coachfrog
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
This film publicity image released by DreamWorks Animation shows, from left, Belt the sloth, voiced by Chris Sanders, Guy, voiced by Ryan Reynolds, Eep, voiced by Emma Stone, Ugga, voiced by Catherine Keener, holding Sandy, voiced by Randy Thom, Thunk, voiced by Clark Duke, Gran, voiced by Cloris Leachman, in a scene from

Die Croods, unsere Vorfahren: Sie mussten zuerst jagen und sammeln, bevor sie etwas zwischen die Zähne bekamen.
Bild: AP/DreamWorks Animation

Vergiss Veganismus! Jetzt kommt «Intermittent Fasting» – der Ernährungs-Trend aus der Höhle

Intermittent Fasting – periodisches Fasten oder «IF» – ist der neue Trend unter den Diäten. Und so geht sie.



Ein Artikel von

«Frühstück ist die wichtigste Mahlzeit des Tages.» Jeder kennt diesen belehrenden Satz, kombiniert mit dem strengen Blick der Mutter – oder Grossmutter. Wenigstens eine Banane quält man sich nach dem Aufstehen in den müden Magen, bevor der Alltagsstress beginnt.

Animiertes GIF GIF abspielen

gif: giphy

Zu Mittag gibt es dann das Tagesmenü aus der Kantine, nachmittags wird an einem Snack geknabbert und am Abend wird gekocht, bestellt oder aufgewärmt.

Der Neandertaler in uns

Die schlechte Nachricht: Der Mensch ernährt sich immer noch zu oft ungesund. Die gute: Im Menschen steckt noch immer mehr Neandertaler als angenommen. Und genau dies soll ihm zu besserer Gesundheit und mehr Wohlbefinden verhelfen.

Über Coachfrog

Suchst du einen Experten aus den Bereichen Gesundheit und Wohlbefinden? Auf coachfrog findest du über 30’000 qualifizierte Therapeuten, Coaches und Trainer, die in verschiedene Kategorien gegliedert und mit Kundenbewertungen ausgezeichnet sind. Coachfrog bietet dir eine Übersicht im schnell wachsenden Gesundheitsmarkt und unterstützt dich bei deiner Suche.

Neue wissenschaftliche Erkenntnisse stellen nämlich viele bisherige Ess-Gesetze in Frage. Zum Beispiel diese: Du sollst über den ganzen Tag verteilt kleine Portionen essen. Mit dieser Idee wird beim Intermittent Fasting – dem periodischen Fasten – radikal aufgeräumt.

Aber der Reihe nach. Hier die wichtigsten Fragen und Antworten zum neuen Diät-Trend:

Was genau ist Intermittent Fasting?

Wenn wir uns unsere Urahnen mit der Keule in der Hand vorstellen, ist es kaum zu glauben, dass diese Wild- und Feldbeuter uns in puncto Lebensweise etwas vormachten. Intermittent Fasting ist dem Verhalten der Menschen aus der Jäger- und Sammlerzeit nachempfunden und bedeutet somit nichts anderes, als sich periodisch oder nur nach langen Unterbrechungen zu ernähren.

Unsere Urahnen mussten dies gezwungenermassen tun – nämlich eine Fastenperiode über mehrere Stunden am Tag einlegen, in denen das Essen gejagt oder gesammelt wurde.

Heute muss zwar kein Mensch in der westlichen Welt nach Nahrung suchen. Dafür heisst es für ihn für mehrere Stunden lang «Finger weg» vom Essen. Danach darf man wieder herzhaft zulangen.

Während sich einige davon versprechen, vitaler, ausgeglichener und konzentrierter zu leben, nutzen andere Intermittent Fasting, um Gewicht zu verlieren.

Welches sind die Vorteile von Intermittent Fasting?

Zahlreiche Studien an Menschen und Tieren belegen, dass Intermittent Fasting die Gesundheit positiv beeinflusst, sowohl physisch als auch psychisch.

