DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Das ist sie also, die neue TV Box von UPC. Ich konnte sie gut zwei Wochen ausgiebig testen.
Bild: watson
Review

Beinahe hätte UPC die perfekte TV Box gebaut, aber es gibt da ein, zwei Probleme

UPCs Horizon Box ist die wohl meist gehasste TV-Box der Schweiz. Jetzt kommt der Nachfolger. Ob sie endlich überzeugt und was der Spass kostet, zeigt unser Test.
03.10.2018, 12:48

Die letzten Jahre hat UPC ihre TV-Kunden mit der trägen und fehleranfälligen Horizon Box gequält. Nun soll alles besser werden. Richten soll es die neue UPC TV Box, die ab Donnerstag bestellt werden kann. Ich konnte sie die letzten Wochen vor dem offiziellen Marktstart ausgiebig testen.

UPC hat die TV Box schrumpfen lassen!

Im Grössenvergleich: Unten UPCs alte Horizon Box, die neue TV Box und oben die Swisscom TV Box. 
Im Grössenvergleich: Unten UPCs alte Horizon Box, die neue TV Box und oben die Swisscom TV Box. 
bild: watson

Die neue TV Box ist, nun ja, nicht winzig, aber auch kein Ungetüm mehr.

Bild: watson

Was wird mitgeliefert?

bild: watson
  • UPC TV Box
  • Netzteil mit Stromkabel
  • Neue Fernbedienung mit optionaler Sprachsteuerung
  • TV-Kabel für den Kabelanschluss
  • HDMI-Kabel (unterstützt 4K-Auflösung)
  • Schnellanleitung

Plug and Play, also anschliessen und loslegen, gilt hier tatsächlich: Das TV-, HDMI- und Stromkabel werden in die Box gesteckt und schon kann's losgehen.

Die TV Box ist im Betrieb so gut wie lautlos.
Die TV Box ist im Betrieb so gut wie lautlos.
bild: watson

Massig Anschlüsse auf der Rückseite: Da gibt's wenig zu meckern.

Bild: watson

Die Anschlüsse von links nach rechts:

  • Kabelanschluss
  • 3.5mm Klinken-Ausgang
  • SCART-Output
  • HDMI
  • USB
  • Ethernetbuchse
  • Audioausgang
  • Strom
  • On-/Off-Schalter

Die kleine Box unterstützt UHD- bzw. 4K-Auflösung und ist somit für die Zukunft gerüstet. Jetzt müsste es nur noch mehr TV-Sender geben, die in 4K senden ...

Bild: watson

Das Einrichten ist ein Kinderspiel und dauert maximal ein paar Minuten: Netzwerkkabel (Ethernet) anschliessen oder per WLAN verbinden. Fertig.

Die TV Box lässt sich mit jedem beliebigen Router verbinden.
Die TV Box lässt sich mit jedem beliebigen Router verbinden.
bild: watson

Was sofort auffällt: Die neue Fernbedienung ist übersichtlicher als die alte Horizon-Fernbedienung und sie liegt gut in der Hand.

bild: watson

Beim Einrichten der TV Box wird die neue Fernbedienung zusätzlich zur Box auch gleich mit dem Fernseher gekoppelt.

 
 
bild: watson

Der rote Knopf oben rechts schaltet somit TV Box und Fernseher gleichzeitig ein.

Man kann also mit einer einzigen Fernbedienung TV Box und Fernseher, etwa die Lautstärke, steuern.
Man kann also mit einer einzigen Fernbedienung TV Box und Fernseher, etwa die Lautstärke, steuern.
bild: watson

Alle wichtigen Funktionen lassen sich mit dem Steuerkreuz und wenigen zusätzlichen Tasten bedienen.

