Leben
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer DatenschutzerklÀrung.

Kinomonat November: 10 Filme im Check (es ist auch ein dÀmlicher dabei)

Cate Blanchett spielt in «Thor 3» wieder einmal die Böse. Bild: Marvel/Disney



Der neue Kinomonat steht an und es buhlen wieder einmal gefĂŒhlte 1000 Filme um unsere Aufmerksamkeit. Zehn Filme stechen dabei ganz besonders heraus â€“ wenn auch nicht nur positiv. Und weil das so ist, gebe ich zu jedem von ihnen noch meinen Senf dazu. Jeh.

Thor: Ragnarok

Thor: Tag der Entscheidung

Bild: Marvel/Disney

Das Ende ist nah, denn die Todesgöttin Hela ist echt sauer und lĂ€sst ihre Wut nun an Asgard aus. Thor, der vermeintliche Retter in der Not, bĂŒsst nicht nur seinen Hammer ein, sondern gerĂ€t auch noch in Gefangenschaft. Am anderen Ende des Universums muss er in einer Arena als Gladiator um sein Leben kĂ€mpfen. Da trifft er auf einen unerwarteten WeggefĂ€hrten. (Es ist Hulk).

Als ich vor etwa einem Jahr das erste Mal das offizielle Logo von «Thor 3» sah, dachte ich wirklich, dass es ein Fake ist. 80er-Jahre-Spielenostalgik, flotte SprĂŒche und ein rockiger Soundtrack â€“ da hat sich jemand schwer von «Guardians of the Galaxy» inspirieren lassen.

Regisseur Taika Waititi, der vor allem durch schrĂ€ge Komödien bekannt wurde, hat dann im Vorfeld auch behauptet, dass 80 Prozent der Dialoge improvisiert seien. Und wenn man den ersten Kritiken glauben darf, ist «Thor 3» echt ein riesiger Spass. Vielleicht sollten sie in Zukunft einfach immer improvisieren ... 

Geh ich ihn gucken?
Ja.

Ich fand die zwei ersten Teile echt nicht gut. Aber ich mag 80er-Jahre-Nostalgik und schrÀge StoryverlÀufe. Und mir ist es auch egal, wenn ich Disney noch mehr Geld in den Rachen werfe und die Geschichte im Endeffekt nicht mega neu ist.

Schweizer Filmstart: 2. November 2017
FilmlĂ€nge: 130 Minuten

Trailer:

abspielen

Video: YouTube/KinoCheck

Suburbicon

Suburbicon

Bild: Ascot Elite

In der 50er-Jahre-Vorstadt Suburbicon ist alles noch in Ordnung. Einheitliche ReihenhĂ€user, perfekt getrimmter Rasen, glĂŒckliche Familien. Doch dann kommt ein Einbrecher zu Tode und beim Versuch, die Fassade der heilen Welt aufrecht zu erhalten, schleichen sich bald Erpressung, Betrug und Vergeltung in die schöne Vorstadt ein.

Wenn ich bis heute eines nicht gewusst habe, dann ist es, dass ich schon immer einmal einen spiessigen Matt Damon auf einem kleinen Kinderrad davonfahren sehen wollte. Der Trailer sieht einfach super aus und erinnert von der TonalitĂ€t her irgendwie an «Burn After Reading» der Coen-BrĂŒder. Und da guck ich in die Credits und siehe da â€“ die zwei haben tatsĂ€chlich das Drehbuch geschrieben. Einzig bei George Clooney als Regisseur bin ich noch etwas skeptisch. Seine Filmografie als Regisseur ist eine reine Achterbahnfahrt der GefĂŒhle.

Geh ich ihn gucken?
Vermutlich.

«Suburbicon» scheint mir eine durch und durch schwarze Komödie zu sein. Und die Coen-BrĂŒder sind ja eigentlich immer ein Garant fĂŒr gute Unterhaltung. Und Matt Damon rettet sich fĂŒr einmal selbst aus dem Schlamassel, was doch ganz witzig ist. Andererseits hat George Clooney seinen letzten Film echt in den Sand gesetzt. 

