Wissen

Vor dem Absturz: Saturn-Sonde «Cassini» soll ein letztes Mal spektakuläre Fotos schiessen

30.08.17, 06:57 30.08.17, 07:44

Vor ihrem finalen Absturz in den Saturn soll die NASA-Raumsonde «Cassini» noch einige spektakuläre Daten sammeln. Unter anderem soll sie Aufnahmen von der leuchtenden Saturn-Aurora machen, teilte die NASA am Dienstag in Pasadena mit.

Die Sonden-Kamera wird am 14. September, einen Tag vor dem gesteuerten Absturz, abgestellt. Wenn «Cassini» dann schliesslich hinab sinkt, sollen noch Daten über die Saturn-Atmosphäre via Radiowellen zur Erde gelangen.

Die letzte Runde ihrer Tauchgänge durch die Saturnringe hatte die Sonde im April begonnen. «Cassini» war 1997 gestartet und 2004 in der Umlaufbahn des Planeten angekommen. Dort untersuchte sie unter anderem in mehreren Vorbeiflügen den Mond Enceladus und seinen Eispanzer. (sda/dpa)

Mit einem Teleskop zur Sonne

43s

Mit einem Teleskop zur Sonne

Video: srf/SDA SRF

Sterne, Planeten, Monde und noch mehr Weltraum-Stoff

Wenn es Aliens gibt, wie sehen sie dann aus?

Wo sind die Ausserirdischen? Ein Astronom glaubt es zu wissen

Zwei Sterne sterben – und wir sehen zu wie noch nie

Requiem für eine Raumsonde: «Cassini» ist wie geplant auf den Saturn gestürzt

Vor dem Absturz: Saturn-Sonde «Cassini» soll ein letztes Mal spektakuläre Fotos schiessen

Sonneneruption: ISS-Besatzung geht in Deckung

Auf Uranus und Neptun regnet es Diamanten

So wäscht man sich also die Haare im Weltraum ...

Weshalb wir umgedrehte Gesichter attraktiver finden

Gab es Leben auf dem Mars? Diese neuen Erkenntnisse sprechen dafür

Ein neuer Planet in der Nachbarschaft – und es könnte sogar Leben darauf geben

Im Weltraum sieht es schlimmer aus als im Zimmer eines Teenagers

Weltraum-Schrott: Wenn ein Zentimeter-Geschoss zur Handgranate wird

Forscher warnt: «In 100 Jahren könnte es zu gefährlich sein, ins All zu fliegen»

Düstere Prognose – Stephen Hawking gibt der Menschheit noch 100 Jahre auf der Erde

Mit Interkontinentalraketen: Russischer Ingenieur will Asteroiden abschiessen

«Nicht die Menschen werden das Weltall kolonialisieren, sondern die Roboter»

Sensationeller Fund im All: 7 erdähnliche Planeten auf einmal entdeckt

Diese 450 NASA-Gifs werden dich für Stunden beschäftigen

Den Mars besiedeln? Nein, es gibt ein besseres Ziel: Titan!

Der Asteroid, der die Dinos auslöschte, versetzte Berge

Du hast Glück: Bald strahlt der grösste Supermond seit 1948 am Himmel

Kometensonde «Rosetta» auf Kollisionskurs – Aufprall steht kurz bevor

Wir wissen nichts über die Welt da draussen: Im All gibts 10 Mal mehr Galaxien als gedacht

Ausserirdische Botschaft oder irdischer Störsender? Signal aus dem All alarmiert Astronomen

Wir haben eine neue Erde gefunden – aber wie kommt man dahin? Und wie lange dauert die Reise?

Sind wir allein im All – oder gibt es Leben da draussen?

Von der roten Kartoffel bis zur vulkanischen Pizza: Das sind die 11 seltsamsten Monde 

Das sind die Top Ten der Exoplaneten, auf denen es Leben geben könnte 

Alle Artikel anzeigen
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
Themen
4
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
4Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • huracan 30.08.2017 10:35
    Highlight Ich kann zu diesem Thema ein Video der NASA empfehlen:
    5 0 Melden
  • suchwow 30.08.2017 08:50
    Highlight Dumme Frage: weshalb die Kamera deaktivieren? Oder können nicht so viele Daten versendet werden, sodass man sich lediglich auf die Datenauswertung der "Radiowellen"-Daten fokussiert?

    Unglaublich spannend, was wir durch Sonden übers Universum herausfinden!
    6 0 Melden
    • D(r)ummer 30.08.2017 12:47
      Highlight Höchstwahrscheinlich um Energie für die Datenübertragung zu sparen.
      Raumsonden haben relativ wenig Energie zur Verfügung (Cassini jetzt ca. 605W).

      Kurz gefasst: Dieses Riesending benötigt so wenig Energie wie ein durchschnittlicher Mensch beim schnellen Velofahren.

      Für die Datenübertragung will man auf Nummer sicher gehen da man
      1. schon genug Fotos hat und
      2. Fotos niemandem nützen, wenn man sie nicht mehr senden kann
      7 0 Melden
    • 7immi 01.09.2017 19:02
      Highlight die technik ist natürlich auch schon etwas älter. so wurde die sonde ab ende 1980er jahre entwickelt und entsprechende technik verbaut (damals natürlich high-end). wenn ich mich nicht irre, war es die erste sonde, die kein magnetband mehr mitführt sondern SSD speicher (wenige GB und so gross wie ganze PCs). auch die prozessoren sind nicht gerade die schnellsten (aus heutiger sicht) mit 10-15 Mhz. dafür aber zuverlässig.
      1 0 Melden

Das schwierigste Schweiz-Quiz ever! Kennst du unser Land bis in den hinterletzten Winkel?

Du glaubst, du seist ein Schweiz-Experte? Dann beweis es in diesem Quiz!

(tog)

Artikel lesen