Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

«Arena»-Moderator Jonas Projer verlässt SRF



Prominenter Abgang bei SRG. «Arena»-Moderator Jonas Projer wechselt spätestens per 1. September zur Blick-Gruppe und wird dort die Leitung beim «Projekt Blick TV» im Range eines Chefredaktors übernehmen.

Jonas Projer blickt auf eine lange Erfahrung im Journalismus zurück. Er arbeitete während vielen Jahren beim Schweizer Radio und Fernsehen (SRF). Zuletzt unter anderem als Leiter Talk-Redaktion und Moderator der Sendung «Arena».

Schweizweite Bekanntheit erlangte er 2011 als EU-Korrespondent des SRF in Brüssel. Projer studierte Anglistik, Filmwissenschaften und Germanistik an der Universität Zürich und hält einen Abschluss im Studiengang «Film» der Zürcher Hochschule der Künste, während dem er auch ein Studienjahr an der renommierten School of Visual Arts in New York absolviert hat. (whr)

Slow-TV vom «Wolkenbruch»-Regisseur

abspielen

Video: undefined/Swisscom TV

Unsere «Arena»-Berichterstattung

Vier Frauen für ein Halleluja? Das war die Frauenstreik-«Arena»

Link zum Artikel

«Das stimmt einfach nicht» – Martullo-Blocher wird in der «Arena» vorgeführt

Link zum Artikel

Verkehrs-«Arena»: SVP-Imark attackiert Klimajugend und Rytz windet sich beim Benzinpreis

Link zum Artikel

SVP-Rutz schiesst in der «Arena» ein Eigentor – dann eilt diese junge CVPlerin zur Hilfe

Link zum Artikel

Ein kleiner Patzer und ein Maurer-Witz – der Einstand von Sandro Brotz in der EU-«Arena»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

Themen
83
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
83Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Kermel 16.02.2019 00:14
    Highlight Highlight Da bin ich jetzt doch ziemlich enttäuscht. Insgesamt mochte ich Projer sehr. Ab und zu war er mir etwas zu einseitig und auch selbstgerecht (Stichwort Ganser), trotzdem mochte ich seine Art sehr. Aber jetzt zu Blick zu wechseln, zur Bild der Schweiz, das finde ich doch schon sehr schwach. Entweder hält er nicht so viel von Journalismus, oder er hat einfach echt viel Geld geboten bekommen, dem er nicht widerstehen konnte.
  • Froggr 15.02.2019 22:52
    Highlight Highlight Wieder typisch hier. Trifft jemand eine Entscheidung und schon wird er von allen Seiten kritisiert. Darf er nicht zu Blick gehen? Ist ja wohl sein Entscheid. Immer allen vorschreiben, was rwcht und gut ist, dass können wir hier.
  • Yonni Moreno Meyer 15.02.2019 22:07
    Highlight Highlight Ich weiss, dass ich «vorbelastet» bin. Ich bin links, ich bin pro-SRF, ich war in seinen Sendungen. Aber: Entgegen - vieler Meinungen hier - durfte ich Jonas Projer als (professionellen und privaten) Menschen kennenlernen. Ich erachte ihn als integren, klugen, interessierten und witzigen Menschen. Als Menschen, mit dem ich mich auch über sehr Privates austauschen durfte und den ich als extrem differenziert erlebte. Auch wenn ich seinen Entscheid subjektiv nicht wirklich nachvollziehen kann, bin ich sicher, dass er wohl überlegt und fundiert ist. Ich wünsche ihm nur das Beste.
    • Leider Geil 16.02.2019 08:27
      Highlight Highlight Bist du seine Ex-Freundin oder Affähre? Liest sich gerade so.
    • Yonni Moreno Meyer 16.02.2019 10:59
      Highlight Highlight Ähä, weil man selbstverständlich nur dann Positives über einen Menschen sagen kann, wenn man Sex mit ihm hat(te). Aber du schreibst's ja selbst: Du liest das so.
  • violetta la douce 15.02.2019 19:39
    Highlight Highlight Good News!