Schweizer Filmstart: 9. November 2017
FilmlĂ€nge: 104 Minuten

Trailer:

abspielen

Video: YouTube/KinoCheck

Blue My Mind

Blue My Mind

Bild: Frenetic Films

Die 15-jĂ€hrige Mia steht vor einem ĂŒberwĂ€ltigenden Umbruch, der ihre ganze Existenz infrage stellt: Ihr Körper verĂ€ndert sich radikal. Auch wenn sie verzweifelt versucht, die Verwandlung aufzuhalten, muss sie bald akzeptieren, dass die Natur stĂ€rker ist.

Als ich das erste Mal die Synopsis dieses Films las, verdrehte ich die Augen: Braucht die Schweiz wirklich noch einen Coming-of-Age-Film? Und dann hat mir jemand verraten, was darin eigentlich passiert, und ich liebe es! Nur schade, dass dies im Trailer und der Synopsis nur vage angedeutet wird. Ich will es euch jetzt nicht verraten, aber ich wĂŒrd' mal sagen, dass der Film mindestens so schrĂ€g wie «Swiss Army Man» werden könnte und mich echt auf eine Schweizer Filmperle hoffen lĂ€sst.

Geh ich den gucken
Ja.

Ich hab's immer noch nicht so mit Schweizer Filmen. Aber Regisseurin Lisa BrĂŒhlmann traut sich was und das will ich unterstĂŒtzen.

Schweizer Filmstart: 9. November 2017
FilmlĂ€nge: 97 Minuten

Trailer:

abspielen

Video: YouTube/freneticfilms

Murder on the Orient Express

Mord im Orient Express

Der Film ist ein Remake des gleichnamigen Films aus dem Jahr 1974. Dieser wiederum basiert auf einem Roman von 1934. Bild: 20th Century Fox

Eines Nachts wird im legendĂ€ren Orient-Express der Amerikaner Mr. Ratchett ermordet. Da der Zug im Schnee stecken blieb, muss sich der Mörder noch an Bord befinden. GlĂŒcklicherweise ist auch der Meisterdetektiv Hercule Poirot im Zug und nimmt sogleich die Ermittlungen auf.

Ich weiss echt nicht. Der Trailer sieht schon ziemlich cool aus. Wie alle Figuren in einer einzigen Kamerafahrt eingefĂŒhrt werden, ist sehr schön gemacht. Aber es ist auch einer dieser Trailer, die eigentlich nichts aussagen, dafĂŒr aber nur so mit Namen um sich schmeissen. Nicht falsch verstehen â€“ ich find' es super, wenn die Story nicht gross verraten wird â€“ aber ich kann den Trailer einfach nicht gucken, ohne ein ungutes GefĂŒhl in der Magengegend zu haben.

Geh ich den gucken?
Eher nicht.

Ich glaube, der Film ist nicht das, was er im Trailer verspricht. Die Vorschau sieht zwar schon sehr ansprechend aus â€“ aber das liegt vielleicht auch einfach an der Musik der Imagine Dragons. (Oder dem imposanten Schnurrbart von Hercule Poirot).

Schweizer Filmstart: 9. November 2017
FilmlĂ€nge: 120 Minuten

Trailer:

abspielen

Video: YouTube/KinoCheck

Justice League

Justice League

Bild: Warner Bros.

Als die Erde von einem ausserweltlichen Wesen und seinen Gefolgsleuten angegriffen wird, versammelt Batman die stÀrksten Superhelden, um gegen sie zu kÀmpfen.

«Justice League» ist einfach ein einziges Desaster, was die Produktion angeht. Stimmen nur etwa die HĂ€lfte der Berichte, die so im Internet herumschwirren, hat «Batman v Superman»-Regisseur Zack Snyder diesmal echt Mist gebaut. Zum Beispiel soll die Story des ersten Schnitts ĂŒberhaupt keinen Sinn ergeben haben.

Inzwischen hat Snyder wegen eines familiĂ€ren Zwischenfalls seinen Regieposten an «Avengers»-Regisseur Joss Whedon ĂŒbergeben. Dieser soll nun retten, was noch zu retten ist. Das ist vor allem fĂŒr Zack Snyder bitter. Wird der Film schlecht, werden alle sagen: «Zack Snyder hat's vermasselt.» Wird der Film super, werden alle sagen: «Joss Whedon hat's wieder gerichtet.»

