Raumfahrt

Der Exoplanet mit der Bezeichnung LHS 1140b ist 40 Lichtjahre von der Erde entfernt und befindet sich damit in unserer kosmischen Nachbarschaft. Bild: AP/Harvard-Smithsonian Center for Astrophysics

Ein neuer Planet in der Nachbarschaft – und es könnte sogar Leben darauf geben

20.04.17, 14:42 20.04.17, 14:58

Ein neu entdeckter Planet im Sternbild Walfisch könnte sich als bislang bester Kandidat für die Suche nach ausserirdischem Leben erweisen. Der Planet ist etwas grösser und deutlich massereicher als die Erde, umkreist seinen Mutterstern in der sogenannten bewohnbaren Zone und könnte ein Gesteinsplanet mit einem dichten Eisenkern sein.

Dies teilte die Europäische Südsternwarte (ESO) am Mittwochabend im deutschen Garching mit. «Das ist der spannendste Planet, der mir in den vergangenen Jahrzehnten untergekommen ist», erklärte der Wissenschaftler Jason Dittmann vom Harvard-Smithsonian-Center für Astrophysik in Cambridge in den USA.

«Wir hätten uns kaum ein besseres Ziel wünschen können für eine der spannendsten Herausforderungen in der Wissenschaft – die Suche nach Hinweisen für Leben jenseits der Erde.» Dittmann ist Erstautor einer Studie über die Entdeckung der neuen Supererde, die nun in der Fachzeitschrift «Nature» veröffentlicht wurde.

Der Exoplanet mit der Bezeichnung LHS 1140b ist 40 Lichtjahre von der Erde entfernt und befindet sich damit in unserer kosmischen Nachbarschaft. Er kreist um einen lichtschwachen roten Zwergstern.

Teil ursprünglicher Atmosphäre behalten

Was die Astronomen besonders fasziniert: Der Planet könnte den grössten Teil seiner ursprünglichen Atmosphäre behalten haben. Denn damit Leben in der uns bekannten Form existieren kann, muss ein Planet flüssiges Wasser auf der Oberfläche besitzen und in der Lage sein, dauerhaft eine Atmosphäre zu halten.

Aufgrund der Grösse des Planeten könnte es einst für Millionen von Jahren einen Ozean aus Lava auf seiner Oberfläche gegeben haben. Lange nachdem sich die Aktivität des Muttersterns beruhigte, könnte dieser kochend heisse Ozean dafür gesorgt haben, dass Dampf in die Atmosphäre gelangte und sich Wasser auf der Planetenoberfläche sammelte.

Die Astronomen schätzen das Alter von LHS 1140b auf mindestens fünf Milliarden Jahre. Der Durchmesser des Exoplaneten soll 1.4-mal grösser sein als derjenige der Erde – fast 18'000 Kilometer. Mit einer etwa siebenmal grösseren Masse und somit einer deutlich höheren Dichte als die Erde deutet dies darauf hin, dass es sich wohl um einen Gesteinsplaneten mit Eisenkern handelt.

Sonnenfinsternis 1999: Grosses Spektakel am Boden

Obwohl LHS 1140b seinen Mutterstern zehnmal näher umkreist als die Erde die Sonne, erhält der Expolanet von seinem Stern laut ESO nur halb so viel Sonnenlicht wie die Erde. Die Umlaufbahn des neu entdeckten Planeten verläuft von der Erde aus gesehen vor dessen Muttersonne – er zieht alle 25 Tage vor dem Stern vorbei und blockiert damit für kurze Zeit einen kleinen Teil des Sternlichts.

