Leben
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Endspurt! Diese 11 Blockbuster erwarten uns noch dieses Jahr

Jap, Disney beglückt uns wieder mit einem «Star Wars»-Film. Bild: Disney/Lucasfilm

Unzählige Blockbuster buhlen in den nächsten vier Monaten um dein Sackgeld. Damit du dir dieses auch schön einteilen kannst: Das sind die Filme, auf die die Welt gespannt wartet – und die noch vor Neujahr im Kino deines Vertrauens zu sehen sein werden.

The Lego Ninjago Movie

The Lego Ninjago Movie

Bild: Warner Bros. Entertainment

Sechs junge Ninjas haben den Auftrag, ihre Insel Ninjago vor Feinden zu beschützen. Angeführt werden sie dabei von Lloyd. Doof nur, wenn der grösste Bösewicht aller Zeiten der eigene Vater ist.

Als der erste Lego-Film 2014 bei Kritikern als auch Zuschauern super ankam, kündigte Warner Bros. mal eben gleich drei weitere Teile an. Mit «The Lego Batman Movie» ist einer dieser Filme bereits erschienen und wird von vielen augenzwinkernd als bester «Batman»-Film aller Zeiten bezeichnet.

«The Lego Batman Movie» auf «Rotten Tomatoes»:

The Lego Batman Movie Wertung von Rotten Tomatoes

Bild: Screenshot Rotten Tomatoes

«The Lego Ninjago Movie» ist nun der dritte Lego-Film und bereits der zweite in diesem Jahr. Den bissigen Humor scheinen die Macher noch nicht verloren zu haben (ich sag nur Le-Loyd) und auch optisch versucht man neue Wege zu gehen. So ist beispielsweise der Wald aus «echtem» Bambus. 

Auch interessant ist, dass das erste Mal 3D-Animationen und Realfilmelemente gemischt werden. Das führt dann dazu, dass wir ein Monster namens «Miautra» zu sehen bekommen. Der nächste Film auf Warners Pendenzenliste wird dann übrigens «The Lego Movie 2» sein.

Kinostart: 21. September 2017
Laufzeit: noch nicht bekannt
Freigabe: vermutlich ab 6 Jahren

Guck dir den Trailer an:

abspielen

Kingsman: The Golden Circle

Kingsman: The Golden Circle

Bild: 20th Century Fox

Als ihr Hauptquartier zerstört wird, führen die Nachforschungen die Kingsmen zu einer parallelen Geheimorganisation in den USA. Die Statesmen schliessen sich daraufhin mit ihnen zusammen, denn die Welt will wieder einmal gerettet werden.

2010 verfilmte Regisseur Matthew Vaughn mit «Kick-Ass» einen Comic von Zeichner Mark Millar und landete damit einen Hit. 2014 diente erneut ein Comic von Millar als Vorlage für Matthew Vaughns «Kingsman: The Secret Service».

Für Schauspieler Taron Egerton war es der Durchbruch: Als frecher Underdog-Agent Eggsy spielte er sich in die Herzen der Zuschauer.

Pedro Pascal
https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Pedro_Pascal_(35990571121).jpg

Spielt in Teil zwei mit: «Game of Thrones»-Star Pedro Pascal. Bild: Wikimedia

Nun steht Teil zwei an, der erneut von Matthew Vaughn inszeniert wird. Das Budget für den Film dürfte ordentlich aufgestockt worden sein, denn Vaughn hat sich einige hochkarätige Stars eingekauft. Weiteres Geld wurde vor allem in äusserst schräge Gadgets gesteckt. Zum Beispiel eine Koffer-Bazooka.

Schweizer Kinostart: 28. September 2017
Laufzeit: noch nicht bekannt
Freigabe: noch nicht bekannt

Guck dir den Trailer an:

abspielen

Video: undefined

It

Es

Bild: Warner Bros. Entertainment

In der Kleinstadt Derry verschwinden immer wieder Leute, insbesondere Kinder. Eine Gruppe Kinder macht sich darum auf, der Ursache auf den Grund zu gehen. Schon bald werden sie mit ihren grössten Ängsten konfrontiert und treffen auf einen bösen Clown, der irgendetwas damit zu tun hat.

«Es» ist die zweite King-Verfilmung, die in diesem Jahr in die Kinos kommt und man kann nur hoffen, dass «Es» besser wird als «Der dunkle Turm». Bereits Anfang der 90er wurde der Roman um eine Kreatur, die es vor allem auf Kinder abgesehen hat, verfilmt. Damals reichte es allerdings nur für einen zweiteiligen Fernsehfilm. 