Geh ich den gucken?
Böh.

Ich hab echt keine Ahnung. Der Film macht mich null an. Eigentlich will ich den Film echt nur gucken, weil ich wissen möchte, wie das Ergebnis dieses Produktionsdesasters aussieht.

Schweizer Filmstart: 16. November 2017
FilmlĂ€nge: 120 Minuten

Trailer:

abspielen

Video: YouTube/Warner Bros. DE

Detroit

Detroit

Bild: Ascot Elite

Detroit im Jahr 1967: In der grössten Stadt des US-Bundesstaates Michigan ist Rassismus allgegenwĂ€rtig. Tag fĂŒr Tag leidet die schwarze Bevölkerung unter der Diskriminierung, doch im Sommer ist das Mass schliesslich voll. AnfĂ€ngliche Demonstrationen geraten schnell ausser Kontrolle, Strassenschlachten brechen aus und stĂŒrzen die Stadt fĂŒr fĂŒnf Tage ins Chaos.

Kathryn Bigelow («The Hurt Locker», «Zero Dark Thirty») ist wieder mit einem neuen Film am Start. Auch diesmal widmet sie sich einem heiklen Thema. Der Trailer sieht sehr vielversprechend aus und der Film wird in den USA sicher mit Argusaugen beobachtet werden. Mit dabei ist ĂŒbrigens auch Möchtegern-Jedi John Boyega, der gerade ordentlich zu tun hat. Als nĂ€chstes sehen wir ihn dann im Dezember in «Star Wars: Die letzten Jedi», bevor er im Februar 2018 in «Pacific Rim: Uprising» auf Monsterjagd geht.

Geh ich den gucken?
Vermutlich nicht.

Ich find die Thematik eigentlich sehr spannend. Aber irgendwie guck ich mir solche Filme lieber zu Hause in aller Ruhe an und heb mir fĂŒrs Kino eher die Bum-Bum-Filme auf.

Schweizer Filmstart: 23. November 2017
FilmlĂ€nge: 143 Minuten

Trailer:

abspielen

Video: YouTube/KinoCheck

Paddington 2

Paddington 2

Bild: Frenetic Films

Paddington will seiner Tante Lucy in Peru ein ganz besonderes Buch schenken. DafĂŒr nimmt er sogar mehrere kleine Jobs an. Doch dann wird das Buch gestohlen und Paddington macht sich auf, den Dieb zu schnappen.

Okay, ich muss zugeben, dass Brendan Gleeson mit weissem Rauschebart ziemlich cool aussieht. Und der Trailer wirkt auch herzallerliebst. Dennoch ist die Geschichte nur was fĂŒr Kinder, oder Erwachsene, die Paddington kennen und damit ihrer wunderbaren Kindheit hinterhertrauern wollen. Der dritte Teil kommt dann ĂŒbrigens 2020 in die Kinos.

Geh ich den gucken?
Nein.

Nichts gegen Paddington, aber dieser BÀr macht mich einfach nicht an. Ich war in meiner Jugend mehr so auf der «Dragonball»-Schiene.

Schweizer Filmstart: 23. November 2017
FilmlĂ€nge: 95 Minuten

Trailer:

abspielen

Video: YouTube/KinoCheck

Battle of the Sexes

Battle of the Sexes â€“ Gegen jede Regel

Bild: 20th Century Fox

Bobby Riggs war in den 30er- und 40er-Jahren ein Tennis-Ass. Nun ist er 55 Jahre alt und im Ruhestand, findet aber immer noch, dass er seinen weiblichen Tenniskolleginnen ĂŒberlegen ist. Das kann Frauenrechtlerin und Tennisspielerin Billie Jean King nicht auf sich sitzen lassen. In einem Tennisspiel, bei dem es um 100'000 Dollar geht, stellt sie sich dem Macho entgegen.

Hatten wir nicht eben gerade einen Tennisfilm? «Borg vs. McEnroe»? Zuerst jahrelang keinen Filzballfilm und dann gleich zwei im selben Jahr? Sind Tennisfilme die neuen Superheldenfilme? Egal.

