Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.

Knapp abgelehnt: Beschwerden-Flut zu umstrittener Ganser-«Arena» bleibt erfolglos

03.11.17, 14:09 03.11.17, 14:54

Die «Arena»-Sendung «Trumps Krieg gegen die Medien» stellt aus Sicht der Beschwerdeinstanz UBI keinen Verstoss gegen das Radio- und Fernsehgesetz dar. Das Publikum habe sich ein Bild zum Thema machen können – trotz unfairer Behandlung des Historikers Daniele Ganser.

Die Unabhängige Beschwerdeinstanz für Radio und Fernsehen (UBI) fällte diesen Entscheid am Freitagmittag im Rahmen einer öffentlichen Beratung in Bern. Der Entscheid kam allerdings nur mit Stichentscheid des Vorsitzes zustanden, weil das Gremium auch nach einer rund zweistündigen Diskussion noch immer geteilter Meinung war.

Einig waren sich die meisten Mitglieder darin, dass die «Arena»-Sendung vom 24. Februar 2017 in journalistischer Hinsicht mehrere Mängel aufwies. Kritisiert wurde wie zuvor schon vom Ombudmann der SRG vor allem der Umgang von Moderator Jonas Projer mit seinem Gast, dem Historiker und Publizisten Daniele Ganser.

Für besonders viel Kritik sorgte die Einblendung eines E-Mails von Ganser an einen SRF-Mitarbeitenden während der Sendung, obwohl der Historiker darüber im Vorfeld nicht informiert worden war. So auch die Tatsache, dass dieses Mail für das Publikum zunächst nur in gekürzter Form einsehbar war. Zudem sei der Eindruck entstanden, der Moderator wolle Gansers Glaubwürdigkeit als Medienkritiker infrage stellen, kritisierten mehrere UBI-Mitglieder.

Eigene Meinungsbildung möglich

Die Aufgabe der Beschwerdeinstanz war allerdings zu prüfen, ob die Sendung gegen das Radio- und Fernsehgesetz (RTVG) verstossen hat. Im Zentrum stand die Frage, ob sich das Publikum aufgrund der Diskussions-Sendung ein eigenes Bild zum Thema «Trumps Krieg gegen die Medien» habe machen können.

Die Sendung wollte laut Programmangabe den Fragen nachgehen, ob es gute Gründe gebe, den Medien zu misstrauen. Ferner wollte sie zur Debatte stellen, ob die Medien wichtiger denn je seien, um Trumps Lügen aufzudecken, und ob den Schweizer Medien noch vertraut werde.

Wer die Sendung schaute, habe sich aufgrund der Diskussion mit den Studiogästen und den vorbereiteten Beiträgen durchaus eine eigene Meinung zum Thema der Glaubwürdigkeit der Medien machen können, kam die UBI knapp zum Schluss.

Mit diesem Entscheid wies sie insgesamt sechs Beschwerden zur betreffenden «Arena»-Sendung ab. Einer der Beschwerdeführer war der Historiker Daniele Ganser. Der Entscheid der UBI kann beim Bundesgericht angefochten werden. 

Arbeit auch für den SRG-Ombudsmann

Die «Arena» über die Glaubwürdigkeit der Medien hatte eine Rekordzahl an Beschwerden ausgelöst: Neben den Beschwerden bei der UBI waren auch beim SRG-Ombudsmann 492 Beanstandungen eingegangen. Die Inhalte der Beanstandungen waren alle ähnlich. 

«492 Beanstandungen sind gegen die ‹Arena›-Sendung eingegangen – das ist die höchste Anzahl, seit es die Ombudsstelle gibt», sagte Roger Blum, der Ombudsmann der SRG damals. «Ausnahmslos alle Beanstandungen fallen zugunsten des Gastes, Daniele Ganser, aus». Die Sendung sei «misslungen», lautete Blums Fazit. Kritisiert wurde vor allem der Umgang von Moderator Jonas Projer mit Daniele Ganser.  (mlu/aeg/sda)

Unsere «Arena»-Berichterstattung:

Hässiger Auto-Fan trifft auf Vollgas-Forscher – das war die Verkehrs-«Arena»

Projer, der Profi

Wer wagt, verliert eben auch mal – Warum die Verwahrungs-«Arena» floppte

Alles Blocher, oder was? Nicht in der EU-«Arena», die wir gesehen haben

«Dann sind wir tot!» – Bauernchef fürchtet wegen argentinischer Steaks um Existenz

Wenn zwei Frauen die Männer in den Boden debattieren – das war die Gleichstellungs-«Arena»

Projer nimmt Kessler in die Mangel und dieser demontiert sich gleich selbst

Das No-Billag-Bullshit-Bingo (damit die «Arena» heute Abend ein bisschen spannender wird)

«Switzerland first» oder warum SVP-Zanetti in der SRF-«Arena» «Quatsch» erzählt 

No-Billag-Initianten kämpfen auch für «No Steuern» – das war die «Arena»

Asterix Berset, Obelix Rösti und obskure T-Shirt-Botschaften: Das war die «Arena»

Dann, wenn sich selbst Jonas Projer hinsetzen muss, ist No-Billag-«Publikumsarena»

In der IV-Arena tritt eine SVP-Frau mit Fachchinesisch gegen Schicksalsschläge an

Bio-Gemüse statt Impfung? Die «Arena» stellte zwei Ärzte vor eine echte Nervenprobe

In der EU-«Arena» steigt Blocher allein in den Ring und kann nur von einer gestoppt werden

Tote Kinder im Kongo, Mani Matter und die Moral – der «Arena»-Zoff zu Glencore und Steuern

