Lifestyle
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Mit diesen 17 Tipps kannst du eine winzige Wohnung gemütlich und effizient einrichten

bild: shutterstock

17.01.18, 15:38 18.01.18, 08:55

Oft sind unsere Wohnungen kleiner, als wir sie gerne hätten. Doch das ist noch lange kein Grund, dass man sie nicht gut einrichten kann. Mit diesen cleveren Tricks nutzt du die Kapazitäten einer kleinen Wohnung optimal aus.

Schlafzimmer

Tabu für Knallfarben

Helle Farben reflektieren Licht, dunkle absorbieren es. Daher sind düstere und kräftige Farben für kleine Zimmer unpassend. Besser sind zarte Pastellfarben, Beige oder ein schlichtes Weiss.

bild: shutterstock

Vorhänge richtig platzieren

Sogar hier kann man viel falsch machen. Vorhänge solltest du knapp unter die Decke hängen, das macht den Raum höher. Wenn du sie auch noch neben das Fenster ziehst und nicht davor, wirkt das ebenfalls optisch grösser. 

bild: shutterstock

Wandleuchten montieren

Wand- oder Hängelampen statt Tischleuchten sparen Platz. Wichtig ist dabei, ein Modell zu wählen, das nicht nur nach oben, sondern auch nach unten viel Licht abstrahlt. 

bild: shutterstock

Gut organisierter Kleiderschrank

Wenn dein Kleiderschrank so hoch wie die Decke ist, dann kannst du in der Breite sparen. Wenn der Schrank niedriger ist, kannst du mit Kisten zusätzlichen Stauraum schaffen. Vorteilhaft ist es, wenn dein Kleiderschrank Schiebetüren hat. Dadurch geht weniger Platz verloren.

bild: shutterstock

Stauraum gibt es nie genug

Bettgestelle mit Schubladen oder Fächern bieten unheimlich viel Lagerfläche für Bettwäsche, Handtücher, Kleidung und allerlei Krimskram. Aber auch aus einem ganz normalen Bettgestell lässt sich einiges herausholen. Zum Beispiel, wenn du Die  Unterbettkommoden darunter platzierst.

bild: shutterstock

Nutze die Raumhöhe

Verwende hohe Kommoden und schwebende Wandregale. Auf diese Weise nehmen sie weniger Bodenfläche ein und maximieren die Speicherkapazität. 

bild: shutterstock

Wohnzimmer

Möbel-Minimalismus

Ein kleines Wohnzimmer kannst du vor allem sinnvoll einrichten, wenn du folgenden Satz stets im Hinterkopf behältst: Weniger ist mehr! Versuche eine minimalistische Übersichtlichkeit zu schaffen. In die Tat umgesetzt heisst das: Wuchtige Möbel gehören nicht in kleine Zimmer. Anstelle einer ausladenden Sofalandschaft eignet sich eine schmale Couch, eventuell kombiniert mit Sesseln, viel besser.

bild: shutterstock

Such nach freien Wänden

Es gibt Stellen, die meistens ungenutzt bleiben. Dort kannst du zum Beispiel Regale anbringen, um alles zu verstauen, was woanders nicht hinpasst. Ein schwebendes Regal in der Nähe deiner Couch ist auch eine gute Abstellfläche, wenn du keinen Platz für einen Couchtisch hast.

bild: shutterstock

Länge und Breite ermogeln

Ein guter Trick, um ein kleines Wohnzimmer in die Länge zu ziehen, ist das Arbeiten mit Streifen. Wie bei der Kleidung ziehen vertikale Streifen auch Möbel und Tapeten in die Länge, während horizontale Streifen verbreitern. Um also einen Raum länger wirken zu lassen, kannst du einen langen Teppich mit vertikal verlaufenden Streifen auslegen. Umgekehrt kann ein Teppich mit horizontalen Streifen einen schmalen Raum breiter erscheinen lassen.

bild: shutterstock

Ton in Ton

Kombiniere nicht zu viele Farben und Materialien miteinader, das kann unruhig wirken. Vorhänge, Teppiche und Kissen sollten aufeinander abgestimmt sein. Das wirkt harmonischer und gibt dem Ganzen einen Rahmen.

bild: shutterstock

Ungenutzte Wände klug nutzen

Falls du kein Arbeitszimmer besitzt und im Schlafzimmer keinen Platz findest, ist eine freie Wand der perfekte Ort für einen schmalen Arbeitstisch. Einen rollbaren Stuhl könntest du zudem unter dem Tisch verschwinden lassen.

bild: shutterstock

Gang

Spieglein, Spieglein an der Eingangswand

Gänge haben oft kleine Fenster, weshalb es ihnen nicht selten an Tageslicht mangelt. Spiegelflächen wirken wie ein zweites Fenster und geben dem Raum mehr Tiefe. Ausserdem reflektieren sie das Licht und lassen einen kleinen Gang somit etwas grösser aussehen. 