Auch von der Kinoversion wird es voraussichtlich zwei Teile geben. So sagte Produzent Roy Lee in einem Interview mit dem Collider, dass von Anfang an zwei Filme geplant wurden. Der erste Teil wird dabei die Geschichte aus Sicht der Kinder erzählen, während der zweite Film die Ereignisse aus der Perspektive der Erwachsenen schildern soll. Erscheinen dürfte dieser aber nicht vor 2019.

Schweizer Kinostart: 28. September 2017
Laufzeit: voraussichtlich 135 Minuten
Freigabe: voraussichtlich ab 16 Jahren

Guck dir den Trailer an:

abspielen

Video: undefined

Blade Runner 2049

Blade Runner 2049

Bild: Sony Pictures

Drei Jahrzehnte nach den Ereignissen des ersten Films gräbt der junge Blade Runner K ein Geheimnis aus, dass die Gesellschaft ins Chaos stürzen könnte. Die Entdeckung von K bringt ihn dazu, sich auf die Suche nach Rick Deckard zu machen, der seit 30 Jahren als verschollen gilt.

1982 schuf Regisseur Ridley Scott mit Blade Runner einen Film, der heutzutage als Klassiker des Science-Fiction-Genres gilt. Gleichzeitig war es Harrison Fords dritte Kultrolle nach Han Solo in «Krieg der Sterne» und Indiana Jones in «Jäger des verlorenen Schatzes». 

Nachdem er in «Star Wars: Das Erwachen der Macht» und «Indiana Jones und das Königreich des Kristallschädels» seine Kultcharaktere bereits als gealterte Version mimte, kommt nun also auch Rick Deckard an die Reihe. 

Ridley Scott gab die Regie an den äusserst talentierten Denis Villeneuve ab, der zuvor mit «Sicario» und «Arrival» begeisterte. Als jungen Blade Runner sehen wir Ryan Gosling, während Ford das macht, was er am besten kann: einen grummeligen, abgehalfterten Antihelden spielen.

Schweizer Kinostart: 5. Oktober 2017
Laufzeit: noch nicht bekannt
Freigabe: voraussichtlich ab 16 Jahren

Guck dir den Trailer an:

abspielen

Video: undefined

Fack Ju Göhte 3

Fack Ju Göhte 3

Bild: Constantin Film

Chantal, Danger und Zynep und die anderen Schüler der Goethe-Gesamtschule stehen kurz vor ihrem Abschluss. Doch wirklich Bock haben sie nicht, da ihnen eine düstere, berufliche Zukunft prognostiziert wurde. Trotzdem setzt Lehrer Zeki Müller alles daran, seine Schützlinge durch die Prüfungen zu bringen.

2013 katapultierte die Komödie «Fack Ju Göhte» Schauspieler Elias M'Barek in den deutschen Schauspielolymp. Vielleicht lag es auch an ihm, dass die Komödie damals in Deutschland zum kommerziell erfolgreichsten Film 2013 wurde – noch vor «Der Hobbit: Smaugs Einöde».

Auch die Fortsetzung «Fack Ju Göhte 2» mutierte 2015 zum erfolgreichsten Film in Deutschland. Er setzte sich somit gegen Blockbuster wie «Minions», «James Bond 007 Spectre» und sogar «Star Wars: Das Erwachen der Macht» durch.

Ganz zufällig war der Erfolg dann wohl aber doch nicht, denn die Rolle des Lehrers Zeki Müller wurde von Drehbuchautor und Regisseur Bora Dagtekin extra für M'Barek geschrieben. Zuvor hatten die beiden nämlich schon bei «Türkisch für Anfänger» zusammengearbeitet.​

Schweizer Kinostart: 26. Oktober 2017
Laufzeit: noch nicht bekannt
Freigabe: vermutlich ab 12 Jahren

Guck dir den Trailer an:

abspielen

Video: undefined

Thor: Ragnarok

Thor: Tag der Entscheidung

Bild: Marvel Studios

Donnergott Thor wird weit weg von seiner Heimat Asgard gefangengehalten und zu Gladiatorenkämpfen gezwungen. Dort trifft er auf den stärksten Kämpfer der Aren: den unglaublichen Hulk. Währenddessen will die Hela, die Göttin des Todes, Ragnarök einleiten, was das Ende für Asgard bedeuten würde.

