Leben
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

8 Instagrammer, die uns zeigen, wie wunderschön Schweizer Architektur ist



Sucht man auf Instagram nach #switzerland findet man über 15 Millionen Einträge. Doch wenn man sich die Bilder anguckt, könnte man meinen, die Schweiz bestehe nur aus Natur. Dass dem nicht so ist, beweisen diese neun Schweizer Instagrammer: Sie zeigen uns, dass auch unsere Architekturlandschaft einiges zu bieten hat.

Philipp Heer

Der freiberufliche Fotograf Philipp Heer hat sich auf Architekturfotografie in der Schweiz und Europa fokussiert. Ein Stilmittel, welches er häufig benutzt, sind Personen, die scheinbar zufällig durch seine Bilder spazieren.

Susann Cattepoel

Viele der Fotos auf dem Account von Susann Cattepoel sind in und um Zürich entstanden. Sie fotografiert sowohl mit einer System-Kamera als auch mit dem Handy.

Petya

Petya hat sich auf Schwarzweissfotografie spezialisiert. Seine Bilder schiesst und bearbeitet er ausschliesslich mit seinem Smartphone.

Ein Beitrag geteilt von Petya (@petyagyerek) am

Ein Beitrag geteilt von Petya (@petyagyerek) am

Ben Moreau

Die Bilder von Ben Moreau zeigen oft nur einen ganz kleinen Ausschnitt eines Gebäudes und lassen so der Fantasie freien Lauf.

Fabian

Die Fotografien von Fabian haben meistens klare Linien und zeigen viel Himmel.

Ein Beitrag geteilt von fαbiαn (@fabian0k) am

Tina Stadler

Ob Detailaufnahmen oder Bilder aus der Ferne: Tina Stadler präsentiert auf ihrem Account bunt zusammengewürfelte Architekturfotos.

Alexander Arregui L.

Wenn du durch Alexander Arreguis Feed scrollst, merkst du sofort, das hinter diesem Account ein ganz spezielles Konzept steckt: Er fotografiert ein Motiv meistens aus drei verschiedenen Winkeln, was den Bauwerken unterschiedliche Wirkungen verleiht.

Samuel Zeller

Auch Samuel Zeller zeigt jeweils nur einen kleinen Teil eines Gebäudes und überlässt den Rest der Fantasie des Betrachters.

Bonus: Tessa Evers

Die folgenden Bauwerke findest du so nicht in Zürich. Tessa Evers kreiert nämlich jedes der beeindruckenden Bilder in Photoshop.

(mim)

Noch mehr Architektur: Fotos des EyeEm-Fotowettbewerbs 2017:

Hier posieren Nackte für den US-Fotografen Spencer Tunick

abspielen

Video: srf

Mehr zum Thema Leben gibt's hier:

«Eine Hure zu sein, war oft top», sagt Virginie Despentes aus Erfahrung

Link zum Artikel

Darum ist es wichtig, Schmerzen von Frauen ernster zu nehmen

Link zum Artikel

Das kommt dabei heraus, wenn Kinder einen Schweizer Hollywood-Veteranen mit Fragen löchern

Link zum Artikel

Vor einem Jahr wurde sein Vater erschossen – so geht es dem Sohn von Staranwalt Wagner

Link zum Artikel

«Drachenzähmen leicht gemacht 3» ist besser als gedacht – aber nichts für kleine Kinder

Link zum Artikel

16 Bilder, die zeigen, wie lustig die #10YearsChallenge eigentlich sein könnte

Link zum Artikel

Hamburg, Köln oder Wien? Welcher «Tatort» bist du?

Link zum Artikel

Süchtig nach dem Klick – wie die Onlinesucht Timon in die Klinik trieb

Link zum Artikel

«Bestatter»-Fabio über sehr morbide Details, den grossen Mike und süsse Aargauer

Link zum Artikel

Künstler verwandelt Figuren aus Horrorfilmen in süsse Tiercomics – erkennst du alle?

Link zum Artikel

Sex ohne Spermien: Die Angst des Mannes vor der Vasektomie

Link zum Artikel

Leute, spart euch eure Diät! Und euer Detox erst recht

Link zum Artikel

Mary Quant – die Mutter des Minirocks wird 85

Link zum Artikel

Das Netz dreht wegen «Aladdin» durch – aber wohl nicht so, wie Disney das gerne hätte

Link zum Artikel

«Meine Fernbeziehung verheimlicht mir ihre Vergangenheit»

Link zum Artikel

6 Leute erzählen, was von ihrer alten Liebe übrig geblieben ist

Link zum Artikel

200'000 Euro für einen Abnehm-Post? Arzt empfiehlt, diese Promis auf Instagram zu sperren

Link zum Artikel

Basmania! Für die richtige Rolle würde Joel sogar Beerdigungen verpassen

Link zum Artikel

Ein Attest für den Alligator – das Phänomen «Emotional Support Animals»

Link zum Artikel

Woran erkennt man eigentlich, dass eine Frau einen Orgasmus hat?