Kampfjet-«Arena»: Grünen-Glättli stürzt ab und Amstutz geht mit Rentner B. in den Dogfight

Die «Arena» ist in der No-Billag-Falle – doch dann macht Student Christian alles klar

«Je weisser der Kragen, umso länger lebt man» – der Rentenstreit dreht sich im Kreis

Zweistöckige Autobahn, Flüster-Asphalt und Tempo 85 – wilde Ideen in der Verkehrs-«Arena»

«Angst und Geld hani kei»: So schlängelte sich Erich Hess durch die Transparenz-«Arena»

Niqab, Nacktwanderer und Nora Illi als Telefon-Joker –  Zoff um Stoff in der Burka-«Arena»

Bomben auf Bern: Die «Arena» ist im Kriegszustand und Autor Bärfuss an vorderster Front

EU-«Arena» mit Blocher und Minder: Die zornigen alten Männer und der vorgetäuschte Erasmus

Alle Artikel anzeigen

«Nöd Waffe tötet! Mensche tötet!»

Video: watson/Renato Kaiser

Hol dir die App!

Charly Otherman, 5.5.2017
Watson kann nicht nur lustig! Auch für Deutsche (wie mich) ein Muss, obwohl ich das schweizerische nicht immer verstehe.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
Themen
117
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
117Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Staatsgebeutelter 04.11.2017 16:59
    Highlight Das Resultat war ja voraus zu sehen, das Ganze Gremium ist Showbusiness pur und könnte genau wie die Billag abgeschafft werden da überflüssig. Lasst den Konsumenten entscheiden, die Welt braucht solcher Scheingremien nicht, ist etwa gleich hohl wie Gerichte welche das Resultat schon vor der Verhandlung kennen und nur eine Show abziehen.
    5 7 Melden
  • Rolf_N 04.11.2017 13:55
    Highlight Für den selbst ernannten Friedensforscher Ganser war die Sendung natürlich beste Werbung und Futter für seine Anhänger. Er versteht es sehr gut mit seinen Verschwörungen viel Geld zu verdienen, das muss man ihm lassen. Schade dass so viele Leute darauf reinfallen.
    8 11 Melden
  • Dirk Leinher 04.11.2017 12:28
    Highlight Da wird ein Historiker total durch den Kakao gezogen und die UBI hat nicht mal den Mut dies resolut zu kritisieren. Wenn die Beschwerdestelle so mit Menschen umspringt, bedeutet das nichts weiter als ein Sargnagel mehr für die Billag-Gebühren. Projer kann sich dann ja auch öffentlich geisseln wie der Lukas Baumann es machte, um noch etwas Aufmerksamkeit zu erhalten.
    13 5 Melden
  • shthfckup 04.11.2017 10:13
    Highlight Naja bald kann sich der projer sowieso ne neue stelle suchen. Bye bye billag 😂😂
    8 4 Melden
  • Spooky 04.11.2017 02:41
    Highlight Spielt doch keine Rolle.

    Projer wird nach dem 4. März 2018 sowieso arbeiten gehen müssen.

    Dann wird es für ihn schwierig werden, den Ganser anzuöden.

    Sobald einer arbeiten muss, hat er nämlich nichts mehr zu husten.
    11 15 Melden
    • blaubar 04.11.2017 11:36
      Highlight Natürlich arbeitet Projer, er ist ein sehr fähiger junger, aufstrebender Mann. Begabung und Arbeitswille kann man ihm gewiss nicht absprechen. Allerdings hat er noch nicht begriffen, wie man einigermassen neutral moderiert, da gehen ihm die Pferde regelmässig durch, was gerade in einer Arena unbrauchbar ist.
      7 5 Melden
    • Spooky 04.11.2017 14:29
      Highlight @blaubar
      "...da gehen ihm die Pferde regelmässig durch, was gerade in einer Arena unbrauchbar ist."

      😂😃😆
      6 0 Melden
  • blaubar 04.11.2017 01:33
    Highlight Ich nutze die Gelegenheit für eine Frage: Kann ein Stahlgebäude wegen Versagen EINER einzigen Säule zusammenfallen? Wenn ja, braucht es für eine Sprengvorbereitung wohl nur eine halbe Stunde Zeit.
    Wenn nein, wieso ist dann WTC 7 zusammengefallen?
    Oder soll ich einfach brav sein und nicht denken?
    Vielen Dank an Watson für die Gelegenheit!
    16 10 Melden
    • Echo der Zeit 04.11.2017 12:55
      Highlight Als die CIA und wer auch immer - die diesen Monster Anschlag gegen das eigene Volk geplant haben, war die wichtigste Frage - das WTC7 muss schön zusammenbrechen - das war sehr wichtig, weil alle es am Filmen waren und der Ganze Anschlag wohl völlig unglaubwürdig daher kommen würde. Die eigentliche Frage ist - für wie Blöd hallten und solch Verschwörungsheinis oder wie Blöd sind so Verschwörungsheinis eigentlich?
      6 5 Melden
  • Soli Dar 03.11.2017 23:12
    Highlight Na ja wer einen Teich austrocknen will, sollte nicht die Frösche fragen...
    10 3 Melden
  • Fabio Kunger 03.11.2017 20:00
    Highlight Ganser hat doppelt gewonnen. Er hat von seinem aktuellen Buch über 50K Einheiten auf deutsch verkauft. Ausserdem ist es auch bei Audible als Hörbuch top plaziert. Wir sprechen hier von einem Buch in dem es um komplizierte Geopolitik geht, diese Zahlen erstaunen mich schon ein wenig. Gratulation für den Erfolg!
    24 8 Melden
    • Sebastian Wendelspiess 03.11.2017 22:25
      Highlight Gut finde ich, dass immer mehr Mensche sich für das Thema interessieren.
      19 7 Melden
    • Toerpe Zwerg 03.11.2017 22:51
      Highlight Nö, keine komlizierte Geopolitik, monokausaler Populismus.
      13 26 Melden
    • Soli Dar 03.11.2017 23:24
      Highlight @Zwerg durch eine schwarz-weiss, gut-böse Brille betrachtet ist, Geopolitik einfach verständlich.

