Schweiz

Bundesrat stoppt das Kochen lebender Hummer

10.01.18, 11:44 14.01.18, 11:14

Heiss geliebt, aber tierquälerisch gekocht: Hummer. Bild: AP/AP

Wer frischen Hummer, Langusten oder Bärenkrebs essen will, wird künftig tiefer in die Tasche greifen müssen. Gegen den Widerstand von Gastronomen hat der Bundesrat beschlossen, dass lebende Panzerkrebse vor dem Töten betäubt werden müssen.

Heute werden die Tiere in der Regel lebend ins kochende Wasser geworfen. Mit diesem heftig umstrittenen, aber weit verbreiteten Umgang mit Panzerkrebsen ist nun Schluss. In Zukunft müssen die Tiere betäubt werden, zum Beispiel mit Elektroschocks. Restaurants, die Hummer anbieten, werden also ihre Küchen nachrüsten müssen.

In Gastrokreisen hat das bereits für rote Köpfe gesorgt. Trotz Kritik in der Vernehmlassung hält der Bundesrat aber daran fest, die bisher nur für Wirbeltiere geltend Betäubungspflicht auf Panzerkrebse auszudehnen. Es müsse davon ausgegangen werden, dass diese ebenfalls leidens- und empfindungsfähig seien, schreibt er dazu.

Berlin wird von Krebsen überkrabbelt

40s

Berlin wird von Krebsen überkrabbelt

Video: srf

Auch vor der Tötung müssen Panzerkrebse schonender gehalten werden. Sie dürfen zwar gekühlt, aber nicht mehr direkt auf Eis oder in Eiswasser transportiert werden. Zudem müssen im Wasser lebende Arten neu immer in ihrem natürlichen Milieu gehalten werden. (sda)

Food! Essen! Yeah!

Weil du es dir verdient hast: Die 21 besten Comfort Foods für die kalten Tage

Food-Trends 2018: Welche bleiben sollten, welche gehen sollten und welche kommen sollten

Das sind sie: Baronis Basic-Tipps für einen besseren Pasta-Alltag

Das Grauen hat einen Namen: Worst of Chefkoch.de

Pizza ist jetzt Welt-Kulturerbe! Hört also mit diesem Blödsinn hier auf!

Ok, Foodies: Wer diese 15 Koch-Quiz nicht schafft, muss ohne Znacht ins Bett

Zum Tod von Antonio Carluccio – meine 9 Lieblingsrezepte des Commendatore

Wir haben den Lidl-Mikrowellen-Burger getestet, damit ihr's nicht tun müsst

Das ist also Zürichs bestes Restaurant. Wir waren dort ... und sind überrascht

Portugal – Schweiz? Tja, da hat Portugal eigentlich schon gewonnen – zumindest kulinarisch

Die 10 eisernen Gebote des italienischen Essens

Superfood ist gar nicht so super wie ihr alle tut

Weisst du aus welchem Land diese Weltmarken ursprünglich sind?

Wie schlimm (oder gut!) ist dein Food-Geschmack?

Das isst Team watson zum Zmittag – und du so?

«You Did Not Eat That»: Hier wird die Heuchelei von Foodbloggern entlarvt

Hipster-Espresso für 5 Stutz, der erst noch gruusig ist? Du kannst mich mal!

Wichtig: Eine Rangliste der 18 besten Drunk Foods aus aller Welt 🍺🍕🍻🍔🍺

Wer bei diesem Pasta-Quiz weniger als 8 Punkte hat, muss Büchsen-Ravioli essen

Hol dir den Food-Push aufs Handy! Mmmh, jaaaaa, du willst ihn!

Wir haben das BESTE. GUETZLI. EVER. ermittelt. Es war harte Arbeit

Könner in der Küche? Schau erst mal, wie viele dieser Gerichte du im Griff hast!

