Leben
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Du kennst sie und du liebst sie: Das sind die 12 besten Soundtracks aller Zeiten

Epische Szene, epische Filmmusik: «Spiel mir das Lied vom Tod» Bild: paramount pictures



Okay, okay, vielleicht sind es nicht die zwölf besten Soundtracks aller Zeiten, aber sicher etwas vom Besten, was unsere Filmgeschichte musikalisch jemals hervorgebracht hat.

Kurz erklärt

Musikthema
Ein Musikthema ist ein einzelnes Musikstück, dass als Aufhänger für einen Film verwendet wird. 

Leitmotiv
Ein Leitmotiv ist eine charakteristische, wiederkehrende Melodie, die einer Figur, einem Schauplatz oder auch einer speziellen Handlung zugeordnet werden kann. 

C'era una volta il west

Spiel mir das Lied vom Tod

Bild: Paramount Pictures

Erscheinungsjahr: 1968
Komponist: Ennio Morricone

Wenn du diesen Film gesehen hast, weisst du, warum die Musik dazu hier an erster Stelle kommt. Für alle anderen: Was der italienische Komponist Ennio Morricone hier erschaffen hat, wird höchstens noch durch die wundervollen Bilder des Films übertroffen. Ja, ich weiss, klingt pathetisch, aber schaut euch den Film an! Ihr werdet eine Mundharmonika nie wieder auf gleiche Art und Weise betrachten.

Trivia: Ennio Morricone hatte bereits vor Drehbeginn die gesamte Filmmusik fertig geschrieben. Regisseur Sergio Leone inszenierte sogar ganze Passagen nach dem Rhythmus der Musik.

Dr. No

James Bond – 007 jagt Dr. No

Bild: United Artists

Erscheinungsjahr: 1962
Komponist: Monty Norman

Gleich die erste filmische Umsetzung von «James Bond» hat es geschafft, ein unverkennbares und bis heute populäres Musikthema zu erschaffen. Wer dieses Stück Filmmusik hört, weiss: Jetzt geht's um technische Spielereien, schöne Frauen, und die Martinis werden nur noch geschüttelt, nicht gerührt. Ursprünglich nur als Titelmelodie für den ersten Film gedacht, wurde es danach zum Leitmotiv der Figur in weiteren James-Bond-Filmen.

Trivia: 1997 entbrannte um das James-Bond-Theme ein Urheberrechtsstreit. Auslöser war ein Zeitungsinterview, in welchem John Barry, der das Musikstück ursprünglich arrangiert hatte, behauptete, er habe das Thema auch komponiert. Monty Norman verklagte ihn daraufhin wegen Verleumdung und gewann den Prozess vier Jahre später.

Superman

Superman

Bild: Warner-Columbia

Erscheinungsdatum: 1978
Komponist: John Williams

Entweder du magst Superman oder du ignorierst ihn. Was du aber nicht ignorieren kannst, ist sein Leitmotiv. Dieses entstand im Rahmen des Soundtracks zu «Superman» aus dem Jahre 1978. Bis heute ist es die Erkennungsmelodie von Superman. Zu verdanken haben wir das Mastermind John Williams, einem der einflussreichsten Komponisten der Filmgeschichte.

Trivia: John Williams sollte eigentlich gar nicht den Soundtrack zu «Superman» komponieren. Er sprang nur ein, weil der ursprüngliche Komponist Jerry Goldsmith, keine Zeit mehr hatte.

The Godfather

Der Pate

Bild: CIC

Erscheinungsdatum: 1972
Komponist: Nino Rota

Setz dich, mein Junge. Setz dich, hör dir diese Musik an und sag mir, dass sie nicht wunderbar ist. 

Trivia: Paramount Pictures wollte den Soundtrack ursprünglich massiv abändern, weil sie fanden, dass er zu «hochgestochen» sei. Regisseur Francis Ford Coppola konnte die Verantwortlichen des Studios dann glücklicherweise von ihrem Vorhaben abbringen.

