DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Nach diesen 5 Dokus wirst auch du deine Ernährung hinterfragen

15.07.2018, 19:2016.07.2018, 13:30

Welche Lebensmittel sind gesund und was für einen Einfluss haben unsere Essgewohnheiten auf die Umwelt? Diese fünf Dokumentationsfilme liefern verschiedene Einblicke rund um das Thema Ernährung.

Aber sei gewarnt: Nach diesen Dokus wirst du nie mehr etwas essen das Essen auf deinem Teller mit anderen Augen ansehen.

«Verdorben»

bild: netflix

«Verdorben» gewährt tiefe Einblicke in die weltweite Nahrungsmittelproduktion. Die Mini-Doku-Reihe besteht aus sechs Episoden, welche jeweils verschiedene Themen aufgreifen: von Honigpanscherei über Massentierhaltung bis hin zum Erdnussproblem.

Die Botschaft 

Dem Zuschauer wird auf schonungslose Weise aufgezeigt, wie wenig er schlussendlich über den Ursprung und die Verarbeitung seiner Lebensmittel weiss. 

Verfügbar bei: Netflix
Umfang: 6 Episoden à 50 Minuten

Trailer:

«Cowspiracy – Das Geheimnis der Nachhaltigkeit»

bild: netflix

«Cowspiracy» handelt nicht nur von der Viehhaltung, sondern beschäftigt sich auch mit den Problemen, die der steigende Konsum tierischer Nahrungsmittel verursacht. Keine Angst, der Film ist ohne Aufnahmen aus Schlachthöfen.

Die Botschaft

Bei «Cowspiracy» wird dem Zuschauer erklärt, warum die Viehwirtschaft den Klimawandel begünstigt und welche Auswirkungen der Konsum von tierischen Produkten auf unsere Umwelt hat.

Verfügbar bei: Netflix, Youtube und Amazon Prime
Umfang: einzelner Film, 1 Stunde 30 Minuten

Trailer:

«What the Health»

bild: Polyband 

Der Titel «What the Health» erinnert nicht zufällig an «what the hell». Krankheiten wie Fettleibigkeit, Diabetes und Krebs breiten sich immer weiter aus. Die Ursachen dafür sind unterschiedlich. Einen wesentlichen Teil soll die Ernährung dazu beitragen. Kip Andersen und Keegan Kuhn, die ebenfalls «Cowspiracy» produziert haben, gehen dem auf den Grund. Im Fokus stehen verarbeitetes Fleisch, rotes Fleisch, Eier, Fisch und Milchprodukte.

Die Botschaft

Der Dokumentationsfilm zeigt auf, welche Folgen der Konsum von verarbeiteten Lebensmitteln und Produkten tierischen Ursprungs für unsere Gesundheit hat. 

Verfügbar bei: Netflix, Youtube und Amazon Prime
Umfang: einzelner Film, 1 Stunde 32 Minuten

Trailer:

«Food Choices»

bild: Food Choices

Nichts mehr verpassen:

Der Regisseur Michal Siewierski untersuchte auf einer dreijährigen Reise, wie sich unsere Nahrungsmittelauswahl auf die Gesundheit, den Planeten und auf das Leben anderer Lebewesen auswirkt. Dabei hat er mit diversen Experten, darunter Ärzten, Ernährungswissenschaftlern, Umweltforschern und Köchen, zusammengearbeitet.

Die Botschaft

Diese Doku zeigt, welchen immensen Einfluss unsere Essgewohnheiten auf die Umwelt haben. Zudem deckt Michal Siewierski Missverständnisse auf und erklärt, was die gesündeste und nachhaltigste Ernährung für uns wäre.

Verfügbar bei: Netflix, Youtube und Amazon Prime
Umfang: einzelner Film, 1 Stunde 31 Minuten

«Voll Verzuckert»

bild Universum 

Ähnlich wie Morgan Spurlock, der den Dokumentationsfilm «Super Size Me» produziert hat, macht Damon Gameau den Selbstversuch mit verstecktem Zucker. Dabei nimmt er vermeintlich gesunde Lebensmittel unter die Lupe. 60 Tage ernährt er sich von fettarmem Joghurt, Müsli, Früchteriegeln und Säften.

Die Botschaft

Damon Gameau erklärt uns auf eine witzige Weise, dass gerade die scheinbar gesunden Lebensmittel nicht immer das halten, was sie versprechen.

Verfügbar bei: Amazon Prime
Umfang: einzelner Film, 1 Stunde 42 Minuten

Trailer:

Welche weiteren Dokus kannst du empfehlen?

Diese Serien verschlingt die Netflix-Community jeweils sofort

1 / 22
Diese Serien verschlingt die Netflix-Community jeweils sofort
quelle: netflix
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Barack und Michelle Obama produzieren bald Netflix-Shows

Video: srf

Mehr zum Thema Leben gibt's hier:

Alle Storys anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Wie du DIY in Aktien anlegst und was du darüber wissen solltest
Anstatt Sparkonto oder Fonds, ETFs und Robo-Advisors direkt selbst Aktien kaufen? Was du darüber wissen solltest.

Denkst du darüber nach oder hast du bereits Geld in Aktien angelegt? Die jährliche Befragung von Moneyland an 1500 Personen in der Schweiz zeigt, dass viele von uns trotz Corona und Negativzinsen eher zurückhaltend oder gar nicht investieren: So sind gemäss der Studie knapp ein Drittel (27%) in einer Form in Aktien investiert. Am beliebtesten ist immer noch das Sparkonto (80%) und das Privatkonto – fast 50% gaben an, einen grossen oder mittelgrossen Betrag dort parkiert zu haben. Bei der Anlage in Aktien gab es auch deutliche Geschlechterunterschiede, so gaben mit 36% fast doppelt so viele Männer an, in Aktien investiert zu haben, als Frauen (19%). Grafik zur Beliebtheit der verschiedenen Anlagen hier.

Zur Story