Steve Carell hat sich fĂŒr mich vom nervtötenden Schauspieler zu jemandem gemausert, den ich zwischendurch ganz gerne gucke. Das liegt vor allem daran, dass er es einfach drauf hat, so richtig mĂŒhsame Personen zu spielen, die man gerne hasst und scheitern sieht. Und wenn ich mir den Trailer so anschaue, hab ich das GefĂŒhl, dass er seine Arbeit wieder einmal tiptop macht. Und Emma Stone weiss sowieso, was sie tut.

Geh ich den gucken?
Vielleicht.

Sieht irgendwie witzig aus. Und Steve Carell als Arsch ist immer gut. Und ich mag Tennis. Auch wenn mir das hier in der Redaktion niemand zutrauen wĂŒrde.

Schweizer Filmstart: 23. November 2017
FilmlĂ€nge: 121 Minuten

Trailer:

abspielen

Video: YouTube/FoxKino

Coco

Coco â€“ Lebendiger als das Leben

Bild: Pixar

In Mexiko wird wie jedes Jahr der Tag der Toten, der Dia de los Muertos, begangen. Auch der 12-jÀhrige Coco und sein Hund Dante freuen sich schon darauf. Doch durch eine versehentliche Kettenreaktion landen die beiden im Reich der Toten und erleben schon bald ein Familientreffen der etwas anderen Art.

Pixar ist immer noch das Mass aller Dinge, wenn es um 3D-Animationsfilme geht â€“ auch wenn ihnen Disney ab und an reinredet. Im Vorfeld gab es in den USA ja ziemliche AufstĂ€nde, weil Disney tatsĂ€chlich den Begriff «Dias de los Muertos» schĂŒtzen lassen wollte, um den Markt mit entsprechendem Merchandising zu fluten. Geschafft haben sie's glĂŒcklicherweise nicht, kommen wird das Merchandising trotzdem.

Geh ich den gucken?
Ja.

«Coco» schau ich mir auf jeden Fall an. Zwar find ich das mexikanische Todesfest jetzt nicht sooo spannend, aber es ist einfach Pixar. Die haben mich fast noch nie enttÀuscht. («Arlo & Spot» und «Cars» werde ich weiterhin brav ignorieren).

Schweizer Filmstart: 30. November 2017
FilmlĂ€nge: 109 Minuten

Flatliners

Flatliners

Bild: Sony Pictures

Eine Gruppe junger Medizinstudenten fÀngt an, mit Nahtoderfahrungen zu experimentieren, um zu sehen, was nach dem Tod kommt. Doch ihr Blick ins Jenseits hat ungeahnte Konsequenzen.

Jeeeh, noch ein Remake, dass niemand braucht. Aber hey, vielleicht interessiert sich ja jemand fĂŒr einen Film mit Kiefer Sutherland. Diesmal hat er aber nicht 24 Stunden Zeit, um das Schlimmste zu verhindern, sondern nur wenige Minuten. Das Einzige, was mich an diesem Film interessiert hat: Was hat Ellen Page darin zu suchen?! Kriegt sie echt keine besseren Rollenangebote mehr?

Geh ich den gucken?
Nein.

Um es mit einem sehr altbackenen Sprichwort auszudrĂŒcken: Wenn dieser Film gut wird, fress ich einen Besen. Sollte ich falsch liegen, dĂŒrft ihr mir gerne entsprechend schmackhafte Wischutensilien an meine watson-Adresse schicken.

Schweizer Filmstart: 23. November 2017
FilmlĂ€nge: 103 Minuten

Trailer:

abspielen

Video: YouTube/KinoCheck

Weitere Filmstarts

2. November 2017

«Casting»
«Maudie»

9. November 2017

«Die letzte Pointe»
«Patti Cake$»
«Bad Moms 2»
«Hexe Lilli rettet Weihnachten»

16. November 2017

«The Big Sick»
«Happy Death Day»

23. November 2017

«Les FantĂŽmes d’IsmaĂ«l»
«Aus dem Nichts»

30. November 2017

«Goliath»
«Girls Trip»

Und jetzt wĂŒrd' mich interessieren, wie dein Kinomonat November so aussieht. Ab damit, in die Kommentare.

