Leben
Food

7 feine asiatische Nudelsuppen gegen den europäischen Winter-Blues

7 gemütliche Nudelsuppen, um den ungemütlichen Winter erträglicher zu gestalten

Bild: Shutterstock
31.01.2023, 11:5501.02.2023, 11:49
Oliver Baroni
Folge mir
Mehr «Leben»

Werte Damen und Herren, die Lage ist ernst. Wir befinden uns im eiskalten, düsteren mitteleuropäischen Winter. Körper und Seele verlangen nach Wärme und Nahrung.

Eine dampfende Suppe muss her! Etwas, das nach dem Verzehr von innen wärmt und einem die nötige Stärke gibt, in den harschen Winter hinauszustapfen. Genauer: eine dampfende, duftende, schmackhafte, frisch zubereitete Nudelsuppe, wie sie in fernöstlichen Gefilden in zig Variationen existiert. Bitte sehr – hier eine Auswahl zum Nachkochen:

Spicy Miso Ramen

spicy miso tofu ramen essen food suppe kochen japan asien
Bild: Shutterstock

Zutaten:

(Für 1 Portion)

  • 1 Packung Instant-Ramen, ohne Gewürz- und Aroma-Beutelchen
  • 5 dl Hühnerbrühe oder Gemüsebouillon
  • 1 EL Miso-Paste
  • 2 TL Sriracha
  • 1 grosses Blatt Chinakohl, gewürfelt
  • 3 Shiitake-Pilze, in dünne Scheiben geschnitten
  • 1 Handvoll Bohnensprossen
  • 50 g Räuchertofu, in Würfel geschnitten (bei Bedarf kurz angebraten)
  • 1 Frühlingszwiebel, in feine Scheiben geschnitten
  • 1 Blatt Nori
  • shichimi tōgarashi (japanisches Sieben-Gewürze-Pulver) und Sesamsamen zum Servieren

Zubereitung:

  • Instant-Ramen nach Packungsanleitung kochen. Nudeln absieben, dabei zirka die Hälfte des Kochwassers im Kochtopf belassen und beiseitestellen. Nudeln im Abtropfsieb kurz mit kaltem Wasser übergiessen, um den Kochprozess zu stoppen.
  • Derweil die Bouillon in einem kleinen Topf zum Sieden bringen. Miso-Paste und Sriracha-Sauce einrühren.
  • Im Kochtopf, in dem die Nudeln gekocht wurden, das übrig gebliebene Wasser nochmals aufkochen. Chinakohl und Pilze darin in einem Dämpfeinsatz oder einem Bambusdämpfer zugedeckt etwa 3 Minuten dämpfen.
  • Die abgetropften Ramen-Nudeln in eine grosse Schüssel geben und mit der Misobrühe übergiessen. Mit Räuchertofu, Kohl, Shiitake-Pilzen, Mungbohnen-Sprossen, Frühlingszwiebeln und einem Blatt Nori garnieren. Etwas shichimi tōgarashi und Sesamsamen darüberstreuen.

Pho Chay

Zutaten:

(Für 3-4 Portionen)

  • 1 Zwiebel, geschält und halbiert
  • 1 ganze Knoblauch-Zehe, geschält
  • 1 Stück frischer Ingwer (ca. 4 cm), geschält
  • 3 Sternanis
  • 2 EL Anissamen
  • 2 El Koriandersamen
  • 2 Zimtstangen
  • 1,5 l Gemüsebrühe
  • 2 EL Sojasauce
  • 200 g Reisnudeln
  • 6 kleine Pak Choi, in Scheiben geschnitten
  • 200 g grüne Bohnen, in 3-cm-Stücke geschnitten
  • 200 g Bohnensprossen
  • Thai-Basilikumblätter, gehackt
  • frischer Koriander, gehackt
  • frische Minze, gehackt
  • 4 EL Röstzwiebel, bei Bedarf

Zubereitung:

  • Ofengrill auf höchster Stufe vorheizen. Zwiebel, Knoblauch und Ingwer auf ein Backblech legen und direkt unter dem Grill 3 bis 5 Minuten unter gelegentlichem Wenden braten. Danach in einen grossen, schweren Topf geben.
  • In einer kleinen, trockenen Pfanne Sternanis, Anissamen, Koriandersamen und Zimtstangen bei mittlerer Hitze 3 Minuten rösten, bis sie duften. Gewürze der Zwiebelmischung im Topf hinzufügen, dann die Bouillon sowie zirka die gleiche Menge (etwa 1,5 Liter) Wasser hinzufügen. Aufkochen, danach auf niedriger Hitze zugedeckt 1 Stunde köcheln lassen.
  • Bouillon durch ein feines Sieb abseihen und die festen Zutaten entfernen (es sollten 1,5 bis 2 Liter übrig sein). Brühe zurück in den Topf geben, Sojasauce beifügen und bei mittlerer Hitze zum Kochen bringen.
  • Reisnudeln nach Packungsanweisung zubereiten. Pak Choi und Bohnen 4 Minuten im Nudeltopf mitgaren. Nudeln und Gemüse abtropfen lassen.
  • Nudeln und Gemüse auf Suppenschüsseln verteilen. Mit Bouillon auffüllen und mit Bohnensprossen, Kräutern und falls gewünscht mit Röstzwiebeln garnieren.