Aufschluss über mögliches Leben auf dem Himmelskörper sollen künftige Untersuchungen seiner Atmosphäre geben. Dazu sind allerdings leistungsstarke Teleskope der nächsten Generation erforderlich, die sich noch im Bau befinden. (sda/afp)

Sterne, Planeten, Monde und noch mehr Weltraum-Stoff

Weshalb wir umgedrehte Gesichter attraktiver finden

Gab es Leben auf dem Mars? Diese neuen Erkenntnisse sprechen dafür

Ein 650 Meter grosser Asteroid ist heute 14:24 Uhr dicht an der Erde vorbeigerast

Atemberaubend: Fiktiver Drohnenflug über den echten Mars

Ein neuer Planet in der Nachbarschaft – und es könnte sogar Leben darauf geben

Im Weltraum sieht es schlimmer aus als im Zimmer eines Teenagers

Weltraum-Schrott: Wenn ein Zentimeter-Geschoss zur Handgranate wird

Forscher warnt: «In 100 Jahren könnte es zu gefährlich sein, ins All zu fliegen»

Katastrophenabwehr-Übung: Nasa plant, Asteroid «Didymoon» abzuschiessen

Düstere Prognose – Stephen Hawking gibt der Menschheit noch 100 Jahre auf der Erde

Mit Interkontinentalraketen: Russischer Ingenieur will Asteroiden abschiessen

Besuch aus dem Weltall – am 1. April rast ein Komet an der Erde vorbei

Start geglückt! SpaceX schiesst erste Recycling-Rakete ins All

«Nicht die Menschen werden das Weltall kolonialisieren, sondern die Roboter»

Tweet aus dem All: «Mir geht es gut, macht euch keine Sorgen»

Sensationeller Fund im All: 7 erdähnliche Planeten auf einmal entdeckt

Forscher sichten Riesen-Struktur auf der Venus

Diese 450 NASA-Gifs werden dich für Stunden beschäftigen

Vorbeiflug heute Abend: Die Erde bekommt Besuch von einem Asteroiden

Den Mars besiedeln? Nein, es gibt ein besseres Ziel: Titan!

Berner Superkamera schickt spektakuläre Bilder vom Mars

Chronik eines angekündigten Todes: Raumsonde Rosetta auf Komet Tschuri gestürzt

Der Asteroid, der die Dinos auslöschte, versetzte Berge

Du hast Glück: Bald strahlt der grösste Supermond seit 1948 am Himmel

China kann seinen Satelliten Tiangong 1 nicht mehr kontrollieren – 2017 stürzt er auf die Erde

Europas erste Mars-Sonde ist im Orbit

Landung der ersten europäischen Sonde: Kurz vor 17 Uhr kommt es auf dem Mars zum Showdown

Kometensonde «Rosetta» auf Kollisionskurs – Aufprall steht kurz bevor

Wir wissen nichts über die Welt da draussen: Im All gibts 10 Mal mehr Galaxien als gedacht

Verschollener Landeroboter Philae auf Komet «Tschuri» ist wiedergefunden

Ausserirdische Botschaft oder irdischer Störsender? Signal aus dem All alarmiert Astronomen

Wir haben eine neue Erde gefunden – aber wie kommt man dahin? Und wie lange dauert die Reise?

SpaceX-Rakete in Cape Canaveral explodiert und zerstört Facebook-Satellit

Puh, das war knapp (in Weltraumdistanz): Asteroid «2016 QA2» verfehlte Erde um 84'000 Kilometer

So überlebst auch du auf dem Mars – diese Uni bringt's dir bei (und wir geben Bonustipps)

Wo in Zukunft die Weltraum-Taxis andocken

Die Chinesen haben das grösste Radio-Teleskop der Welt fertig und suchen damit – nach Aliens

Breaking: Die Mondlandung war NICHT gefälscht!

So nah wie keine Raumsonde zuvor: «Juno» erreicht den Jupiter-Orbit

So tief konnten wir noch nie in den Hexenkessel der Sterne schauen

Party auf dem Jupiter: Das Hubble-Teleskop macht grossartige Bilder von Nordlichtern

Kamikaze-Manöver: «Rosetta»-Sonde stürzt sich ins Verderben

Zukunftsmusik: Ein Dorf auf dem Mond – als Brücke zum Mars

17-jähriger Zürcher schiesst spektakuläre Bilder der Milchstrasse – so hast du den Himmel über dir noch nie gesehen

Hello from the other side: Flugzeug begegnet Spaceshuttle über den Wolken

Die Erde hat einen kleinen Begleiter und keiner hat's gemerkt (bis jetzt)

NASA entdeckt 1284 neue Planeten – ist eine zweite Erde dabei?