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Brikne, 20.7.2017
Neutrale Infos, Gepfefferte Meinungen. Diese Mischung gefällt mir.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
47
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
47Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Michael Heldner 10.01.2018 21:18
    Highlight mmh wie sieht das eigentlich bei Muscheln aus? mein die dämpft man langsam im Topf xD Austern ist man lebendig. Und der neueste Zukunftstrend Insekten, die werden ja auch meist lebendig Schockgefroren oder frittiert.
    7 0 Melden
  • Rolfgt 10.01.2018 18:45
    Highlight Dieses ganze Tierschutzgelaber geht mir auf die Nerven. Wirft man Schalentiere in kochendes Wasser, so tritt der Tod genauso schnell ein, wie mit einem Elektroschock. Noch hat niemand das Gegenteil bewiesen.
    Im übrigen schmeckt ein frischer Hummer einfach lecker.
    14 23 Melden
    • grünezecke #teamprobillag 11.01.2018 09:11
      Highlight ein stück lamm kurz gebraten schmeckt auch lecker, trotzdem esse ich es nicht.
      1 3 Melden
  • Luzi Fair 10.01.2018 18:24
    Highlight Gordon weiss wie
    4 0 Melden
  • Pond 10.01.2018 16:31
    Highlight Jemand, der so etwas isst, ist kein Feinschmecker, sondern einfach rücksichtslos.
    40 24 Melden
  • therationalist 10.01.2018 15:39
    Highlight Ich verstehe die Politik wohl einfach nicht:
    -Hummer: Darf nicht mehr kochend getötet werden.
    -Gänse: Dürfen weiter gestopft werden. (https://www.watson.ch/Schweiz/Wirtschaft/644222512-St%C3%A4nderat-gegen-Importverbot-f%C3%BCr-Stopfleber)

    Mixed Signals aus Bern. Liegt das daran, dass der Beschluss dieses Mal vom Bundesrat anstatt Ständerat gefasst wurde, oder haben wir einfach zu viele fois gras Liebhaber im Ständerat? Könnte man diese Geschäfte nicht zusammen beschliessen?
    37 5 Melden
    • Michael Heldner 10.01.2018 21:20
      Highlight privat darfst du auch immer noch lebend Hummer kaufen und zu Hause in den Topf werfen, das verbot gilt nur für die Gastro.
      4 1 Melden
  • Mia_san_mia 10.01.2018 14:20
    Highlight Macht das einen Unterschied, wenn er nicht mehr lebend in den Kochtopf geworfen wird? Ich hatte noch nie Hummer und kenne mich damit nicht aus.
    12 24 Melden
    • Pond 10.01.2018 16:32
      Highlight Was denkst Du denn, was passiert, wenn man ein fühlendes Wesen lebendig in kochendes Wasser wirft? Hier sollte es doch keine Rolle spielen, ob es auf die "Qualität" des Essens einen Einfluss hat. Hase wäre vielleicht auch leckerer, wenn man den Hasen lebendig in den Ofen stecken würde.
      25 28 Melden
    • Mia_san_mia 10.01.2018 16:36
      Highlight Jaja beruhig Dich jetzt mal OK? Ich bin genau Deiner Meinung und habe das immer schlimm gefunden. Aber ich habe ernsthaft gefragt, also gib mir eine Antwort. Wenn Du das nicht kannst, lass es sein.
      33 14 Melden
    • Dharma Bum(s) 10.01.2018 17:09
      Highlight "fühlended" ... na ja. Ich bin auch gegen Lebendkochen, aber ein Hummer ist dasselbe wie eine Spinne oder Ameise. Exakt dasselbe.
      11 16 Melden
    • Pond 10.01.2018 17:11
      Highlight Nein, es hat keinen merkbaren Unterschied, obwohl hier Feinschmecker wahrscheinlich etwas anderes behaupten. In einem Blindtest würden aber die allermeisten Menschen keinerlei Unterschied schmecken.
      13 3 Melden
    • remim 10.01.2018 17:34
      Highlight Im Körper des Hummers bilden sich schon kurz nach der Tötung Giftstoffe, die hitzeresistent sind und zu einer Lebensmittelvergiftung führen können. Deshalb werden Hummer lebend angeliefert, das kochen im heissen Wasser ist für den Koch die einfachste Tötungsmethode. Ein Hummer hat mehrere Nervenzentren über den Körper verteilt, was das töten schwieriger macht, nur Kopfabschlagen genügt nicht.
      15 3 Melden
  • Marlon Mendieta 10.01.2018 14:12
    Highlight Es tönt grausam, aber richtg gemacht ist das Töten in !Kochendem! Wasser weniger schlimm, als andere Schlachtmethoden.
    Die eigentliche Schweinerei ist der Versand und die Lagerung der Hummer.
    Und nur wenn man die a la minute Zubereitung verbietet, kann man diese wochenlange Quälerei verhindern.
    40 12 Melden
  • raues Endoplasmatisches Retikulum 10.01.2018 14:04
    Highlight Ich will den Feinschmecker sehen, dem es gelingt, am Geschmack zwischen einem konventionell gekochten und einem betäubten und dann gekochten Hummer zu unterscheiden.
    39 5 Melden
    • Dharma Bum(s) 10.01.2018 17:09
      Highlight Der Preis, mein Freund. Und die Anzahl Sterne an der Tür.