Tom-Yam-Nudelsuppe

Flat lay, top view Spicy Thai Prawn Coconut Milk soup isolated on white background
Bild: Shutterstock

Zutaten:

(Für 4 Personen)

  • 320 g Soba- oder Eier-Nudeln (1 Nudel-Rolle/Nudel-Nest pro Person)
  • 1 Liter Gemüsebouillon
  • 5 cm frischer Galgant, in dünne Scheiben geschnitten
  • 2 Frühlingszwiebeln, fein gehackt
  • 1 Stängel Zitronengras, die zwei äusseren, zäheren Schalen entfernt, in 3 cm kleine Scheiben geschnitten
  • 4 Kaffirlimettenblätter
  • 3 EL frisch gepresster Limettensaft
  • 2 EL Fischsauce
  • 1/2 TL geröstete Chili Paste (Nam-Prik-Pau)
  • 1 Bund frischer Koriander mit Wurzeln, grob gehackt, Wurzelteile gehackt separat
  • 3-5 kleine rote Chilis, fein gehackt
  • 300 g frische rohe Garnelen
  • 2 Tomaten, grob gewürfelt
  • 200 g asiatische Poku-Pilze oder kleine Champignons, halbiert

Zubereitung:

  • Gemüsebrühe in einem Topf mit Galgant, Korianderwurzeln, Kaffirlimettenblättern, Zitronengras und Frühlingszwiebeln 5 Minuten aufkochen.
  • Garnelen, Champignons, Tomate, etwas Chilipaste und Fischsauce beifügen und weitere 8–10 Minuten köcheln lassen.
  • Derweil in einem anderen Kochtopf die Soba-/Eiernudeln nach Packungsanleitung zubereiten. Abgiessen, mit kaltem Wasser abspülen und in 4 Servierschüsseln verteilen.
  • Chilischoten der Suppe beifügen und mit Limettensaft abschmecken. Alles noch 1–2 Minuten ziehen lassen.
  • Über die Nudeln in die Servierschüsseln giessen. Mit gehacktem Koriander bestreut servieren.

Kurkuma-Bouillon mit Ingwer-Poulet-Dumplings

Zutaten:

(Für 4 Personen)

Suppe

  • 50 g frischer Ingwer, in Scheiben geschnitten
  • 1,5 Liter leichte Hühnerbrühe
  • 3 Frühlingszwiebeln, das Grün und Weiss getrennt
  • 2 Sternanis
  • 2–3 TL gemahlener Kurkuma
  • 200 g Blattgemüse (Pak Choi, Krautstiel, o. Ä.) gehackt
  • 300 g gekochte Eiernudeln
  • 1 rote Chilischote, fein gehackt

Dumplings

  • 500 g Poulet- oder Trutenhackfleisch
  • 1 EL frischer Ingwer, fein geraspelt
  • 1/2 rote Chilischote, entkernt und sehr fein gehackt
  • 1 Handvoll frischer Koriander, fein gehackt
  • 1 TL Sesamöl
  • 1 EL Speisestärke
  • 1 Eiweiss
  • Salz und gemahlener weisser Pfeffer

Zubereitung:

  • Ingwer-Scheiben, Hühnerbrühe, Frühlingszwiebelgrün, Sternanis und Kurkuma in einen grossen Topf geben. Zum Köcheln bringen und 20 Minuten lang mit geschlossenem Deckel köcheln lassen.
  • Derweil das Weisse der Frühlingszwiebeln fein hacken und mit dem Geflügelhack, dem geriebenen Ingwer, Chili, Koriander, 1 TL Sesamöl, Speisestärke und dem Eiweiss in eine Schüssel geben. Mit Salz und weissem Pfeffer würzen, gut vermischen und zu Klösschen formen.
  • Brühe abseihen und zurück in den Topf geben. Dumplings hinzufügen und 8–10 Minuten köcheln lassen, bis sie gar sind (in den letzten Minuten das Suppengrün und die Nudeln hinzufügen). Nach Belieben mit Chili und etwas Sesamöl abschmecken.

