Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Einbürgerungs-«Arena»: Lukas Reimann verliert eine absurde Debatte um SVP-Terroristen und Fondue-Secondos

In der «Arena» diskutierten die bekannten Gesichter Humbel, Wasserfallen, Wermuth und Reimann über Einbürgerungs-Erleichterungen. Das endete wenig erkenntnisstiftend in absurden Diskussionen über «Rütli-Schwiizer» und die Integration eines Aarauers in St.Gallen.



Diese Woche hat der Ständerat über das Schweizer Bürgerrecht verhandelt – die kleine Kammer will Einbürgerungen für Ausländer der dritten Generation erleichtern. Menschen, die in der Schweiz geboren und aufgewachsen sind, sollen einfacher zum Schweizer Pass kommen. Darum, um Fondue und das Rütli, Terroristen und Secondos, und natürlich die Europameisterschaft, dreht sich die «Arena» an diesem Freitagabend.

Es werde eine spannende, eine emotionale Sendung, verspricht «Arena»-Moderator Jonas Projer dem Publikum im Studio zu Beginn. Passieren tut dann aber eine Stunde lang dasselbe: SVP-Nationalrat Lukas Reimann schwingt erfolglos seine Anti-Islam-Keule, Gegenspieler Cédric Wermuth schwadroniert über die Definition von Demokratie, CVP-Ständerätin Ruth Humbel betont die Vorteile der ständerätlichen Einbürgerungs-Vorlage, und FDP-Vizepräsident Christian Wasserfallen gibt Ruth Humbel recht.

Und das geht so.

Reimann schiesst sich bereits in einem seiner ersten Statements ins Abseits: Es sei nicht gut, diese Menschen erleichtert einzubürgern, schliesslich sei die dritte Generation oft radikalisiert. Humbel verschwendet nicht eine Sekunde daran, auf Reimanns Provokation einzugehen und bringt die Diskussion auf ein sachliches Niveau:

abspielen

Video: streamable

Der Politiker versucht es kurz darauf ein zweites Mal mit absurden Argumenten, wird aber von Christian Wasserfallen dermassen in die Schranken gewiesen, dass der SVP-Sprössling ein bisschen mit den Armen rudern muss.

abspielen

Video: streamable

Wermuth, im Gegensatz zu Humbel nicht der Rationalität, sondern der Emotionalität verschrieben, bringt seine Tochter ins Spiel. Reimann beschuldigt Wermuths Partei daraufhin, mit der Einbürgerung von «Drittgeneratiönlern», nur neue Wähler rekrutieren zu wollen, und Humbel muss erneut beide Polemiker auf den Kern der Vorlage hinweisen.

abspielen

Video: streamable

Das Gespräch setzt sich im gleichen Muster fort und erlebt nach knapp der Hälfte der Sendezeit schliesslich den Höhepunkt, als Reimann plötzlich schwer betupft Wermuth beschuldigt, er hätte gerade alle SVPler mit Terroristen verglichen.

abspielen

Video: streamable

An Absurdität kaum mehr zu überbieten dreht sich der Rest der «Arena» darum, ob Bürgerrechte am Anfang der Integration stehen oder die Folge von Integration sein sollen (finden alle ausser Wermuth), ob es gerecht war, dass Einstein den Schweizer Pass erhielt (Humbel: Nein), wie Reimann sich als Aarauer in St.Gallen integrierte und wer von der Nationalmannschaft bei der Hymne mitsingt. Letzteres hingegen beschäftigt eigentlich nur Reimann, der übrigens lieber Frauen-Handball als Fussball schaut.

Vielleicht ist es der Tatsache geschuldet, dass die Einbürgerungs-Vorlage nur 6000 Menschen betrifft: Weder ist diese Ausgabe der «Arena» relevant, noch erkenntnisstiftend. Wermuths Ruf nach Ausländer-Stimmrecht verhallt genau so wie Reimanns Angst vor «Pass-Verschenkis» nur Kopfschüttler provoziert.

Einer der Zuschauer im Publikum verwirft beim Apéro nach der Aufzeichnung die Hände und sagt das, was wohl alle denken: «Es wurde nichts gesagt, was ich wissen müsste!»

Deshalb hier, für alle, die zwei wichtigsten Ausschnitte der Arena:

1. Frau Humbel hat recht

abspielen

Video: streamable

2. Lukas Reimann hat keine Ahnung

abspielen

Video: streamable

Unsere «Arena»-Berichterstattung:

«Der Wolf ist kein Vegetarier»: So lief die Jagdgesetz-«Arena»

Link zum Artikel

Papizeit-«Arena» läuft ruhig ab – bis Berset plötzlich richtig wütend wird

Link zum Artikel

In der Kampfjet-«Arena» startet Amherd zum Höhenflug – nur eine kann sie vom Himmel holen

Link zum Artikel

«Aber, äääh»: Darum fehlen Martullo-Blocher in der EU-Arena plötzlich die Worte

Link zum Artikel

Die «Arena» zum Monster-Abstimmungsonntag im September – punkten konnte vor allem Eine

Link zum Artikel

Krise, Solidarität und ein seltenes Lächeln von BAG-Koch – Corona-«Arena», die zweite

Link zum Artikel

«Ich bin ein Grufti, der gefährdet ist!» – so mischte Beda Stadler die Corona-«Arena» auf

