Digital
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Amazons neuer Streaming-Dienst ist gratis – einen Haken gibt es trotzdem



Amazon ist mit seinem Streaming-Dienst Prime Video einer der grössten Konkurrenten von Netflix und Sky. Genau wie die beiden Hauptkonkurrenten investiert Amazon gigantische Beträge in seine Streaming-Plattform. Alleine 2018 sollen es fünf Milliarden Dollar gewesen sein.

Nun ist Amazon auch mit seiner Tochterfirma IMDb ins Streaming-Geschäft eingestiegen. Die Internet Movie Database ist das grösste Film- und Serienverzeichnis der Welt und gehört seit 1998 zum Online-Riesen. Der neue Streaming-Dienst nennt sich IMDb Freedive und ist komplett kostenlos. Einzige Voraussetzung ist ein Account bei IMDb.

Freedive

Bild: IMDb

Finanzieren soll sich die Plattform durch Werbeeinblendungen bei den Filmen und Serien. Je nach Länge werden bei einem Titel zwischen fünf und zwölf Werbungen angezeigt. Weder lassen sich diese Werbeanzeigen überspringen, noch gibt es eine Premiumversion, um diese abzuschalten.

So gross ist das Angebot

Die Film- und Serienbibliothek ist aktuell noch sehr überschaubar. Etwas mehr als 420 Filme und 150 Serien sind auf dem neuen Streaming-Dienst zu finden. Immerhin findet man darunter durchaus hochkarätige Stoffe, auch wenn man topaktuelle Titel vergeblich sucht. Nebst dem regulären Film- und Serienangebot finden sich auf der Plattform auch IMDb Originals, bei denen es sich vor allem um Newsformate handelt.

IMDb Freedive

Bild: IMDb

Im Moment ist der Dienst nur in den USA verfügbar, man darf aber davon ausgehen, dass Amazon das Angebot rasch auf andere Länder ausweiten wird. Darauf deutet auch hin, dass es auf der Website heisst, dass der Dienst im Moment nur in den USA verfügbar sei.

Kostenlose Streaming-Dienste sind auf dem Vormarsch

In den USA sind kostenlose Streaming-Dienste, die sich durch Werbung finanzieren, stark im Kommen. Beliebte Anbieter sind dort beispielsweise Tubi oder Vudu. Zuletzt stieg auch YouTube mit werbefinanzierten Filmen in diesen Markt ein. Auch im deutschsprachigen Raum gibt es bereits erste Online-Dienste, die Filme und Serien gratis anbieten. Vorreiter sind hier Watchbox und Netzkino, auch wenn deren jeweiliges Angebot hauptsächlich aus Animes und B-Movies besteht. Als einziger grosser Player bietet im Moment Facebook seine Serien in der Schweiz zum kostenlosen Streamen an – natürlich mit Werbung dazwischen. (pls)

Umfrage

Was findest du besser – vorausgesetzt, die Auswahl ist gross genug?

  • Abstimmen

1,442 Votes zu: Was findest du besser – vorausgesetzt, die Auswahl ist gross genug?

  • 80%Streaming gegen eine monatliche Gebühr.
  • 20%Streaming mit Werbeeinblendungen.

Facebook-Serien, die du gratis streamen kannst:

An was Amazon sonst noch so werkelt: Das Einkaufen ohne Kassenschlange:

abspielen

Video: watson

Mehr aus der Film- und Serienwelt:

4 filmreife Storys, die sich NICHT Hollywood ausgedacht hat

präsentiert vonMarkenlogo
Link zum Artikel

Millionenklage! «Black Mirror»-Film könnte für Netflix ganz schön teuer werden

Link zum Artikel

Wenn der Stiefvater zur «Massage» bittet: Hollywoodstar Sally Field über ihr Leben

Link zum Artikel

Die neue «Game of Thrones»-Serie nimmt Formen an – diese 10 Stars sind dabei

Link zum Artikel

Als die US-Serie «Holocaust» Deutschland veränderte 

Link zum Artikel

Flirt mit Verfallsdatum – diese Dating-App ist so gruselig wie ihr «Black Mirror»-Vorbild

