International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Fall Böhmermann: Türkischer Fake-Bericht, deutsches Fake-Interview und Promis, die (echt) Stellung beziehen



Kein Tag ohne Neuigkeiten in der Causa Böhmermann: Langsam wird es schwer, den Überblick in dem Satire-Krieg zu behalten. Wir versuchen dennoch, euch den aktuellen Frontverlauf aufzuzeigen. Den Anfang machen zwei perfide Täuschungsmanöver.

So peinlich berichtet ein türkischer Sender aus Deutschland

Der Sender «A-Haber» gilt als staatsnah. Wenn also einer deren Reporter aus der Türkei nach Mainz zum Sitz des ZDF fährt, darf man vielleicht keinen objektiven Rapport erwarten. Doch das, was der Meldegänger der Sendung «Yaz Boz» aus dem feindlichen Deutschland berichtet, ist nichts anderes als «vier Minuten Realsatire», wie der Spiegel einordnet.

Das Gespräch des ZDF-Sprecher Alexander Stock mit dem Dolmetscher des türkischen TV-Teams wird plötzlich zu einem Wutausbruch – und wenn jemand die Pressefreiheit nicht achtet, dann sind es angeblich die Deutschen. Sieh selbst:

So peinlich fälscht der «Bild»-Chef ein Böhmermann-Interview

Was ist bloss in Kai Diekmann gefahren? Der Chefredaktor der «Bild» hat auf Facebook ein «Exklusiv-Interview mit Jan Böhmermann» veröffentlicht. «Der Grund für dieses Interview ist, dass es nichts gibt, wofür ich mich schämen oder verstecken müsste», wird der Moderator von «Neo Magazin Royale» beispielsweise zitiert.

Allein: Diekmann hat nie mit Böhmermann gesprochen. Alles bloss erfunden. Die deutsche Website Meedia ätzt: «Die Diekmann’sche Möchtegern-Satire ist nicht komisch angelegt, überzogen oder entlarvend. Sie ist einzig und allein darauf ausgelegt, andere reinzulegen.» Mit Erfolg: Einige deutsche Presseprodukte fielen auf den Unsinn herein.

Bleibt die Frage: Warum das Ganze? Der Journalist selbst liefert diese dünne Begründung:

Team Böhmermann: Martin Sonneborn

«Eine lustige Reaktion des Irren vom Bosporus», nennt Martin Sonneborn den Strafantrag von Recep Tayyib Erdogan: Der frühere Chef des Satiremagazins «Titanic» und heutige EU-Abgeordnete von «Die Partei» stärkt Böhmermann im N24-Interview den Rücken.

«Diese Schmähungen stehen ja in einem Kontext, der von vielen Kommentatoren offenbar übersehen wird», gibt er zu bedenken. «Kollegin Merkel» verhalte sich dagegen «devot». Sein Rat: «Es wäre interessant, wenn man vor einem Gericht mal Erdogans Umgang mit Ziegen klären kann.»

MUNICH, GERMANY - OCTOBER 11:  Comedian Michael Mittermeier performs during the WIR open air at Koenigsplatz on October 11, 2015 in Munich, Germany. This free music festival is offered by the city of Munich to the numerous volunteers that provided help to the refugees in recent weeks.  (Photo by Hannes Magerstaedt/Getty Images)

Michael Mittermeier hat kein Mitleid mit Erdogan.
Bild: Getty Images Europe

Team Böhmermann: Michael Mittermeier

Comedian Michael Mittermeier äusserte sich im Spiegel: «Es geht bei diesem Gedicht nicht um einzelne Aussagen. Es ist eine inszenierte Provokation im Rahmen einer Satiresendung, und als solche hat sie ja wohl funktioniert. Die Grenzen der Satire sind für mich überschritten, wenn es auf Schwächere geht. Es sollte nie nach unten, sondern nach oben getreten werden. Und wenn ich mir das Ego und die Selbstherrlichkeit von Erdogan so anschaue, muss man schon sehr weit mit dem Bein nach oben ausholen.

Und, by the way, der ist Präsident der Türkei und kein armer Flüchtling, der am Stacheldraht Europas dahinvegetiert. Es wäre traurig, wenn hier ein Strafverfahren eingeleitet werden würde. Was kommt denn als Nächstes? Wenn Donald Trump doch US-Präsident wird, und man einen Witz über ihn macht, wird man dann an die Wand der Mauer gestellt, die er zwischen Mexiko und den USA bauen lassen will?»