      Mit dem Gaumen wirds schwierig ...
      4 2 Melden
    • Herr Ole 10.01.2018 17:20
      Highlight Ich glaube, es geht eher um die teurere Ausrüstung, die die Restaurants benötigen.
      5 1 Melden
  • Haiderfroh 10.01.2018 14:00
    Highlight Mir schmeckt der Hummer so, oder so.

    Inwiefern Elektroschocks für den Hummer angenehmer sein sollen, ist mir schleierhaft. Ich frage mich, ob das wirklich einen Unterschied macht. Sind Fische, Hummer und Co. nicht sowieso unfähig Schmerz zu empfinden?

    Ahh! Wahrscheinlich würde der Hummer noch besser schmecken, wenn er nicht in einem Sud gekocht wurde, sondern an der Luft direkt durch Elektrizität. Also Wienerli habe ich schon so gekocht. Sie waren viel schmackhafter. Und viel schneller gekocht sind sie auch.
    17 48 Melden
    • Pond 10.01.2018 16:36
      Highlight Das mit der fehlenden Schmerzempfinden wurde widerlegt. Diese Tiere haben keine Mimik und geben keine für uns hörbaren Töne von sich. Daher ging man davon aus, dass sie keinen Schmerz empfinden. Forschungen haben jedoch ergeben, dass die Tiere durchaus Stress und Schmerz empfinden. Wenn man von Aussen keine Reaktion sieht, ist es halt schwierig mitzufühlen.
      33 5 Melden
    • Herr Ole 10.01.2018 17:22
      Highlight Fische und Hummer sind genetisch gleich nahe verwandt wie Hummer und Menschen. Ob ein Fisch Schmerzen empfindet, kann einem Hummer also egal sein.
      11 2 Melden
    • Haiderfroh 11.01.2018 09:21
      Highlight @Herr Ole
      Wenn es der genetischen Distanz wegen dem Hummer egal sein kann, ob ein Fisch Schmerzen empfindet, dann kann es dem Menschen, seiner noch grösseren genetischen Distanz zum Hummer wegen ganz egal sein, ob der Hummer Schmerzen empfindet.
      Also spricht nichts dagegen, den Hummer lebendig zu kochen.
      2 5 Melden
  • grünezecke #teamprobillag 10.01.2018 13:57
    Highlight ich bin vegi und feinschmecker. warum feinschmecker gleich tierqualprodukte essen heisst find ich pervers
    37 51 Melden
    • Mia_san_mia 10.01.2018 16:38
      Highlight Nein als Vegi bist Du sicher kein Feinschmecker.
      38 36 Melden
    • grünezecke #teamprobillag 10.01.2018 16:50
      Highlight weshalb nicht?
      20 17 Melden
    • Herr Ole 10.01.2018 17:26
      Highlight Mia ist offenbar der Ansicht, dass nur Fleisch fein schmeckt ;)
      11 3 Melden
    • Haiderfroh 10.01.2018 17:40
      Highlight @grünezecke
      Weil Vegi einfach nicht fein scheckt.
      7 13 Melden
    • Mia_san_mia 10.01.2018 17:43
      Highlight Wenn man ein Feinschmecker ist, isst man auch Fleisch.
      9 13 Melden
    • Gummibär 10.01.2018 17:54
      Highlight 500 Millionen indische Vegetarier und kein Feinschmecker dabei ?
      11 7 Melden
    • JaneSoda 10.01.2018 23:03
      Highlight Vegi ist alles was nicht aus Fleisch besteht. Du isst also bloss Fleisch, Haider?
      2 0 Melden
    • Haiderfroh 11.01.2018 09:15
      Highlight @JaneSoda
      Na ja, ich bin in nichts ultraorthodox.
      Schweinebraten mit Kartoffelstock und dazu Bohnen im Speck gerollt, verschmähe ich nicht. Es dürfen auch mit ordentlich Butter glasierte Karotten dazu, für's Auge halt.
      Aber ja, manchmal geht auch Gemüse oder Brot durch meinen Schlund.
      Ein karnivores Menü darf herbivore Beilagen haben. Aber dann ist es insgesamt kein vegetarisches Menü mehr.
      1 2 Melden
    • Real John Doe 11.01.2018 16:07
      Highlight @mia_san_mia
      grösster schwachsinn den ich diese woche gehört habe.
      5 1 Melden
    • Mia_san_mia 11.01.2018 18:58
      Highlight Wenns nur diese Woche ist, ists ja ok 😀
      2 3 Melden
  • Paddiesli 10.01.2018 13:36
    Highlight Danke, wirklich! Aber warum ging ein ähnliches Gesetz nicht auch bei der Fois Gras?
    67 12 Melden
    • grünezecke #teamprobillag 10.01.2018 13:56
      Highlight frag ich mich auch. importverbot
      34 15 Melden
    • Haiderfroh 10.01.2018 17:41
      Highlight Sollen die Gänse vor dem Kochen elektrisch betäubt werden, statt lebend gekocht?
      5 5 Melden
  • Hans Jürg 10.01.2018 13:29
    Highlight Rückschlag für Feinschmecker? Hmm..
    Ein echter Feinschmecker isst nicht alles. Z.B. einen lebend gekochten Hummer. Keine Stopfleber. Keine Froschschenkel. Keine Schildkrötensuppe. Keine Haifischflossen. Etc.
    142 28 Melden
    • Dharma Bum(s) 10.01.2018 17:07
      Highlight Froschschenkel, falls vorbildlich das ganze Tier getötet wurde, schon. Schildkrötensuppe? Süsswasserschildkröten sind eine Plage in Südostasien und dürfen unbedenklich gegessen werden.
      11 4 Melden
  • NotWhatYouExpect 10.01.2018 13:20
    Highlight Man sollte hier das GUTE hervorheben und nicht von Rückschritt für ein paar Reden!
    50 8 Melden
  • w'ever 10.01.2018 13:05
    Highlight äääähhhmmmm....
    also lebender hummer in den kochtopf zu schmeissen ist nicht ok. foie gras ist hingegen ist kein problem?
    41 9 Melden
    • Haiderfroh 10.01.2018 17:42
      Highlight Also die Foie Gras muss nun wirklich nicht elektrisch betäuben, bevor man sie auf 's warme Brötchen schmiert.
      8 5 Melden
  • SteveLaCroix 10.01.2018 13:05
    Highlight Muss die EU das jetzt auch so von der Schweiz übernehmen? Ich wäre dafür, auch Frankreich!!
    31 9 Melden
  • jjjj 10.01.2018 12:54
    Highlight Rückschlag für Feinschmecker?

