DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Rebel fighters and people carry the Free Syrian Army and Jabhat Fatah al-Sham flags as they celebrate the news of the breaking of the siege of rebel-held areas of Aleppo, Syria August 6, 2016. REUTERS/Abdalrhman Ismail     TPX IMAGES OF THE DAY

Rebellen und Zivilisten in den Strassen von Aleppo.
Bild: ABDALRHMAN ISMAIL/REUTERS

Schlacht um Aleppo: Über 500 Tote auf beiden Seiten und kein Ende in Sicht 



Bei der Schlacht um Syriens einstige Wirtschaftsmetropole Aleppo sind nach Angaben von Aktivisten in einer Woche mehr als 500 Kämpfer auf beiden Seiten getötet worden. Zudem kamen mindestens 130 Zivilisten ums Leben.

Wie der Leiter der Syrischen Beobachtungsstelle für Menschenrechte, Rami Abdel Rahman, am Samstag mitteilte, stammten wegen der Luftangriffe der Regierungskräfte die meisten der seit dem vergangenen Sonntag Getöteten aus den Reihen der islamistischen Aufständischen. Die Regierung von Staatschef Baschar al-Assad verfügt über Jagdbomber, die für seinen Sturz kämpfenden Rebellen haben keine Flugzeuge.

Syrien: Der vergessene Krieg

Am 31. Juli hatten die Rebellen im Süden von Aleppo eine Gegenoffensive gestartet, um den Belagerungsring der Regierungstruppen zu durchbrechen. Massgeblich angeführt wurden sie von der Dschihadistenmiliz Fateh-al-Scham-Front, der bisherigen Al-Nusra-Front, die ihre Verbindung zum Al-Kaida-Netzwerk offiziell aufgekündigt hat.

Die meisten Zivilisten wurden der Beobachtungsstelle zufolge in Vierteln von Aleppo getötet, die von der Regierung kontrolliert werden. Aleppo ist seit dem Sommer 2012 zwischen Regierung und Rebellen geteilt.

Rebel fighters ride a tank in an artillery academy of Aleppo, Syria, August 6, 2016. REUTERS/Ammar Abdullah

Rebellen fahren mit Panzern in die Stadt. 
Bild: AMMAR ABDULLAH/REUTERS

Die den Assad-Gegnern nahe stehende Beobachtungsstelle mit Sitz in Grossbritannien stützt sich nach eigenen Angaben auf ein dichtes Netz von Vertrauensleuten in Syrien. Wegen der dortigen unübersichtlichen Lage können ihre Informationen oft nur schwer überprüft werden.

Seit Beginn des Bürgerkrieges im März 2011 wurden in Syrien mehr als 280'000 Menschen getötet. Millionen weitere Menschen ergriffen die Flucht. (sda/afp)

Syrien

Wie die SNB 4 Millionen Dollar mit dem US-Angriff auf Syrien verdiente

Link zum Artikel

Autopsie bestätigt Chemiewaffen-Einsatz in Syrien – Erdogan beschimpft Assad als «Mörder»

Link zum Artikel

Trotz US-Angriff: Syrien bombardiert weiter

Link zum Artikel

Kampf um Aleppo: Assads Truppen zerschlagen die Rebellengebiete in zwei Teile

Link zum Artikel

Assad-Luftwaffe tötet offenbar türkische Soldaten – Rebellen für Feuerpause in Ost-Aleppo

Link zum Artikel

Syrien-Krieg: UNO wirft Assad weiteren Einsatz von Giftgas vor

Link zum Artikel

«Humanitäre Tragödie», «gigantischer Friedhof»: UNO über Aleppo

Link zum Artikel

Syrische Weisshelme entschuldigen sich für #MannequinChallenge mit «Bomben-Opfer»

Link zum Artikel

Assad bietet Trump Zusammenarbeit bei Kampf gegen Extremisten an

Link zum Artikel

Russischer Flugzeugträger «Admiral Kusnezow» erreicht syrische Küste

Link zum Artikel

Absurde Forderungen: Was Putin von den Amerikanern verlangt

Link zum Artikel

UNO-Experten über Attacke auf Hilfskonvoi in Syrien: Es waren doch Luftangriffe

Link zum Artikel

«Nicht Sex, sondern Krieg schändet den syrischen Körper»: Ein Flüchtling wird Pornostar

Link zum Artikel

Scharen flüchten aus Aleppo – dieser Mann bleibt und kümmert sich um die verlassenen Katzen

Link zum Artikel

Syrische Stadt Duma von heftigen Luftangriffen getroffen – es droht ein zweites Aleppo

Link zum Artikel

«Ich habe Angst, dass ich heute Abend sterbe» – Siebenjährige twittert aus Aleppo

Link zum Artikel

Ärzte ohne Grenzen fordern Ende des Blutbads in «Todeszone» Ost-Aleppo

Link zum Artikel

Syrien-Gespräche mit Russland «nicht tot, aber auf der Intensivstation» 

Link zum Artikel

Ein herber Rückschlag: USA beenden Gespräche mit Russland über Waffenstillstand für Syrien

Link zum Artikel

#StingerEffect: Die neueste Lösung für den Syrien-Konflikt kommt aus Hollywoods Traumfabrik

Link zum Artikel

Bundesanwaltschaft ermittelt wegen Kriegsverbrechen in Syrien

Link zum Artikel

Wieder Klinik bombardiert: Luftangriff auf Aleppo trifft eines der letzten Spitäler

Link zum Artikel

Wieder Spitäler in Aleppo bombardiert – UNO-Chef Ban Ki Moon spricht von «Kriegsverbrechen»

Link zum Artikel

Bekannter deutscher Journalist interviewt «Al-Nusra»-Kommandant – alles nur ein Fake?

Link zum Artikel

Feuerpause für Syrien rückt in Reichweite

Link zum Artikel

Krieg? Welcher Krieg? Mit diesem Video will Syrien Touristen an seine Strände locken 

Link zum Artikel

Was hat der Westen mit den Flüchtlingen zu tun? Diese 10 Punkte zeigen es

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

USA und Russland: Kerry und Lawrow beraten in Zürich Hotel über den Syrienkonflikt

Die Chefdiplomaten der USA und Russlands versuchen, den syrischen Friedensprozess auf der Schiene zu halten. US-Aussenminister John Kerry und sein russischer Amtskollege Sergej Lawrow trafen am Mittwoch zu Gesprächen in einem Hotel am Zürcher Flughafen ein.

Es geht vor allem um die Streitfrage, wer von den syrischen Rebellen bei Friedensverhandlungen mit am Tisch sitzen darf. Wird dies nicht rasch gelöst, könnten sich die Genfer Friedensgespräche verzögern. Der Beginn der Gespräche war für …

Artikel lesen
Link zum Artikel