      Na ja, solange die Guten die Bösen töten und nicht die Bösen die Guten, ist in der kleinen Zwergenwelt wohl alles bester Ordnung im Kampf der Friedensengel gegen die bösen Dämonen...:-)
      10 5 Melden
    • Fabio74 03.11.2017 23:30
      Highlight Warum erstaunlich? Ganser wird von rechts aussen als Opfer der bösen Medien gehypt..
      3 9 Melden
    • Toerpe Zwerg 04.11.2017 08:42
      Highlight Und die Ironie ist dass Ganser der Hohepriester einer simplizistischen Weltsicht ist.
      7 12 Melden
    • 〰️ empty 04.11.2017 09:08
      Highlight Zwerg, wie wäre es mit Argumenten? Das Nachschlagen deiner Beleidigungen im Wörterbuch macht dich nicht glaubwürdiger.
      9 5 Melden
    • Echo der Zeit 04.11.2017 12:41
      Highlight Für Friedenaktivisten ist Ganser unerträglich, darum geht der auch nicht auf sie zu. Ganser suhlt sich Lieber mit Rechten Verschwörungstheoretiker in ihren Thesen. Was hat Ganser je für die Friedenbewegung gemacht - nichts. Er verdient sich eine Goldige Nase mit seinen Thesen - die er geschickt zu Spannenden Story verstrickt (Däniken war Besser und Harmloser). Für mich ist Ganser eine False Flag in eigenem Dienst - er stellt die ganze Friedensbewegung als Deppen hin (Contra Bewegung) - Wie Blauäugig muss man überhaupt sein. https://blog.psiram.com/2015/11/die-kriegsspiele-des-daniele-ganser/
      6 7 Melden
  • Radiochopf 03.11.2017 19:26
    Highlight Watson war mit dem Artikel zu dieser Arena-Sendung fast noch unfairer zu Ganser und hat in einfach in die VT-Schublade gesteckt.. das sollte auch nicht unvergessen und unerwähnt bleiben...
    33 11 Melden
    • Juliet Bravo 03.11.2017 20:06
      Highlight Also in die Schublade 'seriöser Wissenschaftler' gehört Ganser bestimmt nicht!
      15 30 Melden
    • Toerpe Zwerg 03.11.2017 22:52
      Highlight Manchmal ist es nicht machbar, etwas auf der passenden Schublade raus zu bekommen.
      5 18 Melden
    • Fabio74 03.11.2017 23:30
      Highlight Tja manche versorgen sich von allein in solchen Schubladen
      6 6 Melden
    • blaubar 04.11.2017 01:26
      Highlight Dann muss man halt die Schublade in den Sperrmüll geben. NO BILLAG!
      9 4 Melden
  • Kala1 03.11.2017 18:28
    Highlight ...in der Grossfamilie SRG wird auch bei offensichtlichen Vergehen fröhlich weitergeklüngelt. Es nervt nur noch.
    Vote for NO BILLAG!!!
    28 31 Melden
    • Fabio74 03.11.2017 23:30
      Highlight Was für ein Vergehen denn?
      5 6 Melden
    • Soli Dar 04.11.2017 17:44
      Highlight @Fabio74 na was wohl?
      3 2 Melden
  • dracului 03.11.2017 18:26
    Highlight Der Zuschauer kann sich doch immer und zu allem eine eigene Meinung bilden, dafür bräuchte es keine teure Prüfung durch die Juristen des UBI. Das UBI beurteilt leider nur die RTVG-Verletzung, weshalb sie nur18% der Anträge je gutgeheissen haben. Bezüglich journalistischer Qualitätssicherung gibt es keine Kontrollinstanz der vierten Gewalt. Man müsste bspw. Projer zivilrechtlich anzeigen. Solange die Schweizer Bürger keinen Einfluss auf die journalistische Qualität des Fernsehen hat, finde ich es einen Luxus, dass wir jedes Jahr 1Mia den Leutschenbach runterspühlen.
    25 9 Melden
    • Staatsgebeutelter 04.11.2017 17:07
      Highlight Wo Du Recht hast hast du Recht!!!
      1 0 Melden
  • raues Endoplasmatisches Retikulum 03.11.2017 18:05
    Highlight Schon traurig, wie wenigen es hier im Forum gelingt, hinter den Schleier aus Lügen zu blicken, wo doch die Situation klar ist. Herr Ganser ist eine Marionette der Amerikaner, die mit lächerlichen Theorien von den wahren Umständen um 9/11 ablenken soll.In Area 51 wollte die CIA Micheal Jackson mit einer Herztransplantation von einem dort eingelagerten Alien wieder zum Leben erwecke. Und weshalb hat Ganser in der Arena einen spitzen (!) Kragen? Weshalb geht niemand diesen Fragen nach? Ich stelle keine Verschwörungstheorien auf, ich suche nur nach Antworten!
    #Aluhüteimforum
    24 27 Melden
    • Captain Downtown 04.11.2017 08:22
      Highlight made my day
      5 3 Melden
  • Shabina 03.11.2017 17:04
    Highlight Der Fall Ganser zeigt die Voreingenommenheit der SRG. Man kann Ganser glauben oder auch nicht.