Team Böhmermann: Yanis Varoufakis

«Hände weg von Jan Böhmermann», twitterte der griechische Ex-Finanzminister Yanis Varoufakis – der Politiker und der Moderator teilen eine gemeinsame Mediengeschichte.

Das Stichwort ist «Varoufake»: Böhmermann hatte vor einigen Monaten mit seiner «Fake-Fake-Satire rund um Varoufakis' Mittelfinger in der Griechenland-Krise heillose Verwirrung gestiftet», erinnert uns n-tv an das damalige Medien-Skandälchen aus dem Hause Böhmermann.

Klaas Heufer-Umlauf bei der Aufzeichnung der ZDF-Talkshow Markus Lanz im Studio Stahltwiete. Hamburg, 25.03.2014 Foto:xU.xGlockmannx/xFuturexImage

Klaas Heufer Circulation at the Recording the ZDF Talk show Markus Lanz in Studio  Hamburg 25 03 2014 Photo Xu

Klaas Heufer-Umlauf ist (natürlich) Team Böhmermann.
Bild: imago stock&people

Team Böhmermann: Klaas Heufer-Umlauf und Co.

Gleich mehrere deutsche Künstler fordern in einem Offenen Brief die Einstellung des Verfahrens gegen den ZDF-Moderator: «Diskussionen über und Kritik an Jan Böhmermanns Erdogan-Gedicht gehören in die Feuilletons des Landes und nicht in einen Mainzer Gerichtssaal», heisst in dem Schreiben, das die Zeit am Donnerstag veröffentlichen wird.

Es sei die Aufgabe von Kunst und Satire, öffentliche Diskurse zu entfachen. Zu den Unterzeichnern des Offenen Briefes, der unter dem Titel «Liebe Regierung, jetzt mal ruhig bleiben!» steht, gehören Stars wie Klaas Heufer-Umlauf, Jan Josef Liefers und Katja Riemann.

Team Erdogan: Sein deutscher Anwalt

«Der Präsident verspricht sich die Bestrafung des Betroffenen», sagt Erdogans Anwalt im «heute journal»-Interview.

(phi)

Satire, Politik & Pressefreiheit

Keine einstweilige Verfügung gegen Springer-Chef: Gericht lässt Erdogan abblitzen

Link zum Artikel

Geheimnisverrat: Fast sechs Jahre Haft für den türkischen Journalisten Dündar 

Link zum Artikel

Erdogan lässt Chefredaktor pro-kurdischen TV-Senders wegen Tweets verhaften

Link zum Artikel

Böhmermann attackiert Merkel: «Hat die Bundeskanzlerin eigentlich die ganze Nummer gesehen?»

Link zum Artikel

Satiriker Böhmermann meldet sich zu Wort: «Frau Merkel hat mich filetiert»

Link zum Artikel

Erdogan-Angriff prallt ab: «Genf wird sich von gar keinem Land beeinflussen lassen. Das Foto bleibt»

Link zum Artikel

Jetzt wütet Erdogan auch in der Schweiz: Türkei will Erdogan-kritisches Foto aus Genfer Ausstellung entfernen lassen

Link zum Artikel

Türkischer Chefredaktor wegen Beleidigung Erdogans verurteilt

Link zum Artikel

Ankara ruft Türken in Holland auf, Erdogan-Kritik zu denunzieren – Amsterdam is not amused

Link zum Artikel

Böhmermann für Thiel unter der Gürtellinie: «Dass er dort ausgerechnet auf Merkel trifft, das ist Real-Satire»

Link zum Artikel

«Erdogan, wenn du so viel Angst vor Spott hast, benimm dich nicht so, dass jeder sehen will, wie du auf die Eier kriegst.»

