche seiner Meinung nichts kosten. Wenn Mauern positive Wirkung hätten so wären nicht alle alten Grenzmauern weggerissen worden. Aber das ist für den narzistischen Populisten zu hoch.
    107 11 Melden
    600
  • TanookiStormtrooper 11.02.2017 19:29
    Highlight Er wird einfach die Arbeiter nicht bezahlen, damit hat er ja Erfahrung...
    181 8 Melden
    600

Frankreich macht's vor – das sind die Schweizer «Macrons»

Emmanuel Macron wird mit 39 Staatsoberhaupt. Kommt jetzt die Zeit der jungen Politiker? Macron ist einer dieser Einzelfälle, welche es auch in der Schweiz gibt: Sie haben in jungen Jahren politischen Einfluss gewonnen. Heute regieren die einen, andere gestalten die Parteipolitik und alle sind sie Nachwuchshoffnungen. U40: Die Schweizer Politik-Versprechen.

Weder links noch rechts, parteilos, Investmentbanker, Senkrechtstarter, die 24 Jahre ältere Lehrerin geheiratet. Alles spannend. Aber wirklich staunenswert ist sein Alter. Mit zarten 39 wird Emmanuel Macron Präsident der Grande Nation.

In diesem Alter wurde ein gewisser Donald Trump bekannt, weil er seinen Trump-Tower an der Fifth Avenue baute und eine Airline kaufte. Staatschef wurde er erst als 70-Jähriger. Angela Merkel war mit 39 erst Landesparteichefin der CDU. Kanzlerin wurde sie 2005 mit …

Artikel lesen