bedeckt, etwas Schnee
DE | FR
22
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Digital
Leben

Amazon ist überall: In diesen 10 Geschäftsbereichen wildert der Shopping-Riese

Amazon ist überall: In diesen 10 Geschäftsbereichen wildert der Shopping-Riese

27.05.2018, 12:4827.05.2018, 20:11

Galaxus drängt in den deutschen Markt vor und strotzt nur so vor Selbstvertrauen. Angst vor Amazon hat man bei der Migros-Tochter nicht. Auch Coop-Chef Joos Sutter sieht sich mit seinen Onlineshops Microspot und Interdiscount in einer guten Position gegenüber Amazon, wie er im Interview mit watson sagt.

Gleichzeitig drängt der US-Riese langsam in die Schweiz und verankert die Marke Amazon über diverse Kanäle gleichzeitig immer mehr im Alltag. Wo Amazon bereits überall tätig ist, zeigt die folgende Liste.

Offline-Handel

In this Monday, May 7, 2018, photo, pedestrians and cyclists gather near the Amazon Go store, in Seattle. Seattle's latest tax proposal to combat homelessness takes aim at large businesses such as Ama ...
Bild: AP/AP

Es mutet fast schon ironisch an, dass Amazon immer mehr in den stationären Handel vordringt. Anfang 2018 hat Amazon seinen ersten Supermarkt eröffnet, der komplett ohne Kasse funktioniert. Mitte 2017 schreckte der Konzern die Konkurrenz auf, indem er die Lebensmittelkette Whole Foods Market für 14 Milliarden US-Dollar übernahm. Und bereits 2015 eröffnete Amazon seinen ersten Buchladen Amazon Books, dem inzwischen zwölf weitere Läden gefolgt sind.

Seit einigen Jahren gibt es auch immer wieder Spekulationen, dass Amazon bald in den stationären Handel in der Schweiz eintreten wird. Zuletzt bestätigte die SBB, dass man aktiv auf Amazon zuginge, um den Online-Riesen in die Schweizer Bahnhöfe zu holen.

Unterhaltungselektronik

Amazon Produkte
Bild: Amazon

Am 19. November 2007 stellte Amazon seinen ersten eReader, den Amazon Kindle, vor. Seither hat der Konzern sein Sortiment an Hardware gezielt ausgebaut. Zwar kamen nicht viele verschiedene Geräte hinzu, dafür aber für den Konzern strategisch wichtige. Zuletzt war das der smarte Lautsprecher Amazon Echo.

Allerdings musste Amazon auch den einen oder anderen Rückschlag in diesem Bereich hinnehmen. Beispielsweise war das 2014 vorgestellte Fire Phone ein Flop und wurde nach nur einem Jahr nicht mehr verkauft.

Für alle, die immer «Keindl» sagen: So spricht man Kindle richtig aus:

Software

Amazon Drive, Software, Apps
Bild: Shutterstock

Selbstverständlich stattet Amazon seine ganzen Gadgets auch gleich mit einer eigenen Software aus. Basierend auf Android ist diese natürlich immer so optimiert, dass der User schlussendlich zu einem Kauf im Onlineshop verführt wird. Selbst einen eigenen App-Store bietet Amazon an. In diesem findet man einen Grossteil der Apps, die auch im Play Store verfügbar sind, aber auch exklusive Anwendungen.

Datenspeicherung

Amazon Web Services
Bild: Amazon

Auch im Bereich Cloud-Infrastruktur ist Amazon mit seinem Tochterunternehmen Amazon Web Services (AWS) gross im Geschäft. 2013 stufte das Marktforschungsunternehmen Gartner Amazon Web Services als grösster Anbieter im Bereich der Datenspeicherung ein. Damit lässt Amazon selbst IT-Schwergewichte wie Google oder Microsoft hinter sich.

Zahlreiche Unternehmen, wie beispielsweise Dropbox, Netflix oder Spotify greifen auf die Cloud-Angebote von Amazon zurück, um ihre Dienste bereitstellen zu können. Die Datenspeicherung ist bei Amazon, nebst dem Onlineshop, die zweite grosse Einnahmequelle.

Verlagswesen

Ein Verlag im herkömmlichen Sinne ist Amazon sicher nicht. Doch mit seinem Self-Publishing-Angebot, bei dem jeder beliebige User sein Buch selbst als eBook anbieten kann, wird Amazon zu einem der grössten Verleger weltweit.

Zwar landet bei solch einem Service nicht immer Qualitäts-Content in den virtuellen Verkaufsregalen, doch das kann Amazon herzlich egal sein. Da man kein eBook gratis anbieten kann, verdient der Konzern an jeder noch so schlechten Publikation mit – solange sie sich verkauft.

Andy Weir Der Marsianer
Wurde dank Amazon zum Bestseller.Bild: Heyne

Das sich das Self-Publishing für Amazon und Autoren lohnen kann, zeigt das Beispiel von Erfolgsautor Andy Weir. Sein Debütroman «Der Marsianer» erschient zuerst für 99 Cent im Selbstverlag bei Amazon Kindle, nachdem er zuvor von klassischen Verlagen abgelehnt wurde. Dort verkaufte er sich innerhalb von drei Monaten 35'000 Mal – und plötzlich standen klassische Verlage und selbst Filmstudios Schlange. 2015 wurde der Roman mit Matt Damon in der Hauptrolle verfilmt.

Im Bereich der Hörbücher ist der Konzern bereits weiter und produziert Hörbücher, die exklusiv bei Amazon erhältlich sind.

