DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Hier ist der erste Teaser zur finalen Staffel «Game of Thrones» – inklusive Startdatum

13.11.2018, 17:17

Es war eine Hiobsbotschaft für viele Fans, als HBO 2017 verkündete, dass die finale Staffel von «Game of Thrones» erst 2019 starten würde. Lange wurde spekuliert, wann genau, nun hat der Sender endlich das offizielle Startdatum bekannt gegeben: April 2019.

Zwar hüllt sich der Sender noch immer in Schweigen, an welchem Tag genau es weitergeht, die Staffel dürfte aber vor dem 22. April starten, damit die Serie sich noch für die Emmys qualifizieren kann.

Zur frohen Botschaft spendiert uns HBO auch gleich noch einen neuen Promo-Teaser, in welchem die vergangenen Ereignisse noch einmal beleuchtet werden.

Hier ist er:

Jaja, bloss keine neuen Szenen zeigen.

Die letzte Staffel «Game of Thrones» wird sechs Episoden in Spielfilmlänge beinhalten. Laut Schauspielern und Produzenten werden wir in den letzten Folgen eine Schlacht erleben, die alles Bisherige in den Schatten stellt. Danach ist allerdings Schluss. Eine neunte Staffel wird es definitiv nicht geben.

Gleichzeitig laufen die Vorbereitungen für die zweite «Game of Thrones»-Serie auf Hochtouren. Für das Projekt mit dem Arbeitstitel «The Long Night» wurden mittlerweile zwei Besetzungen bekannt gegeben. Die weibliche Hauptrolle wird von Hollywood-Star Naomi Watts übernommen, während Newcomer Josh Whitehouse den männlichen Lead spielen wird. Erscheinen soll die Serie nicht vor 2020. (pls)

13 recht absurde «Game of Thrones»-Fanartikel:

1 / 15
13 recht absurde «Game-of-Thrones»-Fanartikel
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Video des Tages: Für die Umwelt – Portugiese macht aus Müll Kunst

Video: srf

Mehr aus der Film- und Serienwelt:

Alle Storys anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

«Ich identifiziere mich als koreanisch» – sagt britische Person und erntet einen Shitstorm

Oli London sorgte im Internet für einen Shitstorm, nachdem London sich als non-binär und «koreanisch» outete. Der K-Pop-Fan unternahm damit den nächsten Schritt, noch mehr wie das Idol Park Jimin auszusehen und zu sein.

Die Social Media Persönlichkeit Oli London löste im Netz einen Shitstorm aus, nachdem London sich letzte Woche als non-binäre Person geoutet hat, die sich als koreanisch identifiziert. Oli London, in Grossbritannien geboren und aufgewachsen, möchte fortan mit den Pronomen they/them/Korean/Jimin angesprochen werden.

Wieso Jimin? Bei Park Jimin handelt es sich um einen Sänger der K-Pop-Gruppe «BTS» und das grösste Idol Londons.

Schon vor einigen Jahren hatte London damit begonnen, sich …

Artikel lesen
Link zum Artikel