DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Vor Tesla war das meistverkaufte Elektroauto der Welt ...

... dieses Stück Käse hier:
04.08.2021, 08:28

Gestatten, das Sebring-Vanguard Citicar!

Bild: youtube

Gebaut von 1974 bis 1977. Und später nochmals von 1979 bis 1982.

Und mit 4'444 hergestellten Exemplaren war es das meistverkaufte strassenzugelassene Elektroauto der Automobilgeschichte – bis diese Auszeichnung an den seit 2012 gebauten Tesla Model S ging.

Hey, alleine 1976 wurden so viele Citicars hergestellt, dass Sebring-Vanguard nach GM, Ford, Chrysler, AMC und Checker zum sechstgrössten Automobilhersteller der USA aufstieg.

Das Citicar entstand unter dem Eindruck der Ölkrise von 1973 und baute auf den damaligen technischen Standard für Elektroautos: Golfkarts. Ja, der Citicar war der Versuch, aus einem Golfkart einen Kleinwagen zu bauen.

6 PS leistete der Motor. Batteriepakete (lies: 4 herkömmliche Autobatterien) leisteten anfänglich 36 V, später 48 V. Höchstgeschwindigkeit war knapp mehr als 60 km/h (wenn man mutig genug war). Reichweite soll 64 km betragen haben. Soll.

Die Karosserie war aus ABS, demselben Material aus dem Lego gefertigt wird.

In der zweiten Produktionsserie ab 1979 wurde das Gefährt in Comuta-Car umgetauft und erhielt, um US-Sicherheitsvorschriften zu entsprechen, massiv verlängerte Stossstangen. Damit konnten die Batterien von ihrem Platz unter den Sitzen an die Stossfänger verlegt werden.

Bild: jalopnik

In Sachen Ausstattung gab es ... fast nichts. Bei Fahrzeugen der frühen Serien war – gemäss US-Vorschriften – ein Scheibenheizungsschalter installiert, der jedoch mit nichts verdrahtet war. Später wurde die Scheibenheizung/-lüftung als Händleroption angeboten.

Letztendlich stellte der Citicar den Stand der Elektroauto-Technik dar, die Anfang der Siebzigerjahre in der Praxis umsetzbar war. Aufgrund dieser Einschränkungen sollte er nie gegen gewöhnliche Autos antreten müssen, sondern immer nur eine kleine Nische für Kleinstautos besetzen, die für kürzeste Strecken im urbanen Raum genutzt werden sollten. Und dieses Anforderungsprofil wurde erfüllt.

Von den 4'444 hergestellten Fahrzeugen haben einige überlebt und diese werden von ihren Besitzern zum Teil bis heute gefahren.

«Clean, quiet, inexpensive» – stimmt. «Superb handling» ... hmm. «A powerful 3.5 horsepower» ... kraftvoll? Wirklich?
«Clean, quiet, inexpensive» – stimmt. «Superb handling» ... hmm. «A powerful 3.5 horsepower» ... kraftvoll? Wirklich?

Retrofantastico! 1950s-1980s

Alle Storys anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

19 Schweizer Automarken, von denen du wohl nie gehört hast

1 / 22
19 Schweizer Automarken, von denen du wohl nie gehört hast
quelle: piech / piech
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

«Es wird mir schlecht» – Toggi und Baroni im Polestar-Testdrive

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Analyse

Das E-Auto gewinnt: So lange dauert es, bis Stromer Benzin- und Dieselautos verdrängen

Elektroautos ersetzen Benzin- und Dieselautos. Die Frage ist nicht mehr, ob sich das E-Auto durchsetzt, sondern nur noch, wie schnell. Ein Überblick.

Die Auto-Branche ist im Umbruch. Von 2018 bis 2021 ist in der Schweiz der Marktanteil von Benzin- und Dieselautos bei Neuwagen von knapp 93 auf 60 Prozent geschrumpft. Inzwischen ist jeder fünfte Neuwagen ein Hybrid, jeder zehnte ein Elektroauto und jeder zwölfte ein Plug-in-Hybrid.

Vollelektrische E-Autos und teilelektrische Plug-in-Hybride werden auch Steckerautos genannt, weil ihre Akkus am Stromnetz geladen werden. Bis 2035 werden bei uns über 90 Prozent aller Neuzulassungen Steckerautos …

Artikel lesen
Link zum Artikel