Wissen

In der Schwerelosigkeit des Alls ist man mit eigenen Problemen konfrontiert.  Bild: NASA/REUTERS

Nasa sucht neue Ideen für Weltraum-Klo

24.11.16, 20:42

Mit einem Ideenwettbewerb will die US-Weltraumbehörde Nasa ein drängendes Problem lösen: Bis Mitte Dezember sollen Erfinder Vorschläge einreichen, wie Astronauten im Weltall auf Langzeitflügen den Toilettengang hygienisch sicher erledigen können.

«Die alte Standardlösung bestand aus Windeln. Die Windel ist aber nur eine sehr vorübergehende Lösung, für mehr als einen Tag ist sie keine gesunde und schützende Option.»

Nasa-Aufruf

Für die drei besten Ideen würden jeweils 30'000 Dollar gezahlt, hiess es in einem Internetaufruf unter dem Motto «Space Poop Challenge». Binnen drei Jahren sollen sie zur Einsatzfähigkeit gebracht werden.

Klo in einem Space Shuttle.  Bild: rocketstem.org

Hintergrund des Aufrufs ist, dass sich die Nasa auf immer längere Flüge ins All vorbereitet. Sie hofft nun auf Vorschläge, wie Astronauten bis zu sechs Tage lang mit einem am Körper getragenen System Urin und Kot entsorgen können, ohne dabei eine eigentliche Toilette aufsuchen zu müssen.

«Space Poop Challenge.» Video: Vimeo/HeroX

«Die alte Standardlösung bestand aus Windeln», heisst es im Aufruf. «Die Windel ist aber nur eine sehr vorübergehende Lösung, für mehr als einen Tag ist sie keine gesunde und schützende Option.»

Das Problem ist, dass sich Raumfahrer auf den Flügen ins All in einem abgeschlossenen Schutzanzug befinden, in dem sie sich selbst nicht anfassen können. «Sie können sich nicht einmal an der Nase kratzen», erklärte die Nasa. Deswegen müsse die Raumfahrertoilette weitgehend automatisch arbeiten.

#YearInSpace: Mit diesen atemberaubenden Bildern verabschiedet sich Scott Kelly von der ISS

Zwei Tage Flug ohne «Geschäft»

In der vergangenen Woche etwa hatten die drei Astronauten, die mit einer Sojus-Kapsel zur Internationalen Raumstation ISS flogen, zwei Tage lang ihr Geschäftchen nicht erledigen können. So lange dauerte der Flug aus Kasachstan zur ISS.

Ein generelles Problem besteht darin, dass sich Kot und Urin unter den Bedingungen der Schwerelosigkeit nach dem Ausscheiden an Flächen haften können, wenn sie nicht anderweitig abgesaugt werden. «Niemand will, dass solche Flüssigkeiten oder Substanzen sechs Tage lang am Körper kleben», erklärte die Nasa. (sda/afp)

Sterne, Planeten, Monde und noch mehr Weltraum-Stoff

Zwei Sterne sterben – und wir sehen zu wie noch nie

18. geglückte Landung: SpaceX gelingt erneut Rückkehr von Rakete zur Erde

Vor dem Absturz: Saturn-Sonde «Cassini» soll ein letztes Mal spektakuläre Fotos schiessen

Sonneneruption: ISS-Besatzung geht in Deckung

Auf Uranus und Neptun regnet es Diamanten

So wäscht man sich also die Haare im Weltraum ...

Weshalb wir umgedrehte Gesichter attraktiver finden

Gab es Leben auf dem Mars? Diese neuen Erkenntnisse sprechen dafür

Ein neuer Planet in der Nachbarschaft – und es könnte sogar Leben darauf geben

Im Weltraum sieht es schlimmer aus als im Zimmer eines Teenagers

Weltraum-Schrott: Wenn ein Zentimeter-Geschoss zur Handgranate wird

Forscher warnt: «In 100 Jahren könnte es zu gefährlich sein, ins All zu fliegen»

Düstere Prognose – Stephen Hawking gibt der Menschheit noch 100 Jahre auf der Erde

Mit Interkontinentalraketen: Russischer Ingenieur will Asteroiden abschiessen

Start geglückt! SpaceX schiesst erste Recycling-Rakete ins All

«Nicht die Menschen werden das Weltall kolonialisieren, sondern die Roboter»

Tweet aus dem All: «Mir geht es gut, macht euch keine Sorgen»

Sensationeller Fund im All: 7 erdähnliche Planeten auf einmal entdeckt

Forscher sichten Riesen-Struktur auf der Venus

Diese 450 NASA-Gifs werden dich für Stunden beschäftigen

Vorbeiflug heute Abend: Die Erde bekommt Besuch von einem Asteroiden

Den Mars besiedeln? Nein, es gibt ein besseres Ziel: Titan!