Ein Vorteil ist die offensichtliche Kalorienrestriktion. Bereits im Jahr 1934 forschten die Wissenschaftler McCay und Crowell an Ratten und stellten dabei fest, dass eine Kalorienreduktion die Lebenserwartung massgeblich erhöht. Gründe dafür sind niedrigere Blutzuckerwerte, Basisinsulin, Cholesterinspiegel und Blutdruck, weniger Zellschädigung und Triglyceride sowie niedrigere Marker für Entzündungsprozesse.

In der Fastenpause findet beim Intermittent Fasting automatisch eine Kalorienrestriktion statt. Da beim Fasten weniger Nährstoffe aufgenommen werden, greift der Körper auf seinen Energiespeicher zurück. Ernährt sich der «Faster» trotzdem ausgewogen, kommt es zu keinen Mangelerscheinungen.

Ausserdem kann Fasten mental stärkend sein, da es die Ausschüttung von Catecholaminen (auch Glückshormone genannt) steigert.

Ein Erfahrungsbericht

Markus ist ein überzeugter «Warrior». Er hat für sich selbst die Kriegermethode entdeckt und isst bereits seit gut einem halben Jahr im gleichen Rhythmus. Von 19-23 Uhr darf er ganz normal essen, den Rest des Tages fastet der 25-Jährige.
Während sich Markus früher mit Diäten geplagt hat, bei denen er abends beispielsweise ganz auf Kohlenhydrate verzichtete, fällt ihm das Intermittent Fasting nicht schwer.
Früher war Markus übergewichtig und unausgeglichen, heute darf er ohne Gewissensbisse essen – und hinterher noch Snacks futtern.
Nur ab und zu, nach 15 Stunden Fasten, sei er manchmal etwas gereizter also sonst, berichtet er. Doch Pizza und Pasta am Abend sind es ihm wert, am Tag darauf zu verzichten.

Wie funktioniert Intermittent Fasting?

Es gibt verschiedene Methoden des Intermittent Fastings.

Drei grundlegende Regeln gilt es bei allen Methoden zu beachten:

  1. Fasten = langer Atem! Eine Fastenphase dauert meist zwischen 16 und 24 Stunden.
  2. Kalorienrestriktion: Während der Fastenphase dürfen wirklich keine Kalorien aufgenommen werden. Erlaubt sind hingegen Getränke wie Wasser, Kaffee oder ungesüsste Tees.
  3. Belohnung! Beginnt die Essensphase, darf nach Belieben getrunken und gegessen werden.

Umfrage

Intermittent Fasting: Wär das was für dich?

  • Abstimmen

639

  • Ja, scheint mir eine gute Methode zu sein.45%
  • Um Himmels Willen, nein! So ein Quatsch.32%
  • Mir egal. Ich will nur sehen, was die anderen davon halten.23%

Fazit

Intermittent Fasting ist für den einen oder anderen durchaus eine alltagstaugliche Methode, um ein paar Kilos loszuwerden oder sogar einen neuen Lebensstil für sich zu entdecken.

Wer jedoch seine Banane am Morgen liebt, gerne über den Tag verteilt nascht und mit seiner Ernährung rundum zufrieden ist, muss nicht auf die Gewohnheiten unserer Urahnen zurückgreifen.

Mehr zu gesunder Ernährung und Fitness? Bitte sehr:

Und nun die wichtigste Frage des Tages: Wie gesund sind Toilettenhocker?

Link zum Artikel

Umstrittenes Tabak-Sponsoring: Stoppt Ignazio Cassis die Partnerschaft mit Philip Morris?

Link zum Artikel

Ohio ist Schauplatz des grössten Zivilprozesses in der Geschichte der USA

Link zum Artikel

Bikini-Figur nicht nötig? Hier 23 Übungen, wie du sie garantiert vermeiden kannst

Link zum Artikel

Hast du eine Farbsehschwäche? Diese weltberühmten Gemälde zeigen es dir!