Sunshine

Sunshine

Bild: 20th Century Fox

Erscheinungsdatum: 2007
Komponisten: John Murphy, Underworld (Band)

Du fragst dich jetzt wahrscheinlich, was dieser Film hier zu suchen hat. Vielleicht kennst du ihn nicht einmal. Was du aber sicher kennst, ist das Musikthema dieses Films. Und wenn ein Film es schafft, hauptsächlich durch seine Musik bekannt zu sein, hat er es verdient, hier drin zu stehen.

P.s.: Der Film ist übrigens auch nicht schlecht. Nur so.

Trivia: Obwohl der Soundtrack des Filmes von Fans und Kritikern hoch gelobt wurde, erschien er erst über ein Jahr nach dem Filmstart. Grund waren Streitigkeiten zwischen der Band Underworld und dem Filmverleih.

Jurassic Park

Jurassic Park

Bild: Universal Pictures

Erscheinungsjahr: 1993
Komponist: John Williams

Mit «Jurassic Park» hat Regisseur Steven Spielberg ein unvergessliches Meisterwerk geschaffen. (Ja, ich mag Dinos. Sehr sogar). Massgeblich dazu beigetragen hat aber John Williams, der mit seiner Musik viele der Szenen geprägt hat. Man erinnere sich nur zurück, als Dr. Grant und Dr. Sattler das erste Mal die Dinosaurier sehen. Ihr Blick wandert über die Landschaft, die Musik setzt ein, und wir kriegen alle Gänsehaut.

Trivia: John Williams sagte über den Soundtrack, dass er Stücke schreiben wollte, welche die Ehrfurcht und Faszination in Kombination mit der überwältigenden Freude und Aufregung, echten Dinosauriern zu begegnen, widerspiegeln.

Was meinst du? Ist ihm das gelungen?

The Lord of the Rings

Der Herr der Ringe

Bild: Warner Bros.

Erscheinungsjahr: 2001 bis 2003
Komponist: Howard Shore

Du magst kein Fantasy? Okay. Aber wenn du Filmmusik magst, verpasst du wirklich was. Hör in die Titel rein, denn die Bandbreite an Emotionen, welche dieser Soundtrack vermittelt, ist einfach unglaublich. Für alle, die «Der Herr der Ringe»-Trilogie kennen: Ihr wisst, was ich meine.

Trivia: Ein Komponist arbeitet etwa sechs bis acht Wochen an einem Filmsoundtrack. Als der erste Teil, «Der Herr der Ringe – Die Gefährten», erschienen ist, arbeitete Howard Shore bereits seit zwei Jahren an der Filmmusik für die Trilogie.

Back to the Future

Zurück in die Zukunft

Bild: United International Pictures GmbH

Erscheinungsjahr: 1985
Komponist: Alan Silvestri

Wir alle lieben Zurück in die Zukunft. Das hat man vor allem 2015 wieder gemerkt, als wir endlich das Jahr hatten, in welches Marty McFly in der Fortsetzung reiste. Dank Komponist Alan Silvestri haben wir auch einen Soundtrack mit dazugehörigem Musikthema, dass sich in deine Hirnrinde einbrennt, wie die Reifenspuren des Zeitreisenden DeLorean in den Asphalt.

Trivia: Steven Spielberg, der als Produzent für den Film tätig war, hatte zuerst Einwände gegen Komponist Alan Silvestri. Als Spielberg dann einen ersten Filmausschnitt sah, in welchem ein provisorisches Musikstück verwendet wurde, sagte er, dass das genau die Art von Musik sei, die der Film brauche. Es war ein Stück von Alan Silvestri gewesen.

Raiders of the Lost Ark

Jäger des verlorenen Schatzes

Bild: UIP

Erscheinungsjahr: 1981
Komponist: John Williams

Wenn das Filmthema von «Indiana Jones» loslegt, werden wir alle zu peitschenschwingenden Archäologen mit Fedora. Nichts weckt die Abenteuerlust in einem so sehr wie der «Raider's March» aus Indiana Jones. 