    Projer war in den letzten Jahren so unfair linkslastig geworden, dass ich die Arena fast nur noch selten schauen konnte.
    Willkommen im linken Blick.
    • Fabio74 15.02.2019 21:49
      Highlight Highlight fast nur noch selten. tolles deutsch
      Ja es ist halt alles links was nicht Blochers Speichellecker spielt
    • violetta la douce 16.02.2019 01:43
      Highlight Highlight Fabio

      Dein Ernst?
      Jemand wie du, der regelmässig die wohl Zahlreichsten und lächerlichsten Schreibfehler in seine kurzen Texte einbettet, spricht über gutes Deutsch ?
      🤭
  • RandyRant 15.02.2019 19:22
    Highlight Highlight Topf <-> Deckel
  • Don Alejandro 15.02.2019 19:17
    Highlight Highlight Ich glaube Karriereschritt kann man das nicht nennen...
  • Pafeld 15.02.2019 18:55
    Highlight Highlight Bei der Auswahl an Themen und die dazugehörigen Gäste im letzten Jahr ist er beim Blick eigentlich an der richtigen Stelle. Die politische Meinungsbildung ist schon lange einem Dschungelcamp für Politiker gewichen. Der Journalist, der kritisch nachfragte und halbgare Aussagen blossstellte, ist schon lange einem effekthascherischen Moderator gewichen, der Gäste nicht nach diskussionswert sondern rein nach Kontroversepotential zusammengestellt hat.
  • Pladimir Wutin 15.02.2019 18:17
    Highlight Highlight sehr sehr sehr schade. Habe die Arena oft wegen J. Projer zu Ende geschaut wenn die Gäste wiedermal nicht besonders spannend waren. Immer sehr souverän und witzig durch die Sendung geführt. Werde ihn beim SRF vermissen, und alles gute bei deinem neuen Job :)
  • Claudio Beeler 15.02.2019 18:06
    Highlight Highlight Endlich dieser Typ Projer war nicht zu gebrauchen....hat mich masslos endtäuscht als Dr.Daniele Ganser diffamiert wurde...seit damals habe ich keine Arena mehr konsumiert.
    • Fabio74 15.02.2019 21:50
      Highlight Highlight ohje Ganser muss man nicht diffamieren. Der Hobbyhistoriker und Chef der Aluhutträger disqualifziert sich selber
  • raues Endoplasmatisches Retikulum 15.02.2019 17:36
    Highlight Highlight Ein Grusser Verlust für dass SRF, hat in der Arena immer sehr gute Arbeit geleistet.
  • Unkel Wullewu 15.02.2019 17:11
    Highlight Highlight Er hat gut angefangen, und sich dann von den Gästen zermahlen zu lassen. Am Ende schaffte auch er es nicht, die Politiker zu einer vernünftigen Diskussion anzuleiten.
  • B G 15.02.2019 16:43
    Highlight Highlight Jetzt kann man nur auf eine neutrale Person hoffen. Projer war ja völlig verblendet. Arme Schweiz muss dies noch zwangsfinanzieren.
    • nödganz.klar #161 15.02.2019 19:00
      Highlight Highlight Jaja, arme Schweiz, mit diesem phösen, linken, staatskontrollierten Fernsehkanal. 🤦🏾‍♀️
      Darf ich fragen, welche Medien oder Formate für dich als neutral gelten? Weltwoche? BlocherTV? Foxnews? Sputnik?
      Kannst du deine Kritik etwas ausführen?
      Und ja, ich finanziere gerne einen Informationskanal, welcher nicht von privaten Geldgebern und Meinungsmachern abhängig ist. Wie übrigens ein grosser Prozentsatz der „armen“ Bürger, welche auch fähig sind, Meinungen, Kommentare und Berichte von Journalisten differenziert zu betrachten.
    • Fabio74 15.02.2019 19:03
      Highlight Highlight 1 Jahr nach der Klatsche immer noch von zwangsfinanzieren schwafeln?
      Projer war verblendet? Argumente. Beweise?
  • Steimolo 15.02.2019 16:42
    Highlight Highlight ich werd ihn nicht vermissen 👍🏻
  • Friction 15.02.2019 16:38
    Highlight Highlight „blickt auf eine lange Erfahrung zurück“ 😂 well done
  • inquisitio 15.02.2019 16:36
    Highlight Highlight Made my day!
    Endlich ist er weg und ich kann wieder Arena schauen.
  • Hans Jürg 15.02.2019 16:08
    Highlight Highlight Naja, hätte ja auch schlimmer kommen können. z.B. hätte er ja bei der Weltwoche anheuern können um ihr einen pseudo-seriösen Anstrich zu verpassen.
  • Calvin Whatison 15.02.2019 16:05
    Highlight Highlight Sehr gut. Dann kann ich wieder Arena gucken.