Link zum Artikel

Tabak-Multi ist Hauptsponsor des Schweizer Pavillons – das entsetzt viele Experten

Link zum Artikel

«So sehen Depressionen aus» – Facebookpost einer jungen Frau geht viral

Link zum Artikel

Anthroposophen finanzieren Professur an der Uni Basel – das sorgt für Ärger

Link zum Artikel

Wegen Ebola-Epidemie im Kongo – WHO erklärt internationalen Gesundheitsnotstand

Link zum Artikel

«Clean Meat»-Trend boomt – kommt der Burger bald aus dem Labor?

Link zum Artikel

Ampelsystem Nutri Score – gesunde Fertiglasagne, ungesunde Nüsse

Link zum Artikel

Darum solltest du auf Gesundheitstips via YouTube besser verzichten

Link zum Artikel

Viagra und Co.: Der Schweizer Zoll fängt so viele Potenzpillen ab wie nie

Link zum Artikel

Ein nüchterner Blick auf ALLE Vor- und Nachteile von Cannabis – ja, wirklich ALLE

Link zum Artikel

«Wer zahlt meine Zeckenimpfung?»

Link zum Artikel

Erster Schritt zum HIV-Heilmittel: Aids-Erreger vollständig aus Erbgut von Mäusen entfernt

Link zum Artikel

Unterwäsche, die vor 5G-Strahlung schützt? Schweizer eröffnen weltweit ersten Laden

Link zum Artikel

Streit mit Kinderspital Zürich: Herzchirurg unterbricht seinen Hungerstreik

Link zum Artikel

Bundesrat will Zugang zur Psychotherapie vereinfachen

Link zum Artikel

Fertig E-Zigis: Diese amerikanische Stadt beschliesst Verkaufsverbot

Link zum Artikel

Jeder zweite Senior ist übergewichtig

Link zum Artikel

Todesfälle bei Herzoperationen: Jetzt reagiert das Kinderspital Zürich

Link zum Artikel

Antidepressiva erhöhen das Suizidrisiko

Link zum Artikel

Neue Studie zeigt: Cannabis kann vermutlich noch viel mehr, als wir dachten

Link zum Artikel

Impfgegner sind schlecht informiert, sagt eine Studie des Bundes

Link zum Artikel

Wenn der eigene Vater an einer unheilbaren Krankheit leidet: Protokoll eines Gesprächs

Link zum Artikel

Bis zu 600 Medikamente sind in der Schweiz nicht lieferbar – was bedeutet das?

Link zum Artikel

Neuer Klebstoff aus Israel soll Wunden schliessen

Link zum Artikel

E-Zigi explodiert in Mund von Teenager – und bricht ihm den Kiefer

Link zum Artikel

Merkel zittert am ganzen Leib: Schreckmoment in der Hitze von Berlin

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Fiese Foodporn-Fails: Wenn du schon dein Essen fotografierst, dann bitte nicht so

Das könnte dich auch interessieren:

Diese 9 Food Trucks aus New York wünschen wir uns in der Schweiz (weil absolut 🤤)

Link zum Artikel

Federer/Nadal necken sich wie ein altes Ehepaar und McEnroe will «ihre Karrieren beenden»

Link zum Artikel

«Kein Brexit ohne Parlament!» John Bercow sagt Johnson in Zürich den Kampf an

Link zum Artikel

St. Galler Polizist schiesst sich aus Versehen in den Oberschenkel

Link zum Artikel

Die lange Reise der Schiedsrichter-Pfeife an die Rugby-WM nach Japan

Link zum Artikel

Eins vor Tod will ich Sex und (eventuell) eine Ohrfeige

Link zum Artikel

CVP fährt grosse Negativ-Kampagne gegen andere Parteien – die Reaktionen sind heftig

Link zum Artikel

Wo du in dieser Saison Champions League und Europa League sehen kannst

Link zum Artikel

Migros Aare baut rund 300 Arbeitsplätze ab

Link zum Artikel

Eine Untergrund-Industrie plündert Banking-Apps wie Revolut – so gehen die Betrüger vor