«Thor: Tag der Entscheidung» ist der letzte Film vor dem 10-jährigen Jubiläum der Marvel Studios und wird den Weg für «Avengers: Infinity War» bereiten. In diesem werden alle bisherigen Helden in einem riesigen Staraufgebot in einem Film zu sehen sein.

Avengers: Infinity War – so viele Superstars in einem Film gab es wohl noch nie.

Avengers: Infinity War

Bild: Disney/Marvel Studios

«Thor 3» indes wird sich wohl deutlich von seinen Vorgängern abheben, was nicht nur die kurze Frisur von Thor andeutet. Der Film wird von Hulk-Darsteller Mark Ruffalo gerne als «Roadtrip durch das Universum mit Hulk» beschrieben.

Damit das klappt, und auch um etwas mehr Humor in den Film zu bringen, wurde der neuseeländische Regisseur Taika Waititi engagiert. Dieser hat selbst einen Hintergrund als Komiker und kündigte bereits an, dass 80 Prozent der Szenen im Film improvisiert seien.

Schweizer Kinostart: 2. November 2017
Laufzeit: voraussichtlich 100 Minuten
Freigabe: vermutlich ab 12 Jahren

Guck dir den Trailer an:

abspielen

Video: undefined

Justice League

Justice League

Bild: Warner Bros. Entertainmenta

Als die Erde von einem ausserweltlichen Wesen und seinen Gefolgsleuten angegriffen wird, versammelt Batman die stärksten Superhelden, um gegen sie zu kämpfen.

Erinnert ihr euch noch an «Batman v Superman: Dawn of Justice» oder habt ihr den Film aus eurem Gedächtnis verbannt? Jedenfalls wurde Regisseur Zack Snyder auch mit der Umsetzung von «Justice League» betraut.

Batman v Superman Plot wanted

https://www.pinterest.com/pin/354658539387462054/

Bringt es in einem Bild auf den Punkt. Bild: Pinterest

Das muss natürlich nichts heissen, denn Zack Snyder hat auch mal gute Filme gemacht. Vor 10 Jahren oder so. Im Moment hört man jedenfalls nichts Gutes zu «Justice League». Die Produktion scheint ein einziges, riesiges Chaos zu sein und der Film sei nach einem ersten Schnitt angeblich unschaubar  gewesen.

Weiterhin zog sich Snyder nach einem familiären Zwischenfall vom Regiestuhl zurück. Für ihn eingesprungen ist «Avengers»-Regisseur Joss Whedon. Dieser hat massive Nachdrehs angeordnet, um die konfuse Handlung des Films zu entwirren. Da die Nachdrehs bis in den August hinein andauern sollen, ist es durchaus möglich, dass Warner Bros. den Film sogar noch verschieben muss.

Schweizer Kinostart: 16. November
Laufzeit: noch nicht bekannt
Freigabe: noch nicht bekannt

Guck dir den Trailer an:

abspielen

Video: undefined

Coco

Coco

Bild: Walt Disney/Pixar

Der 12-jährige Miguel träumt davon, einmal so ein grosser Musiker zu werden wie sein Idol Ernesto de la Cruz. Doch seine Familie hasst alles, was mit Musik zu tun hat. Als er eines Tages aus Versehen das Totenreich betritt, macht er sich auf, sein verstorbenes Idol zu finden. Doch die Zeit drängt, denn zu lange darf man als Lebender nicht im Totenreich verweilen ...

Nachdem sich Pixar in letzter Zeit vor allem auf Fortsetzungen konzentriert hat, kommt nun endlich wieder einmal eine Original-Story des Animationsstudios ins Kino.

Disney war im Vorfeld in den USA schwer in die Kritik geraten, nachdem bekannt geworden war, dass der Konzern versucht hat, den Feiertagsnamen «Día de los Muertos» markenrechtlich Schützen zu lassen, um den Film zu vermarkten.

Der betreffende Patentantrag von Disney:

Disney Coco Patentantrag Dia de los muertos
http://www.kpbs.org/news/2013/may/07/disney-wants-trademark-dia-de-los-muertos/

Bild: kpbs.org

Schnell machten Tweets wie «Sind wir einverstanden damit, dass Disney unsere Kultur kommerzialisiert?» vor allem in der Latino-Community die Runde. Eine Petition, die forderte, dass der Mauskonzern sein Vorhaben abbricht, sammelte innert kürzester Zeit 21'000 Unterschriften. Disney zog den Patentantrag daraufhin zurück.