Curry-Nudelsuppe mit Poulet und Süsskartoffel

Zutaten:

(Für 4 Personen)

  • 2 EL Pflanzenöl
  • 2 EL Schalotten, gehackt
  • 2 Knoblauchzehen, gehackt
  • 1 EL Zitronengras, gehackt (von den unteren 5 cm von etwa 2 Stängeln, die harten äusseren Blätter entfernt)
  • 1 EL frischer Ingwer, fein gehackt
  • 2 EL gelbe Thai-Currypaste
  • 2 EL Currypulver
  • 1 TL Sambal Oelek
  • 500 ml Kokosmilch
  • 750 ml Hühnerbouillon
  • 2 EL Fischsauce
  • 1 TL Zucker
  • 2 Handvoll Kefen, geputzt
  • 200 g (2 Handvoll) Süsskartoffel, in ca. 1cm-Würfel geschnitten
  • 300 g Reisnudeln
  • 250 g Pouletschenkel ohne Haut und Knochen, in dünne Scheiben geschnitten
  • 1 kleine rote Zwiebel, dünn geschnitten
  • 1 Handvoll Frühlingszwiebel, fein gehackt
  • 1 Handvoll frischer Koriander, gehackt
  • 2 rote Thai-Birdseye-Chilies, in dünne Scheiben geschnitten
  • 1 Limette, in 6 Spalten geschnitten

Zubereitung:

  • Öl in einem schweren, grossen Topf bei mittlerer Hitze erhitzen. Schalotten, Knoblauch, Zitronengras und Ingwer darin etwa 1 Minute lang andünsten. Hitze auf mittlere bis niedrige Stufe reduzieren. Currypaste, Currypulver und Chilipaste einrühren. Etwa 1/2 Tasse Kokosmilch hinzufügen und etwa 2 Minuten rühren, bis sie dickflüssig und duftend ist. Restliche Kokosmilch, Bouillon, Fischsauce und Zucker hinzufügen und die Brühe zum Kochen bringen. Warm halten. (Dies kann 1 Tag im Voraus zubereitet werden.)
  • Kefen in einem grossen Topf mit kochendem Salzwasser etwa 20 Sekunden lang blanchieren. Mit einem Schaumlöffel die Kefen aus dem Topf nehmen und unter kaltem Wasser abspülen; beiseitestellen.
  • Wasser im gleichen Topf wieder zum Kochen bringen, Süsskartoffel hinzufügen und etwa 7 Minuten kochen, bis sie weich ist. Wieder mit dem Schaumlöffel entfernen, mit kaltem Wasser abspülen, beiseitestellen.
  • Wasser im gleichen Topf wieder zum Kochen bringen und die Nudeln kochen, bis sie gerade weich, aber noch bissfest sind. Abgiessen; unter kaltem Wasser abspülen und abkühlen lassen. In eine mikrowellengeeignete Schüssel umfüllen.
  • Kokos-Brühe zum Köcheln bringen. Poulet hinzugeben und köcheln lassen, bis es gar ist, etwa 10 Minuten. Süsskartoffel beigeben; umrühren, bis sie durch ist, etwa 1 Minute. Nudeln und Kefen in einzelne Schüsseln verteilen. Heisse Suppe auf die Schüsseln verteilen. Rote Zwiebeln, Frühlingszwiebeln, Koriander und Chilis darüberstreuen. Mit Limettenspalten garnieren und servieren.

Tantanmen Ramen

tantanmen ramen suppe japan china essen food kochen schweinefleisch ei pak choi
Bild: shutterstock

Zutaten:

(Für 2 Personen)

  • 3 EL Miso
  • 1 EL Mirin
  • 2 TL Sambal Oelek
  • 1 EL Schweineschmalz
  • 3 cm Ingwer, geschält, fein gehackt
  • 150 g Schweinehackfleisch
  • 3 Frühlingszwiebel, in ca. 3 mm breite Ringe geschnitten
  • 1 EL Sesamöl
  • 700 ml Wasser
  • 2 EL Sojasauce
  • 1 TL Salz
  • 2 EL Tahini
  • Ramen-Nudeln
  • Zum Garnieren bei Bedarf: blanchierte Pak Choi, weich gekochtes Ramen-Ei, feingehackte Frühlingszwiebel, Sojasprossen, Chili-Öl etc.