Trivia: John Williams schrieb eigentlich zwei Leitmotive für die Figur des Indiana Jones. Regisseur Steven Spielberg fand aber beide so toll, dass Williams sie zu einem einzigen Thema verschmolz. Der «Raider's March» war geboren.

Sen to Chihiro no kamikakushi (aka. Spirited Away)

Chihiros Reise ins Zauberland

Bild: Universum/Constantin

Erscheinungsjahr: 2001
Komponist: Joe Hisaishi

Ja, Chihiro ist ein Anime, das ist mir klar. Aber ein so wunderbarer, dass er mich einfach jedes Mal wieder verzaubert, ja fast zu Tränen rührt. Und ja, es ist mir klar, wie das jetzt klingt. Ein grosser Teil davon hat der Film auch der wundervollen Musik zu verdanken, die einen auch ohne den Film in ein Zauberland zu entführen vermag. (Und auch ein bisschen melancholisch macht).

Trivia: Joe Hisaishi komponiert nicht nur Musik, sondern ist auch als Regisseur und Drehbuchautor tätig. Für seinen Debüt-Film «Quartet» (2001) schrieb er nicht nur das Drehbuch selbst und komponierte die Musik, sondern erhielt auch noch exzellente Kritiken.

Star Wars

Krieg der Sterne

Bild: 20th Century Fox

Erscheinungsjahr: 1977
Komponist: John Williams

Keine Angst, ich hab «Star Wars» natürlich nicht vergessen. «Krieg der Sterne», wie der erste Teil auf Deutsch noch hiess, gehört natürlich in diese Liste. Mit dem «Imperial March» hat Komponist John Williams einen der wohl bekanntesten Filmthemen aller Zeiten abgeliefert. Mein Vater hat nicht einen «Star Wars»-Film gesehen und weiss dennoch, welches Stündchen geschlagen hat, wenn der «Imperal March» aus den Boxen dröhnt.

Trivia: Eine «Star Wars»-Trivia, die ihr noch nicht kennt? Schwierig! Ich versuch's mal: George Lucas wollte für den Film zuerst bereits existierende, klassische Musik verwenden, so wie Stanley Kubrick dies bei «2001: Odyssee im Weltraum» getan hatte. Glücklicherweise lernte er dann durch Steven Spielberg den Komponisten John Williams kennen.

Il Buono, il brutto, il cattivo

Zwei glorreiche Halunken 

Bild: United Artists

Erscheinungsjahr: 1966
Komponist: Ennio Morricone

Schliessen wir die Liste mit einem Spaghettiwestern und Ennio Moriccone ab. Auch wenn ihr den Film nicht kennt, oder euch nur noch dunkel erinnert – die Musik kennt ihr. Der Charakter des harten, schweigsamen Cowboys, widergespiegelt in einem Stück Musik. Ein Werk, dass so schnell nicht aus dem kollektiven Gedächtnis der Populärkultur verschwinden wird.

Nicht ganz einverstanden?

Vermisst du was? «Ghostbusters»? «Gladiator»? «Der weisse Hai»? Schreib es in die Kommentare. Ich bin gespannt, wie deine Liste aussieht.

So würde dein Lieblings-Film oder -Game als Kinderbuch aussehen

Mehr mint gibt's hier:

15 Styles, die Ende 90er und Anfang 2000er der Shit waren

präsentiert vonMarkenlogo
Link zum Artikel

Nach «Avengers: Endgame» – diese 7 kommenden Filme könnten auch die Milliarde knacken

Link zum Artikel

Ich + Ich + Tattoo-Dirk à Paris

Link zum Artikel

«Game of Thrones»: Das war sie also, die grösste Schlacht der TV-Geschichte?!?!

