Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Premier League, 1. Runde

Hull – Leicester 2:1

Burnley – Swansea 0:1

Crystal Palace – West Brom 0:1

Everton – Tottenham 1:1

Middlesbrough – Stoke City 1:1

Southampton – Watford 1:1

Manchester City – Sunderland 2:1

Britain Football Soccer - Middlesbrough v Stoke City - Premier League - The Riverside Stadium - 13/8/16
Stoke City's Xherdan Shaqiri scores their first goal from a free kick
Action Images via Reuters / Carl Recine
Livepic
EDITORIAL USE ONLY. No use with unauthorized audio, video, data, fixture lists, club/league logos or

An der Mauer vorbei zirkelt Shaqiri den Ball zum 1:1 ins Tor. Bild: Carl Recine/REUTERS

Shaqiri zwirbelt Freistoss rein – Meister Leicester startet mit Niederlage bei Aufsteiger Hull

Der englische Meister Leicester City ist mit einer Niederlage zur Titelverteidigung gestartet, es gab ein 1:2 bei Hull City. Besser kam Natistar Xherdan Shaqiri aus den Startlöchern: Mit einem schönen Freistosstreffer.



Das musst du gesehen haben

Dank einem wunderbaren Freistosstor von Xherdan Shaqiri holte Stoke City zum Saisonstart einen Punkt in Middlesbrough. Der Schweizer Offensivspieler glich nach 67 Minuten die Führung des Heimteams aus.

Stokes Trainer Mark Hughes verriet nach dem Spiel, dass Shaqiri möglicherweise kurz vor der Auswechslung gestanden war. «Wir waren in der Situation, etwas zu tun müssen. Und er war bestimmt einer der Spieler, der eine Option für einen Wechsel war.»

abspielen

Shaqiri über sein Tor und das Auftaktspiel. YouTube/Stoke City FC

Meisterschafts-Anwärter Tottenham kam ebenfalls zu einem 1:1 in der Fremde. Die Spurs holten ein Remis bei Everton.

Beim ersten Pflichtspiel unter Trainer Pep Guardiola siegte Manchester City zuhause gegen Sunderland mit 2:1. Nach der frühen Führung durch Agüero (4.) und dem Ausgleich durch Defoe (71.) wurde das Spiel zur Zitterpartie, welche erst in der 87. Minute und durch ein Eigentor von Sunderlands Patrick McNair entschieden wurde.

Britain Football Soccer - Manchester City v Sunderland - Premier League - Etihad Stadium - 13/8/16
Manchester City manager Pep Guardiola celebrates Sunderland's Paddy McNair scoring a own goal and their second
Action Images via Reuters / Lee Smith
Livepic
EDITORIAL USE ONLY. No use with unauthorized audio, video, data, fixture lists, club/league logos or

Happy: Pep in Manchester. Bild: Lee Smith/REUTERS

Der erste Treffer der neuen Saison auf der Insel war gleich ein absoluter Augenschmaus. Nach einer ausgeglichenen ersten Halbzeit brachte Adama Diomande das Heimteam mit einem «Zwillings-Fallrückzieher» zusammen mit Abel Hernandez in der Nachspielzeit in Führung.

Leicester vermochte direkt nach Wiederanpfiff zu reagieren. Unnötigerweise brachte Tom Huddlestone im Strafraum Demarai Gray zu Fall, was einen Penalty zur Folge hatte. Riyad Mahrez schickte den Schweizer Goalie Eldin Jakupovic, der spielte, weil Hulls Stammkeeper Allan McGregor verletzt ist, in die falsche Ecke und verwandelte sicher.

Die «Tiger» steckten aber nicht auf und gingen in der 57. Minute erneut mit einem sehenswerten Treffer in Führung. Nach einer Hereingabe landete der Ball vor den Füssen von Robert Snodgrass, der mit seiner präzisen Direktabnahme Kasper Schmeichel im Leicester-Tor keine Chance liess.

Beim 2:1-Sieg für Hull blieb es, eine grosse Enttäuschung für Meister Leicester, bei dem Gökhan Inler nicht im Kader stand. (ram/drd)

Die Telegramme

Hull City - Leicester City 2:1 (1:0)
20'137 Zuschauer. - Tore: 45. Diomande 1:0. 47. Mahrez (Foulpenalty) 1:1. 57. Snodgrass 2:1. - Bemerkung: Hull City mit Torhüter Jakupovic, Leicester City ohne Inler (nicht im Aufgebot).