    Aber wenn mit unseren Gebührengeldern versucht wird, unsere Meinung durch ein "unvollständiges, aus dem Zusammenhang gerissenes, ja sogar bewusst Sinnverändertes Zitat aus einer EMail" zu beeinflussen, ist das Propaganda vom feinsten.

    Da wurde mir zum ersten Mal bewusst, wie stark unsere SRG uns manipuliert. Ich bemerkte von da an, wie propagandistisch unsere SRG Berichterstattung betreibt.

    NoBillag!
    50 38 Melden
    • Hierundjetzt 03.11.2017 17:56
      Highlight UBI = Nix SRG 🙄
      6 14 Melden
    • Fabio74 03.11.2017 18:05
      Highlight Selten so viel Dummes Zeug gelesen. Ganser durfte seine absurden Theorien verbreiten.
      18 34 Melden
    • Sebastian Wendelspiess 03.11.2017 22:26
      Highlight @Fabio liest du deine Kommentare also nie? ;)
      13 7 Melden
    • Fabio74 03.11.2017 23:31
      Highlight @wendelspiess Erwachsene argumentieren und spielen nicht auf die Person ohne Argument zum Thema.
      3 4 Melden
  • 〰️ empty 03.11.2017 16:56
    Highlight Die Sendung hat gut aufgezeigt in welcher Bubble die SRF Mitarbeiter leben.
    33 34 Melden
    • Juliet Bravo 03.11.2017 18:22
      Highlight Und du in Pepes Bubble, grüner Frosch 🐸.
      11 19 Melden
    • Fabio74 03.11.2017 23:32
      Highlight Du lebst in der SVP-Blase
      3 10 Melden
    • 〰️ empty 04.11.2017 08:35
      Highlight SVP Blase? Ich verachte die SVP.
      4 39 Melden
    • Sebastian Wendelspiess 04.11.2017 10:22
      Highlight @Fabio Erwachsene argumentieren und spielen nicht auf die Person ohne Argument zum Thema.
      5 2 Melden
  • Posersalami 03.11.2017 16:56
    Highlight Die Uni Alaska hat gerade den NIST Report in der Luft zerrissen. Auch alles Verschwörungstheoretiker?

    http://www.wtc7evaluation.org
    29 20 Melden
    • Juliet Bravo 03.11.2017 18:25
      Highlight Doch – das dünkt mich jetzt extrem glaubwürdig. Es wird finanziell von irgendwelchen 9/11 truth ˋNGOsˋ getragen und man kann gemäss deren Website sogar dafür spenden, ...damit nun endlich die reine Wahrheit herauskommt. *sarkasmus off
      19 15 Melden
    • Captain Downtown 04.11.2017 08:24
      Highlight aber was hat die pinguin uni in der antarktis geschrieben? dort sind die koryphäen für baustatik!
      3 3 Melden
    • Dirk Leinher 04.11.2017 12:41
      Highlight @juliet Bravo: Sie verwenden Propaganda-Techniken. Statt die Argumente der Uni Alaska zu widerlegen, versuchen Sie die Quelle an sich unglaubwürdig zu machen. Keine Argumente?

      @Captain Downtown: Siehe Antwort an juliet Bravo, gilt auch für Sie.
      3 1 Melden
    • Posersalami 04.11.2017 13:25
      Highlight Ja und das NIST ist eine Bundesbehörde und somit auch alles andere als neutral.

      Man hätte dafür Experten aus der ganzen Welt zusammenkarren müssen für eine unabhängige Untersuchung.
      4 0 Melden
  • D(r)ummer 03.11.2017 16:40
    Highlight Im Nachhinein muss man sagen, dass das SRF ihren Auftrag erfüllt hat.

    Ich konnte mir ein vielfältiges Bild von beiden Seiten (Medien - Ganser) machen.

    Ohne den Fauxpass von SRF, ob gewollt oder nicht, hätte Ganser nicht in diesem Ausmass zur Höchstform anlaufen können.
    25 6 Melden
  • Skorpion 03.11.2017 16:29
    Highlight Finde es nicht korrekt, wenn ausser Acht gelassen wird, dass im Hintergrund Roger Schawinski Einfluss auf Jonas Projer genommen hat! Schawinski ist Projer BÜRO-NACHBAR in Leutschenbach und vertritt eine absolut transatlantische Haltung in der Politik, welche sich total gegen Daniele Ganser stellt! Dass Schawinski im Schweizer-Fernsehen soviel Einfluss nehmen kann, das ist unverantwortlich! Diese Person gehört ausgemustert in Leutschenbach! Hoffe sehr, dass der Fall ans BUNDESGERICHT weitergezogen wird!
    40 39 Melden
    • Fabio74 03.11.2017 17:08
      Highlight Hast in deinem Pamphlet Hillary und Soros vergessen
      25 18 Melden
    • Juliet Bravo 03.11.2017 17:21
      Highlight Wieso Bundesgericht? Das ist ja kein Rechtsfall oder so.
      17 8 Melden
    • Sebastian Wendelspiess 03.11.2017 18:02
      Highlight @Fabio und du die Russen, Trump und die SVP
      11 10 Melden
    • Fabio74 03.11.2017 23:34
      Highlight @Webdelspiess bist ein Langweiler.
      Ich heule nicht auf wegen dem armen Ganser der ein sooo armes Opfee ist. Vermutlich stinkreich geworden aber wennman seine Meinung kritisiert spielt man Opfer, dem man nicht zuhören will.
      4 5 Melden
  • amore 03.11.2017 15:25
    Highlight Dies muss einfach noch mal geschrieben sein: Es war eine Sauerei wie mit Ganser umgegangen wurde. Ich bin froh gibt es noch mutige Wissenschaftler, die sich getrauen auch unbequeme wichtige Fragen zu stellen. In Bezug auf 9/11 hat er einige solche gestellt, die weder die amerikanische Regierung beantworten kann/will und auf die andere Wissenschaftler/Journalisten keine plausible Erklärungen abgeben können. Deshalb Ganser als Verschwörungstheoretiker abzutun ist mehr als mager. Und solche Fragen sind zwingend zu stellen. Die Planung "Operation Northwoods" war Fakt. Also.
    131 80 Melden
    • maatze 03.11.2017 15:30
      Highlight Daniele Ganser ist trotzdem ein Verschwörungstheoretiker. Und zwar wie er im Buche steht.
      52 79 Melden
    • maatze 03.11.2017 15:56
      Highlight Amore:

