Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

In den letzten 10 Jahren ging der «Ballon d'Or» immer entweder an Messi oder Ronaldo. bild: twitter

Das Ende einer Ära? Ronaldo und Messi nicht im finalen Rennen um den «Ballon d'Or»



Zweieinhalb Monate nach der FIFA kürt «France Football» am Montag in einer Woche (3. Dezember) den Weltfussballer des Jahres. Wie bei der FIFA-Wahl, als Luka Modric vor Cristiano Ronaldo triumphierte, wird der Portugiese auch im Kampf um den «Ballon d'Or» leer ausgehen. Wie «Tuttosport» berichtet, hat es der fünffache Weltfussballer nicht unter die letzten Drei geschafft – genauso wenig wie sein Dauerrivale Lionel Messi.

epa06375921 A handout photo made available by the l'Equipe Presse Office of Real Madrid's Portuguese striker Cristiano Ronaldo posing with his trophy after receiving the 62nd Ballon d'Or award in Paris, France, 07 December 2017.  EPA/FAUGERE FRANCK HANDOUT  HANDOUT EDITORIAL USE ONLY/NO SALES

Ronaldo sichtlich stolz auf seinen 5. Goldenen Ball. Bild: EPA/L'EQUIPE

Um die Auszeichnung werden stattdessen zwei ehemalige Teamkollegen von CR7 beim Champions-League-Sieger Real Madrid kämpfen: Der französische Weltmeister Raphaël Varane und «FIFA Best Player» Luka Modric. Mit Kylian Mbappé soll ein weiterer Franzose zur Wahl stehen.

Die 3 Nominierten der letzten Shortlist:

Gemäss dem spanischen Radiosender «Cadena Ser» soll der Sieger übrigens bereits feststehen. Demnach wird Luka Modric auch die Auszeichnung zu Hause in seine Vitrine stellen dürfen.

Umfrage

Wer soll den «Ballon d'Or» 2018 gewinnen?

  • Abstimmen

2,630

  • Raphaël Varane8%
  • Kylian Mbappé22%
  • Luka Modric19%
  • Cristiano Ronaldo24%
  • Lionel Messi16%
  • Ein anderer.11%

Seit 2008 hat stets entweder Cristiano Ronaldo oder Lionel Messi die Wahl gewonnen, beide gewannen den «Ballon d'Or» je fünfmal. Nun geht ihre Ära also auch hier zu Ende.

Alle «Ballon d'Or»-Gewinner

Bild

bild: screenshot wikipedia

Die 30 Nominierten auf der 1. Liste:

(pre)

Alle FIFA-Weltfussballer seit 1991

Das ist der moderne Fussball

Ein Problem namens Wanda – wie Torjäger Mauro Icardi bei Inter in Ungnade gefallen ist

Link zum Artikel

Über Goldsteaks, eingeflogene Coiffeure und unsere Hassliebe zum Fussball

Link zum Artikel

«Beleidigung des Sports» – italienischer Drittligist kassiert eine 0:20-Klatsche

Link zum Artikel

GC-Trainer liess sich angeblich von den Eltern junger Talente schmieren

Link zum Artikel

Gareth Bale, das Problemkind – nur noch Ersatzspieler und von den Teamkollegen verspottet

Link zum Artikel

Die FIFA ist endlich die Korruption losgeworden – aber nicht so wie du denkst

Link zum Artikel

Was VAR denn da los? In 1½ von 6 Fällen lag der Videobeweis gestern daneben

Link zum Artikel

So viele Schweizer Klubs hätte Liverpool statt Shaqiri kaufen können

Link zum Artikel

Fussball im Jahr 2018 ist, wenn statt der Münze eine Kreditkarte geworfen wird

Link zum Artikel

Ausländer-Trios, werbefreie Trikots oder das Nasenpflaster – 16 Dinge, die aus dem Fussball verschwunden sind

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Das könnte dich auch interessieren:

Alle gegen Trump: Demokraten treten an zum ersten TV-Duell

Link zum Artikel

Wer in Europa am meisten Dreckstrom produziert – und wie die Schweiz dasteht

Link zum Artikel

25 Bilder von Sportstars, die Ferien machen

Link zum Artikel

Mit diesen 10 Apps pimpst du dein Smartphone zum Büro für unterwegs

Link zum Artikel

Holland ist aus dem Häuschen, weil diesem Schwimmer gerade Historisches gelang

Link zum Artikel

Schneider-Ammanns Topbeamter gab vertrauliche Infos an Privatindustrie weiter

Link zum Artikel

Weshalb die Ära Erdogan jetzt schneller vorübergehen könnte, als du denkst

Link zum Artikel

Das sind die besten Rekruten der besten Armee der Welt

Link zum Artikel

9 «Ratschlag»-Klassiker, die du dir in Zukunft einfach mal sparen kannst

Link zum Artikel

Christian Wasserfallen nicht mehr FDP-Vize – wegen der Klimafrage?

