DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Ein F-22 Kampfjet hebt in Südkorea ab. 
Ein F-22 Kampfjet hebt in Südkorea ab. Bild: AP/Yonhap

230 Kampfjets, 12'000 Soldaten – Trump provoziert Kim mit Operation «Vigilant Ace»

04.12.2017, 05:0404.12.2017, 06:02

Eine Woche nach dem Test einer nordkoreanischen Interkontinentalrakete haben am Montag Südkorea und die USA ihre bislang grössten gemeinsamen Luftmanöver begonnen. An den fünftägigen Übungen beteiligen sich rund 12'000 Soldaten und 230 Militärflugzeuge.

Das Manöver mit dem Titel «Vigilant Ace» (wachsames Ass) soll die Einsatzbereitschaft der beiden Länder auf der koreanischen Halbinsel stärken. Neben F-35-Tarnkappen-Jets der USA sollen bei der Übung laut bisher unbestätigten südkoreanischen Medienberichten auch US-Langstreckenbomber des Typs B-1B teilnehmen. Nordkorea hat die Manöver als Provokation bezeichnet.

Das Säbelrasseln zwischen Trump und Kim  geht weiter.
Das Säbelrasseln zwischen Trump und Kim  geht weiter.ild: AP/AP

Kim schäumt wegen Manöver

Im November des vergangenen Jahres hatten mehr als 16'000 Soldaten und mehr als 200 Flugzeuge an der jedes Jahr stattfindenden Übung teilgenommen. Vor wenigen Tage hatte Nordkorea eine weitere Interkontinentalrakete gestartet, der Test war international scharf kritisiert worden. Das diplomatisch isolierte Land erklärte kurz danach, es könne jetzt das gesamte Festland der USA mit Atomsprengköpfen angreifen.

Nordkorea: Dritter Raketentest in einem Monat

Video: srf/SDA SRF

Das nordkoreanische Komitee für die Friedliche Wiedervereinigung des Landes warf den USA und Südkorea am Sonntag vor, mit dem gemeinsamen Luftmanöver Nordkorea «komplett zerstören» zu wollen. Nordkoreas Aussenministerium hatte am Samstag die US-Regierung beschuldigt, «um einen Atomkrieg zu betteln». Pjöngjang wirft den USA regelmässig vor, durch ihre Militärmanöver mit Südkorea einen Angriff vorzubereiten, was beide Länder bestreiten. (sda/dpa/reu)

Nordkorea

Alle Storys anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Abonniere unseren Newsletter

12 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
walsi
04.12.2017 05:47registriert Februar 2016
Wenn die USA eine Manöver durchführen, dann geht es nur darum Stärke zu zeigen. Wenn die Nordkoreaner eine Rakete testen ist es eine Provokation. Das kann man auch umgekehrt sehen. Je nach eigenem Standpunkt.
10316
Melden
Zum Kommentar
avatar
De Pumuggel
04.12.2017 06:31registriert Oktober 2017
Das ist doch ein riesiger Kindergarten
586
Melden
Zum Kommentar
avatar
Alice36
04.12.2017 07:18registriert Juni 2017
Trumps Einflüsterer Bannon will ja bekanntlich den totalen Krieg und Trump macht mal wieder schön was gefordert wird. Da kann man nur hoffen das der kleine Kimi die Ruhe behält und Trump keinen Vorwand liefert das Gemetzel zu beginnen. Alles in allem aber Sandkasten Niveau.
3322
Melden
Zum Kommentar
12
Russland rekrutiert Soldaten aus der Provinz ++ SPD schmeisst Schröder nicht aus Partei
Die neuesten Entwicklungen im russischen Angriffskrieg auf die Ukraine im Überblick.
Zur Story