Die Mikrofon-Taste aktiviert die Sprachsteuerung, die rote Taste zeichnet Sendungen auf.
Die Mikrofon-Taste aktiviert die Sprachsteuerung, die rote Taste zeichnet Sendungen auf.
bild: watson

Die Fernbedienung ist zum grössten Teil selbsterklärend. Die wichtigsten Funktionen im Überblick:

  • Die Home-Taste ruft das Hauptmenü auf
  • Mit dem Steuerkreuz wird durch die Menüs navigiert
  • Die Mikrofon-Taste aktiviert die Sprachsteuerung
  • Mit der roten Taste werden Sendungen aufgezeichnet

Mit dem Steuerkreuz (hoch bzw. runter) wird flink durch die Sender gezappt. Mit links und rechts werden künftige bzw. vorherige Sendungen ausgewählt.

screenshot: dschungelkompass

Im Basisangebot sind neu 240 Sender enthalten. Mit teuren Zusatzoptionen können über 500 Sender empfangen werden

Die TV Box überträgt Sender offenbar auch per Internet (IPTV). So hat man hunderte (exotische) Sender aus der letzten Ecke der Erde zur Verfügung.
Die TV Box überträgt Sender offenbar auch per Internet (IPTV). So hat man hunderte (exotische) Sender aus der letzten Ecke der Erde zur Verfügung.
bild: watson

Per Klick auf die Home-Taste erscheint die aufgeräumte Benutzeroberfäche im unteren Drittel des laufenden TV-Programms

Ist zum Beispiel das Menü Replay ausgewählt, zeigt die Vorschau die fünf aktuell beliebtesten Replay-Sendungen.
Ist zum Beispiel das Menü Replay ausgewählt, zeigt die Vorschau die fünf aktuell beliebtesten Replay-Sendungen.
bild: watson

Die Benutzeroberfläche ist in sieben Menü-Punkte gegliedert: 

  • Suche (Lupe-Symbol)
  • TV-Guide
  • Replay
  • Filme & Serien
  • Gespeicherte Aufnahmen
  • Apps (Netflix, Sky, YouTube, etc.)
  • Einstellungen (Zahnrad-Symbol)

Ist zum Beispiel die Such-Funktion angewählt, erscheinen die häufigsten Suchanfragen automatisch im Hauptmenü 

bild: watson

Zu jedem Punkt (Suche, TV-Guide, etc.) werden die jeweils beliebtesten bzw. am häufigsten genutzten Inhalte in einer Vorschau bereits im Hauptmenü angezeigt. So werden etwa die zuletzt genutzten Apps oder die letzten Suchanfragen im Hauptmenü angezeigt. Das ist praktisch, funktioniert aber nur, wenn man UPC erlaubt, die TV-Nutzung zu analysieren. Die Daten werden dabei nicht lokal in der TV Box, sondern in der Cloud gespeichert. Wer dies nicht will, kann diese Personalisierungs- bzw. Vorschlags-Funktion beim ersten Einrichten der Box deaktiviert lassen.

Damit die TV Box häufig genutzte Sender, Suchanfragen, Apps, etc. vorschlagen kann, muss man UPC erlauben, die TV-Nutzung zu analysieren.

bild: watson

Die neue TV Box ist (zumindest im Vergleich zur alten Horizon Box) eine Rakete 🚀! Zwischen den Sendern zappen geht nun blitzschnell.

bild: watson

TV-Guide, Replay-TV, Apps wie Netflix und alle anderen Funktionen starten quasi ohne Verzögerung. Das war bei der alten Horizon Box definitiv anders.

bild: watson

Im TV-Guide lässt sich das aktuelle, künftige sowie das Programm der letzten sieben Tage durchstöbern.

bild: watson

Das TV-Programm kann wie gewohnt live oder vom Anfang der Sendung abgespielt werden.

bild: watson

Zusätzlich können im TV-Guide angewählte Sendungen mit der roten Aufnahme-Taste der Fernbedienung bequem aufgezeichnet werden.

Enthalten sind 2000 Stunden Recording in der Cloud (bislang waren es nur etwa 90 Stunden auf der lokalen Festplatte) und sieben Tage Replay-TV.
Enthalten sind 2000 Stunden Recording in der Cloud (bislang waren es nur etwa 90 Stunden auf der lokalen Festplatte) und sieben Tage Replay-TV.
bild: watson

Es können ganze Serien oder nur die ausgewählte Episoden aufgenommen und wahlweise auch länger als 60 Tage in der Cloud gespeichert werden.