Link zum Artikel

Eine Lehrerin wagt mit ihrer Klasse ein Sozialexperiment – das Ergebnis ist beängstigend

Link zum Artikel

HBO verrät dir (und Roger Federer und allen anderen) deinen «Sopranos»-Mafia-Nickname

Link zum Artikel

«The Uncivil War»: Ein Dokudrama erzählt die wahre Geschichte des Brexit

Link zum Artikel

«Inception», «Skyfall» & Co.: Dieses Paar stellt Filmszenen nach – und es ist grossartig

Link zum Artikel

Diese 50 SRF-Sendungen haben in den letzten 6 Jahren am meisten Menschen gesehen

Link zum Artikel

Happy Birthday «Tim und Struppi»! 9 Fakten zum 90-jährigen Jubiläum

Link zum Artikel

Voll der süsse... Mörder?! – 11 Gedanken zu Netflix' «You – Du wirst mich lieben»

Link zum Artikel

«Green Book» und «Bohemian Rhapsody» räumen bei Golden Globes ab

Link zum Artikel

Die Netflix-Serie «Aufräumen mit Marie Kondo» motiviert – aber uff, sie nervt

Link zum Artikel

Der Film «Bird Box» löst eine gefährliche Challenge aus – jetzt warnt sogar Netflix davor

Link zum Artikel

Ich hab mir eure Kommentare zum Netflix-Film «Bandersnatch» zu Herzen genommen

Link zum Artikel

Der interaktive «Black Mirror»-Film «Bandersnatch» ist Quatsch. Very bad job, Netflix!

Link zum Artikel

Kevin ist noch einmal «Allein zu Haus» – aber diesmal mit Hightech 😜

Link zum Artikel

«Mortal Engines» und 8 weitere Kinofilme, die in einem finanziellen Fiasko endeten

Link zum Artikel

Carlton-Dance geklaut? «Prinz von Bel-Air»-Darsteller verklagt Fortnite

Link zum Artikel

Mit diesen 9 Filmfakten kannst du an Weihnachten deine Verwandten nerven

Link zum Artikel

«Cold War» gewinnt Europäischen Filmpreis – Furz an die Adresse Russlands

Link zum Artikel

Snoopy kehrt zurück – Apple produziert «Peanuts»-Zeichentrickserie neu

Link zum Artikel

Eine Studie beweist: Filme mit weiblichen Leitfiguren bringen mehr Geld

Link zum Artikel

Diese 10 Netflix-Serien haben 2018 am schlimmsten süchtig gemacht

Link zum Artikel

Was wurde aus den Stars deiner Lieblings-Weihnachtsfilme? Hier kommt die Antwort

Link zum Artikel

Der neue Spider-Man-Film ist wie ein LSD-Trip ab 6 Jahren

Link zum Artikel

Dieser Teaser zur Staffel 3 von «Stranger Things» wirft eine Menge Fragen auf

Link zum Artikel

Je mehr Leichen desto Krimi – die Reportage vom «Wilder»-Dreh

Link zum Artikel

«Avengers 4»: Hier ist der erste Trailer des wohl meisterwarteten Kinofilms 2019

Link zum Artikel

Jetzt ist endlich der erste richtige «Game of Thrones»-Teaser für Staffel 8 da

Link zum Artikel

Damit du nicht den gleichen Fehler wie wir machst: Diese 7 Serien kannst du dir sparen!

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

26
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
26Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Klaus07 15.01.2019 04:33
    Highlight Highlight Hört endlich auf, werbefinanzierte Produkte als „Gratis“ zu bezeichnen. Der Endkunde bezahlt hier einfach indirekt über höhere Preise beim Einkauf.
    • Pascal Scherrer 15.01.2019 06:52
      Highlight Highlight Nein. Man bezahlt mit seinen Daten. Amazon liebt Daten.
    • aligator2 15.01.2019 11:39
      Highlight Highlight @Pascal: Kurzsichtige Antwort. Erstens opfert man für Werbung einen kleinen Teil seiner Freizeit. Zweitens, was denkst du, wer die Werbemittel schlussendlich bezahlt? Natürlich der Konsument, woher soll das Geld am Ende sonst herkommen?