      Zu Deiner Behauptung: "In Bezug auf 9/11 hat er einige [Fragen] gestellt, die weder die amerikanische Regierung beantworten kann/will und auf die andere Wissenschaftler/Journalisten keine plausible Erklärungen abgeben können."

      Nein eben nicht. Auf all seine Fragen sind die Antworten schon längst da, geprüft und akzeptiert. Ganser und seine Jünger weigern sich einfach, diese zu sehen oder anzuerkennen.
      52 75 Melden
    • Gelöschter Benutzer 03.11.2017 16:04
      Highlight @maatze:

      Er stellt unter anderem die Frage, warum WTC 7 im freien Fall eingestürzt ist.
      Diese Frage kannst du mir indem Fall sicherlich beantworten oder?
      53 32 Melden
    • amore 03.11.2017 16:07
      Highlight maatze: Ich weiss, Undenkbares will man nicht wahr haben. Aber liess doch mal die Papiere "Operation Northwoods". Ich auf jeden Fall hätte nie gedacht, dass unser Vorbild, das demokratische Amerika, solche Pläne macht.
      36 22 Melden
    • Gelöschter Benutzer 03.11.2017 16:19
      Highlight Der Maatze ist ein Verschwörungskaschierer.
      36 23 Melden
    • maatze 03.11.2017 16:25
      Highlight @K3tsch: NIST Report!

      @amore: Schönes Beispiel von Whataboutism.

      @Clayton: Nicht schon wieder Du :)
      25 42 Melden
    • Gelöschter Benutzer 03.11.2017 16:39
      Highlight Danke gleichfalls:) Du bringst für eine aufgeklärte Diskussion einfach gar keine Argumente. Den NIST Report kannst dir stecken. Weisst Du wer dort daran gearbeitet hat? Hahaha du meine Güte wie naiv.
      26 15 Melden
    • Posersalami 03.11.2017 16:55
      Highlight @maatze: Die Uni in Alaska hat grad eben dargelegt dass der NiSt Report Schwachsinn ist.

      http://www.wtc7evaluation.org

      Die sind offen für Inputs, also lassen sie doch ihre Fachkompetenz einfliessen wenn sie darüber verfügen.
      24 15 Melden
    • Amadeus 03.11.2017 17:48
      Highlight @amore
      Von einem Wissenschaftler erwarte ich allerdings, dass er Fragen beantwortet und nicht einfach nur in den Raum wirft und anderen vorwirft, sie nicht beantworten zu wollen.
      19 9 Melden
    • maatze 03.11.2017 17:49
      Highlight @clayton: Jaja, wenn einem die Argumente ausgehen, dann muss den den andern halt beschimpfen.

      @Posersalami: Bitte Link zum Peer Reviewed Paper. Dann kann mein die Behauptung auch prüfen. Danke.
      13 13 Melden
    • Gelöschter Benutzer 03.11.2017 18:02
      Highlight @maatze:

      Der NIST Report besagt, dass 1 von über 80 (!) Gebäudepfeilern durch die Bürobrände instabil wurde. Durch dies fiel das Gebäude im freien Fall ein.

      Jetzt kannst du fich selbst fragen, ob die Frage nach der Ursache für den Einsturz dem NIST-Ergebnis entspricht oder nicht.

      Bitte nutze dein Hirn dabei (no hate).
      19 8 Melden
    • Gelöschter Benutzer 03.11.2017 18:46
      Highlight Ach Maatze es gibt Hunderte Argumente gegen den NIST Report. Da weiss man gar nicht wo anfangen. Ich schlage vor du informierst dich mal darüber und dann können wir auf einer Ebene diskutieren.

      Fang da mal an:

      http://www1.ae911truth.org/en/news-section/41-articles/926-25-points-of-specific-concern-in-the-nist-wtc-reports.html
      13 11 Melden
    • Echo der Zeit 03.11.2017 19:00
      Highlight Ein Seriöser Journalist referiert nicht bei Ivo Sasek. Da hatte er sich enttarnt - Lieber Kassieren als sich wirklich in denn Friedensbewegungen zu engagieren. Der Typ schadet mehr.
      11 11 Melden
    • The Destiny 03.11.2017 19:25
      Highlight @Maatze, hier der Link zur uni alaska.
      http://ine.uaf.edu/wtc7
      10 6 Melden
    • exeswiss 03.11.2017 19:43
      Highlight @clayton AE911Truth.org ... nur schon der name verspricht seriösität erster güte...
      13 8 Melden
    • Gelöschter Benutzer 03.11.2017 20:07
      Highlight Erklär wieso das nicht seriös sein soll. Lesen oder gehts nicht in English?
      12 5 Melden
    • Juliet Bravo 03.11.2017 20:17
      Highlight Clayton: auf der von dir verlinkten Site ist links das zu sehen: Ivo Sasek offensichtlich in einem Bericht des Kremelsenders RT😅
      12 8 Melden
    • Gelöschter Benutzer 03.11.2017 20:40
      Highlight Kremlsender... Rassist-(en)
      9 8 Melden
    • Juliet Bravo 03.11.2017 20:55
      Highlight Ähm was?
      5 6 Melden
    • exeswiss 03.11.2017 22:02
      Highlight https://www.metabunk.org/debunked-uaf-study-shows-wtc7-could-not-have-collapsed-from-fire.t9056/