Fail im Weltraum : Aufblasbares Wohnmodul an der ISS liess sich eben genau NICHT aufblasen

Sind wir allein im All – oder gibt es Leben da draussen?

Neuer Wohnraum für Astronauten: Raumfahrer betreten erstmals aufblasbares ISS-Modul

Von der roten Kartoffel bis zur vulkanischen Pizza: Das sind die 11 seltsamsten Monde 

Das sind die Top Ten der Exoplaneten, auf denen es Leben geben könnte 

SpaceX bringt auch seinen Raumfrachter unbeschadet zur Erde zurück

Wasser auf kleinem Exoplaneten entdeckt

Entfernungsrekord: US-Forscher entdecken neuen Zwergplaneten

Zum ersten Mal ist eine Rakete auf einer Plattform im Ozean gelandet – und so sah das Ganze aus

Zukunftsforschung: Künstliche Intelligenz wird das All erobern

Wissenschaftler haben potenziell bewohnbare Planeten entdeckt 

Apollo-10-Sounddatei: Merkwürdige Geräusche hinterm Mond

Mit Stephen Hawking und Mark Zuckerberg zu den Sternen: Mini-Raumschiff soll Weltall erobern

Meteo für Astronauten: Auf diesem Stern erwartet Sie schlechtes Wetter

Kosmisches Baby: Forscher beobachten Planetengeburt

06.02.1971: Astronaut Alan Shepard schmuggelt einen Schläger auf den Mond, um Golf zu spielen

Neu entdeckter Exoplanet: Nasa bejubelt Cousin der Erde

Alle Artikel anzeigen
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
Themen
3Alle Kommentare anzeigen
3
Um mit zudiskutieren oder Bilder und Youtube-Videos zu posten, musst du eingeloggt sein.
Youtube-Videos und Links einfach ins Textfeld kopieren.
600
  • kleiner_Schurke 20.04.2017 18:24
    Highlight Also lasst uns eine Arche bauen. Dann sagen wir dem nutzlosen Drittel der Menschheit (Erdogan-, Trump-, Putin-, Assad-, Kim Joung Un usw-, Fans, allen religiösen Spinnern, esoterischen Vollpfosten, geldgeilen Bonusbänkern und Typen a la Sepp Blatter und Co (und Dieter Bohlen!)) die Erde würde demnächst von eine Asteroiden zerstört. Mit der Arche könnten wir flüchten und sie wären die Privilegiert und somit die ersten die gehen dürften. Dann wäre wir die alle auf einen Schlag los!
    11 0 Melden
    600
  • Cheesemaster Flex 20.04.2017 15:16
    Highlight Der alte Schnäuzer hätte an diesem Planeten sicher am meisten Freude...
    13 10 Melden
    • Gelöschter Benutzer 20.04.2017 18:33
      Highlight Sehr gutes Bild. 🤔 Finde den Fehler...
      2 0 Melden
    600

Vorfreude auf Super Bowl: Astronaut in der ISS wirft Football über 500 Kilometer weit

Am Sonntag findet in Houston der Super Bowl statt, das Endspiel der American-Football-Profiliga NFL. Zur Einstimmung hat die US-Raumfahrtbehörde NASA ein Video aus der Internationalen Raumstation ISS veröffentlicht.

Darin wirft ein Astronaut einen Hail-Mary-Pass mit Weltrekord-Qualitäten: Er geht über die Distanz von 516 Kilometer. In der Schwerelosigkeit sieht das zwar sehr gemächlich aus, aber weil die ISS die Erde mit einer Geschwindigkeit von 28'000 Kilometern pro Stunde …

Artikel lesen