Kleiner RĂŒckblick: Das waren die grössten Kinoflops 2016:

Mehr mint gibt's hier:

12 Muttermale, die durch kreative Tattoos zu Kunstwerken wurden

Link zum Artikel

8 Shots, die man mir dauernd andrehen will, ich ABER NICHT WILL, VERDAMMT!

Link zum Artikel

Mit 24 erblindet und trotzdem erfĂŒllt sich Magda ihre TrĂ€ume

Link zum Artikel

9 Filmklassiker, die du jetzt auf Netflix und Co. streamen kannst

Link zum Artikel

Wir haben unser Leben lang Ananas falsch gegessen đŸ˜± (so geht's richtig)

Link zum Artikel

Happy Birthday, Barbie! 8 watsons erzÀhlen von ihren alten Puppen

Link zum Artikel

Gratulation! Tennis-Legende Martina Hingis ist Mami geworden

Link zum Artikel

Noch «8 Tage» bis zum Weltuntergang – das ist die letzte Warnung (fĂŒr Serien-Fans)

Link zum Artikel

Einen Tampon einzufĂŒhren erregt uns nicht und 32 weitere Wahrheiten ĂŒber Frauen

Link zum Artikel

Hast du das Zeug zum «Ninja Warrior»? Jetzt kannst du es beweisen

Link zum Artikel

Ein Artikel, der beweist, dass ich Suff-SMS-Sandro NICHT vermisse (ok vielleicht doch)

Link zum Artikel

Chinesische «Harry Potter»-Fans reisten nach Sydney – sie dachten, dass dort Hogwarts sei

Link zum Artikel

Hipster sehen alle gleich aus – und hier kommen gleich 2 Beweise

Link zum Artikel

Die Jackson-Doku «Leaving Neverland» erhitzt die GemĂŒter – 6 GrĂŒnde, warum das so ist

Link zum Artikel

Die Freuden und Leiden einer ZĂŒrcherin, die kaum Abfall produziert

Link zum Artikel

Nein, DU weinst!!! – 16 Bilder, die dich möglicherweise zum Heulen bringen

Link zum Artikel

Der wohl bekannteste Igel der Instagram-Welt ist gestorben

Link zum Artikel

Jamie Oliver hat 8 Carbonara-Variationen prÀsentiert ... und ich bin mal SEHR skeptisch

Link zum Artikel

5 Spiele voller Wikinger und Trolle fĂŒr alle Skandinavien-Fans

Link zum Artikel

Sex wĂ€hrend der Periode – was muss ich wissen?

Link zum Artikel

Oh mein Gott, dieser Himmel! Fotos zeigen die Schönheit der Nordlichter

Link zum Artikel

Ich war beim HIV-Test – und starb 875 Tode

Link zum Artikel

7 Filme und Serien, die du ab sofort in der Schweiz streamen kannst

Link zum Artikel

5 Situationen, in denen du dir eine Sprachnachricht schenken kannst

Link zum Artikel

Das ist Dan, er ist bipolar und der beste LĂŒgner der Literaturgeschichte

Link zum Artikel

Haben manche Frauen wirklich eine zu weite Vagina?

Link zum Artikel

Wie es ist, im Callcenter zu arbeiten – und wie du nervige Anrufe minimierst

Link zum Artikel

Arbeiter retten einen Hund vom Eis – aber es ist kein Hund đŸ˜±

Link zum Artikel

Hey Suff-SMS-Sandro, das ist unser Anti-Sex-Plan in 10 Punkten!

Link zum Artikel

Zeki, der Meme-König der Schweiz

Link zum Artikel

Oh, wow: Diesem Piloten war es wirklich, wirklich langweilig

Link zum Artikel

«Macht ein Dreier unsere Beziehung kaputt?»