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

12
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
12Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Laeddis 23.11.2018 18:12
    Highlight Highlight Ronaldo und Messi waren auch letzte Saison individuell allen Anderen weit voraus. Anscheinend waren die 4 Wochen im Sommer für die Nominierung ausschlaggebender als die gesamte Saison.
  • mrgoku 23.11.2018 16:10
    Highlight Highlight Varane??? hahahahahahahahaha

    France Football kürt den Weltfussballer... ja ne ist klar..


    Mbappé muss noch sehr viel Heu fressen bis er annähernd an CR7 und Messi rann kommt....

    Modric und Weltfussballer geht mir auch nicht in den Kopf...Ein Weltfussballer sitzt doch nicht auf der Bank in seinem Verein, egal wie schlecht seine Phase ist!
  • Frances Ryder 23.11.2018 14:25
    Highlight Highlight Über die ganze Saison betrachtet sollte wahrscheinlich De Bruyne die Auszeichnung erhalten. Mbappé, Varane und Modric waren die 11 Monate ausserhalb der WM nicht mal die besten in ihren Clubs...
  • SF13 23.11.2018 14:18
    Highlight Highlight Raphael Varane ist ohne Frage Weltfussballer des Jahres !!!
  • PizzaPestoni 23.11.2018 14:16
    Highlight Highlight Ein Witz, dass Messi nicht nominiert ist.
    Meiner Meinung nach war die letzte Saison eine seiner besten, vielleicht nicht wenn es nach den Statistiken geht (obwohl er Europaweit am meisten Tore, Assists und Chancen vorbereitet hat) sondern wenn man seinen Einfluss aufs Spiel betrachtet.

    Er spielt eigentlich als 8er, 9er und 10er gleichzeitig, holt sich die Bälle im Mittelfeld und kurbelt das Spiel an.

    Der WM und der Champions League werden viel zu fest beachtet für individuelle Awards, Mbappe ist unglaublich gut für sein Alter, aber auf keinen Fall bereits einer der besten drei Spieler!
    • Amboss 23.11.2018 14:46
      Highlight Highlight Klar spielte er eine tolle Saison, ist wahnsinnig wichtig für das Spiel und kann so viel mehr als nur Tore schiessen.

      Aber Weltmeisterschaft und Champions League ist nun mal das, was zählt.
      Und sorry, wer da im Achtelfinale rsp. Viertelfinale ausscheidet, das genügt einfach nicht für den Titel.

    • der nubische Prinz 23.11.2018 14:53
      Highlight Highlight Naja, Fussball ist ein Mannschaftssport...
    • Xonco aka. The Muffin Man - the muffin man 23.11.2018 15:28
      Highlight Highlight Genau, Fussball ist ein Mannschaftssport.

      Und der Preis? Ist der für die Beste Mannschaft?

      Nein, für den besten Spieler, also sollten da keine Teamplatzierungen einfluss draufhaben.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Doeme 23.11.2018 13:58
    Highlight Highlight Sehr objektiv wenn France Football eine Shortlist mit zwei Franzosen erstellt...
    • Curly Turkey 23.11.2018 15:44
      Highlight Highlight Die Jury besteht aus je einem Journalisten pro UEFA-Land plus je einem Journalisten aus jedem anderen Land weltweit, das jemals an einer WM teilgenommen hat. Macht genau einen Franzosen auf über 100 Juroren.

      Nur so am Rande bemerkt...

Toni Kroos macht sich (unfreiwillig) auf Instagram über Ronaldo lustig

Wer zu Klaas Heufer-Umlauf in die Sendung geht, der muss mit allem rechnen. Das weiss man als Promi eigentlich – und Toni Kroos hat es am Montagabend zu spüren bekommen. Bei «Late Night Berlin» musste er zeigen, dass er mehr sein kann als nur der sympathische (und verdammt gut verdienende) Profi-Fussballer von nebenan.

Klaas wies Kroos an, auf Instagram zu pöbeln. Die Aufgabe: Accounts von Promis besuchen, sich ein Bild raussuchen und darunter was Doofes kommentieren.

Wer die Sendung gesehen hat, …

Artikel lesen
Link zum Artikel