DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

14 Schweizer Museen, die du dir jetzt bei diesem Schmuddel-Wetter anschauen solltest

12.12.2017, 19:5013.12.2017, 08:18
Dominique Zeier
Dominique Zeier
Folgen

Auch wer nichts mit Skipisten oder Schlittschuh-Bahnen anfangen kann, kann sich den Winter mit Ausflügen versüssen. Wieso also nicht mal wieder einem Museum einen Besuch abstatten? So verstaubt und langweilig sind nämlich längst nicht alle und schon gar nicht diese 14, die wir euch hier vorstellen.

Das Technorama in Winterthur

bild: wikimedia

Das Technorama in Winterthur ist nicht nur für Wissenschaftfreaks ein absolutes Muss. Von Klein bis Gross können dort alle Spass haben. Auch für Erwachsene gibt es viel zu lernen und zu entdecken. Beim selbst experimentieren und ausprobieren werden wir alle wieder zum neugierigen Kind.

Das Landesmuseum in Zürich

bild: wikinedia

Insbesondere um die Weihnachtszeit herum bietet das Landesmuseum in Zürich viele Sonderausstellungen. So wurde beispielsweise der ganze Innenhof bis zum 31. Dezember in ein «Illuminarium» – eine Lichterausstellung sondergleichen – verwandelt. Auch für Kinder wird einiges geboten. Wie jedes Jahr verzaubert die Krippenausstellung bis zum 7. Januar 2018 Eltern wie Kinder gleichermassen.

Chocolarium in Flawil bei St.Gallen

bild: pixabay

Schokolade! Im Museum! Was will man mehr? So überzeugt man vielleicht sogar die Kleinsten zu einem Besuch. Denn auf dem interaktiven Erlebnis-Rundgang im Chocolarium in Flawil bei St.Gallen lernt man nicht nur, wie Schokolade hergestellt wird, man darf sie natürlich auch selbst kosten.

Die Fondation Beyeler in Riehen bei Basel

bild: wikimedia

Für Kunstliebhaber ist die Fondation Beyeler in Riehen bei Basel ein absolutes Muss. Dort können die Wasserlilien von Monet, Picassos «Femme» und Warhols Diamant-Gemälde bestaunt werden. Wahrlich eine Sammlung voll von Meistern.

Das Tinguely Museum in Basel

bild: wikimedia

Ebenfalls in Basel, nur rund 25 Minuten mit den öffentlichen Verkehr von der Fondation Beyeler entfernt, findet sich das Tinguely Museum. Wer es gerne rauchen, puffen und quietschen sieht, ist in diesem Museum also genau richtig. Die Kombination eignet sich also gut für einen Tagesausflug.

Das Tram-Museum in Zürich

bild: wikimedia

Die blauen Trams gehören so sehr zum Stadtbild von Zürich wie das Grossmünster oder der Prime Tower. Ihre Geschichte und wie sie sich entwickelten, kennen aber nur die wenigsten. Im Trammuseum in Zürich wird die Geschichte dieser Fahrzeuge beschrieben und die Besucher werden sogar dazu angehalten, selbst einmal ein Tram-Steuer in die Hand zu nehmen.

Fröschenmuseum in Estavayer-le-Lac

Wer sich gerne etwas gruselt, ist im Fröschenmuseum in Estavayer-le-Lac genau richtig. Dieses gibt es bereits seit 1927. Bestaunt werden können dort ausgestopfte Frösche in alltäglichen Situationen: in der Schule, beim Barbier, als Soldat in der Armee, oder auch solche beim Kartenspiel am Stammtisch. Ganz normal eben.

Das Olympische Museum in Lausanne

bild: wikimedia

Die ganze Geschichte des olympischen Sports ist im Olympischen Museum in Lausanne zu finden. Dort können Objekte aus aller Welt bestaunt werden, die teilweise rund 100 Jahre alt sind. Wer sich für Sport interessiert, könnte dort also viele kleinere und grössere Schätze finden.

Das Fifa-Museum in Zürich

bild: wikimedia

Der nächste Halt für Sportinteressierte ist schliesslich das Fifa-Museum in Zürich. Wer hat nicht schon einmal davon geträumt, den berühmten Fifa World Cup von Nahen zu sehen? Oder die T-Shirts von verschiedensten Fussballstars zum Greifen nahe zu haben? Im Fifa-Museum ist das möglich.

Musée international d’ horlogerie in La Chaux-de-Fonds

bild: wikimedia

«Horlogerie» ist die Kunst der Zeitmessung. Im Museum in La Chaux-de-Fonds dreht sich alles um Uhren, die Zeit und wie sich deren Messung über die Zeit hinweg entwickelt hat. Abgesehen davon, dass die Ausstellungen stets interessant und lehrreich sind, sehen sie auch einfach nur schön aus!

Zoologisches Museum in der Universität Zürich

bild: wikimedia

Wer sich für Prähistorisches, die Tierwelt oder Tierforschung interessiert, ist im Zoologischen Museum in Zürich genau richtig. Ausserdem ist der Eintritt in dieses Museum gratis, was gerade nach der Weihnachtszeit, wenn das Portemonnaie sowieso leer ist, praktisch sein kann.

H. R. Giger Museum in Gruyères

bild: wikimedia

Seine schaurigen Figuren haben nicht nur seit Jahrzehnten seine Fans fasziniert, sondern auch den Film «Alien» inspiriert. Seine Werke sind nun im H. R. Giger Museum in Gruyères zu bestaunen. Insbesondere für Fans des Gräulichen und Schaurigen ist ein Ausflug dorthin zu empfehlen.

Museum für Kommunikation in Bern

bild: wikimedia

Smartphones und Laptops sind heutzutage unsere ständigen Begleiter. Wie ein altes Autotelefon aussieht oder wie gross der erste Computer war, wissen aber nur die wenigsten. All dies und mehr gibt es im Museum für Kommunikation in Bern zu bestaunen.

Spielzeug-Museum in Aeugst am Albis

bild: pixabay

Kostbare Spielzeuge aus den Jahren zwischen 1890 und 1980 sind im Spielzeug-Museum in Aeugst am Albis zu bewundern. Dazu gehören Blechautos, Modelleisenbahnen und Steiff-Tiere. Ob man nur in Erinnerungen schwelgen oder den eigenen Kindern zeigen möchte, wie früher gespielt wurde – das Spielzeug-Museum bietet für jeden etwas.

Und weil wir gerade dabei sind: Das kriegst du im Museum of Bad Art zu sehen.

1 / 28
Das kriegst du im Museum of Bad Art zu sehen
quelle: museum of bad art
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Dieses Video macht dich Nudelfertig: Wie Teigwaren zu Kunst werden

Video: watson

Die beliebtesten Listicles auf watson

Alle Storys anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Das Rechtschreibquiz der schwierig(st)en Wörter

In der Zeit von Korrekturprogrammen nimmt die Bedeutung der Rechtschreibung kontinuierlich ab. Trotzdem solltest du dir bewusst sein, dass es immer noch einen guten Eindruck macht, wenn man Texte abliefert, die fehlerfrei sind, vor allem auch bei Bewerbungen. Um dir das in Erinnerung zu rufen, gibt es heute ein Quiz zu «deutschen» Wörtern, die am häufigsten falsch geschrieben werden. Wenn es dich interessiert, warum man welches Wort wie schreibt, kannst du jeweils die Erklärung dazu lesen.

Artikel lesen
Link zum Artikel