      die "studie" wenn man eine von truthern finanzierte studie überhaupt so nennen darf, hat ziemlich viele flaws...
      5 6 Melden
    • Toerpe Zwerg 03.11.2017 22:49
      Highlight Bloss ist Ganser kein Wissenschaftler und so hat er auch keine wissenschaftlichen Fragen zu 9/11 formuliert ...
      11 18 Melden
    • Sebastian Wendelspiess 04.11.2017 07:52
      Highlight @zwerg scheissegal was er ist, wenigstens einer der sich traut Fragen zu stellen, Fragen, welche die Medien nicht stellen, aber viele Leute interessieren.
      9 7 Melden
    • Captain Downtown 04.11.2017 08:20
      Highlight der umgang mit ganser war daneben. aber eben nicht wegen dessen "inhalten". er ist ein anthroposophischer verschwörungstheoretiker und verdient damit eine menge geld und einfluss. das hat mit mut nichts zu tun.
      und nur weil es endlos viele planspiele eiskalter militärs gab und gibt, bedeutet das nicht, dass eine seit anbeginn auf kriegerische expansion ausgelegte weltreligion plötzlich eine erfindung von rockefeller ist.
      aufwachen und nachdenken und so..
      4 7 Melden
    • Sebastian Wendelspiess 04.11.2017 10:14
      Highlight Naja er hat seine Stelle als Dozent verloren, ginge es ihm uns Geld hätte er das wohl nicht aufs Spiel gesetzt. Die Gegenseite verdient zudem viel mehr Geld und zu glauben die Mächtigen auf der Welt würden etwas dem Zufall überlassen obwohl sie die Möglichkeit haben es zu steuern, ist ziemlich naiv.
      4 6 Melden
    • Posersalami 04.11.2017 13:27
      Highlight Welche Religion meinen sie? Den Neoliberalismus? Das ist die einzige Religion, die expansiv die Welt erobert hat in letzter Zeit.
      5 1 Melden
  • moedesty 03.11.2017 15:13
    Highlight solche abstimmungen sollten live im internet gestreamt werden, dann würden die ergebebnisse etwas anders aussehen.
    16 44 Melden
    • Gelöschter Benutzer 03.11.2017 16:31
      Highlight Klüngeler blitzen. Diese „Urteils“-Beratungen der Medienschaffenden sind geheim. Der Rest der Volksvertreter sind von Medienschaffenden gewählt und damit in der Meinung gekauft.

      Diese Struktur ist antidemokratisch, unfair, diktatorisch und gehört in Revision.
      16 17 Melden
    • Hierundjetzt 03.11.2017 17:08
      Highlight Klar, weil die UBI ja auch zur Judikative gehört. Kollege, Ganser kanns ja noch zum BGer weiterziehen, dort ist die Verhandlung öffentlich
      13 5 Melden
  • urs_b 03.11.2017 15:04
    Highlight Diese Verschwörungstheoretiker scheinen eine gute Lobby zu haben. -> Traurig!
    51 66 Melden
    • Gelöschter Benutzer 03.11.2017 16:00
      Highlight Nebenbei bemerkt:

      Indem Sie behaupten, Verschwörungstheoretiker würden eine Lobby führen, machen Sie sich selbst zum Verschwörungstheoretiker.