    Blick! Passt.
  • dis_Mami_het_gseit 15.02.2019 16:01
    Highlight Highlight Gut so. Nun sprechen die Arena-Gäste auch wieder die Sätze fertig.
  • Miicha 15.02.2019 15:57
    Highlight Highlight Neeein doch nicht zum Blick! 🤔
  • Fairness_3 15.02.2019 15:53
    Highlight Highlight Warum ein Abstieg? Warum sollte er sich nicht einer neuen Herausforderung stellen? Gibt bestimmt spannenderes als jeden Freitag Politikern fragen zu stellen. Klar, es ist eine andere Art von Journalismus, doch es ist nicht fair ihn wegen des Wechsels zu diskreditieren.
    • Richu 15.02.2019 16:52
      Highlight Highlight Fairness_3
      Bekanntlicherweise ist das Niveau der Blick-Gruppe doch recht tief.
      Ich glaube, das Projer u.a. auch aus finanziellen Gründen den Job wechseln wird.
    • violetta la douce 15.02.2019 19:47
      Highlight Highlight „Das Niveau der Blick m Gruppe ist tief“
      😄
      Keine Ahnung von Journalismus.
      Die Macht, Einfluss und das Renommee eines erfolgreichen Blick Journis, ist gewaltig.
  • Brockoli 15.02.2019 15:51
    Highlight Highlight Sehr schade, ich durfte ihn auch schon einmal in der Arena live erleben und der Kerl hat ein natürliches Charisma, dass ihn perfekt für diese Sendung macht(e). Auch vor und nach der Aufzeichnung.
  • Füdlifingerfritz 15.02.2019 15:47
    Highlight Highlight Autsch...
    • MadPad 15.02.2019 18:52
      Highlight Highlight Kudos für din Nickname! 😂
  • mxpwr 15.02.2019 15:46
    Highlight Highlight Das spricht leider nicht für ihn...
  • dechloisu 15.02.2019 15:34
    Highlight Highlight Grosser Verlust beim SRF
  • Cyberpunk 15.02.2019 15:30
    Highlight Highlight Sehr schade.. ich fand ihn toll in arena!
  • feuseltier 15.02.2019 15:26
    Highlight Highlight Warum verlassen in letzter Zeit alle das SRF???
    • B G 15.02.2019 15:34
      Highlight Highlight Ev. weil er gesehen werden will, SRF ist so was von gestern. Wer um Himmelswillen schaut diesen Sender noch!
    • Freilos 15.02.2019 16:06
      Highlight Highlight @BG was schauen Sie für TV Sender?
    • Fabio74 15.02.2019 16:07
      Highlight Highlight @bg ahja spannende Analyse
    Weitere Antworten anzeigen
  • LibConTheo 15.02.2019 15:26
    Highlight Highlight Das kam jetzt ehrlich gesagt ein bisschen unerwartet^^
  • Sauäschnörrli 15.02.2019 15:24
    Highlight Highlight Schade, ich hoffe einfach er wird den Blick mehr prägen, als der Blick ihn.
    • Mariolino 15.02.2019 15:52
      Highlight Highlight Gratuliere für den treffenden und griffigen Kommentar.
  • The Count 15.02.2019 15:24
    Highlight Highlight Gratuliere Herr Projer, jetzt sind sie dort wo sie sehr gut hinpassen 🍀
    • The Destiny // Team Telegram 15.02.2019 15:55
      Highlight Highlight Das habe ich mir auch gedacht ^^
    • Fabio74 15.02.2019 16:07
      Highlight Highlight Weil?
    • FrancoL 15.02.2019 16:16
      Highlight Highlight Scheint so zu sein dass Sie Projer kennen und auch den Blick sehr gut, nur so kann man Ihre Aussage deuten. Wieso dass sie als Blickleser eine solche Feststellung machen ist mir schleierhaft, ausser sie merken nicht was Sie schreiben.
    Weitere Antworten anzeigen
  • fidget 15.02.2019 15:20
    Highlight Highlight Vom Qualitätsjournalismus zum Boulevardjournalismus. Eine Sprosse nach oben auf der Karriereleiter sieht anders aus, aber vermutlich zahlt Ringier besser als SRF. Schade, dass Herr Projer geht, ich mochte ihn als Arena-Moderator.
    • Chääschueche 15.02.2019 15:38
      Highlight Highlight @fidget
      Du liest aber ja gerne Boulevardjournalismus denn sonst wärst du ja nicht aif Watson.ch anzutreffen. ;)
  • Theor 15.02.2019 15:18
    Highlight Highlight Das Geld lockt und die Verbundenheit zum Qualitätsjournalismus hat sich selbst zu Grabe getragen.
    • The Destiny // Team Telegram 15.02.2019 15:54
      Highlight Highlight Jetzt ist er endlich dort wo er mit seinem Niveau hinpasst.
    • Fabio74 15.02.2019 21:53
      Highlight Highlight @destiny
      Gift speien hilft gegen verwirrte Seelen?
    • The Destiny // Team Telegram 16.02.2019 00:40
      Highlight Highlight @Fabio, Zusammenhang ?
  • N. Y. P. 15.02.2019 15:16
    Highlight Highlight Uiuiuiui, Jonas !