Link zum Artikel

Einreise verweigert – ARD-Korrespondent twittert aus Istanbuler Flughafen

Link zum Artikel

«Massiver Druck»: «Neo Magazin Royale» abgesagt – Böhmermann unter Polizeischutz

Link zum Artikel

«Ist Böhmermann schon in der Botschaft von Ecuador?» – So reagiert das Netz auf den Merkel-Entscheid

Link zum Artikel

Greta Thunberg mit Menschenrechtspreis ausgezeichnet

Link zum Artikel

Fall Böhmermann: Gutachten sieht keine strafbare Handlung im Erdogan-Gedicht

Link zum Artikel

Fall Böhmermann: Türkischer Fake-Bericht, deutsches Fake-Interview und Promis, die (echt) Stellung beziehen

Link zum Artikel

#FreeBoehmi: Petition fordert «Freiheit für Böhmermann»

Link zum Artikel

«Es hat ja einen Grund, dass wir so scharf reagieren»: Darum regen sich Transmenschen so über «Giacobbo/Müller» auf 

Link zum Artikel

Zigarettenwerbung soll verboten werden

Link zum Artikel

Petition gegen «Giacobbo/Müller»: Transmenschen fordern öffentliche Entschuldigung 

Link zum Artikel

Satanische Erdogan-Verse: Staatsanwaltschaft ermittelt gegen Jan Böhmermann

Link zum Artikel

Satiresendung legt nach: «Extra 3» spottet über Erdogans «Chefdramatürk»

Link zum Artikel

«Giacobbo/Müller» kassiert eine Rüge wegen harmloser Kirchen-Witze? OMG!

Link zum Artikel

Erste Sendung nach #ErdoWahn: «extra 3» legt nach

Link zum Artikel

#Erdogans Eigengoal sorgt für Häme im Netz und Solidarität in Europa

Link zum Artikel

Lieber Onkel #Erdogan, schau mich nicht so böse an – Twitter war's

Link zum Artikel

Weil 2 Diplomaten den Journalisten-Prozess mitverfolgten: Erdogan tickt aus

Link zum Artikel

USA fordern von Türkei Achtung der Pressefreiheit

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Das könnte dich auch interessieren:

CVP fährt grosse Negativ-Kampagne gegen andere Parteien – die Reaktionen sind heftig

Link zum Artikel

Wo du in dieser Saison Champions League und Europa League sehen kannst

Link zum Artikel

Migros Aare baut rund 300 Arbeitsplätze ab

Link zum Artikel

Eine Untergrund-Industrie plündert Banking-Apps wie Revolut – so gehen die Betrüger vor

Link zum Artikel

YB droht Bickel mit Gericht, nachdem er als Sportchef 40 Mio. verlochte

Link zum Artikel

Warum wir bald wieder über den Schweizer Pass reden werden

Link zum Artikel

«Ich hatte Sex mit dem Ex meiner besten Freundin…»

Link zum Artikel

Die amerikanische Agentin, die Frankreichs Résistance aufbaute

Link zum Artikel

Matheproblem um die Zahl 42 geknackt

Link zum Artikel

Wie gut kennst du dich in der Schweiz aus? Diese 11 Rätsel zeigen es dir

Link zum Artikel

«In der Schweiz gibt es zu viel Old Money und zu wenig Smart Money»

Link zum Artikel

So schneiden die Politiker im Franz-Test ab – wärst du besser?

Link zum Artikel

Röstigraben im Bundeshaus: «Sobald ich auf Deutsch wechsle, sinkt der Lärm um 10 Dezibel»

Link zum Artikel

So erklärt das OK der Hockey-WM in der Schweiz die Ähnlichkeit zum Tim-Hortons-Spot

Link zum Artikel

Die Geschichte von «Ausbrecherkönig» Walter Stürm und seinem traurigen Ende

Link zum Artikel

«Informiert euch!»: Greta liest den Amerikanern bei Trevor Noah die Leviten

Link zum Artikel

Keine Angst vor Freitag, dem 13.! Diese 13 Menschen haben bereits alles Pech aufgebraucht

Link zum Artikel

Der Kampf einer indonesischen Insel gegen den Plastik

Link zum Artikel

«Ich bin … wie soll ich es sagen … so ein bisschen ein Arschloch-Spieler»

Link zum Artikel

Alles, was du über die neuen iPhones und den «Netflix-Killer» von Apple wissen musst

Link zum Artikel

15 Bilder, die zeigen, wie wunderschön und gleichzeitig brutal die Natur ist

Link zum Artikel

Shaqiri? Xhaka? Von wegen! Zwei Torhüter sind die besten Schweizer bei «FIFA 20»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