Link zum Artikel

13 Tweets, die perfekt zusammenfassen, wie es ist, erwachsen (oder alt) zu werden

Link zum Artikel

Darum schlÀgt dir Netflix Serien und Filme vor, die du womöglich nicht magst

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Das könnte dich auch interessieren:

Die Influencer der Zukunft sind nicht menschlich – und sind jetzt schon Millionen wert

Link zum Artikel

Roger Federer ein Spielball der Strömung – das könnte zum Problem werden

Link zum Artikel

Kassieren SVP und SP eine Schlappe? 7 wichtige Punkte zu den ZĂŒrcher Wahlen

Link zum Artikel

Im 30'000-Franken-Outfit – so rĂŒckt Leroy SanĂ© in die DFB-Elf ein

Link zum Artikel

Bye-bye Beno: Wie der ehemalige Gassen-Mönch in die völkische Szene abrutschte

Link zum Artikel

Das sind die 3 typischen Phasen eines Pyro-Vorfalls

Link zum Artikel

Wie Trump im Fall Manafort schachmatt gesetzt wurde

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

35
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank fĂŒr dein VerstĂ€ndnis!
35Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • fandustic 01.11.2017 15:19
    Highlight Highlight Ja kennt man schon: Marvel ist toll, DC nicht so. Zugegeben, Suicide Squad haben sie total verbockt und Batman v. Superman war leider auch nicht die totale Offenbarung. Man of Steel fand ich aber sehr geil und Wonder Woman auch.
    Marvel wird mir zu stark gehypt, obwohl es, wie viele schon geschrieben haben, einfach nur Mainstream kompatibel ist. "Civil War" war leider gar nichts und Guardians of the Galaxy 2, nach Vol. 1, leider auch nicht mehr........aber jedem das seine. Gespannt bin ich auf Thanos in Infinity War. Ich hoffe er mischt das GrĂŒppchen mal ein bisschen auf;)
  • Mr.President 01.11.2017 09:16
    Highlight Highlight Naja, nichts von diesen Filmen scheint interessant zu sein... comix Verfilmung irgendwie zu kindisch, allein den Trailer ist schon langweilig!
    Was sonst super ist: Kingsman2, welches jetzt noch letzte Tage lĂ€uft und im Dezember: JUMANJI mit THE ROCK! Das wird geil!!! P.S: blue my mind?! No way! Sowas wĂŒrd ich mir nie freiwillig antun. Psycho-Tussi auf Selbstfindungsweg. Eher was fĂŒr Frauen.
    • Pascal Scherrer 01.11.2017 09:31
      Highlight Highlight Sowas Àhnliches hab ich bei Blue My Mind zuerst auch gedacht. Allerdings wird der Film ziemlich crazy, da die "VerÀnderung" nicht metaphorisch gemeint ist, sondern wortwörtlich:

      Achtung Spoiler: Ihre beine "mutieren" sozusagen zu einem riesigen, nicht sehr ansehnlichen Fischschwanz. Im Trailer siehst du das ganz kurz, in der allerletzten Einstellung und auch einmal ganz kurz dazwischen als ihre Beine von schwarzen Schuppen ĂŒberzogen sind und sie verzweifelt versucht, diese wegzuschaben.
  • Mira Bond 31.10.2017 23:01
    Highlight Highlight „Aber irgendwie guck ich mir solche Filme lieber zu Hause in aller Ruhe an und heb mir fĂŒrs Kino eher die Bum-Bum-Filme auf.“

    Echt jetzt?? Dann hast Du als Filmkritiker den falschen Job!
    • Pascal Scherrer 01.11.2017 07:10
      Highlight Highlight Ahja? Und warum?
    • Raffaele Merminod 01.11.2017 07:18
      Highlight Highlight Ging mir das gleiche durch den Kopf wie Mira Bond.
      Geld ausgeben fĂŒr Bum-Bum Filme? Wenn schon zahlt man fĂŒr Filme mit Tiefgang, damit wenigstens ab und zu auch mal ein guter Film ohne Superhelden ins Kino kommt.
    • Pascal Scherrer 01.11.2017 08:39
      Highlight Highlight @Raffaele Merminod: Da ist natĂŒrlich was dran. Allerdings geniesse ich solche guten Filme lieber zuhause, wo ich keine nervenden Mitgucker habe. (Zwar nervt das bei Popcorn-Filmen auch, aber das Geknalle ĂŒbertönt vieles, sag ich jetzt mal).