      Das Argument mit den Daten ist bei einem Streamingdienst nebensächlich. Da sind andere Datenquellen deutlich lukrativer und bieten stärkere potenzielle Einnahmemöglichkeiten für den Verkauf von Userdaten, da die Segmentierung der Benutzergruppen relativ gering ist (Netflix-User werde in ein paar Tausend Cluster gruppiert, Amazon-Kunden in Millionen).
    • Pascal Scherrer 15.01.2019 14:13
      Highlight Highlight @aligator2: Stimmt.

      Allerdings solltest du Amazon nicht als Streaming-Dienst, so wie Netflix, betrachten.

      Schlussendlich dient der Dienst dazu, den Leuten Amazon-Peripherie zu verkaufen und sie noch mehr ins Amazon-Einkaufs-Ökosystem einzubinden.
  • MilfLover 15.01.2019 02:23
    Highlight Highlight Kostenlose Streaming-Dienste gibt es ja schon lange.
  • Mimimimi 14.01.2019 23:48
    Highlight Highlight Früher nannte man das "Fernsehen" 😄
  • derEchteElch 14.01.2019 22:34
    Highlight Highlight Interessant..
    In der Umfrage hat es die Option, ob man bezahlen und dafür keine Werbung sehen möchte, oder ob man ein Gratisangebot mit Werbung wählen würde.

    Was ist mit der Variante sowohl zu zahlen als auch Werbung eingeblendet zu sehen?

    Ist diese Idee so abwägig? Alle Schweizer zahlen Billag und sehen/hören zugleich in allen SRG Programmen Werbung.. 🤷🏻‍♂️

    Aber Herr/Frau Schweizer zahlen ja gerne..
    • Hochen 15.01.2019 00:14
      Highlight Highlight Das Volk hat gesprochen, akzeptiere es!
    • ujay 15.01.2019 03:31
      Highlight Highlight Wieder so ein schlechter Billag-Verlierer, der zu allem Elend nicht begriffen hat, dass TV machen und einfach Filme ausstrahlen nicht Dasselbe sind.
    • Midnight 15.01.2019 08:17
      Highlight Highlight @Elch Keiner dieser Anbieter produziert Nachrichtensendungen. Und falls das doch eines Tages soweit sein sollte, wird der Inhalt von privaten Geldgebern bestimmt und beeinflusst.

      Nein, da gelobe ich mir nach wie vor Öffentlich-Rechtliche Formate.

      Ich kann da @Hochen nur zustimmen: Die Würfel sind längst gefallen, lass es einfach sein...
  • Scaros_2 14.01.2019 22:31
    Highlight Highlight Yeeeeah, toll, freude,.......noch ein Dienst. Ich hab ja noch nicht genug dienste

    - Spotify
    - Apple Music
    - Netflix
    - Prime-Video
    - DC-Dienst
    - Disney Dienst
    - IMDB Dienst
    - Sky
    - Sky Sport
    - <insert etwas was ich vergessen habe 1>
    - <insert etwas was ich vergessen habe 2>
    - <insert etwas was ich vergessen habe 3>
    - <insert etwas was ich vergessen habe 4>

    Ganz ehrlich. Da gelobe ich mir die Downloads. Jeder furzt mit seinen Rechten ego herum. Die kunden werden es irgenwann nicht mehr tolerieren.
    • Miikee 14.01.2019 23:03
      Highlight Highlight Ich gebe dir Recht, nur solltest du nicht Film mit Musik mischen. Denn die Musik Industrie hat es kappiert. Ob

      Google Music
      Spotify
      Apple Music
      ....

