Blogs
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Sektenblog

Wenn Gott und der Satan eine Wette eingehen, müssen 10 Kinder sterben



Die Bibel ist voll von eigenwilligen Geschichten. Die Phantasie ihrer Autoren – den Frauen war es damals noch vergönnt, die vermeintliche Heilsgeschichte zu dokumentieren – trieb die wildesten Blüten.

Hauptfigur einer dieser sonderbaren Episoden war der tapfere Hiob. Er hatte das Pech, Opfer einer Wette zwischen Gott und dem Teufel zu werden. Nur wusste der arme Kerl nichts davon.

This 2014 photo provided by The Satanic Temple shows a bronze Baphomet, which depicts Satan as a goat-headed figure surrounded by two children. The Satanic Temple, a group advocating the separation of church and state, is considering proposing that the statue be placed outside the Arkansas Statehouse after their first choice of the Oklahoma Capitol grounds was scuttled in 2015 by a state Supreme Court ruling barring all religious monuments. (The Satanic Temple via AP)

Der Satan darf im Namen Gottes Hiob quälen. Bild: keystone

Man muss sich die Situation bildlich vorstellen. Gott sitzt mit dem Teufel am Stammtisch, und sie prahlen über ihren Einfluss auf die Menschen und ihre seherischen Kräfte. Und so schliessen sie eine Wette ab. Ob sie dabei Bier oder Wein getrunken und einen Joint geraucht haben, ist nicht überliefert.

Konkret: Hiob war fromm und reich. Das ärgerte den Teufel masslos, was man verstehen kann. So behauptete er, Hiob sei nur deshalb gottesfürchtig, weil Gott ihn reich beschenkt habe.

Mehr zu Hiob

abspielen

Der Theologe und Historiker Karsten Jung äussert sich in diesem Video zum Buch Hiob. youtube

Das wiederum liess Gott nicht auf sich sitzen. Er sagte dem Teufel, Hiob sei aus Überzeugung sein treuer Diener. Das könne er ihm, dem Teufel, beweisen. Hiob werde auch dann zu ihm halten und an ihn glauben, wenn er Schicksalsschläge erleiden müsse. Der Teufel lachte Gott aus, doch dieser liess sich nicht lumpen und erlaubte dem Satan, Hiobs Glauben und Standhaftigkeit zu prüfen.

Repertoire an Graumsamkeiten

Der Satan packte sein ganzes Repertoire an Grausamkeiten aus, um Hiob zu quälen. Der Antichrist schickte Hiob förmlich durch die Hölle.

Zuerst raubte er seinen ganzen Reichtum und liess seine 11'000 Nutztiere verenden. Doch Hiob nahm das Schicksal stoisch hin und verfluchte Gott nicht, sondern lobte ihn weiterhin.

Dann liess Gott es zu, dass der Satan Hiobs Haus einstürzen lassen konnte. Dabei kamen seine 10 Kindern um. Und was tat der fromme Mann? Er schluckte leer und betete unbeirrt weiter. Und weil der Satan die Wette noch immer nicht gewonnen hatte, quälte er ihn mit schweren Krankheiten. Dies alles wegen einer idiotischen Wette.

Zehn Kinder wegen einer Wette in den Tod zu schicken ist ein Ereignis, das nicht als Metapher benutzt und somit verharmlost werden kann.

Das Schlimmste aber: Zehn unschuldige Kinder mussten wegen der Eitelkeit Gottes sterben. Da ist es ein kleiner Trost, dass der Schöpfer Hiob nach der gewonnen Wette mit neuem Reichtum und zehn neuen Kindern beschenkte. Dieser Kuhhandel ist Zynismus pur.

Soll niemand sagen, die Geschichte von Hiob müsse als Gleichnis verstanden werden. Zehn Kinder wegen einer Wette in den Tod zu schicken ist ein Ereignis, das nicht als Metapher benutzt und somit verharmlost werden kann.

Mehr aus dem Sektenblog

Pfarrer über Homosexuelle: «Das ist ein todeswürdiges Verbrechen!»

Link zum Artikel

Jedes Jahr verliert die katholische Kirche mehr Gläubige – oft an eine Ersatzreligion

Link zum Artikel

Verschwörungsideologien sind eine geistige Pandemie – und vergiften Demokratien

Link zum Artikel

Pfarrer predigen die Konzernverantwortungs-Initiative – und sorgen für Riesen-Zoff

Link zum Artikel

Für Esoterikstar Christina von Dreien ist Corona eine Chance und nur «halb so schlimm»

Link zum Artikel

Warum ich selten über islamistische Hetzer schreibe

Link zum Artikel

Wenn Missionierung tödlich endet – der Fall Beatrice Stöckli

Link zum Artikel

Was Donald Trump vom indischen Guru Osho lernen kann

Link zum Artikel

Steht der Tag unseres Todes schon fest? Ich glaube nicht

Link zum Artikel

Hallo Schöpfergott, wieso müssen wir Menschen leiden und sterben?