    DAS ist definitiv ein Fehler.

    Projer & Blick ? Ein Widerspruch in sich selbst.

    Passt nicht.
    • B G 15.02.2019 16:48
      Highlight Highlight Aus welchem Grund?? Wegen seiner politischen Einstellung? Sollte bei neutraler Berichterstattung kein Thema sein!
    • N. Y. P. 15.02.2019 17:41
      Highlight Highlight Nein.

      Meiner Meinung nach, kann ein Projer, der fachlich immer bestechend gut auf die Arena vorbereitet ist, nicht plözlich einen auf Boulvard machen. Bzw. seinen eigenen Anspruch herunterschrauben.

      Der Blick will buchstäblich die eierlegende Wollmilchsau erschaffen.
    • violetta la douce 15.02.2019 19:53
      Highlight Highlight Projer in letzter Zeit völlig unkaschiert Links. Blick seit 30 Jahren links.
      Passt sehr gut.
    Weitere Antworten anzeigen
  • fczzsc 15.02.2019 15:12
    Highlight Highlight Schade... und dann noch zur Blick Gruppe... freiwilliger Karriereknick...
  • Bud Spencer 15.02.2019 15:10
    Highlight Highlight Glückliche Wutbürger in 3, 2, 1....
    • B G 15.02.2019 15:36
      Highlight Highlight Würde mal das Wort Wutbürger hinterfragen lieber Bud Spencer.
    • Bud Spencer 15.02.2019 15:50
      Highlight Highlight Wieso? Die sind doch alld froh, dass Projer, welcher das laute Zetern gewisser Personen unterbunden hat, die Arena verlässt. Was wurde über Projer reklamiert.... Oder wie soll ich dich verstehen?
    • Fabio74 15.02.2019 16:08
      Highlight Highlight Bingo
    Weitere Antworten anzeigen
  • Bär73 15.02.2019 15:07
    Highlight Highlight Was für ein Abstieg ^^
    • walsi 15.02.2019 16:30
      Highlight Highlight Finanziell wohl eher ein Aufstieg.

So viele Filme von Regisseurinnen wie nie am 15. Zurich Film Festival

Ab dem 26. September steht Zürich zum 15. Mal im Zeichen des Films. Mit einem Budget von 7.8 Millionen Franken (7.3 Millionen im Vorjahr) würdigt das diesjährige Zurich Film Festival (ZFF) so viele Filme von Regisseurinnen wie noch nie und widmet sich grünen Themen.

Die Premiere der Schweizer Grossproduktion «Bruno Manser - Die Stimme des Regenwaldes» von Regisseur Niklaus Hilber ist nur ein Beispiel dafür, wie zentral die Sensibilisierung für Umweltthemen am 15. ZFF ist. Auch der …

Artikel lesen
Link zum Artikel