      alle haben annähernd dasselbe Angebot wie auch den selben Preis. Ich kann meinen Favorit wählen, 1-Mal bezahlen und gut ist.
    • Kyle C. 14.01.2019 23:13
      Highlight Highlight Ich kann dieses wiederkehrende Argument nicht so richtig nachvollziehen. Ist doch mit allen Produkten so, von Lebensmitteln bis Autos oder Häuser. Man hat die Wahl und nimmt das, was einem am besten passt. Hat ein Anbieter das Monopol ists nicht recht. Mischen viele Player im Markt mit, ists auch nicht recht.
    • Scaros_2 14.01.2019 23:17
      Highlight Highlight Du verstehst hier etwas aber nicht ganz. Bei Produkten wie Lebensmittel etc. hast du die "Wahl". Ebenfalls bei Autos. Aber wenn du ein Auto oder Haus kaufst, dann bist du denoch daran gebunden.

      Aber bei den Streamingdiensten ist es so, dass Netflix sau erfolgreich war und jetzt denkt sich, Disney, DC (Warner Bros) etc. das man damit ja auch geld verdienen kann. Sozusagen sind sie keine early adapter sondern sehr spät auf dem Markt und wollen einfach nur noch abkassieren. Bis das system "mal wieder" implodiert und es sich in Pegelfunktion auf die andere Seite wirf. Der Download frohlokt.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Antonio Bern 14.01.2019 21:26
    Highlight Highlight Lieber monatlich CHF 11.90 bezahlen, anstatt während den Gucken andauernd durch Werbeeinblendungen genervt zu werden. Jedem das Seine :)
  • Rhabarber 14.01.2019 20:38
    Highlight Highlight Ich würd eher gar nichts mehr gucken als etwas mit Werbung. Nur die letzte Staffel GoT muss dann noch sein. Danach kann ich bei Bedarf ohne Filme und Serien leben. Gibt ja zum Glück haufenweise gute Bücher.
    • Scaros_2 14.01.2019 22:32
      Highlight Highlight Musst GOT doch gar nicht anschauen. Warte doch einfach auf die Bücher.

      Ha, kracher!
    • Rhabarber 14.01.2019 22:41
      Highlight Highlight Ich habe 3x versucht, die Bücher zu lesen und hab sie nicht ausgehalten. Habe jedesmal mitten im dritten Teil gestoppt. Schliesslich hab ich sie verschenkt.
      Und ich bin jemand, der tausende Bücher gelesen hat. Es funktioniert eben nicht jeder Autor bei jedem Leser. Lem z.B. halte ich auch nicht aus. Dabei ist er garantiert ein Spitzenautor. Und ich habe sonst alle klassischen SF-Autoren komplett gelesen.
      Zudem bin ich der Meinung, dass die sehr guten Schauspieler plus Regie u.a. auch sehr viel ausmachen. Ohne diese Top-Leute wäre GoT eine ziemlich durchschnittliche Phantasy-Story. Sorry :-)
    • Yes. 15.01.2019 00:14
      Highlight Highlight Jedem das seine. Für mich ist A storm of swords eines der allerbesten Bücher, die ich je gelesen habe (mindestens in den top 3). Das die Schauspieler in der Serie eine durchschnittliche Fantasy Story aufbessern ist aber schon etwas zu viel des Guten (also viel zu viel des Guten, hast du die Bücher wirklich gelesen? 😂)
    Weitere Antworten anzeigen

Diese Insta-Posts zeigen: Die Natur hat kein Photoshop

Photoshop sei dank, bescheissen die Menschen bei der #10YearChallenge, dass sich die Balken biegen. Aber bei der Natur kann man die Wahrheit nicht verbergen!

Natürlich ist es amüsant und spannend, die Bilder von Hinz und Kunz von vor 10 Jahren zu sehen. Aber man weiss auch: Da wird nachgeholfen, gephotoshoppt und geflunkert, damit der Unterschied möglichst gering ausfällt.

Den umgekehrten Ansatz wählen Umweltschützer, die die #10YearChallenge nutzen, um über die sozialen Medien auf die Folgen der Klima-Erwärmung und Umweltverschmutzung aufmerksam zu machen.

Das sind die 13 eindrücklichsten Vorher-Nachher-Bilder aus dem Netz:

Artikel lesen
Link zum Artikel