Link zum Artikel

Der Traum vom Wassermann-Zeitalter ist geplatzt

Link zum Artikel

Wenn Leichen lächeln und Leberkäse leben – willkommen bei der Bioresonanz

Link zum Artikel

Warum es nicht überrascht, dass eine Heilpraktikerin zum Sturm auf den Reichstag aufruft

Link zum Artikel

Wie Glaubensgemeinschaften Familien zerstören – und was du dagegen tun kannst

Link zum Artikel

Wenn aus Gott intelligentes Design wird, macht das auch nichts besser

Link zum Artikel

Ist die Idee, dass der Glaube glücklich macht, eine Selbsttäuschung?

Link zum Artikel

Franziskus im Vatikan – oder der «letzte Aufschrei einer sterbenden Religionsdiktatur»

Link zum Artikel

Die Menschheit hat ein Ablaufdatum – und den Göttern geht es nicht besser

Link zum Artikel

Judenhass und Antisemitismus nehmen in der Schweiz zu

Link zum Artikel

Warum die DNA der christlichen Missionierung rassistisch ist

Link zum Artikel

Hast du die Tür geöffnet, als Gott anklopfte? Oder sie ihm vor der Nase zugeschlagen?

Link zum Artikel

Ist nach dem Tod Lichterlöschen – oder beginnt die Party erst recht?

Link zum Artikel

Die Sektenlandschaft ist nicht mehr, was sie einmal war (– aber besser wurde sie nicht)

Link zum Artikel

16 Dinge, die mich an der Geschichte von Sodom und Gomorrha irritieren

Link zum Artikel

Student klagt an: «Meine Ausbildung zum Naturheilpraktiker trägt sektiererische Züge»

Link zum Artikel

Corona-Pandemie löst bei ängstlichen Leuten apokalyptische Ängste aus

Link zum Artikel

«Esoterik ist die erste wirkliche Weltreligion»

Link zum Artikel

Warum auch traditionelle Glaubensgemeinschaften in der Sektenfalle stecken

Link zum Artikel

«Waldbaden» und Fasten: Die esoterischen Wundermittel gegen das Coronavirus

Link zum Artikel

Wenn Ostern auf Corona trifft, leiden Geistliche und Schlechtwetter-Christen

Link zum Artikel

Nicht Jesus machte das Christentum zur Weltreligion, sondern der «Heide» Konstantin

Link zum Artikel

Wenn der Glaube zum Feind der Vernunft wird, schnappt die Sektenfalle zu

Link zum Artikel

Spielt es eine Rolle, ob ich Gott oder die heilige Kuh anbete? Wohl kaum

Link zum Artikel

Was verbreitet sich schneller als das Coronavirus? Die Verschwörungstheorien dazu

Link zum Artikel

Wenn wir unsterblich werden, brauchen wir keinen Gott mehr

Link zum Artikel

Wenn Aliens unsere Babys essen – und was das eventuell mit dir zu tun hat

Link zum Artikel

Exorzismus: Die katholische Kirche treibt noch immer den Teufel aus – auch in der Schweiz

Link zum Artikel

Christen und Muslime missionieren überall, Hindus und Buddhisten nicht – weshalb?

Link zum Artikel

«WACHT ENDLICH AUF»: Was 5G mit dem Hirn einer Verschwörungstheoretikerin macht

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
Hugo Stamm; Religionsblogger

Hugo Stamm

Glaube, Gott oder Gesundbeter – nichts ist ihm heilig: Religions-Blogger und Sekten-Kenner Hugo Stamm befasst sich seit den Siebzigerjahren mit neureligiösen Bewegungen, Sekten, Esoterik, Okkultismus und Scharlatanerie. Er hält Vorträge, schreibt Bücher und berät Betroffene.
Mit seinem Blog bedient Hugo Stamm seit Jahren eine treue Leserschaft mit seinen kritischen Gedanken zu Religion und Seelenfängerei.

Du kannst Hugo Stamm auf Facebook und auf Twitter folgen.

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen

Sektenblog

Verschwörungsideologien sind eine geistige Pandemie – und vergiften Demokratien

Das Coronavirus hat die Welt in wenigen Monaten radikal verändert. Die unsichtbaren Eindringlinge haben uns Menschen in den Würgegriff genommen und uns in die Knie gezwungen. Wir, die uneingeschränkten Herrscher der Welt, fürchten um unser Leben und tanzen nach den Launen eines winzigen Erregers.

Was für eine narzisstische Kränkung!

Das aggressive Virus greift aber nicht nur unsere Lungen und weiteren Organe an, es wütet auch in unseren Hirnen und verseucht unser Bewusstsein. Zwar nicht physisch, …

Artikel lesen
Link zum Artikel