      Aber ebe...
      45 20 Melden
    • Hans Jürg 03.11.2017 16:33
      Highlight Verschwörungstheoretiker sind vor allem auch schlechte Verlierer, wie aus einigen Kommentaren hier und in anderen Medien ersichtlich.
      31 19 Melden
    • E7#9 03.11.2017 17:22
      Highlight @Hans Jürg: Es geht um Wahrheitsfindung, nicht um Kategorien wie Gewinner und Verlierer. Ich bin froh um Menschen, die „offizielle“ Haltungen von Komissionen, Medien, Regierungen etc. aktiv hinterfragen und den Mut haben ihre Skepsis öffentlich zu machen. Es ist für die Meinungsbildung eines jeden einzelnen ja nur förderlich. Nur tote Fische schwimmen mit dem Strom. Aber wenn du dich damit abgibst, dich im Fluss des Mainstreams zu den Gewinnern zu zählen (was auch immer du damit gewonnen hast), dann wünsche ich dir viel Freude dabei.
      15 14 Melden
    • urs_b 03.11.2017 17:51
      Highlight Verschwörungstheorien sind ein Riesenbusiness und ein Profiteur davon ist der Herr Ganser. Aber keine Angst - da gibt es noch Chemtrails, die Klimawandel-Lüge oder das nie entdeckte Aidsvirus, um nur einige weitere zu nennen.
      9 12 Melden
    • Hans Jürg 03.11.2017 18:07
      Highlight QED...
      7 6 Melden
    • E7#9 03.11.2017 19:03
      Highlight Ich nehme für mich nicht in Anspruch behaupten zu können, dass es sich bei 9/11 um eine Verschwörung handelt. Aber ich bin überzeugt, dass niemand hier das zum jetzigen Zeitpunkt restlos klären kann. Ich finde aber, dass es durchaus Gründe für Skepsis gibt (Berichte über Gebäudeeinsturz bevor es passierte, viele Schwärzungen im offiziellen Bericht, Art des Einsturzes bei WTC7 etc.). Was schadet es, wenn jemand akribisch nachforscht? Zur Erinnerung: Die Watergate Affäre war auch mal nur eine Verschwörungstheorie. Manchmal erweisen sich solche als Unfug, manchmal aber auch nicht.
      14 9 Melden
    • Hans Jürg 03.11.2017 20:06
      Highlight Ich diskutiere grundsätzlich nicht mit Verschwörungstheoretikern. Es bringt nichts. Solche Diskussionen enden nie, sondern bewegen sich im Kreis und beginnen immer wieder und endlos am Anfang.
      Es wäre gar einfacher, den Papst davon zu überzeugen, dass es keinen Gott gibt.
      14 13 Melden
    • E7#9 03.11.2017 21:05
      Highlight @Hanns Jürg: Im Gegensatz zu dir behaupte ich nicht zu wissen ob es sich um eine Verschwörung handelt oder nicht. Aber ich gebe dir Recht in dem Punkt, dass wir es lieber sein lassen. Ich meinerseits mag nicht mit Menschen diskutieren, die unfähig sind einen einfachen Text zu verstehen und andere gleich mit unbegründeten Diffamierungen anfeinden müssen. Dir geht es ja nicht um Wahrheitsfindung sondern um Gewinnen und Verlieren. Das ist mir zu dumm. Also demfall, du hast gewonnen und ich verloren, ok? Geniess meine Niederlage und stell dir vor, ich wünsche dir trotzdem ein schönes Wochenende.
      10 7 Melden
    • Sebastian Wendelspiess 03.11.2017 22:30
      Highlight Urs_b Kriege und der Mainstream sind das grôssere Business.
      5 5 Melden
    • Dirk Leinher 04.11.2017 12:49
      Highlight @Hans Jürg
      Also, sie schauen was die MSM schreiben, dann wissen Sie was die Wahrheit ist und alle die eine andere Meinung vertreten sind Verschwörugnstheoretiker mit denen sie nie diskutieren. Korrekt zusammengefasst? Schmerzt es nicht solche Scheuklappen zu tragen?
      3 5 Melden
  • äti 03.11.2017 14:54
    Highlight .. wäre das auf einem Privatsender gelaufen, niemand hätte sich beschwert. Auch weil man dort weder Qualität noch Ausgewogenheit erwartet.
    75 25 Melden
    • Staatsgebeutelter 04.11.2017 17:01
      Highlight Genau und man zwangsbezahlt auch solchen Stuss auch nicht und kann abschalten ohne dass man nur wegen dem Portenmonnaie eingeschaltet lassen muss weil man gezwungen wurde Gebühren zu zahlen.
      2 1 Melden
    • äti 04.11.2017 18:25
      Highlight ... nicht ganz richtig. Weil es eben auch Anhänger gibt, muss das berücksichtigt werden. Mit allen Konsequenzen. Keiner muss irgendetwas eingeschaltet lassen. Kann es sein, dass ich etwa einen Anteil des Trottoirs zahle, auf dem du läufst? Wäre ja übel, sagst du.
      1 1 Melden
  • Nuka Cola 03.11.2017 14:49
    Highlight Kann es sein, dass es da einen Konstruktionsfehler gibt? - Ich mein ein 4 zu 4 Entscheid ist de facto immer kritisch, und ein überdoppeln einer Stimme nicht im Sinne einer fairen Abstimmung.
    21 22 Melden
    • Nuka Cola 03.11.2017 15:29
      Highlight An die Blitzer, wenn es 7 oder 9 Abstimmende wären - und Enthalten nicht gestattet, würde es zu einer nachvollziehbaren Entscheidung kommen.
      9 15 Melden
    • Gelöschter Benutzer 03.11.2017 16:23
      Highlight Schaut die Zusammensetzung im Presserat und in der UBI an. Das spricht Bände. 😉
      15 12 Melden
  • Thinktank 03.11.2017 14:36
    Highlight Die Versuchung ist halt gross, für ein wenig Aufmerksamkeit den Qualitätsjournalismus, für den das Vok viel Gebühren bezahlt und den das SRG für sich reklamiert, zu verraten. Die Erfahrung hat auch schon die Rundschau machen müssen. Die Reputation wieder aufzubauen dauert so viel länger, als die paar Sekunden Fame für Projer. Die UBI oder der Ombudsman ist vor allem eine Marketinginstitution ohne Wirkung.
    36 71 Melden
    • Hierundjetzt 03.11.2017 14:40
      Highlight Nö. Ist Sie eben nicht. Eine sehr wertvolle und gut durchdachte, ehrliche Instanz.
      53 28 Melden
    • Fabio74 03.11.2017 15:45
      Highlight Falsch Aber Recht verlangen und Recht kriegen sind 2 Paar Schuhe. Und dieses dumme Opfgetue ist langweilig
      27 13 Melden
  • Beri_sha_24a 03.11.2017 14:26
    Highlight Herr Grossniklaus, der die letzte Sendung moderierte, wäre der perfekte Gastgeber für die Arena. Ein charmanter Berner bei dem es sich nicht immer um ihn drehen muss.
    82 14 Melden
    • Cyberpunk 03.11.2017 15:01
      Highlight geschmack sache. ich bin ganz zufrieden mit Herr Projer.
      24 37 Melden
    • Calvin WatsOff 03.11.2017 15:22
      Highlight Das kann man nur unterschreiben.👍🏻👌🏻
      12 8 Melden
    • E7#9 03.11.2017 16:03
      Highlight Urs Leuthard (2002-2008) war mit Abstand am besten von allen.
      21 2 Melden
    • äti 03.11.2017 16:17
      Highlight .... und ich würds anders machen 👍
      6 2 Melden
  • exeswiss 03.11.2017 14:18
    Highlight die beschwerden waren eh ausnahmslos von ganser fanboys.
    92 109 Melden
    • moedesty 03.11.2017 15:17
      Highlight "fanboys"also leute die mehr als eine meinung akzeptieren bzw. nicht alles glauben was ihnen erzählt wird.

      denn leute wie sie, ziehen mit ihrem kommentar herr ganser ins lächerliche, obwohl er fakten auftischt. das bedeutet für mich, sie können die andere (bewiesene) seite nicht akzeptieren oder versuchen sie zu verdrängen.

