Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epa06922502 Festival President Marco Solari speaks during the official opening of the 71st Locarno International Film Festival, in Locarno, Switzerland, 01 August 2018. The Festival del film Locarno 2018 runs from 01 to 11 August.  EPA/PETER KLAUNZER

Festival Präsident Marco Solari an der offiziellen Eröffnung. Bild: EPA/KEYSTONE

Feel-Good-Movies eröffnen 71. Locarno Festival



Bei tropischen Temperaturen ist am Mittwoch in Locarno das 71. Internationale Filmfestival eröffnet worden. Bis am 11. August flimmern über 300 Filme aus 60 Ländern über die Leinwände – darunter 10 Schweizer Premieren.

Die erste Schweizer Uraufführung war bereits am Nachmittag in der angenehm kühlen Halle des Fevi zu sehen: die Rätoromanisch gesprochene Komödie «Amur senza fin» von Christoph Schaub. Im universellen Feel-Good-Movie belebt ein indischer Pfarrer mit unorthodoxen Anregungen das Liebesleben eines Bündner Dorfs.

Amur Senza Fin
RTR Fernsehfilm
Bringt neuen Schwung ins Dorfleben: Pfarrer Nanda Sharma (Murali Perumal) schwingt am Jagdfest auch gerne mal das Tanzbein.

Copyright: SRF/Pascal Mora
NO SALES
NO ARCHIVES

Die Veröffentlichung im Zusammenhang mit Hinweisen auf die Programme von Schweizer Radio und Fernsehen ist honorarfrei  und muss mit dem Quellenhinweis erfolgen. Jede weitere Verwendung ist honorarpflichtig, insbesondere auch der Wiederverkauf. Das Copyright bleibt bei Media Relations SRF. Wir bitten um Belegexemplare. Bei missbräuchlicher Verwendung behält sich das Schweizer Radio und Fernsehen zivil- und strafrechtliche Schritte vor.

Szene aus «Amur senza fin» von Christoph Schaub. Bild: https://www.schaubfilm.ch/filme/amur-senna-fin#Synopsis

Offiziell eröffnet wurde das Filmfestival am Abend auf der Piazza Grande mit einer Hommage an den US-Regisseur Leo McCaray (1898-1969), dem das Festival heuer seine Retrospektive widmet. Livemusiker begleiteten den Laurel- und Hardy-Klassiker «Liberty» aus dem Jahre 1929.

Für Amüsement und gute Feelings sorgte auch die nachfolgende Weltpremiere von «Les Beaux Esprits» von Vianney Lebasque. Im komödiantischen Drama - inspiriert durch eine wahre Begebenheit - mogelt sich ein französisches Basketballteam mit mehreren nichtbehinderten Spielern an die Paralympics von 2000 in Sydney.

«Herbstzeitlosen»-Regisseurin mit neuem Film

Zu einer weiteren Schweizer Premiere kommt es am Montag auf der Piazza: Mit Spannung erwartet wird das neuste Werk von «Herbstzeitlosen»-Regisseurin Bettina Oberli. In «Le vent tourne», der im Jura spielt, sorgt der Bau einer Windturbine für Beziehungsturbulenzen.

Bild

Filmplakat von «Le vent tourne». Bild: https://www.imdb.com/title/tt7049420/mediaviewer/rm1987462400

Filme von Frauen sind in Locarno – wie an anderen Festivals – nach wie vor deutlich in der Unterzahl. Auf Initiative des Swiss Women's Audiovisual Network (SWAN) wird am Sonntag eine Charta für Gleichstellung und Diversität unterzeichnet. Damit verpflichtet sich das Festival, künftig eine Statistik zu erfassen und in seinen Organen einen Plan zur Gleichstellung umzusetzen.

Ethan Hawke auf dem Roten Teppich

Auf dem Roten Teppich werden mehrere internationale Stars erwartet: Ethan Hawke holt am 8. August einen Excellence Award ab und präsentiert auf der Piazza seinen neusten Film «Blaze». Im Blitzlichtgewitter stehen werden auch die US-Schauspielerin Meg Ryan oder der französische Oscar-Preisträger Jean Dujardin («The Artist»).

Bild

Ethan Hawke holt am 8. August einen Excellence Award ab. bild: wikimedia.org

Im Internationalen Wettbewerb um die Leoparden sind 15 Filme im Rennen – darunter das Geschwister-Drama «Glaubenberg» von Thomas Imbach als einziger Schweizer Beitrag. Der aussergewöhnlichste Beitrag im Concorso Internazionale ist wohl der argentinische Film «La Flor» von Mariano Linas: Er dauert nicht weniger als 14 Stunden.