25
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
25Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • AJACIED 09.05.2016 18:33
    Highlight Highlight Meiiiiiiiiiine fresse ist dieser "Journalist" peinlich 🙈🙈😂😂😂😂😂😂. Hauptsache er hatte 20531 mal Pressefreiheit gesagt 😂😂😂😂
  • Madame 13.04.2016 22:38
    Highlight Highlight Ich ertappe mich dabei, wie mich Erdogan anwidert, ohne dass ich überhaupt einen Funken Ahnung von seiner Politik habe. Dass er nun Strafanzeige einreicht, kann nicht der Grund dafür sein, schliesslich gibt es ja in den meisten europäischen Ländern ein Gesetz gegen solche Beleidigungen, also kann man ihm keinen Vorwurf machen, wenn er davon Gebrauch macht. Aber abgesehen davon - was kann man Erdogan vorwerfen, was man vielen anderen Politikern nicht auch vorwerfen kann?
    • Sapere Aude 14.04.2016 01:01
      Highlight Highlight Dass er den Friedensprozess mit dem Kurden torpediert hat um Neuwahlen zu provozieren um die absolute Mehrheit im Parlament zu erreichen.
    • Duweisches 14.04.2016 08:17
      Highlight Highlight Wie er mit Minderheiten wie Kurden und Christen in der Türkei umgeht wird im Gedicht ziemlich treffend erklärt...
    • TanookiStormtrooper 14.04.2016 13:09
      Highlight Highlight Einen Jugendlichen, der auf Twitter was gegen ihn geschrieben hat, von der Polizei aus dem Klassenzimmer raus mitnehmen zu lassen. Hier geht es dann nicht nur darum jemanden zu verhaften, sondern ein deutliches Signal an alle anderen zu senden. "Legt euch nicht mit Erdogan an!" So geht man in keinem demokratischen Land bei so einer lapalie vor, da flattert einem höchstens mal ein Brief ins Haus.
  • salliona 13.04.2016 21:36
    Highlight Highlight sorry, ich check was total nicht. haben die beiden nicht gesagt, sid hätten ihren "streit" nur gespielt? tschuldigung, ich habs wohl verpasst
    • wololowarlord 13.04.2016 22:09
      Highlight Highlight Haha das war eine meldung vom postillon, ebenfalls satire 😂
    • salliona 13.04.2016 23:05
      Highlight Highlight oha🙄😄 hab mich wohl vom bild verirren lassen...
    • Human 14.04.2016 06:39
      Highlight Highlight An Erdogans Stelle würde ich nun sagen "Hahah alles Fake" besser wie sich so zu blamieren....
  • Ruedi Ratlos 13.04.2016 21:18
    Highlight Highlight Wenn man als Satiriker in Deutschland einen grössenwahnsinnigen Narzissten nicht mehr durch den Dreck ziehen kann, ohne bestraft zu werden, dann Gute Nacht. Die EU sollte Gelder für Nothilfe und mehr für Flüchtlinge genehmigen, und zwar ohne Obergrenze.
    Dass man an der Grenze Europas einen Diktator hofieren muss, ist absurd. Zum Glück gibt's einen Böhmermann, der die Eier hat, nach oben zu treten.
  • LeChef 13.04.2016 21:00
    Highlight Highlight Ist der türkische Beitrag vielleicht auch satirisch gemeint...? Oder kann das wirklich deren Ernst sein? Deutschland hasst die Türkei weil der Berliner Flughafen nicht fertig wird?! So plump kann man doch nicht ernsthaft argumentieren. Wenn das die Standard-Debattenkultur bzw. das Niveau von "Informationssendungen" am Bosporus ist, verstehe ich, wie Erdogan auf 70% Zustimmung kommen kann.
    Das heisst, nein, eigentlich verstehe ich es nicht. Welcher halbwegs intelligente Mensch fällt denn auf sowas rein?
    • Sapere Aude 13.04.2016 21:44
      Highlight Highlight Naja die dürfen sonst nie lustig oder satirisch sein, kein Wunder haben die keine Ahnung :D
  • Saegezae 13.04.2016 20:27
    Highlight Highlight Wird wohl nicht nur einer im Team Erdogan sein? :)