      Und da ich mir die Blu Ray kaufe, unterstĂŒtze ich das Studio genauso. :)
    Weitere Antworten anzeigen
  • Raffaele Merminod f 31.10.2017 17:43
    Highlight Highlight Geht es nur mir so oder denke noch andere wie ich? Wie werden von Marvel & Co mit Superhelden Filmen ĂŒberschwemmt. Ich kann es echt nicht mehr sehen.
    • Jazzdaughter 31.10.2017 23:20
      Highlight Highlight Dann guck es dir nicht an đŸ€·
    • Alnothur 01.11.2017 09:46
      Highlight Highlight Dann guck es nicht. Mache ich auch so. Das ist eine Phase, die geht vorbei sobald der Markt fĂŒr dieses Genre mal wieder ĂŒbersĂ€ttigt ist. Bis dahin sollen die Leute doch ihr Geld dafĂŒr ausgeben, wenn sie mögen...
    • Raffaele Merminod 01.11.2017 13:13
      Highlight Highlight "Ich kann es echt nicht mehr sehen." bedeutet nicht das ich diese Filme anschaue oder angeschaut habe ...
    Weitere Antworten anzeigen
  • nenjin 31.10.2017 17:11
    Highlight Highlight Born vs. McEnroe. Amerikanischer Geheimagent mit GedĂ€chnisverlust erwacht in einem Hotel und denkt er sei ein berĂŒhmter Tennisspieler.

    Stelle ich mir spannend vor!

    War aber doch eher Borg ;) (und ja, ich weiss das der Typ Bourne geschrieben wird, aber das hÀtte irgendwie den Witz kaputt gemacht)
    • Pascal Scherrer 31.10.2017 17:14
      Highlight Highlight Wenn alle User hier so kreativ beim Fehlerhinweisen wĂ€ren, wĂŒrde das viel mehr Spass machen.

      Danke, ist korrigiert. ;)
  • TanookiStormtrooper 31.10.2017 16:52
    Highlight Highlight Haben die jetzt "Ragnarok" tatsĂ€chlich mit "Tag der Entscheidung" ĂŒbersetzt? Warum mĂŒssen die sowas immer machen???