    Was für eine Schlagzeile... schmeckt der Hummer jetzt schlechter, nur weil er nicht ganz so grausam getötet wird?
    Als wären Feinschmecker Tierquäler...
    39 8 Melden
  • LYX 10.01.2018 12:44
    Highlight Mmmhhh...hummer.
    21 24 Melden
  • Charlie B. 10.01.2018 12:43
    Highlight Immer diese unvollständige Berichterstattung. Interessant wäre gewesen wie es zu diesem Entscheid gekommen ist und warum erst jetzt. Wie sieht die Situation ausserhalb der Schweiz aus?
    39 4 Melden
  • Baba 10.01.2018 12:35
    Highlight Endlich! Ein Erfolg für den Tierschutz. Die "Feinschmecker" sind mir eigentlich herzlich egal.
    50 12 Melden
  • Seuls - Toutvabien 10.01.2018 11:58
    Highlight Vorbildlich
    183 32 Melden
  • Käuzchen 10.01.2018 11:58
    Highlight Rückschlag für Feinschmecker? Ich sehe das eher als Erfolg und Fortschritt im Tierschutz.
    286 37 Melden

Nachfolge von Doris Leuthard: Diese CVP-Frauen sind im Fokus

Die Gerüchteküche brodelt: Tritt Bundesrätin Doris Leuthard nach der «No-Billag»-Initiative zurück? Zieht im Hintergrund bereits eine Findungskommission die Fäden? Die Medienministerin befeuert mit einer Aussage die Nachfolgedebatte.

Bundesrat zu sein, ist ein anstrengender Job. Man hat Einfluss und grosse Gestaltungsmöglichkeiten, büsst im Vergleich zum Leben davor aber viel (persönliche) Freiheit ein. Ein Bonmot besagt gar: Die einzige Freiheit, die ein Bundesrat überhaupt hat, besteht darin, den Zeitpunkt des eigenen Rücktritts selber festlegen zu können.

Bundesrätin Doris Leuthard kann davon ein Lied singen. Nicht unverschuldet – sie hat letzten Sommer verlauten lassen, dass sie sich in ihrer letzten Legislatur befinde …

Artikel lesen