Berner Superkamera schickt spektakuläre Bilder vom Mars

Chronik eines angekündigten Todes: Raumsonde Rosetta auf Komet Tschuri gestürzt

Der Asteroid, der die Dinos auslöschte, versetzte Berge

Du hast Glück: Bald strahlt der grösste Supermond seit 1948 am Himmel

China kann seinen Satelliten Tiangong 1 nicht mehr kontrollieren – 2017 stürzt er auf die Erde

Europas erste Mars-Sonde ist im Orbit

Landung der ersten europäischen Sonde: Kurz vor 17 Uhr kommt es auf dem Mars zum Showdown

Kometensonde «Rosetta» auf Kollisionskurs – Aufprall steht kurz bevor

Wir wissen nichts über die Welt da draussen: Im All gibts 10 Mal mehr Galaxien als gedacht

Verschollener Landeroboter Philae auf Komet «Tschuri» ist wiedergefunden

Ausserirdische Botschaft oder irdischer Störsender? Signal aus dem All alarmiert Astronomen

Wir haben eine neue Erde gefunden – aber wie kommt man dahin? Und wie lange dauert die Reise?

SpaceX-Rakete in Cape Canaveral explodiert und zerstört Facebook-Satellit

Kamikaze-Manöver: «Rosetta»-Sonde stürzt sich ins Verderben

Sind wir allein im All – oder gibt es Leben da draussen?

Von der roten Kartoffel bis zur vulkanischen Pizza: Das sind die 11 seltsamsten Monde 

Das sind die Top Ten der Exoplaneten, auf denen es Leben geben könnte 

Alle Artikel anzeigen

Zeit für ein Weltraum-Quiz: Wie gut kennst du unser Sonnensystem?

1.Unser Mond ist bei grösster Distanz rund 406'000 Kilometer von der Erde entfernt. Welche der anderen sieben Planeten hätten dann zwischen Erde und Mond Platz?
Die fünf kleinsten.
Die sechs kleinsten.
Alle sieben.
2.Bis auf Merkur und Venus haben alle Planeten in unserem Sonnensystem Monde. Welcher ist der grösste?
Shutterstock
Shutterstock
Titan
Shutterstock
Ganymed
Shutterstock
Kallisto
3.Welcher Planet ist kleiner als der grösste Mond?
Shutterstock
Shutterstock
Merkur
Shutterstock
Venus
Shutterstock
Mars
4.Jupiter ist der grösste der Planeten in unserem System. Wie gross ist sein Anteil an der Gesamtmasse aller Planeten?
Shutterstock
37 Prozent
52 Prozent
71 Prozent
5.Ein anderes Bild entsteht, wenn das Zentralgestirn, die Sonne, miteinbezogen wird. Wie gross ist deren Anteil an der Gesamtmasse des Sonnensystems?
Shutterstock
69,84 Prozent
88,79 Prozent
99,86 Prozent
6.Nichts ist schneller als Licht. Doch benötigt es rund acht Minuten, um von der Sonne zu uns zu gelangen. Wie lange unterwegs ist aber ein Photon, das im Inneren der Sonne entsteht, bis es deren Oberfläche erreicht?
Über 1 Million Jahre.
Über 10'000 Jahre.
Über 10 Jahre.
7.Der Mars ist kleiner als die Erde. Wie gross ist seine Oberfläche, wenn man sie mit der Erdoberfläche vergleicht?
Nasa
Wikipedia
So gross wie die gesamte Wasserfläche der Erde.
Wikipedia
So gross wie die gesamte Landfläche der Erde.
Wikipedia
So gross wie Europa und Asien zusammen.
8.Der Mars hat zwei kleine Monde, Phobos und Deimos. Welche der folgenden Aussagen zu den Marstrabanten ist frei erfunden?
Die Oberfläche von Phobos ist so gross wie die Fläche von London.
Phobos ist derjenige Mond im Sonnensystem, der sich am nächsten zu seinem Planeten befindet.
Phobos wird auf seiner Umlaufbahn seinerseits von Deimos umkreist.
9.Unser anderer Nachbarplanet, die Venus, zeichnet sich durch eine spezielle Eigenschaft aus. Welche?
Shutterstock
Sie hat nur am Südpol eine Eiskappe.
Sie besitzt kein Magnetfeld.
Der höchste Vulkan im Sonnensystem befindet sich auf der Venus.
10.Der Planet der Ringe, der Saturn, weist noch eine weitere Besonderheit auf. Welche ist es?
Nasa
Er rotiert so langsam, dass ein Tag länger dauert als ein Jahr.
Er hat mehr Monde als der Jupiter.
Seine Dichte ist so niedrig, dass er auf Wasser schwimmen würde.