Zubereitung:

  • Miso, Mirin und Sambal Oelek in ein Schälchen geben und untermischen.
  • Schweineschmalz in einem Wok erhitzen und das Schweinefleisch mit dem Ingwer auf grosser Hitze anbraten. Sobald es nach angebratenem Ingwer riecht, Zwiebeln, Sesamöl und die Miso-Mirin-Sambal-Mischung hinzufügen und weiter braten, bis das Fleisch durch ist. Nun 3 EL davon beiseitelegen, um dies später beim Servieren auf die Nudeln zu geben.
  • 700 ml Wasser hinzufügen und aufkochen. Sobald das Wasser kocht, den Schaum entfernen. Sojasauce und Salz hinzufügen. Wenn noch etwas von der Miso-Sambal-Mischung am Schalenboden übrig ist, diese mit der Suppe einlösen und in den Wok geben. 5 Minuten lang kochen.
  • Derweil Ramen gemäss Packungsangaben in ca. 2 l Wasser kochen.
  • In einem Schälchen 2 EL Tahini mit etwas Nudelwasser auflockern. Suppenhitze auf niedrig stellen und Tahini der Suppe vorsichtig untermischen.
  • Ramen absieben und gleichmässig in Schüsseln portionieren. Die Suppe aus dem Wok darüber giessen und die übrig gebliebenen 3 EL Fleisch darauf verteilen. Bei Bedarf mit Pak Choi, einem halben weich gekochten Ramen-Ei, etwas feingehackter Frühlingszwiebel, Sojasprossen, Chili-Öl etc. garnieren.

Udon-Suppe mit Pak Choi und pochiertem Ei

Zutaten:

(Für 2 Portionen)

  • 1 l Hühnerbrühe
  • 2 Sternanis
  • 1 Zimtstange
  • 2 grosse Eier
  • 400 g frische oder gefrorene Udon-Nudeln
  • 4 bis 5 grosse Bok-Choy-Blätter, längs in Streifen geschnitten
  • 2 mittelgrosse Frühlingszwiebeln, in dünne Scheiben geschnitten
  • 3 bis 4 Esslöffel Sojasauce

Zubereitung:

  • Bouillon in einem mittelgrossen Topf bei mittlerer Hitze zum Köcheln bringen (die Brühe sollte etwa 5 cm hoch in der Pfanne stehen). Sternanis und Zimt hinzufügen und 5–10 Minuten köcheln lassen. Anschliessend die Gewürze mit einer Schaumkelle herausnehmen.
  • Eier in separate Messbecher aufschlagen und einzeln in die kochende Brühe gleiten lassen. 2 Minuten sieden lassen, dann vorsichtig Nudeln und Bok Choy hinzufügen. Vorsichtig umrühren, um die Eier nicht zerbrechen. Weitere 2 Minuten kochen, bis das Eiweiss fest, das Eigelb aber noch weich ist.
  • Vom Herd nehmen und vorsichtig Sojasauce und Frühlingszwiebeln einrühren. Abschmecken, auf 2 Schüsseln verteilen und sofort essen.

Food! Essen! Yeah!

Alle Storys anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Streetfood aus aller Welt – weil man sich sonst nichts gönnt!
1 / 97
Streetfood aus aller Welt – weil man sich sonst nichts gönnt!
Grillierte Meatballs – Bangkok.
quelle: shutterstock / shutterstock
Auf Facebook teilenAuf X teilen
Wie bitte? Es gibt auch GUTE TikTok-Rezepte??
Video: watson
Das könnte dich auch noch interessieren:
26 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
MarGo
31.01.2023 13:17registriert Juni 2015
Heute Mittag gab es eine Bouillon mit Karotten, Stangensellerie und kleinen Nudeln... Ging in etwa 15 Minuten das ganze und ich hatte alles im Haus. Lecker wars auch noch :)

Deine Süppchen hier sehen super aus Baroni und danke für deine Mühen, aber ich geh nicht derart exotisch einkaufen für eine Suppe. Suppe ist bei mir eher "was haben wir denn so im Kühlschrank rumliegen" ;)

Evtl mal etwas mehr auf casual denn overpimped machen? Hätte zumindest für mich einen Mehrwert ;)
446
Melden
Zum Kommentar
avatar
Manudein
31.01.2023 18:08registriert April 2022
Wunderbare Suppen, ich kann kaum genug davon kriegen. Gottseidank muss ich sie nicht selbst zubereiten. Bei vielen Zutaten wüsste ich nicht mal, wo man die bekommt. Die nächste, grössere Stadt, wo man wahrscheinlich fündig wird, wäre bei mir Basel: 65 km hin und zurück. Aber eben, mein Schwiegersohn ist aus China und hat einige Jahre in Japan gekocht. Was der auf Tisch zaubert, haut mich jedes Mal fast um. Ich überrasche ihn dafür mit Menues, die er nicht kennt (Schmorgerichte zum Beispiel).
251
Melden
Zum Kommentar
26
Zürcher Stadtrat will Seerestaurant am Bürkliplatz

Der Zürcher Stadtrat hat 2,1 Millionen Franken für ein Seerestaurant am Bürkliplatz beantragt. Er will damit die Forderung einer Initiative umsetzen. Vor 2031 dürfte das Restaurant aber nicht öffnen.

Zur Story