Link zum Artikel

YB droht Bickel mit Gericht, nachdem er als Sportchef 40 Mio. verlochte

Link zum Artikel

Warum wir bald wieder über den Schweizer Pass reden werden

Link zum Artikel

«Ich hatte Sex mit dem Ex meiner besten Freundin…»

Link zum Artikel

Die amerikanische Agentin, die Frankreichs Résistance aufbaute

Link zum Artikel

Matheproblem um die Zahl 42 geknackt

Link zum Artikel

Wie gut kennst du dich in der Schweiz aus? Diese 11 Rätsel zeigen es dir

Link zum Artikel

«In der Schweiz gibt es zu viel Old Money und zu wenig Smart Money»

Link zum Artikel

So schneiden die Politiker im Franz-Test ab – wärst du besser?

Link zum Artikel

Röstigraben im Bundeshaus: «Sobald ich auf Deutsch wechsle, sinkt der Lärm um 10 Dezibel»

Link zum Artikel

So erklärt das OK der Hockey-WM in der Schweiz die Ähnlichkeit zum Tim-Hortons-Spot

Link zum Artikel

Die Geschichte von «Ausbrecherkönig» Walter Stürm und seinem traurigen Ende

Link zum Artikel

«Informiert euch!»: Greta liest den Amerikanern bei Trevor Noah die Leviten

Link zum Artikel

Keine Angst vor Freitag, dem 13.! Diese 13 Menschen haben bereits alles Pech aufgebraucht

Link zum Artikel

Der Kampf einer indonesischen Insel gegen den Plastik

Link zum Artikel

«Ich bin … wie soll ich es sagen … so ein bisschen ein Arschloch-Spieler»

Link zum Artikel

Alles, was du über die neuen iPhones und den «Netflix-Killer» von Apple wissen musst

Link zum Artikel

15 Bilder, die zeigen, wie wunderschön und gleichzeitig brutal die Natur ist

Link zum Artikel

Shaqiri? Xhaka? Von wegen! Zwei Torhüter sind die besten Schweizer bei «FIFA 20»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