Die aufgezeichneten Sendungen werden nicht mehr lokal in der TV Box gespeichert, sondern ausschliesslich in der Cloud. So kann man sie auch unterwegs auf dem Smartphone oder Tablet schauen.
Die aufgezeichneten Sendungen werden nicht mehr lokal in der TV Box gespeichert, sondern ausschliesslich in der Cloud. So kann man sie auch unterwegs auf dem Smartphone oder Tablet schauen.
bild: watson

Replay-TV zeichnet wie gehabt das Programm der letzten sieben Tage auf. Leider ist es noch nicht möglich, die Inhalte nach Kategorien wie Filme zu filtern.

bild: watson

Aktuell lassen sich die Replay-Inhalte nur nach Datum, Sendern und Popularität der Sendungen sortieren. 

bild: watson

Die Mikrofon-Taste aktiviert die Sprachsteuerung, die sehr rudimentär auch Schweizerdeutsch versteht.

bild: watson

Als ich auf Schweizerdeutsch «SRF 1» sagte, um zum Schweizer Fernsehen zu wechseln, verstand die Box ...

bild: watson

Und als ich auf Hochdeutsch «Schweizer Tagesschau von gestern Hauptausgabe» sagte, meinte die TV Box zu hören ... ¯\_(ツ)_/¯

bild: watson

Auf Hochdeutsch funktioniert die Spracherkennung ziemlich gut. So kann man rasch und bequem Sender wechseln, vor- oder zurückspulen, nach Serien und Filmen suchen oder Apps wie Netflix starten.

bild: watson

Während das Wechseln von Sendern auch per Fernbedienung zügig von der Hand geht, ist das Suchen nach Filmen, Serien, gespeicherten Aufnahmen und vor allem das Vor- und Zurückspulen per Sprachbefehl weit bequemer. So drückt man einfach die Mikrofon-Taste und sagt: «2 Minuten zurück.» Das laufende Programm springt nun genau 2 Minuten zurück.

Im Bereich «Filme & Serien» ist das Filme-Mieten-Angebot von UPC zu finden.

In diesem Bereich sind auch TV-Filme und Serien zu finden, die aktuell gratis geschaut werden können.
In diesem Bereich sind auch TV-Filme und Serien zu finden, die aktuell gratis geschaut werden können.
bild: watson

Die gute Nachricht: Neue Filme tauchen rasch im On-Demand-Bereich auf. Die schlechte Nachricht: Die Preise sind mit 8 bis 9 Franken völlig überrissen.

bild: watson

Ooops, der Bereich «Serien» war während meines Tests nicht verfügbar

bild: watson

Ziemlich cool ist die Auswahl an Kinder-Serien, nebst «SpongeBob» und Co. sind auch Klassiker wie «Nils Holgersson» oder «Pinocchio» im Angebot.

bild: watson

Im Bereich «Gespeichert» sind die aufgenommenen Sendungen, die Merkliste, nicht zu Ende geschaute Sendungen und gemietete Filme/Serien zu finden.

bild: watson

Die zuletzt genutzten Apps sind über das Hauptmenü zugänglich: Netflix, Sky und YouTube sind vorinstalliert und starten ruckzuck, aber insgesamt ist die App-Auswahl sehr, sehr bescheiden

bild: watson

Fernbedienung verlegt? Kein Problem! Drückt man die Plus- und Minus-Taste mehrere Sekunden, beginnt die Fernbedienung zu piepsen.

bild: watson

Ein Video sagt mehr als tausend Worte? Die neue UPC-Box im Testvideo erklärt

Was kostet der Spass?

Die Preise für die Kombi-Abos mit Internet, Fernsehen (inklusive sieben Tage Replay-TV und 2000 Stunden Aufnahmekapazität) sowie Gratis-Anrufe in der Schweiz bleiben unverändert:

  • 99 Franken für Happy Home 50 mit 50 Mbit/s
  • 119 Franken für Happy Home 200 (Einführungspreis für Neukunden für die ersten sechs Monate: 79 Franken)
  • 139 Franken für Happy Home 500 (Einführungspreis für Neukunden für die ersten sechs Monate: 99 Franken)

Erhalten bestehende Kunden die neue Box gratis? Ja, aber ...