Link zum Artikel

Dieses Model trägt als Erste einen Burkini auf der Titelseite der «Sports Illustrated»

Link zum Artikel

«Avengers: Endgame» pulverisiert Kinorekord – und sorgt für Schlägerei

Link zum Artikel

«Meine Ehefrau hat mich jahrelang mit ihrer Jugendliebe betrogen»

Link zum Artikel

Die vegane Armee

Link zum Artikel

14 Comics, die das Leben als Mann perfekt auf den Punkt bringen

Link zum Artikel

Die Jackson-Doku «Leaving Neverland» erhitzt die Gemüter – 6 Gründe, warum das so ist

Link zum Artikel

Auf den Spuren meiner Urgrossmutter

Link zum Artikel

Regie-Legende Francis Ford Coppola: Neues Alter, neuer Film, neues «Apocalypse Now»

Link zum Artikel

Schwangerschafts-Abbruch wegen Trisomie: «Die Entscheidung war furchtbar, aber klar»

Link zum Artikel

«Mimimi» – Wie schnell bist du empört?

Link zum Artikel

Sterben am Schluss alle? Das verraten uns die 3 neuen Teaser zu «Game of Thrones»

Link zum Artikel

So heiss, stolz und glücklich feierten die «Game of Thrones»-Stars Premiere

Link zum Artikel

10 lustige Antworten auf die dumme Frage: «Wann hast du entschieden, homosexuell zu sein?»

Link zum Artikel

Böööses Büsi! Stephen Kings «Pet Sematary» ist wieder da

Link zum Artikel

RTS zeigt GoT zeitgleich am TV. Und wir fragen: Wann wollt ihr dazu was von uns lesen?

Link zum Artikel

Ja, in der Schweiz gibt es Obdachlose – und so leben sie

Link zum Artikel

«Krebs macht einsam» – wie Ronja mit 27 Brustkrebs überlebte

Link zum Artikel

Coca Cola Life und 17 weitere Getränke, die (beinahe) aus der Schweiz verschwunden sind

Link zum Artikel

US-Komiker Noah spricht über seine (Schweizer-)Deutsch-Erfahrungen – und es ist grossartig

Link zum Artikel

Die Boeing 737 ist derzeit nicht sehr beliebt – wie dieser Litauer jetzt auch weiss

Link zum Artikel

«Leaving Neverland»: Brisante Jackson-Doku kommt am Samstag im SRF

Link zum Artikel

Sag nicht, wir hätten dich nicht gewarnt: 7 Dokus zum 🐝-Sterben

präsentiert vonMarkenlogo
Link zum Artikel

Der neue Schweizer Streaming-Dienst «Filmingo» will das Anti-Netflix sein

Link zum Artikel

Tantra-Tina, ihre Latexhandschuhe und mein Orgasmus

Link zum Artikel

Ich machte bei GNTM mit – und so war's (empörend!)

Link zum Artikel

Mick Jagger braucht eine neue Herzklappe – und will bald wieder auf der Bühne stehen

Link zum Artikel

Nacktbild von Sohn löst Shitstorm aus – Sängerin Pink rastet aus

Link zum Artikel

«Ich liebe meine Freundin, aber ich liebe auch schöne Frauen…»

Link zum Artikel

Ihre Produkte haben die Welt erobert – trotzdem wurden diese 5 Erfinder nicht reich

Link zum Artikel

Disney wird immer mächtiger – warum darunter vor allem Kinos und Zuschauer leiden

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

11 Dinge, die du bisher nicht über «Kevin – Allein zu Haus» wusstest

Vor 30 Jahren kam der Film «Kevin – Allein zu Haus» das erste Mal ins Kino. Zu diesem Zeitpunkt konnte niemand ahnen, dass der Film Kult wird. Doch er wurde es!

Eigentlich wäre eine Erklärung der Handlung doch gar nicht nötig. Denn wer kennt ihn nicht – Kevin, den 8-jährigen Jungen, der von seiner Familie über Weihnachten allein zu Hause vergessen wird? Statt in tiefe Trauer zu verfallen, muss Kevin, gespielt von Macaulay Culkin, gezwungenermassen das Haus seiner Familie gegen zwei Einbrecher verteidigen.

Heute, vor genau 30 Jahren feierte der Film seine Premiere. Seit diesem Tag erscheint der Film in der Vorweihnachtszeit Jahr für Jahr auf unzähligen …

Artikel lesen
Link zum Artikel