16
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
16Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Alnothur 11.02.2016 00:54
    Highlight Highlight Neanderthaler waren nicht unsere Vorfahren, sondern hauptsächlich Konkurrenten...
  • Menel 10.02.2016 23:34
    Highlight Highlight Ich esse einfach, wenn ich hunger habe. Das kann einmal am Tag oder mehrmals am Tag sein. Ich höre einfach auf meinen Körper. Ich habe einfach viel zu wenig Zeit und auch Lust, mich so extrem mit meiner Ernährung auseinander zu setzen.
  • nrzh 10.02.2016 12:37
    Highlight Highlight Interessanter Artikel. Erinnert einwenig an das islamisch Fasten wobei hier auf das Trinken nicht verzichtet wird was auch Sinn macht. Sicher eine gute Methode auch Selbstdisziplin zu fördern ^^
  • nukli 10.02.2016 11:48
    Highlight Highlight Hat sich der Mensch, Körper, Lebensweise, Alltag usw., seit der "Neandertaler-Zeit" nicht etwas verändert? Kann ich mit dieser beschriebenen Art des Fastens genügend Energie für den Arbeitsalltag abrufen, sei dies bei einer körperlichen oder mentalen Arbeit?
    • Sorbitolith 10.02.2016 20:09
      Highlight Highlight Meinst Du unsere Vorfahren büßten nicht den ganzen Tag fit sein? Ständig in Gefahr und auf dem Sprung. Genau wie heut auch. Des weiteren ist der Ackerbau und die ständige Verfügbarkeit von Lebensmitteln erst mal knappe 18000 Jahre her, Viehzucht noch später. Das langt nicht nicht für eine genetische Mutation.
    • Zeit_Genosse 10.02.2016 22:12
      Highlight Highlight Unser genetischer Code hat sich seit 50'000 Jahren kaum verändert. Unsere Lebensweise jedoch schon. Das heisst, dass wir auf einer jahrtausend alter Hardware mit einer Software des 20./21. Jahrhundert operieren. Da nehmen die Paradoxe zu. Doch wir sind im Kern Urmensch, der sich mit allen Ernährungsmethoden durchgeschlagen hat und physiologisch mehr erträgt als wir heute fordern. Wir wollen jedoch alle gesund alt werden und meiden viele Risiken, die wir früher angenommen haben oder mussten. So fasten wir uns gesund statt mangels Nahrung zu hungern.
  • Tilman Fliegel 10.02.2016 10:02
    Highlight Highlight Also ich konnte schon immer ohne Frühstück und Znüni und zum Zmittag nur eine kleine Portion oder Salat gut durch den Tag kommen. Ich glaube man sollte einfach mehr auf seinen Körper hören und weniger auf die neusten Trends achten. Ich bin sicher, dass das nicht für jeden ist.
  • Der Beukelark 10.02.2016 09:10
    Highlight Highlight Was hat das mit Veganismus zu tun? Veganismus ist keine Diät.
    • Tilman Fliegel 10.02.2016 09:56
      Highlight Highlight Es kommt drauf an, wie eng man die Bedeutung des Begriffes Diät fasst.
  • eydrian 10.02.2016 08:19
    Highlight Highlight Und wie war die Lebenserwartung unserer Urahnen? 35?
  • Vincent R 10.02.2016 08:09
    Highlight Highlight Also neu ist IF jedenfalls nicht, hab davon schon vor 5-6 Jahren gehört.
    Und die Aussage man kann in der Essensperiode in sich reinstopfen was man will und trotzdem abnehmen, finde ich fahrlässig. Natürlich kann man essen was man will aber am Schluss muss es immer noch weniger (Kalorien) sein als man durch den Tag verbraucht. Wenn man dann am Abend nur Schokokuchen und Cola zu sich nimmt wird dann ein böses Erwachen haben. Ausgeglichene Ernährung ist auch wichtig damit man alle nötigen Makro- und Mikronährstoffe zu sich nimmt.
  • Typu 10.02.2016 07:18
    Highlight Highlight Woher kommt die fixe vorstellung, dass der uns der frühere mensch in punkto gesundheit/ernährung voraus war?
    • Yelina 10.02.2016 08:56
      Highlight Highlight Oder weil damals wirklich alles Bioqualität hatte? ^^
    • Typu 10.02.2016 09:02
      Highlight Highlight Das, wie auch mittelater filme, werden viel zu sehr romantisiert. Das leben war super hart. Die leute starben früh und reihenweise an seuchen, infektionen, krankheiten.
    • Menel 10.02.2016 23:32
      Highlight Highlight Das interessante am Menschen ist, dass er die einzige Lebensform auf diesem Planeten ist, die aktiv mit ihrem Lebensstandard in ihre eigene Evolution eingegriffen hat.
      Neandertaler sind wir schon lange nicht mehr und daran ändern auch die paar Prozent Neandertaler-DNA nicht viel. Wir haben mit Feldbau angefangen und dadurch unserem Organismus den Zugang zu einer unglaublichen Zuckerquelle eröffnet (leider auch zu Karies).
    Weitere Antworten anzeigen

Alain Berset sagt dem Zucker den Kampf an

Der Zuckergehalt in Joghurts und Frühstückscerealien soll weiter sinken. Bundesrat Alain Berset hat mit Schweizer Lebensmittelproduzenten und Detailhändlern neue Ziele vereinbart. Auch das Salz im Brot soll reduziert werden.

14 Unternehmen haben die Fortsetzung der «Erklärung von Mailand» unterzeichnet, wie das Innendepartement (EDI) am Dienstag mitteilte. Bis 2024 soll der Zuckergehalt in Joghurts nochmals um 10 Prozent sinken, jener in Frühstückscerealien um 15 Prozent. Beim Salz stehen …

Artikel lesen
Link zum Artikel