    "Mord im Orientexpress" hab ich schon gesehen, weiss also bereits wer der Mörder ist (Es gab ĂŒbrigens noch 2001 eine Verfilmung mit Alfred Molina als Poirot). Der Cast scheint aber wirklich sehr gut zu sein. Obwohl Poirot fĂŒr mich immer Sir Peter Ustinov sein wird.
    • Pascal Scherrer 31.10.2017 16:57
      Highlight Highlight 😉
      Benutzer Bild
    • Tiny Rick 31.10.2017 18:03
      Highlight Highlight Aweful... 😒
  • remostussy 31.10.2017 16:03
    Highlight Highlight Ich freu mich auf Patti Cake$. Der Trailer sieht toll aus.
  • JĂ€germeister 31.10.2017 16:02
    Highlight Highlight Ich denke Suburbicon wird leider gar nichts werden, trotz Cohens, Clooney und Damon. Der hat bei Rottentomatoes gerade mal 26% bekommen.
    • freddy.k 31.10.2017 18:48
      Highlight Highlight Könnte auch ein wenig an den Aussagen von Clooney und Damon bezĂŒglich Weinstein liegen. Aber ein Meisterwerk wird der Film trotzdem nicht sein.
  • w'ever 31.10.2017 15:52
    Highlight Highlight eine bitte.
    könnt ihr bitte youtube links auf englisch einbetten? bei mord im orientexpress ist dieser auf deutsch, und ich glaube, dass die meisten, wenn sie einen film anschauen, diesen auf englisch anschauen möchten.
    • Pascal Scherrer 31.10.2017 16:04
      Highlight Highlight Tut mir leid, aber wir werden die Trailer, wo möglich, auch zukĂŒnftig auf Deutsch einbetten. Wir möchten damit vor allem auf diejenigen RĂŒcksicht nehmen, die nicht so gut Englisch können. :)
    • Tooto 31.10.2017 16:18
      Highlight Highlight Ich finde es ehrlich gesagt gut wie es ist. Ich behaupte immer noch, dass ein Grossteil des Schweizer Publikums sich die Filme auf Deutsch ansieht. Das sieht man ja auch, wie die Filme in den Kinos laufen :)
      Und wenn man den Trailer nun unbedingt auf Englisch schauen möchte, kann man ja auch kurz selbst den richtigen auf Youtube suchen.
      Allen kann man es nicht recht machen.
    • Nordurljos 31.10.2017 16:51
      Highlight Highlight Man könnte vielleicht unter dem deutschen Trailer einfach einen kleinen Link mit dem englischen Trailer hintun? Dann können alle den Trailer auf Deutsch ansehen die es so möchten und die anderen können unten kurz via Link auf youtube schauen.
  • Tooto 31.10.2017 15:50
    Highlight Highlight Da ist jemand wohl einfach kein Zack Synder Fan :P Ist ja nicht das erste mal dass es erwÀhnt wird.
    Snyder hat die Produktion verlassen, weil seine Tochter Suizid begangen hat und nicht weil man das Projekt retten wollte.
    Snyder macht einfach Filme fĂŒr die Comic Fans, so hat es bei Batman Vs. Superman Szenen die 1:1 aus dem Comic sind (und zwar wirklich 1:1).
    Marvel macht es mit dem Mainstream halt schon cleverer, was man ja an Thor Ragnarok sieht. Aus Thor kann man eigentlich einen super und ernsten Film machen, aber sie wollen lieber etwas im Guardians Style.
    • Kyle C. 31.10.2017 15:58
      Highlight Highlight Wusste ich nicht. :( Trotzdem, m.M.n. hat er dem Genre schon genug beigetragen. Er ist und bleibt fĂŒr mich ein VisionĂ€r und ich wĂŒrde es gerne sehen, wenn er sein Talent auch in anderen Genres einbringen könnte.
    • Pascal Scherrer 31.10.2017 16:02
      Highlight Highlight Ich hab nix gegen ihn als Person, aber seine letzten beiden Filme waren echt ... sagen wir mal suboptimal umgesetzt. ;)

      Ja, das wegen seiner Tochter hatte ich mal in einem frĂŒheren Beitrag erwĂ€hnt:

      http://www.watson.ch/mint/Film/849841124-Endspurt!-Diese-11-Blockbuster-erwarten-uns-noch-dieses-Jahr

      Ich hab's jetzt aber angepasst, damit das auch hier etwas klarer wird.
    • Tooto 31.10.2017 16:15
      Highlight Highlight Abgesehen von der Nolan Trilogie, fÀllt mir kein DC Film ein, der mit Man of Steel oder Batman vs. Superman mithalten kann. Besonders wie Batman vs. Superman sich an die Originalvorlage gehalten hat.
      Aber so verhunzt wie Suicide Squad waren sie bei weitem nicht. Von Filmen wie Green Lantern etc. mĂŒssen wir gar nichtmal erst beginnen...
    Weitere Antworten anzeigen
  • Kyle C. 31.10.2017 15:45
    Highlight Highlight Jemand sollte Zack Snyder sagen, dass es an der Zeit wÀre sich von Superhelden zu verabschieden. Sein Watchmen wird weder er noch sonst jemand jemals toppen können. Schade um sein Talent.
  • Mikki 31.10.2017 15:43
    Highlight Highlight Hab gestern Autopsie of Jane Doe gesehen muss man gesehen haben!

«Der König der Löwen» kommt als Realfilm – einen ersten Eindruck gibt's im neuen Teaser

25 Jahre nach dem legendĂ€ren Trickfilm «Der König der Löwen» wird Disney die Geschichte als Realfilm erneut in die Kinos bringen. Nun hat der Mauskonzern den ersten Teaser zum 2019 erscheinenden Megablockbuster veröffentlicht. Darin dĂŒrfen wir nicht nur einen ersten Blick auf Rafiki und Simba werfen, sondern auch auf die beeindruckende, computergenerierte Tierwelt Afrikas.

Interessant ist, dass Disney sich beim Teaser des Realfilms fast eins zu eins am Teaser des Trickfilms von 1994 orientiert 


Artikel lesen
Link zum Artikel