      43 48 Melden
    • maatze 03.11.2017 15:36
      Highlight moedesty: Ganser ist so was von unwissenschaftlich. Er verdreht, lässt weg, führt irre, und bedient so sein Publikum, dass sich nichts sehnlicher wünscht, endlich die "Wahrheit" zu hören. Und dafür 50 - 60 Franken für ein Ticket für Gansers Vorträge ausgibt. Läuft bei Ganser!
      39 28 Melden
    • äti 03.11.2017 16:20
      Highlight Modesty: "obwohl er fakten auftischt" - wären es solche würde niemand darüber reden, geschweige denn Vorträge besuchen. Der Reiz wäre weg.
      17 6 Melden
    • Juliet Bravo 03.11.2017 17:36
      Highlight Fakten? Nein. Ich war tatsächlich mal an einem Vortrag von ihm. Mein persönliches Fazit ist eindeutig. Er liefert keine Fakten. Stellt nur Fragen in den Raum, auf die er dann sogleich nach seinem Gusto willkürliche Antworten und weitere Fragen zusammen schustert. Von Wissenschaft hab ich da nix gesehen. Sein Publikum war im übrigen grösstenteil absolut unkritisch und hat ihm das nur zu gerne abgekauft. Hauptmotiv bei Ganser sowie Publikum war ihrem Antiamerikanismus zu fröhnen. Da gäbs aber genügend seriösen Stoff für Kritik an den USA. Auch ganz ohne hahnebücherne Verschwörungstheorien.
      25 8 Melden
    • _kokolorix 03.11.2017 18:23
      Highlight @Bravo
      Da bin ich ganz deiner Meinung. Die Art und Weise wie Ganser das aufzieht ist durch und durch suggestiv und in keinster Weise wissenschaftlich. Es gibt durchaus offene Fragen zu 9/11, aber die beziehen sich mehr auf die Lehren welche aus diesem dramatischen Ereignis gezogen werden sollten, gerade bei den Bauvorschriften hat sich kaum etwas getan.
      Dass die Regierung Bush das so perfekt hingekriegt hätte ist völlig unglaubwürdig, da die sonst eigentlich alles versaut haben was sie angerührt haben
      10 4 Melden
    • moedesty 03.11.2017 18:43
      Highlight leute ihr seid lächerlich. nennt mir ausser 9/11 irgend einer seiner aussagen die nicht stimmen?
      5 8 Melden
    • äti 03.11.2017 18:51
      Highlight @modesty, Annahmen und Eventualitäten stimmen dann, wenn sie wirklich wahr sind.
      Ich denke du bist Millionär, also bist du es. Simpel?
      6 2 Melden
    • Juliet Bravo 03.11.2017 18:52
      Highlight Modesty, da er ja nur Fragen stellt und alles nach dem 'qui bono' Prinzip Zusammenhänge herstellt, stellt sich die Frage, was denn stimmt.
      7 2 Melden
    • moedesty 03.11.2017 21:07
      Highlight immer noch keine argumente aber möchtegern kluge sprüche.

      schon gut, was ihr denkt interessiert mich sowieso nicht. :)
      4 4 Melden
    • Juliet Bravo 03.11.2017 21:46
      Highlight Na dann können wir ja aufhören, wenn es dich eh nicht interessiert, modesty.
      Ich fragte, was denn stimmt und du hast nichts gebracht. Ich sagte, er konstruiert nach dem qui bono Prinzip Zusammenhänge. Du entgegnest, es interessiere dich ja eh nicht, was wir denken. Danke dir.
      5 3 Melden
    • _kokolorix 03.11.2017 22:10
      Highlight @moedesty
      Seine Lieblingsfrage lautet "Wer hätte denn ein Interesse daran dass es so läuft wie es gelaufen ist?"
      Das ist eine Suggestivfrage. Nicht einen Fakt liefert er. Bloss Mutmassungen. Und selbstverständlich sind alle solchen Fragen so formuliert, dass es offensichtlich die USA sind, welche das so gewollt haben. Z.B. Ukraine. Hätte er gefragt wer ein Interesse an der Rüstungsindustrie im Osten des Landes habe, hätten seine Antworten gänzlich anders ausgesehen.
      Auf diese Weise kann man alles "beweisen", vor allem wenn das Publikum die Schuldigen bereits im Voraus kennt...
      7 4 Melden

Jetzt ist es fix: Blocher hat die «Basler Zeitung» an Tamedia verkauft

Tamedia übernimmt von der Zeitungshaus AG die «Basler Zeitung». Im Gegenzug verkauft das Zürcher Verlagshaus ihre Beteiligungen am «Tagblatt der Stadt Zürich» sowie an weiteren Gratiszeitungen, wie Tamedia am Mittwoch mitteilte.

Markus Somm wird die Basler Zeitung nach der Übernahme durch Tamedia noch während sechs Monaten als Chefredaktor führen. Anschliessend wird er nach einem Sabbatical als Autor für Tamedia tätig sein. Unter Chefredaktor Somm brachen Auflage und Leserzahlen der BaZ …

Artikel lesen