    Peinliches Verhalten von beiden Ländern Punkt!
  • franklyn 13.04.2016 20:22
    Highlight Highlight btw. gönnt Jan Böhmermann und uns eine Pause.
    http://www.vice.com/alps/read/hurra-zdfneoroyal-faellt-diese-woche-aus
    #freeBöhmi
  • JKF 13.04.2016 20:14
    Highlight Highlight Den Videobeitrag des türkischen Fernsehen hat schon fast einen Oscar verdient für die schauspielerische Leistung des "Moderators" und der immer wiederholten Satzteile. Vor allem interessant, wie er die Hände in den Hosentaschen als solch verwerfliche Gestik empfindet. Ernsthafte Frage: Ist das in der türkischen Kultur ein Zeichen von fehlendem Respekt?
    Um ehrlich zu sein, finde ich das Ganze nur noch peinlich für alle Beteiligten. Nicht das ich Böhmermanns Beitrag toll finde, aber er war innerhalb der Satiresendung als satirischer Beitrag ohne Wahrheitsgehalt klar gekennzeichnet.
    • Fumo 14.04.2016 08:37
      Highlight Highlight "Ist das in der türkischen Kultur ein Zeichen von fehlendem Respekt?"

      Ist es auch hier wenn es einen ernsten Gespräch ist und man nicht gerade mit Familie/Freunden redet.
    • JKF 14.04.2016 09:31
      Highlight Highlight Ja natürlich ist es nicht höflich, wenn es im Gespräch mit einer fremden Person mache bspw. dem Reporter. Aber in diesem Fall führt er ja kein Gespräch mit diesem, sondern mit irgendeiner Person. Die Beziehung dieser beiden ist uns aber unbekannt, weswegen es doch egal ist, wo er seine Hände hat.
  • äti 13.04.2016 19:57
    Highlight Highlight Und wenn die türkischen Medien die Satiere als "ekelhaft", "widerlich", etc bezeichnen müssen, finde ich, diese Attribute spiegeln exakt Erdogan wider. Die Türkei braucht einen neuen für das Land fähigen Präsi, dringendst.
  • TanookiStormtrooper 13.04.2016 19:49
    Highlight Highlight Varufake war ja nicht nur ein Skandälchen, damit hat er ganz schön an Jauchs Integrität gekratzt, der den Mittelfinger ja nur gebracht hat "damit sich Mutti und Vati nach dem Tatort nochmal aufregen können." Den Grimmepreis gab es dafür auch noch. Nicht schlecht für einen blassen dürren Jungen.
    • goschi 13.04.2016 20:47
      Highlight Highlight Um Ralph Ruthe zu zitieren:
      Benutzer Bild
  • Pana 13.04.2016 19:36
    Highlight Highlight "Und, by the way, der ist Präsident der Türkei und kein armer Flüchtling, der am Stacheldraht Europas dahinvegetiert."

    Ich hoffe bloss, dass dieser Spass / Provokation schlussendlich nicht die zweitgenannten treffen wird. Hab mich zum Thema Kollateralschaden ja schon mal geäussert.
    • TanookiStormtrooper 13.04.2016 19:59
      Highlight Highlight Das wäre in der Tat tragisch, würde aber auch um so mehr zeigen wie untragbar Erdogan inzwischen ist. Klar ist eines, der Widerstand der Medien tut ihm schon jetzt nicht gut. Hätte er die extra3 Sache ignoriert, keinen würde es noch interessieren. Jetzt ist er wochenlang Thema für Satire.
    • Amadeus 13.04.2016 20:26
      Highlight Highlight Blöd ist halt nur, dass man mit dem Typen trotz seiner anti-demokratischen Tendenzen und Täubelerei irgendwie zusammenarbeiten muss. So viele Alternativen um die Flüchtlingskrise zu lösen gibts ja leider auch nicht.
    • Pana 13.04.2016 20:36
      Highlight Highlight Richtig @Amadeus. Böhmermann weiss, dass er mit Feuer spielt. Und das ist das Problem an der Sache. Satire hin oder her. Wenn die Sache eskaliert, hatte er die Lacher auf seiner Seite, aber "Blut an den Händen".
    Weitere Antworten anzeigen

Eklat im ARD-Sommerinterview: AfD-Chef Gauland verweigert Zuschauerfragen

Eigentlich sollen die Zuschauer im Anschluss des ARD-Sommerinterviews die Möglichkeit bekommen, den jeweiligen Spitzenpolitikern Fragen zu stellen. Eigentlich.

Als am Sonntag aber der Fraktionschef der AfD im Bundestag, Alexander Gauland, zu Gast war, war dies nicht der Fall. Denn im Anschluss an das Sommerinterview mit dem AfD-Politiker fiel das Online-Format «Frag selbst» aus, wie das ARD-Hauptstadtstudio mitteilte.

Der Grund: Alexander Gauland hatte die Teilnahme an der obligatorischen …

Artikel lesen
Link zum Artikel