Chatrians letztes Festival

Die 71. Ausgabe des Filmfestivals ist die letzte unter der künstlerischen Leitung von Carlo Chatrian. Der 46-jährige Italiener wurde an die Spitze der Berlinale berufen, die er 2020 erstmals programmieren wird.

An der Auswahl an potenziellen Nachfolgern oder Nachfolgerinnen mangelt es gemäss Festivalpräsident Marco Solari nicht. Die Würfel seien aber noch nicht gefallen, betonte Solari am Mittwoch. Wer Chatrians Nachfolge antritt, wird voraussichtlich Ende August bekannt. (sda)

Filmfestival Locarno früher:

«Ich hasse Feuerwerk und ich bin nicht die einzige ...»

Video: watson/Lya Saxer, Emily Engkent

Film

Ranking: ALLE «Star Wars»-Filme – von peino bis geilo

Link zum Artikel

Ranking: ALLE Bondfilme – von grottenschlecht bis hammergeil

Link zum Artikel

Jubelt! Hier kommt History Porn – «Star Wars»-Edition!

Link zum Artikel

Netflix testet neues Angebot. Gibt's bald kostenlose Serien-Folgen?

Link zum Artikel

«Harry Potter»-Macher bringt Remake von «Pippi Langstrumpf» ins Kino

Link zum Artikel

Harley Quinn zeigt im ersten Trailer zu «Birds of Prey», wie böse sie wirklich ist

Link zum Artikel

«Peaky Blinders», «Euphoria» und 11 weitere Streaming-Hits im Oktober

Link zum Artikel

Marvel-Chef macht «Star Wars» +++ «Jurassic World 3» bringt Original-Cast zurück

Link zum Artikel

Demi Moore: Ich wurde mit 15 vergewaltigt und meine Mutter wusste davon

Link zum Artikel

«Ich bin vorsichtiger geworden» - Catherine Deneuve über ihren neuen Radikalismus-Film

Link zum Artikel

Disneys grösster «Star Wars»-Fail soll angeblich als Serie fortgesetzt werden

Link zum Artikel

So viele Filme von Regisseurinnen wie nie am 15. Zurich Film Festival

Link zum Artikel

12 neue Serien, auf die du dich im Herbst freuen kannst

Link zum Artikel

Ehemalige CIA-Agentin will in die Politik – ihr Wahl-Werbespot ist krass

Link zum Artikel

Neue Liste zeigt: So absurd viel verdienen die bestbezahlten Film- und Serien-Stars

Link zum Artikel

Batman-Vorgeschichte «Joker» gewinnt Goldenen Löwen bei Film-Festival von Venedig

Link zum Artikel

Jede Menge Nazi-Fails im ersten Trailer zur Hitler-Satire «Jojo Rabbit»

Link zum Artikel

Dieser Porno will die Weltmeere retten – und das geht so

Link zum Artikel

Neue Trailer zu «Terminator» und «Joker» versprechen grosses Herbst-Kino

Link zum Artikel

Netflix bringt 10 Filme in die Kinos – und die hören sich grossartig an

Link zum Artikel

Zwei Schweizerinnen drehen eine Simpson-Hommage – und begeistern YouTube

Link zum Artikel

Disney Plus greift Netflix an – und so sieht das aus

Link zum Artikel

So sieht Emma Stone als Cruella De Vil aus

Link zum Artikel

Spider-Man und Marvel: Kommt es zur Scheidung? Und wenn ja: OH NEIN!!!

Link zum Artikel

«Oddjob» gewinnt Olympia-Silber und kämpft später für Goldfinger gegen James Bond

Link zum Artikel

Massaker in Hollywood: Die Schöne und die Bestie

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!

Interview

«Wir holten es von den Toten zurück!» Das Filmfestival Locarno trotzt Corona

Das grösste Kulturfestival der Schweiz findet ab dem 5. August statt. Im Internet, aber auch in Locarno. Irgendwie jedenfalls. Seine Direktorin Lili Hinstin erklärt uns wie.

Es gibt es jetzt also doch, das Filmfestival Locarno. Ehrlich? Ja! Vom 5. bis zum 15. August. Es wird ein sogenannter «Hybrid». Ein Festival fast ohne alles, aber mit erheblicher digitaler Erweiterung. Es wird: ein Festival ohne Stars und rote Teppiche, ohne Freiluftkino auf der Piazza Grande mit seinen 8000 Plätzen, ohne Herz und Zentrum, und wenn alles schief läuft auch noch ohne Publikum vor Ort. Denn Filme werden in Locarno sehr wohl gezeigt. Es wird ein Event, aber nicht der übliche …

Artikel lesen
Link zum Artikel