bild: shutterstock

Wandregale in die Höhe 

Hängst du Regale höher, wandert das Auge automatisch mit. Regale auf Brusthöhe hingegen ziehen den Blick tiefer.

bild: shutterstock

Küche

Optische Täuschung

Helle Farben bringen mehr Licht in die Küche. Wähle eine weisse oder glänzende Wandfläche mit klaren Linien. Die Lichtreflexe erschaffen wie die Spiegel die Illusion eines grösseren Raums.

bild: unsplash

Jede Nische nutzen

Wandregale bringen Platz für Kochutensilien, Kräuter und Gewürze, anstatt sie offen auf der Arbeitsfläche zu sammeln.

bild: shutterstock

Es werde Licht

Durch geschickte Platzierung der Leuchten kann man starke Effekte erzeugen. Verzichte auf grosse Hängelampen und verwende stattdessen lieber LED-Streifen und Einbauleuchten, die weniger Platz einnehmen.

bild: shutterstock

Tischlein deck dich

Ein Tisch muss nicht zwingend mitten im Raum stehen. Schiebe ihn ans Fenster oder an die Wand. Am besten wählst du dazu Bänke und Hocker, die kann man nämlich unter den Tisch schieben und spart so guten Platz.

bild: shutterstock

Tipps zum Bad findest du hier:

Kennst du weitere Einrichtungstipps? Schreib sie in die Kommentarspalte! :)

Dieses Apartment kommt mit nur 30m2 Fläche aus!

9 Nachbars-Typen, die du hoffentlich NICHT hast

Video: watson/Knackeboul, Madeleine Sigrist, Lya Saxer

Mehr zum Thema Leben gibt's hier:

Warnung: Das sind die 42 krassesten Szenen aus «Tote Mädchen lügen nicht»

«Psycho» im Weltraum – 7 Fakten über die neue Serie des «Game of Thrones»-Erfinders

So rassistisch berichtet das ZDF über das Royal Wedding – aber kein «Sorry» vom Sender

11 Gründe, weshalb du den Sommer in der Schweiz verbringen solltest

präsentiert von

Jennifer Aniston spielt für Netflix die erste lesbische US-Präsidentin

Den «unbekannten» Hotzenplotz kannst du seit 50 Jahren lesen (wir sagen dir auch, wo)

Genie oder Psychopath? Welcher «Haus des Geldes»-Charakter bist DU?

«Say: Chuchichästli!» – 13 Situationen, die jeder Backpacker kennt

«Hörst du den Bär da draussen?» – 9 Situationen, mit denen du beim Zelten zu kämpfen hast

Diese 16 Bilder zeigen, wie wahre Liebe hinter verschlossenen Türen aussieht

Diese 9 Spiele sind für alle geeignet – und sollten in keinem Haushalt fehlen

Mein erstes Mal im Internet: Die watson-Redaktion erinnert sich zurück

9 toxische Verhaltensweisen auf Instagram, derer du dich entledigen solltest

Wie deine Familie nudistisch wird und 12 weitere absurde Wikihow-Artikel

Weil Erdbeeren wieder Saison haben – 9 Rezepte mit der roten Frucht

H&M, ihre schönen Gäste und eine Million andere Bilder zum Bingewatchen

Megameghan hat Ja gesagt! So haben wir das Royal Wedding miterlebt

Warum ihr aufhören solltet, eure Babys zu posten 

Das sind die 5 beklopptesten Beauty-Trends der vergangenen Jahre

Mit Tinder-Tim im Tal der Tränen

Dieser kleine Trick hat mich von meiner Handy-Sucht befreit

Die Rebellion der ungefickten Männer kommt aus dem Internet! Ein Experte erklärt «Incel»

Greenfield und Co. sind dir zu gross? Dann ab an eines dieser 9 kleineren Openairs

«Wie komme ich zu einem Date mit einer Fussgöttin?»

5 Projekte, die beweisen: Google hat unsere Zukunft fest in der Hand

9 neue Serien-Highlights, die du gleich jetzt streamen kannst

«Eine geile Freude» – Tom Kummer huldigt Tom Wolfe

Die 5 Phasen des Frühaufstehens, die jeder Morgenmuffel in- und auswendig kennt

10 Tricks, wie du beim Filme gucken *gähn* nicht mehr einschläfst

Freddie Mercury lebt! – Zumindest im ersten Trailer zur Queen-Verfilmung

Das sind die teuersten Kunstwerke von Künstlern, die noch leben

Damit du bei Royal-Fans punkten kannst – 9 spannende Fakten über das britische Königshaus

7 Gewässer, die angeblich von Monstern bewohnt sind – badest du trotzdem in ihnen?

Der Bikini-Trend, auf den wirklich niemand gewartet hat: Nude

Pass bloss auf! Dieses Spiel hat einen richtig fiesen Charakter

Wenn du bei diesem Quiz nicht 8 Punkte holst, lautet dein Spitzname ab sofort «Bitsch»

Alles Gute zum Muttertag, Mami! Erinnerst du dich noch an diese 7 «Kunstwerke»? 🙈

Book Beat will das Spotify für Hörbücher sein – doch was taugt das Angebot wirklich?