Bild: watson

Bestehende Kunden können auf die neue TV Box wechseln. Sie erhalten so eine schnellere Box mit zusätzlichen Sendern und neuen Funktionen zum gleichen Preis. UPC verrechnet dafür allerdings eine Aktivierungsgebühr von 99 Franken. Bei UPC heisst es hierzu, dass in vielen Fällen auf die Aufschaltgebühr verzichtet werde. Genauere Angaben, unter welchen Voraussetzungen keine einmalige Gebühr anfällt, machte das Unternehmen nicht.

Wie teuer ist UPC im Vergleich mit der Konkurrenz?

1. Kombi-Abos mit TV und Internet

Happy-Home 200 mit CH-Festnetz-Flatrate kostet zehn Franken mehr, also 119 Franken.
Happy-Home 200 mit CH-Festnetz-Flatrate kostet zehn Franken mehr, also 119 Franken.

2. Nur Internet-Anschluss

Das Fazit

Das neue Angebot überzeugt, ist aber teuer. Die UPC TV Box ist somit eine lohnenswerte Investition für Fans von Replay-TV und alle, die gerne Sendungen und Filme aufzeichnen, um sie später zu schauen. Wer die alte Horizon-Box grundsätzlich interessant, aber zu gross, langsam und fehleranfällig fand, dürfte mit der runderneurten, kleineren und schnelleren TV Box glücklich werden.

Die Benutzeroberfläche ist hübsch, aufgeräumt und ziemlich intuitiv. Obwohl ich noch nie eine TV Box von UPC genutzt habe, hatte ich den Dreh rasch raus. Horizon-Nutzer werden sich sofort zurechtfinden und endlich das TV-Erlebnis haben, das ihnen UPC eigentlich seit fünf Jahren verspricht.

Wer indes längst zu Netflix abgewandert ist und klassische Fernsehsender nur sporadisch nutzt, braucht die neue TV Box auf keinen Fall. Kommt hinzu: Mit den TV-Apps von Zattoo, Teleboy oder Wilmaa erhalten Kunden zeitversetztes Fernsehen inklusive Aufnahme-Funktion zu einem Bruchteil des Preises, den UPC, Swisscom und Sunrise für ihre Replay-TV-Abos verlangen.

Das gefällt mir an der UPC TV Box

  • Alles läuft flüssig und schnell 
  • Intuitive Bedienung
  • Stark verbesserte Fernbedienung
  • Sprachsteuerung ist nützlich
  • Mehr Sender mit IPTV
  • 2000 Stunden HD-Aufnahmen (vorher nur rund 90 Stunden)
  • Blockbuster-Filme schnell als Mietfilm verfügbar
  • TV Box hat alle wichtigen Anschlüsse

Das gefällt mir nicht

  • Replay-Angebot lässt sich noch nicht nach Genres sortieren
  • Mietfilme zu teuer
  • Wenig Apps
  • Im Vergleich mit reinen Internet-TV-Anbietern sehr teuer
War dieser Testbericht für dich hilfreich?

Die UPC TV Box wurde uns von UPC zur Verfügung gestellt. Ich konnte sie gut zwei Wochen testen.

Das ist die Geschichte des Farbfernsehens

Video: srf

Diese 99 Filme musst du einmal im Leben gesehen haben

1 / 101
Diese 99 Filme musst du einmal im Leben gesehen haben
quelle: paramount
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Mehr Reviews: Die neusten Smartphones und Co. im Test

Alle Storys anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Review

20 Frauen wollen nicht nur die Eine! So ist die erste lesbische Datingshow

«Princess Charming» ist die entspannte queere Variante der «Bachelorette». Willkommen in einem nicen Paradies unterm Regenbogen.

Sie ist Rechtsanwältin. Spielt Fussball. Redet, wie man eben so redet, und nicht, wie es ein holperiges Skript vorgibt. Sie gleicht Kristen Stewart an ihrem bestgelaunten Tag. Sie ist hübsch, natürlich, sozial gewandt. Eine Traumfrau. Ihr Makel ist höchstens, dass sie Paulo Coelho liest. Aber vielleicht liest sie den auch gar nicht, sondern hat das Buch bloss in der Bibliothek ihrer Villa gefunden. Sie heisst Irina Schlauch, ist 30, kommt aus Köln und sucht dort nach der grossen Liebe, wo …

Artikel lesen
Link zum Artikel