Link zum Artikel

«Ironic Street Art» nennt sich sowas – und es ist genial

Link zum Artikel

5 Spiele, die auch Leute mit Wurstfingern spielen können

Link zum Artikel

In Japan gibt es jetzt Chips, die man trinken kann

Link zum Artikel

«Eine Menge Bullshit»: Grammy-Siegerin Cardi B löscht ihren Instagram-Account

Link zum Artikel

Das gab's seit 30 Jahren nicht mehr: Die Oscar-Verleihung 2019 findet ohne Moderator statt

Link zum Artikel

Viel nackte Haut bei den SAG-Awards – aber es reden alle über dieses Kleid

Link zum Artikel

Aus «Big Lebowski»-Comeback wird nichts – der «Dude» trinkt nur ein Bier

Link zum Artikel

Hat Michael Jackson doch Kinder missbraucht? Neue Doku schockiert die Zuschauer

Link zum Artikel

8 Comics, die unsere komischen Gewohnheiten perfekt aufzeigen – welche hast du?

Link zum Artikel

Darum spielen Schweizer Radios den aktuell erfolgreichsten Song nicht

Link zum Artikel

20 Jahre nach «Emergency Room» spielt George Clooney wieder in einer Serie mit

Link zum Artikel

«Beverly Hills, 90210» kommt zurück – warum und in welcher Form weiss man nicht

Link zum Artikel

Du liebst Müesli? Dann solltest du unbedingt diese 7 Rezepte ausprobieren!

Link zum Artikel

Wie dich «The Crown» dazu bringen wird, Margaret Thatcher zu lieben

Link zum Artikel

Stimmen diese 9 Koch-Mythen wirklich?

Link zum Artikel

Faszination statt Furcht:  Warum Menschen Serienmördern verfallen

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

13
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
13Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Gubbe 25.07.2018 23:12
    Highlight Highlight Für mich zählt nicht nur das Äussere. Bei einem Wohnblock ist die Zimmeraufteilung wichtig. Der Mensch wohnt nicht an der Fassade, welche schön sein kann, und im Wohnungsgang können nicht zwei Menschen aneinander vorbeikommen.
    Die Fotos halten geometrische Formen fest. Manchen gefällt das, anderen nicht. Tessart hat mit Fotos wenig zu tun. Es sind Collagen.
  • Wurstbrot 25.07.2018 22:29
    Highlight Highlight Man muss nur die Augen offen halten. Klar ist halt auch immer Geschmackssache.
    Benutzer Bild
  • Scrat 25.07.2018 20:57
    Highlight Highlight Bei so viel Beton von schöner Architektur zu sprechen... naja. Zum Glück gibt's aber verschiedene Geschmäcker.
    • Beggride 25.07.2018 21:32
      Highlight Highlight Also auf welchen Bilder siehst du alles zu viel Beton? Vielleicht siehst du ja was, was ich nicht sehe...
    • sambeat 25.07.2018 22:41
      Highlight Highlight @Beggride: Hm, bin auch nicht ganz sicher. Vielleicht Bild 2?
    • Beggride 26.07.2018 06:54
      Highlight Highlight Gut eines haben wir. Der Kommentar ist aber so generalisieremd geschrieben, dass mam davon ausgehen musste, dass es fast ausschliesslich Betpn-Bauten sind...
    Weitere Antworten anzeigen
  • Wilhelm Dingo 25.07.2018 20:54
    Highlight Highlight Ausnahmslos grässliche, menschenverachtende, kalte Architektur.
    • sambeat 25.07.2018 22:39
      Highlight Highlight Do it better👍
    • Papa Swappa 26.07.2018 02:03
      Highlight Highlight das kannst du sicher hervorragend beurteilen, du hast ja in all diesen gebäuden schon gelebt und gearbeitet.
      im "mehr als wohnen" lässt sich jedenfalls sehr gut leben, warscheinlich auch, weil hier keine dingos einem den tag verderben (hunde sind hier nämlich nicht erlaubt)
  • nicobuec 25.07.2018 20:32
    Highlight Highlight https://www.instagram.com/bertone11
  • Evan 25.07.2018 20:16
    Highlight Highlight Schön ist das meiste davon leider nur Aufgrund der Perspektive und der Belichtung.
    • rudolph meier 25.07.2018 21:02
      Highlight Highlight Eben genau deswegen steht ja im Titel wie schön Architektur sein kann und nicht wie schön sie ist....

13 Bilder eines japanischen Künstlers, die dich nachdenklich stimmen werden

Ein Bild sagt mehr als tausend Worte... Jedenfalls fühlt man sich so, wenn man die Illustrationen des mysteriösen japanischen Künstlers Avogado6 betrachtet.

Der Illustrator und Video-Cutter teilt nicht viele Informationen über sein persönliches Leben. «Ich bin eine gewöhnliche Person, die gerne Chemie mag», schreibt der Künstler auf Twitter. Aber seine Arbeiten sind weit entfernt von gewöhnlich.

Avogado6 schafft es, gehaltvolle und lebendige Bilder zu erschaffen, indem er Gefühle und Emotionen …

Artikel lesen
Link zum Artikel