DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Diese 9 alten Knochen waren die ersten Handys der watsons – und welches hattest du?

02.01.2019, 16:0103.01.2019, 09:30

Das erste Handy ist für viele etwas Spezielles. Und es ist oft der Weihnachtsabend, der am meisten frischgebackene Handy-Besitzer und Besitzerinnen hervorbringt. Auch neun unserer watsons können sich noch ganz genau daran erinnern, wie es war, ihr erstes Handy in der Hand zu halten. Das gab es zwar nicht unbedingt zu Weihnachten, speziell war es aber trotzdem für alle.

bild: shutterstock/motorola
«Ich glaube, mein erstes Handy war ein Motorola V180 Klapphandy. Es hatte so ein wahnsinnig cooles Spiel namens ‹Hungry Fish› drauf. Man war ein kleiner Fisch, der andere kleine Fische fressen musste. Je grösser man wurde, desto grössere Fische konnte man fressen. Das klingt jetzt völlig banal, aber damals war das der ‹füdliblutte Wahnsinn›!

Ausserdem hatte ich von meinem ersten Mobilfunkanbieter einmal bei einer Aktion eine Million Gratis-SMS gewonnen. Ich fühlte mich wie der reichste Mensch der Welt! Manchmal habe ich einfach sinnlose SMS mit nur einem Wort verschickt, schlicht, weil es gratis war.

STELLT EUCH DAS MAL VOR!!!

Leider war die Aktion dann vorbei, bevor ich es geschafft habe, 1 Million SMS zu verschicken.»
Lea Senn

War es vielleicht dieses Modell?
War es vielleicht dieses Modell?
Bild: Shutterstock/Motorola
«Ich hatte auch ein – im Rückblick – recht klobiges Motorola. Die genaue Typenbezeichnung weiss ich nicht mehr, aber ich weiss noch, dass ich es mir im Herbst 1997 zulegte. Aus praktischen Gründen: Meine damalige Freundin und spätere Frau wohnte illegal in der Schweiz und konnte deshalb keinen Festnetzanschluss beantragen. Damit sie trotzdem telefonieren konnte, mussten wir ein Telefon haben, das zwar mir gehörte, aber das sie mit zu ihr nach Hause nehmen konnte – also ein mobiles. Streng genommen war es also gar nicht mein Handy ...»
Daniel Huber

Bild: shutterstock/watson
«Mein erstes Handy kaufte ich 1998: Das Nokia 1610, ein zäher Klotz. Benutzt habe ich es nur selten, weil telefonieren teuer war. Auch jede SMS kostete, aber da anfangs nur einer meiner Kollegen ebenfalls ein Handy besass, konnte ich eh nicht mit vielen Leuten schreiben.»
Ralf Meile

Bild: Motorola
«Mein erstes Handy sollte unbedingt klappbar sein – was es dann auch war. Ein Motorola v220 glaube ich. Ich habe es für das Reitlager kurz vor meinem zehnten Geburtstag bekommen. Müsste also 2004 gewesen sein. Die ersten Jahre habe ich es immer verloren. Akku hatte es auch nie, weil ich auch das Ladekabel immer verloren habe. Gebraucht habe ich es nur, um Spiele zu spielen. Irgendwann ist es mir dann in den Ferien ein Treppenhaus runtergefallen. Das Display war zwar schwarz, das Handy hat aber sonst noch funktioniert – ich konnte sogar noch immer telefonieren.»
Andrea Küng

Bild: shutterstock/sony
«Mein erstes Handy war ein Sony Ericsson F500i. Es hatte diesen schrecklichen Joystick, der nie richtig reagierte und eine viel zu kleine Tastatur. Dafür konnte das schicke Teil Fotos machen. Darauf hat man zwar nichts erkannt, aber wenn man wusste, was es war, konnte man es erraten.»
Lucas Schmidli

Bild: Shutterstock/Alcatel
«Mein Erstes war das Alcatel OT View anno 1998 oder 1999. Ich habe es als Student bei einem Wettbewerb gewonnen und später weggeworfen, weil Anrufe so schweineteuer waren und meine Freunde sowieso kein Handy hatten und nicht erreichbar waren.»
Patrick Toggweiler

Bild: Shutterstock/Nokia
«Als ich mit 13 ins Gymi kam und dafür jeden Tag von Uster nach Zürich in die Schule musste, bekam ich ein Handy. Klassischerweise das Nokia 3330. Das hatten alle anderen auch. Ich war mega schnell im SMS schreiben, hab komplizierte Abfolgen von Zeichen verschickt, die dann aussahen wie eine Rose oder ein Häschen. Ja, wir waren halt noch romantisch. Als Klingelton hatte ich den ‹Smells like Teen Spirit› von Nirvana eingestellt und war ultra cool. Geil war, dass du das Handy an die Wand schmeissen konntest und es nicht kaputt ging – sondern vielmehr die Wand beschädigt wurde.»
Sarah Serafini

Bild: Shutterstock/Philips
«Mich dünkt, es war ein Philips Savvy. Gekauft im Sommer 1999 in der EPA, im Rahmen einer grossartigen Aktion für etwa 100 Franken – samt Diax-Abo. Einzeiliges Display, für SMS richtig gut geeignet. Wenige Wochen später hatte ich es bereits wieder verloren.»
Martin Lüscher

Bild: Shutterstock/Nokia
«Das Nokia 3310. Das hatte ich nur dank meines langen Schulwegs bekommen. Es konnte nichts. Doch, Snake. Aber jede SMS und jeder Anruf war sauteuer weil Pre-Paid. Somit habe ich es eigentlich nur für Notfälle im Rucksack gelassen und einmal im Monat aufgeladen.»
Yannik Tschan
So, nun bist du dran. Erzähl uns in der Kommentarspalte von deinem ersten Handy.

Das sind die 30 populärsten Handys aller Zeiten:

1 / 32
Das sind die 30 populärsten Handys aller Zeiten
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Das passiert, wenn man beim Laufen auf das Handy schaut:

Video: srf

Mehr zum Thema Leben gibt's hier:

Alle Storys anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

100 Jahre Negroni – wie geht's, wie steht's?

Vor hundert Jahren wurde in Florenz einer der bekanntesten Cocktails aller Zeiten erfunden. Hier erfährst du alles zum Thema Negroni!

Wer war eigentlich dieser Herr Negroni? Und wieso gab er diesem Cocktail seinen Namen? Und ... wie genau geht der Drink schon wieder??

Oh ja. Man schrieb das Jahr 1919 und Ort des Geschehens war das Café Casoni in Florenz. Ein exzentrischer Adeliger mit dem klingenden Namen Il Conte Camilo Negroni beauftragte den Barista, seinen Lieblingscocktail – den Americano – zu stärken, indem er Sodawasser durch etwas Gin ersetzt. Barman Forsco Scarselli ersetzte zudem die übliche Zitronen-Garnitur …

Artikel lesen
Link zum Artikel