DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

So, ihr Süssen! Hier gibt's 15 Fun Facts zu Schokolade

Präsentiert von
Branding Box
Präsentiert von
Branding Box
Je höher der Schokoladenkonsum, umso mehr Nobelpreisträger – und anderes faszinierendes Zeugs!
07.11.2018, 09:1007.11.2018, 11:18

Schokolade war mal eine Währung.

Die ersten, die Kakao anbauten, waren die Maya, eine der ältesten Hochkulturen Amerikas. Sie verwendeten die Kakaobohnen als Tauschwährung für Nahrungsmittel oder Kleidungsstücke. Und auch für das hier:

Schokolade gab es lange nur als Getränk.

Bild: pinterest

Die Maya verwendeten die Kakaobohnen auch zur Zubereitung eines bitteren Getränks, dem xocolātl, der nichts mit der Schokolade, wie wir sie heute trinken, zu tun hat. Dieses Getränk bestand aus gegrillten und gemahlenen Kakaobohnen, die mit Wasser und Gewürzen vermengt wurden. Der Schokotrank war für Adelige und Krieger reserviert.

Kakao mag ursprünglich aus Zentralamerika kommen, heute stammt das meiste davon aus ... 

Bild: EPA/EPA

... der Elfenbeinküste. Das westafrikanische Land ist der grösste Kakaoproduzent der Welt. Im Erntejahr 2017/18 betrug der Anteil des afrikanischen Landes an der Weltproduktion rund 43,6 Prozent. So um die 2 Millionen Tonnen also. Den zweiten Platz nimmt mit 21 Prozent Ghana ein.

Gleich geht's weiter mit den schokoladigen Fakten, vorher ein kurzer Hinweis:

Bio-Schokolade – die süsse Versuchung aus Ecuador
Die «Taten statt Worte»-Scouts besuchen die Tat Nr. 342 und sehen sich an, wie der Kakao für Bio-Schokolade angebaut, geerntet und weiterverarbeitet wird. Erfahre mehr über das Engagement von Coop und Chocolats Halba und was die Scouts erleben >>
Promo Bild
Promo Bild

Und nun zurück zur Story ...

Aber in Sachen Pro-Kopf-Konsum ist welches Land Weltspitze? Na, welches wohl?

Klare Sache: Die Schweiz führt. Und zwar mit 10,5 Kilogramm Schokolade pro Einwohner pro Jahr im Jahr 2017.  

Und wer hat's erfunden?

Kakao stammt also ursprünglich aus Mittelamerika, wird heute vorwiegend in Westafrika angebaut und als Schokolade am meisten von Schweizern gegessen. Aber wer hat sie eigentlich erfunden, die Schokolade in ihrer heutigen Form?

Die allererste Schokoladentafel wurde 1847 von Fry and Sons, einem Geschäft in Bristol, entworfen. Fry kombinierte Kakaobutter, Schokoladenlikör und Zucker zu einer festen, giessbaren Form und stellte in der Folge den ersten massenproduzierten chocolate bar her.

Es existiert eine Korrelation zwischen Schokoladenkonsum und Anzahl Nobelpreisträger pro Nation.

Nimm das, China!

Nestlé kaufte sich das Originalrezept für Chocolate Chip Cookies – für 1 Dollar.

Ruth Wakefield, Betreiberin des beliebten Restaurants Toll House Inn in Whitman, Massachusetts, stellte eines Morgens anno 1930 fest, dass sie keine Backschokolade mehr hatte. Also mischte sie stattdessen ein zerbrochenes Stück Nestlé-Schokolade in ihren Keksteig – wobei sie erwartete, dass die Schokolade zerfliessen und im Teig aufgenommen würde und dass damit Schokoladenkekse entstünden.

Stattdessen erfand sie versehentlich Chocolate Chip Cookies und verkaufte später die Idee (und das Restaurant gleich dazu) an Nestlé für 1 Dollar ... und die Kleinigkeit der Gegenleistung einer lebenslangen Versorgung mit Schokolade. Und den Job als Nestlé-Beraterin. Kein schlechter Deal also.

1100 Franken – so viel ist der wertvollste Schokoriegel der Welt wert.

Bild: AP/Scott Polar Research Institute

Laut dem «Guinness Buch der Weltrekorde» ist der wertvollste Schokoladenriegel der Welt ein 100 Jahre alter Cadbury-Schokoladenriegel, der 2001 auf einer Auktion verkauft wurde. Diese spezielle Schokoladentafel reiste auf der Entdeckungsreise von Captain Robert Scott 1904 in die Antarktis. Die Schokoladentafel wurde nie gegessen und war immer noch in ihre Originalverpackung verpackt und in einer Zigarettendose aufbewahrt, wo sie blieb, bis sie für 470 Pfund (damals rund 1100 Franken) von einem anonymen Käufer ersteigert wurde.

Das existiert: 

Bild: grazia.fr

Mit Schokolade überzogene Kartoffel-Chips. What a time to be alive.

Das war kein Blut in der «Psycho»-Dusche, sondern Schokolade.