Hol dir die App!

Markus Wüthrich, 5.5.2017
Tolle Artikel jenseits des Mainstreams. Meine Hauptinformations- und Unterhaltungsquelle.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
14Alle Kommentare anzeigen
14
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
  • Money is everything 24.11.2016 22:01
    Highlight Hat die Toilette von Howard Wollowitz also nicht so gut funktioniert? :D
    105 1 Melden
    • Pasch 24.11.2016 22:25
      Highlight Haha war auch mein erster gedanke!
      37 0 Melden
    • Confused Dingo #teamhansi (an intolerant asshole) 25.11.2016 07:33
      Highlight Dito😂
      12 0 Melden
    • Confused Dingo #teamhansi (an intolerant asshole) 25.11.2016 07:34
      Highlight Der dislike kam wohl von Wollowitz😂
      12 0 Melden
    • fischbrot 25.11.2016 08:42
      Highlight Dito *g*
      5 1 Melden
  • E. Edward Grey 24.11.2016 22:00
    Highlight Ich frag mich schon immer wie die das auf der NCC-1701 machen, da sieht man nie wen auf's Klo gehen und auch nie ein Klo. Beamen die sich das raus?
    11 3 Melden
    • pedrinho 25.11.2016 10:26
      Highlight .
      10 0 Melden
  • Dä Brändon 24.11.2016 21:58
    Highlight Machts doch wie der Affe hier:

    20 1 Melden
    • Pasch 24.11.2016 23:25
      Highlight Ahh leck mich doch... warum musste ich drauftippen...
      33 0 Melden
    • Dä Brändon 25.11.2016 09:28
      Highlight Hihihihi
      6 1 Melden
  • DomiNope 24.11.2016 21:51
    Highlight Gutes Timing 😏
    12 0 Melden
  • Loeffel 24.11.2016 21:15
    Highlight Easy: all 25 minute es tägeli Schwiizzer Militärschoggi und denn chasch 45 täg ohni gagge
    66 1 Melden
    • dintaifung 24.11.2016 22:11
      Highlight Parmelin liest wohl auch Watson
      10 0 Melden
    • fischbrot 25.11.2016 08:45
      Highlight ..die Space-Toilette, die dann den Tag 46 überstehen muss, gibts auch noch nicht...
      16 0 Melden

Hausgrosser Asteroid rast knapp an Erde vorbei – NASA testet Frühwarnsystem

Der Asteroid 2012 TC4 nähert sich der Erde. Gefährlich wird er nach Überzeugung von Experten nicht. Für die Wissenschaft bietet der Vorbeiflug am kommenden Donnerstag jedoch die Möglichkeit zum Durchspielen der verschiedenen Schutzmechanismen.

Er ist so gross wie ein Haus und wird die Erde nur knapp verfehlen – wobei «knapp» rund 44'000 Kilometer bedeutet. Zum Vergleich: Der Abstand Erde-Mond beträgt rund 400'000 Kilometer.

Würde der Asteroid 2012 TC4 die Erde treffen, hätte das beträchtliche Folgen – so wie 2013 rund um die russische Millionenstadt Tscheljabinsk. Ein Asteroid ähnlicher Grösse löste damals schwere Stosswellen aus, etwa 1500 Menschen wurden verletzt, rund 7000 Gebäude beschädigt.

Weil der nächste Einschlag nur eine …

Artikel lesen