DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Hopp, hopp! Diese 6 Wanderungen schaffst du noch, bevor es schneit 

Auf dem Weg zu den drei Schwestern.Bild: Flickr
16.09.2017, 17:5018.09.2017, 05:24

Herbstzeit ist Wanderzeit. Und damit du nicht stundenlang Karten studieren musst, haben wir sechs Routen für dich, die du im September und Oktober machen kannst. Aber beeil dich, denn: «winter is coming»!

Grosser Mythen

Bild: watson/Emily Engkent
Bild: watson

Höchster Punkt: 1898 Meter über Meer
Dauer: 1 Stunde 15 Minuten (Bergstation Holzegg bis zum Gipfel)
Anforderung: Anspruchsvoll
Verpflegungsmöglichkeit: Holzegg, Mythen-Gipfel

Die erste Strecke dieser Wanderung führt auf die Holzegg. Wer es lieber etwas gemütlicher angehen möchte, kann mit einer kleinen Gondelbahn hinauffahren. Doch spätestens wenn man bis ganz oben auf den Gipfel möchte, ist gutes Schuhwerk Pflicht. Ein schmaler Weg mit 47 Kehren fordert den versierten Wanderer heraus. Dafür wird man am Ziel mit einem wundervollen Rundumblick auf Glarner und Urner Alpen belohnt.

Empfohlen von Emily Engkent:

«Ich mag solche Wanderungen, weil man sich die Aussicht verdienen muss. Auf dem Gipfel gibt es dann auch weniger Leute. Der Aufstieg ist nicht so schwierig, dass man Kletterausrüstung benötigen würde.»

Emily hat gleich eigene Fotos mitgebracht:

1 / 17
Wanderung von Emily auf dem grossen Mythen
quelle: watson/emily engkent
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Detaillierte Informationen zu diesem Wanderweg findest du hier.

Wasserauen – Seealpsee – Äscher – Ebenalp

Bild: watson

Höchster Punkt: 1640 Meter über Meer
Wanderzeit: 3 Stunden
Anforderung: Einfach
Verpflegungsmöglichkeit: Wasserauen, Seealpsee, Äscher, Ebenalp

Diese Wanderroute ist ein wunderbares Beispiel für den Wechsel zwischen mittelländischer Hügellandschaft und der von Felsen dominierten Alpenwelt. Eines der Highlights ist der malerische Seealpsee, der nicht nur zum Verweilen einlädt, sondern auch ein wundervolles Fotomotiv bietet. Lässt man den Bergsee hinter sich, kommt man zum Äscher mit seinem inzwischen weltberühmten Bergrestaurant. Auf der Ebenalp kann man schliesslich ganz gemütlich mit der Luftseilbahn wieder nach Wasserauen fahren.

Empfohlen von Oliver Wietlisbach:

«Weil man am Seealpsee schön picknicken, brötle, angeln etc. kann. Den Äscher muss man eh mal gesehen haben und auf der Ebenalp gibt es den Rundumblick über das Appenzell.»

Eindrücke der Region:

1 / 11
Wanderung Wasserauen – Seealpsee – Äscher – Ebenalp
quelle: wikipedia
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Detaillierte Informationen zu diesem Wanderweg findest du hier.

Fürstensteig – Drei Schwestern

Bild: wikipedia
Bild: watson

Höchster Punkt: 2123 Meter über Meer
Dauer: 5 Stunden
Anforderung: Anspruchsvoll
Verpflegungsmöglichkeit: Grafadurahütte

Für diese Bergtour muss man ins «Ländli» fahren. Wer sich der anspruchsvollen Gratwanderung stellt, wird mit einer abwechslungsreichen Aussicht belohnt. Bei gutem Wetter sieht man sogar den Rhein hinab bis zum Bodensee.

Bild: wikipedia

Empfohlen von Philipp Reich:

«Super Aussicht, spektakulärer, in den Fels gehauener Weg. Am Ende wartet eine gemütliche Beiz.»

Detaillierte Informationen zu diesem Wanderweg findest du hier.

Lac d'Émosson – Salvan

Bild: wikipedia
Bild: watson

Höchster Punkt: 2466 Meter über Meer
Dauer: 5 Stunden 30 Minuten
Anforderung: Leicht
Verpflegungsmöglichkeit: Lac d'Émission, Salvan

Schon die Anfahrt zum Lac D'Émosson ist ein wahres Abenteuer. Über drei ungewöhnliche Bahnen erreicht man den Stausee, der gebaut wurde, um den Strombedarf der SBB zu decken. Danach beginnt der Abstieg nach Salvan. Dieser ist zwar relativ einfach, fordert aber mit fast 15 Kilometern Länge die Ausdauer.