Für die Mordszene im epochalen 1960er Thriller «Psycho» verwendete Regisseur Alfred Hitchcock Schokoladensirup, da dieser auf Schwarzweissfilm am realistischsten wirkte. 

Tod durch Schokolade.

Giftig ist alles – es kommt bloss auf die Menge an. Oder so ähnlich. Rund sieben Kilogramm Milchschokolade musst du verdrücken, bis du einer Schokoladenvergiftung (auch bekannt als Theobrominvergiftung) erliegst. Und, ja, bei Hunden geht's viel schneller.

Mord durch Schokolade.

Bild: AP/BRITISH OFFICIAL PHOTO

Immerhin: Es blieb beim Versuch. 1943 bastelten die Nazis eine besonders perfide Bombe: Sie überzogen Sprengstoff mit einer dünnen Schicht dunkler Schokolade und packten die tödliche Süssigkeit in hübschem Goldpapier ein. Die explosive Schokolade sollte – mit dem Logo von «Peter's Chocolate» versehen – zusammen mit anderen Luxus-Artikeln in Churchills Speisekammer geschmuggelt werden.

Die getarnten Sprengsätze wären stark genug gewesen, jeden Menschen im Umkreis von mehreren Metern zu töten, sobald die Bomben-Schokotafel angebrochen worden wäre. Doch britische Spione stoppten das Attentat, bevor Churchill zu Schaden kam.

Weisse Schokolade ist keine Schokolade.

Bild: shutterstock

Eigentlich unterscheidet sich weisse Schokolade nur durch eine einzige Zutat von brauner Vollmilch-Schokolade: Weisse Schoggi enthält kein Kakaopulver. Beide enthalten Kakaobutter (das weisse Fett der Kakaofrucht), doch statt dem dunklen Kakaopulver verwendet man für weisse Schokolade einfaches Milchpulver und mehr Zucker. Dadurch behält die weisse Schokolade ihre helle Farbe. Da eine echte Schokolade per Definition immer Kakaopulver enthalten muss, ist weisse Schokolade streng genommen gar keine.

Nutella darf nicht als Schoko-Aufstrich bezeichnet werden.

Gemäss italienischem Gesetz (und jenem etlicher anderer Nationen) gilt Nutella legal als Haselnuss-Aufstrich, da es die Kriterien eines Kakao-Minimalanteils für Schokoladenaufstrich nicht erfüllt.

Schokolade ist besser als Küssen, sagt die Wissenschaft.

Bild: shutterstock

Anhand einer 2011 in Grossbritannien durchgeführten wissenschaftlichen Studie konnte bewiesen werden, dass Schokolade den Körper stärker stimuliert als Küssen. Während dieser Studie untersuchten die Wissenschaftler sechs Langzeitpaare – genauer deren Gehirnaktivität, während sie sich küssten und während dem Essen von Schokolade. Durch die Messung der Gehirnreaktionen aller Probanden ergab die Forschung, dass, obwohl beide Aktivitäten die Stimulation erhöhen, es die Stimulation durch Schokolade ist, die länger anhält und mehr Endorphine produziert. 

Bald ist es so weit!
Am Sonntag 11. November reisen unsere Scouts nach Ecuador und schauen sich an, wie es auf einer Bio-Kakao-Farm zu und her geht. Was die Scouts erleben, erfährst du hier >>
Promo Bild

Food! Essen! Yeah!

Alle Storys anzeigen

Schoko-Chips und Co.? Fertig mit Fake-American-Food!

Video: watson/Emily Engkent

Schokolade – weil man sich an ihr einfach nicht sattsehen kann!

1 / 19
Schokolade – weil man sich an ihr einfach nicht sattsehen kann!
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Abonniere unseren Newsletter

12 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Lümmel
07.11.2018 12:18registriert Mai 2016
Mmmmhhh, jetzt hab ich richtig Lust auf Schoggi! Muss glaub noch schnell in die Migros!!! 🏃‍♂️
343
Melden
Zum Kommentar
avatar
Nik G.
07.11.2018 11:00registriert Januar 2017
Ich denke der Konsum der Schweizer ist gefälscht. Da viele Touristen in der Schweiz Schokolade kaufen oder wir diesen ins Ausland mitnehmen als Geschenk ist unser Pro Kopf Konsum so hoch. Ich kann mir nicht vorstellen das alle Schweizer je 10.5 kg essen.
5222
Melden
Zum Kommentar
avatar
Luesae
07.11.2018 13:47registriert März 2015
Wo kann man die Chips kaufen?
216
Melden
Zum Kommentar
12
Promis und ihre berühmten Doppelgänger
Verwechselt werden gehört zum Alltag dieser Prominenten – errätst du, welcher Promi einem anderen Promi zum Verwechseln ähnlich sieht?

Wenn dir jemand sagt, dass du aussiehst wie Angelina Jolie, fühlst du dich vermutlich geschmeichelt. Wenn du als Star jedoch mit einem anderen Celebrity verwechselt wirst, ist es meistens nicht wirklich ein Kompliment. Findest du heraus, mit wem folgende Promis verwechselt werden?

Zur Story