DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Champions League, Achtelfinals, Rückspiele
Real Madrid – Roma 2:0 (0:0), HS: 2:0
Wolfsburg – Gent​ 1:0 (0:0); HS: 3:2 
Ronaldo sorgt mit seinem 90.CL-Treffer mal wieder für den Unterschied.<br data-editable="remove">
Ronaldo sorgt mit seinem 90.CL-Treffer mal wieder für den Unterschied.
Bild: JUAN MEDINA/REUTERS

Ronaldo und Rodriguez ballern Real in den Viertelfinal – Wolfsburg jubelt dank Schürrle

Real Madrid und der VfL Wolfsburg sind die ersten Viertelfinalisten in der Champions League. Die Königlichen schlagen die AS Roma nach einer verhaltenen Partie 2:0, den «Wölfen» reicht gegen Gent ein 1:0.
08.03.2016, 22:3609.03.2016, 06:41

Das musst du gesehen haben

Real Madrid erfüllt die Pflicht gegen die AS Roma zwar souverän, aber ohne zu glänzen. Nach dem 2:0-Sieg im Hinspiel tun sich die Königlichen gegen engagierte Römer lange schwer. Erst in der zweiten Hälfte kommt das Team von Zinedine Zidane dank Toren von Cristiano Ronaldo und James Rodriguez doch noch zum verdienten 2:0-Sieg.

Ronaldo macht mit dem 1:0 in der 64. Minute alles klar.
streamable
James Rodriguez doppelt wenig später nach.
streamable

Doch es hätte auch anders kommen können: Mohamed Salah vergibt in der 1. Halbzeit zwei ausgezeichnete Chancen, mit dem Führungstor für die AS Roma den Favoriten in Bedrängnis zu bringen. Edin Dzeko oder Alessandro Florenzi scheitern ebenfalls aus guter Position.

Das hätte der Startpunkt zur Aufholjagd sein können: Dzeko vergibt die beste Roma-Chance.
streamable

Wolfsburg zeigt gegen Gent ebenfalls keine berauschende Leistung, setzt sich aber dennoch locker durch. Dank André Schürrle siegt das Team ohne grössere Probleme mit 1:0. Nach dem im 3:2-Hinspiel reicht das locker für den erstmaligen Viertelfinal-Einzug der «Wölfe».

André Schürrle muss nach der Vorarbeit von Julian Draxler nur noch den Fuss hinhalten.
streamable

Die Telegramme

Real Madrid – AS Roma 2:0 (0:0)
70'000 Zuschauer. - SR Marciniak (POL).
Tore: 64. Ronaldo 1:0. 68. Rodriguez 2:0.
Real Madrid: Navas; Danilo, Ramos, Pepe, Marcelo; Modric (75. Jesé), Casemiro (84. Kovacic), Kroos; Bale (61. Vazquez), Rodriguez, Ronaldo.
AS Roma: Szczesny; Florenzi, Manolas, Zukanovic, Digne; Pjanic (46. Vainqueur), Keita; Salah (86. Maicon), Perotti; El Shaarawy (74. Totti); Dzeko.
Bemerkungen: Real Madrid ohne Benzema, Roma ohne De Rossi, Gyömber, Nainggolan, Rüdiger und Strootman (alle verletzt). 87. Pfostenschuss von Perotti. Verwarnungen: 37. Danilo (Foul). 76. Zukanovic (Foul).

Wolfsburg - Gent 1:0 (0:0)
23'475 Zuschauer. - SR Skomina (SLO).
Tor: 74. Schürrle 1:0.
Wolfsburg: Casteels; Träsch, Knoche, Dante, Rodriguez; Guilavogui, Luiz Gustavo; Arnold (83. Vieirinha), Draxler (78. Caligiuri), Schürrle (89. Schäfer); Kruse.
Gent: Sels; Rafinha (78. Foket), Nielsen, Gershon, Asare; Dejaegere, Neto, Kums, Matton (68. Saief); Milicevic, Simon (70. Coulibaly).
Bemerkungen: Wolfsburg ohne Benaglio, Ascues, Dost, Jung und Naldo, Gent ohne Mitrovic und Vandenbussche (alle verletzt). Keine Verwarnungen. (pre/sda)

Die treusten Fussballer: Über 27 und immer für den gleichen Verein gespielt

1 / 30
Die treusten Fussballer: Über 27 und immer für den gleichen Verein gespielt
quelle: ap/ap / francisco seco
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Das ist der moderne Fussball

Alle Storys anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

«Ab heute ist es vorbei» – Dembélé schlägt wegen Gerüchten über Barça-Abschiebung zurück
Die Zeit von Ousmane Dembélé beim FC Barcelona scheint abzulaufen. Der Geschäftsführer des Klubs kündigte an, man strebe seinen Abgang noch in diesem Winter an. Nun reagiert der Weltmeister mit einem längeren Communiqué.

Ousmane Dembélé und der FC Barcelona – irgendwie war das nie die ganz grosse Liebesgeschichte. Im Sommer 2017 kam der französische Angreifer für 140 Millionen Euro von Borussia Dortmund. Er schoss immer wieder Tore, bereitete auch Treffer vor, wurde je zweimal spanischer Meister und Cupsieger.

Zur Story