Film- und Serienproduktion

Prime Video
Bild: Shutterstock

Prime Video heisst der Film- und Serien-Streaming-Dienst von Amazon. Und wie aggressiv der Konzern in diesem Bereich expandiert zeigen die immensen Investitionen. Im Moment befindet sich Amazon in Verhandlungen für eine chinesische Romantrilogie, die als Serie adaptiert werden soll. Dafür will Amazon eine Milliarde Dollar aufwenden!

Erst vor einem halben Jahr hatte Amazon bereits die Serienrechte an «Der Herr der Ringe» gekauft und auch damals tief in die Tasche gegriffen: 250 Millionen US-Dollar soll man alleine für die Rechte gezahlt haben. Derselbe Betrag soll nun auch in die Produktion der Serie investiert werden.

Gleichzeitig lockt Amazon Kunden mit einem Streaming-Abo, das die Konkurrenz preislich unterbietet und gleichzeitig den grössten Film- und Serienkatalog aufweist – zumindest ausserhalb der Schweiz.

Musik-Streaming

Musik-Streaming bei Amazon
Bild: Shutterstock

Selbstverständlich darf bei einem Mediengiganten wie Amazon auch ein Musik-Service nicht fehlen. Wie bei Spotify oder Deezer erhält man mit einem entsprechenden Abo Zugang zu Millionen von Songs. Nebenbei versucht Amazon die Kundschaft noch mit Fussball-Streaming zu locken. Dabei verwebt Amazon seine Streaming-Angebote geschickt mit den Angeboten an physischen Datenträgern, wie etwa Schallplatten, die man gleich online bestellen kann.

Hörbuch-Streaming

Audible
Bild: Shutterstock

Du hörst Audible? Dann darfst du dich zur Amazon-Familie zählen. Amazon hat den Streamingdienst 2008 übernommen und ihn seither zum grössten Anbieter für Hörbücher und -spiele ausgebaut.

Selbst wer Audible meidet, kann unbewusst in deren Einflussbereich geraten: Das Amazon-Tochterunternehmen stattet als weltweit exklusiver Partner den iTunes Store mit gesprochenen Inhalten aus. Und selbst Konkurrenzdienste wie beispielsweise Book Beat haben Inhalte von Audible im Programm.

Logistik

Prime Air
Bild: Amazon

Eigentlich naheliegend, dass ein Vertriebshandel auch ein Logistikunternehmen in seinem Portfolio hat. Nebst den Standardliefervehikeln wie Lastwagen oder Cargo-Flugzeugen ist Amazon aber auch ziemlich experimentierfreudig. Drohnen mit Amazon-Logo sind genauso im Einsatz, wie selbstfahrende Roboterlieferwägelchen. Bisher allerdings nur in Pilotprojekten, die bei Erfolg aber rasch ausgeweitet werden sollen.

Raketen, Uber und eine Zeitung

FILE - In this June 16, 2014, file photo, Amazon CEO Jeff Bezos walks onstage for the launch of the new Amazon Fire Phone, in Seattle. In a milestone announced Tuesday, March 6, 2018, Bezos has become ...
Amazon-CEO Jeff Bezos.Bild: AP/AP

Amazon-Chef Jeff Bezos investiert auch privat immer wieder in neue Unternehmen. Zwar tut er dies anscheinend aus Selbstinteresse, doch dürfte klar sein, dass geeignete Dienste durchaus Einzug in den Amazon-Konzern finden.

In this photo provided by Blue Origin taken on Monday, Nov. 23, 2015, an unmanned Blue Origin rocket blasts off in West Texas. The private company announced Tuesday, Nov. 24, that it had gotten the ro ...
Bild: AP/Blue Origin

Unternehmen, bei denen Bezos seine Finger drin hat sind unter anderem Uber und Airbnb. Die Zeitung «The Washington Post» gehört sogar komplett dem Amazon-CEO. Auch ein eigenes Raumfahrtunternehmen hat sich der Milliardär aufgebaut. Mit Blue Origin versucht er Elon Musks SpaceX die Show zu stehlen.

Was hältst du davon, dass Amazon in so vielen Bereichen tätig ist?

So läuft das bei Amazons Laden ohne Kasse:

Video: watson

Die besten Spassbewertungen bei Amazon

1 / 12
Die besten Spassbewertungen bei Amazon
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Mehr zum Thema Leben gibt's hier:

Alle Storys anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

22 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Hierundjetzt
27.05.2018 13:30registriert Mai 2015
Nur so unter uns: der Migroskonzern hat 28 Mrd Umsatz (Swisscom 11 Mrd, Post 7,9 Mrd, SBB 9,9 Mrd)

Migros ist in *jeder* Wirtschaftsbranche tätig. Er dominiert sogar gesamte Wertschöpfungsketten (Nahrungsmittel, Fitness usw.), mit einem Marktanteil (je nach Branche) von 40 - 60% das ist weltweit einmalig.

Amazon ist gegen die CH Marktmacht der Migros ein Kindergärtner
4412
Melden
Zum Kommentar
avatar
Gipfeligeist
27.05.2018 15:39registriert Januar 2016
Amazon macht das meiste Geld mit ihren Cloud-Diensten, obwohl die fast niemand kennt. Die Datenkrake wirft einem auch Lautsprecher hinterher, nur um zuhause mitlauschen zu können...
Ein höchst unterschätztes Unternehmen
342
Melden
Zum Kommentar
22
Juristische Schlappe: Google muss Links zu Falschinformationen löschen
Der Europäische Gerichtshof hat entschieden, dass Suchmaschinenbetreiber direkt in die Pflicht genommen werden können, wenn es um das Entfernen von nachweislich falschen «Treffern» geht.

Suchmaschinen wie Google müssen Einträge aus den Ergebnislisten löschen, wenn sie nachweislich falsch sind.

Zur Story