Everton - Tottenham Hotspur 1:1 (1:0)
38'000 Zuschauer. - Tore: 5. Barkley 1:0. 59. Lamela 1:1. - Bemerkungen: Everton ohne Tarashaj (nicht im Aufgebot).

Middlesbrough - Stoke City 1:1 (1:0)
32'110 Zuschauer. - Tore: 11. Negrdo 1:0. 67. Shaqiri 1:1. - Bemerkung: Stoke City mit Shaqiri.

Southampton - Watford 1:1 (0:1)
30'000 Zuschauer. - Tore: 9. Capoué 0:1. 58. Redmond 1:1. - Bemerkungen: Watford mit Behrami (bis 64.). 76. Rote Karte gegen Watson (Watford).

Manchester City - Sunderland 2:1 (1:0)
47'000 Zuschauer. - Tore: 4. Agüero (Foulpenalty) 1:0. 71. Defoe 1:1. 87. McNair (Eigentor) 2:1.

Schöne Erinnerungen: So feierte Leicester die Meisterhelden:

Was VAR denn da los? In 1½ von 6 Fällen lag der Videobeweis gestern daneben

Link zum Artikel

Die FIFA ist endlich die Korruption losgeworden – aber nicht so wie du denkst

Link zum Artikel

Ein Problem namens Wanda – wie Torjäger Mauro Icardi bei Inter in Ungnade gefallen ist

Link zum Artikel

Gareth Bale, das Problemkind – nur noch Ersatzspieler und von den Teamkollegen verspottet

Link zum Artikel

«Beleidigung des Sports» – italienischer Drittligist kassiert eine 0:20-Klatsche

Link zum Artikel

Über Goldsteaks, eingeflogene Coiffeure und unsere Hassliebe zum Fussball

Link zum Artikel

Fussball im Jahr 2018 ist, wenn statt der Münze eine Kreditkarte geworfen wird

Link zum Artikel

GC-Trainer liess sich angeblich von den Eltern junger Talente schmieren

Link zum Artikel

So viele Schweizer Klubs hätte Liverpool statt Shaqiri kaufen können

Link zum Artikel

Ausländer-Trios, werbefreie Trikots oder das Nasenpflaster – 16 Dinge, die aus dem Fussball verschwunden sind

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Das könnte dich auch interessieren:

5 Antworten zu den geheimen Tapes zu Salvinis Parteispenden-Deal mit dem Kreml

Link zum Artikel

Warum wir aufhören müssen, uns selbst auszubeuten

Link zum Artikel

Wenn Kantonswappen ehrlich wären – die komplette Edition

Link zum Artikel

5 Dinge, die verzweifelte Singles tun – und unbedingt lassen sollten

Link zum Artikel

Hast du in Zürich einen Verrückten ins Wasser springen sehen? Wir wissen nun, wer es war

Link zum Artikel

9 absolut clevere Wege, wie Rechtsradikalen und Neonazis schon die Stirn geboten wurde

Link zum Artikel

Dieser Fotograf zeigt Hochzeiten – so wie sie wirklich sind

Link zum Artikel

Trump, Clinton, der Sex-Milliardär – und die Verschwörungstheoretiker

Link zum Artikel

Warum dieser NZZ-Artikel für einen Shitstorm sorgte – und er von Maassen retweetet wurde

Link zum Artikel

BBC-Moderator berichtet über Patrouille-Suisse-Fail – und lacht sich schlapp 😂

Link zum Artikel

Stell dir vor, die App einer Sportliga fordert per Push plötzlich 6000 Dollar von dir ...

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

1
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1Kommentar anzeigen

Noch ganz ohne Scheich stürzt ManCity 1998 in die Drittklassigkeit ab

3. Mai 1998: Heute zählt Manchester City zu den Schwergewichten im Weltfussball, den vielen arabischen Öl-Millionen sei Dank. Doch es ist noch gar nicht so lange her, da waren die «Citizens» bloss ein mässig erfolgreicher Klub im Schatten des grossen Stadtrivalen Manchester United.

Deutsche Fussballer sind in den 1990er-Jahren gefragt. Viele Weltmeister von 1990 verdienen ihr Geld in der italienischen Serie A, der besten Liga der Welt. Auch der Knipser von Manchester City ist Deutscher. Doch sein Name ist ein Hinweis auf den Stellenwert des Klubs zur damaligen Zeit: Uwe Rösler. Im Grunde genommen ein Habenichts.

Der Stürmer mit der Erfahrung von 5 Länderspielen für die DDR wechselt 1994 nach mässigen Jahren in der Bundesliga zu den «Citizens». Dort mausert sich der …

Artikel lesen
Link zum Artikel