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Brikne, 20.7.2017
Neutrale Infos, Gepfefferte Meinungen. Diese Mischung gefällt mir.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
12
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
12Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Schmirinskis 19.01.2018 01:19
    Highlight Wenn der Schreibtisch keinen Platz im Schlafzimmer hat? Das ist der lethte Ort, an den ich einen Schreibtisch stellen würde. Dann wohl noch eher ins Bad.
    0 1 Melden
    • Chantal Stäubli 19.01.2018 07:19
      Highlight Man kann es sich nicht immer aussuchen. ;)
      2 0 Melden
  • Dario4Play 17.01.2018 17:13
    Highlight Eine Richtig knallige wandfarbe, bei der wand gegenüber vom Fenster, macht den Raum meiner erfahrung nach auch grösser, oder liege ich da falsch?
    9 17 Melden
    • Confused Dingo #teamhansi 17.01.2018 21:02
      Highlight Da gehen die Meinungen wohl ziemlich auseinander😂
      13 0 Melden
    • Dario4Play 17.01.2018 23:17
      Highlight Jup 😂🤣
      6 1 Melden
  • Kundendienst. 17.01.2018 16:32
    Highlight Um die Raumhöhe auszunutzen bietet sich auch ein Hochbett an, zudem steht dann Besuch nicht direkt im Bett, was in kleinen 1-Zimmer Wohnungen schnell der Fall ist.
    Um Stauraum in Schrank/Regalen auszunutzen: Kisten übereinander oder Zwischentablare anbringen (z.B. für Geschirr oder Kleider).
    Multifunktionale Möbel wählen: ein Tisch kann Ess- und Schreibtisch zugleich sein, oder ein Bettsofa.
    Möbel die stapelbar/klappbar sind auswählen: z.B. Klappstühle, so sind für Besuch genügend Stühle da, sonst können sie klein verstaut werden.
    Und: die Gemütlichkeit kleiner Räume zu schätzen lernen :-)
    33 2 Melden
    • Zat 17.01.2018 17:50
      Highlight Mehrere dieser Tipps bauen darauf auf, die Raumhöhe auszunutzen. Unsere Wohnung schwächelt mit 2.00 m genau an diesem Punkt. Farbe und andere Konstruktionen sind zudem hier nicht erlaubt oder möglich.
      Man kann nicht alles haben, und mir gefällt unsere Rückzugs-Höhle.
      17 3 Melden
    • Maya Eldorado 17.01.2018 20:49
      Highlight @Zat
      Bei mir war's einmal noch extremer. Ich wohnte da in einem alten Taunerhaus (Taglöhner). Da war die Raumhöhe ca. 1.80 m.
      6 0 Melden
    • Zat 17.01.2018 21:56
      Highlight Uff, da sind ja nicht nur die Möbel ein Problem, sondern bereits die Köpfe.
      6 1 Melden
    • Floatingsissy 17.01.2018 23:35
      Highlight Hüpfen verboten! ;)
      4 0 Melden
    • Nexissss 18.01.2018 19:17
      Highlight Da wäre mein Kopf ja schon beim Nachbarn obendran...
      0 0 Melden
    • Maya Eldorado 18.01.2018 21:29
      Highlight @Nexisss
      Nicht beim Nachbarn. Das Häuschen bestand aus 2 Zimmern unten die Stube oben das Schlafzimmer. Da wäre Dein Kopf eben schon oben am Schlafen oder so.
      0 0 Melden

Soso, Zürich ist also weltweite Spitze für Dreier, Fremdgehen und Drogen 🤔

Details aus dem Ranking «Time Out City Life Index» enthüllen so allerlei Spannendes.

Jippie, der alljährliche Time Out City Life Index ist da! Darin wurden 15'000 Menschen in verschiedenen Städten der Welt nach ihrem Befinden gefragt: Fühlt man sich wohl in dieser Stadt? Wie isst man so? Wie ist das Ausgangsangebot, dein Liebesleben, allgemein die Freundlichkeit so? Wie viel Spass hat man in der Stadt? Die Auswertung ergibt ein Ranking der «Most Exciting Cities».

Wir haben in den Befunden mal rumgestöbert. Einige interessante Details sind dabei. Etwa:

Man staune – die Schweiz …

Artikel lesen