Link zum Artikel

Zoff um Altersarmut und «junge, billige EU-Ausländer» – so verlief die Renten-«Arena»

Link zum Artikel

«Lückenlos aufklären»: So viel (oder wenig) brachte die «Arena» zu Cryptoleaks

Link zum Artikel

Zank in der 5G-«Arena»: Warum eine Teilnehmerin (fast) alle überstrahlt

Link zum Artikel

«Das ist der Gipfel!» – SP-Badran macht den Travolta in der Wohnbau-Initiative-«Arena»

Link zum Artikel

Diskriminierungs-«Arena»: Der bedrohte Stammtisch und das N-Wort von Karin Keller-Sutter

Link zum Artikel

Jugend-«Arena» – oder wie eine 16-Jährige gestandene Nationalräte in die Mangel nimmt

Link zum Artikel

In der Iran-«Arena» tanzt Markus Somm aus der Reihe – bis dieser Rentner ihn stoppt

Link zum Artikel

Atom-Zoff: In der Mühleberg-«Arena» vermag ein Teilnehmer alle anderen zu überstrahlen

Link zum Artikel

Der Islam und das SVP-Sünneli: So verlief die neuste Burka-«Arena»

Link zum Artikel

In der Bundesrats-«Arena» gibt Moderator Brotz den Schmutzli – und drischt auf alle ein

Link zum Artikel

12 Sätze, wie gemacht für die SRF-«Arena» – oder das Weihnachtsessen von watson

Link zum Artikel

In der SRF-«Arena» lügen sie wohl alle – nur einer bleibt dem Geschehen ganz fern

Link zum Artikel

Drogen-«Arena»: Kokser Anton Kohler verzweifelt an SVP-Abstinenzlerin Geissbühler

Link zum Artikel

Freysingeroskar und die Biolügie – die Gegner der Homo-Ehe im «Arena»-Dickicht

Link zum Artikel

Die «Arena» war ein Schlachtfeld – und alle stürzen sich auf Veganerin Meret Schneider

Link zum Artikel

Er poliert, sie politisiert: Wie Toni Brunner die Frauen-«Arena» crasht

Link zum Artikel

Jetzt weht ein anderer Wind in Bern: Rytz steckt in der Spezial-«Arena» ihr Revier ab

Link zum Artikel

«Ueli, es wird nicht wahrer, wenn du schreist» – alle gegen den SVP-Polteri in der «Arena»

Link zum Artikel

Sündenbock Rösti, dann die EU: So buhlten die Parteichefs in der «Arena» um letzte Stimmen

Link zum Artikel

Ronja Räubertochter und die jungen Milden – das war die Jungparteien-«Arena»

Link zum Artikel

Roger Köppel sprengt die Zürcher Ständerats-«Arena» – zumindest fast

Link zum Artikel

Gesundheits-«Arena»: Im Lobbyismus-Streit verzichtet SP-Frau Gysi glatt auf das Kamera-Sie

Link zum Artikel

Klima-«Arena»: SP-Frau verblüfft mit Flugscham-Aussage, SVP-Mann leugnet den Klimawandel

Link zum Artikel

Symbolik mit dem Vorschlaghammer und ein denkwürdiger Satz – das war die EU-«Arena»

Link zum Artikel

Bei der SVP ist der Wurm drin: In der Wahlkampf-«Arena» schiessen alle gegen Rösti

Link zum Artikel

«Das ist eine Frechheit»: Juso-Jansen liest in der AHV-«Arena» den Männern die Leviten

Link zum Artikel

«Das ist eine Katastrophe» – Fisch-Forscher eröffnet Pestizid-Arena mit einem Hammer

Link zum Artikel

Vier Frauen für ein Halleluja? Das war die Frauenstreik-«Arena»

Link zum Artikel

«Das stimmt einfach nicht» – Martullo-Blocher wird in der «Arena» vorgeführt

Link zum Artikel

Verkehrs-«Arena»: SVP-Imark attackiert Klimajugend und Rytz windet sich beim Benzinpreis

Link zum Artikel

SVP-Rutz schiesst in der «Arena» ein Eigentor – dann eilt diese junge CVPlerin zur Hilfe

Link zum Artikel

Ein kleiner Patzer und ein Maurer-Witz – der Einstand von Sandro Brotz in der EU-«Arena»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Interview

«Eine Gesellschaft, die auf Dauer eingesperrt wird, ist keine Gesellschaft mehr»

Mit Corona werden wir alle zu «Gefährdern». Der Philosoph und Wirtschaftsethiker Andreas Brenner sieht diese Entwicklung sehr kritisch. Im Interview spricht er über das Versagen von Politik und Medien und die verheerenden Folgen unserer Corona-Massnahmen für die armen Länder.

In Basel sind seit Montag Restaurants und weitere Einrichtungen geschlossen. Was denken Sie über solche Massnahmen? Andreas Brenner: Die Politik orientiert sich meiner Meinung nach hier wie überall zu stark an den Empfehlungen der Virologen. Das hinterlässt ein ungutes Gefühl und ist gesellschaftspolitisch hoch problematisch.

Was kritisieren Sie daran? Dieser Ablauf scheint logisch. Wir haben es seit dem Frühjahr mit gravierenden Einschnitten in die Gesellschaft zu tun, orchestriert von einer …

Artikel lesen
Link zum Artikel