Bild: wikipedia

Empfohlen von Reto Fehr:

«Das Vallée du Trient ist steil und wild, wir bleiben aber an den Flanken hoch über dem Fluss. In der Gorges du Trièges führen die Wege spektakulär durch das enge Seitental, zum Abschluss lohnt sich ein Bad im Piscine des Marécottes, der Felsenbadi von Salvan. Und gleich daneben bietet der Alpenzoo Spass für die ganze Familie. Die ganze Wanderung geht eigentlich nur runter und ist easy. Umgekehrt natürlich ein bisschen anstrengender.»

Detaillierte Informationen zu diesem Wanderweg findest du hier.

Ritomsee – Lukmanierpass

Bild: watson

Höchster Punkt: 2217 Meter über Meer
Wanderzeit: 5 Stunden
Anforderung: Eher leicht
Verpflegungsmöglichkeit: Ritomsee, Lukmanierpass

Der Ritomsee wurde gleich von zwei unserer Redaktoren empfohlen. Philipp Löpfe umreisst die Wanderung gleich selbst:

«Eine zauberhafte Wanderung führt vom Ritmosee auf den Lukmanierpass. Es geht wie folgt: Man fährt mit dem Zug nach Ambri-Piotta (früh aufstehen). Dann mit dem Postauto zur Talstation der steilsten Seilbahn der Welt, die zum Ritomsee führt, einem Stausee der SBB. Entlang diesem See wandert man dann in eine Hochgebirgsebene über die Piora-Mulde. Die Landschaft braucht keinen Vergleich mit der Greina-Ebene zu scheuen. Nach gut fünf Stunden Wanderzeit – es ist nie übermässig anstrengend – erreicht man den Lukmanierpass. Dort steigt man ins Postauto (Vorsicht, das letzte fährt um 17:00 Uhr), das einem nach Disentis bringt. Den Rest besorgen Rhätische Bahn und SBB.»

Detaillierte Informationen zu diesem Wanderweg findest du hier.

Törbel – Wyssi Flüe – Zen Springen – Chalte Brunne (Moosalp)

Bild: wikipedia
Bild: watson

Höchster Punkt: 2048 Meter über Meer
Wanderzeit: 1 Stunde 30 Minuten
Anforderung: Leicht
Verpflegungsmöglichkeit: Törbel, Moosalp

Ein leicht ansteigender Weg führt vom Törbel auf die blumenübersäte Moosalp. Wer es lieber gemütlich mag, findet unterwegs genügend Bänklein, auf denen man sich ausruhen und die Aussicht geniessen kann. Das Panorama wird vor allem von bis zu viertausend Meter hohen Bergen dominiert.

Bild: wikipeida

Empfohlen von Adrian Bürgler:

«Von Stalden mit dem Postauto nach Törbel (spektakuläre Postauto-Strecke). Dann von Törbel in die Moosalp wandern. Auf der Moosalp eine wunderbare Crèmeschnitte geniessen und dann mit dem Postauto wieder runter nach Stalden.»

Detaillierte Informationen zu diesem Wanderweg findest du hier.

Welche Wanderroute empfiehlst du für den Herbst?

Ab damit in die Kommentare. Am besten noch mit einem schönen Bild und ein paar Sätzen, warum man diese Tour unbedingt machen muss.

Und falls du Emily noch nicht kennst: hier ihre kanadische Liebeserklärung an die Schweiz

Video: watson/Emily Engkent

Und wenn du mal in der Ostschweiz bist, besuch doch das Weisstannental:

1 / 24
Wasserfall-Arena Batöni im Weisstannental
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Mehr zum Thema Leben gibt's hier:

Alle Storys anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

21 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
esmereldat
16.09.2017 20:07registriert März 2016
Eine Angabe zu den total zu bewältigenden Höhenmetern (auf- und abwärts) und die Gesamtdistanz wäre sehr hilfreich, falls ihr wieder mal solche Tipps zusammenstellt. Bin ich übrigens dafür, Wandertipps find ich immer gut! 👍
480
Melden
Zum Kommentar
avatar
Nelson Muntz
17.09.2017 06:31registriert Juli 2017
Ist nackt wandern in Appenzell noch in? Man hört nichts mehr davon 😂
301
Melden
Zum Kommentar
avatar
St. Just
17.09.2017 08:33registriert März 2016
Also "anspruchsvoll" und "fordert den versierten Wanderer heraus" würde ich den Weg auf den Mythen nicht nennen. Dagegen spricht nur schon die Dauer von nur etwa einer Stunde. Ausserdem ist der Weg etwa 10 mal besser ausgebaut als ein durchschnittlicher Wanderweg.
334
Melden
Zum Kommentar
21
Wir haben Sergio erklärt, wie ein Zoo-Besuch funktioniert – er hat sich MEGA FEST amüsiert

Wir waren alle unheimlich stolz, wie bravourös Sergio im März sein ÖV-Abenteuer gemeistert hat. Mittlerweile ist unser Walliser-Import völlig selbständig mit Bus, Tram und teilweise sogar dem Zug unterwegs.

Zur Story