Schweizer Kinostart: 30. November 2017
Laufzeit: voraussichtlich 76 Minuten
Freigabe: vermutlich ohne Altersbeschränkung

Guck dir den Trailer an:

abspielen

Video: undefined

Star Wars: The Last Jedi

Star Wars: Die letzten Jedi

Bild: The Walt Disney Company

Der zweite Teil schliesst direkt an Episode 7 an: Rey geht bei Luke Skywalker in die Lehre. Auf ihm ruhen alle Hoffnungen, dass wieder Friede in die Galaxie einkehrt. Doch schon bald fällt der Schatten der «Ersten Ordnung» auf sie, denn Kylo Ren hat seine finstere Mission noch lange nicht beendet.

Erst im Dezember letzten Jahres hatte die traurige Nachricht von Carrie Fishers Tod für Aufsehen gesorgt. Nach dem ersten Schock stand natürlich die Frage im Raum, wie es mit ihrem Charakter der Prinzessin Leia weiter geht.

Disney gab kurz darauf ein Statement heraus, in welchem sie betonten, dass sie keine Pläne hätten, Carrie Fisher digital in den Film einzubauen. Weiterhin sagte Regisseur Rian Johnson, dass alle geplanten Szenen mit Carrie Fisher bereits abgedreht worden waren und keine zusätzlichen Szenen notwendig wären, um sie aus der Geschichte ausscheiden zu lassen.​

Schweizer Kinostart: 14. Dezember 2017
Laufzeit: noch nicht bekannt
Freigabe: vermutlich ab 12 Jahren

Guck dir den Trailer an:

abspielen

Video: undefined

Jumanji: Welcome to the Jungle

Jumanji: Willkommen im Dschungel

Bild: Sony Pictures

Vier Teenager entdecken beim Nachsitzen ein Spiel namens Jumanji. Als sie es starten, werden sie in das Game hineingesaugt und erwachen dort als ihre eigenen Spielfiguren zum Leben. Um wieder aus der virtuellen Welt zu entkommen, müssen sie das Game komplett durchspielen.

Dwayne «The Rock» Johnson spielt in diesem Jahr in gefühlt jedem zweiten Film mit. Diesmal ersetzt er den verstorbenen Robin Williams im Remake von «Jumanji» aus dem Jahr 1995.

Die Handlung wurde also etwas an die heutige Zeit angepasst, denn wer gibt sich überhaupt noch mit Brettspielen ab?

Mit ähnlichen Abenteuerfilmen hat «The Rock» übrigens schon ordentlich Erfahrung. So erinnert das Setting etwas an seinen Film «Die Reise zur geheimnisvollen Insel». Und sogar titeltechnisch hat «The Rock» mit «Welcome to the Jungle» schon in einem ähnlichen Film mitgespielt.

Schweizer Kinostart: 21. Dezember 2017
Laufzeit: noch nicht bekannt
Freigabe: noch nicht bekannt

Guck dir den Trailer an:

abspielen

Video: undefined

Pitch Perfect 3

Pitch Perfect 3

Bild: Universal Pictures

Nach dem Uni-Abschluss gehen die Barden Bellas getrennte Wege und schlagen sich mehr schlecht als Recht in der Arbeitswelt durch. So wächst der Wunsch nach einer Wiedervereinigung und diese findet tatsächlich im Rahmen eines Wettbewerbs statt. Doch diesmal müssen sie gegen Musiker mit echten Instrumenten antreten.

Wer hätte gedacht, dass ein Film über eine A-Capella-Gruppe zwei Fortsetzungen nach sich zieht? Aber wenn ein Film fast das zehnfache seines Budgets einspielt, ist eine Fortsetzung natürlich nur Formsache. 

«Pitch Perfect 3» wird laut den Produzenten der letzte Teil der Pitch-Perfect-Trilogie sein, wie die Filme inzwischen zusammengefasst werden. Allerdings gibt es bereits erste Gerüchte zu einem vierten Teil.

Ein Türchen haben sich die Produzenten dafür sogar offen gelassen, denn sie sprachen lediglich davon, dass «Pitch Perfect 3» das Ende der Bellas sei, wie wir sie kennen. Gut möglich also, dass wir bald einen «Pitch Perfect 4» mit völlig neuem Cast zu sehen bekommen.

Schweizer Kinostart: 21. Dezember 2017
Laufzeit: noch nicht bekannt
Freigabe: noch nicht bekannt

Guck dir den Trailer an:

abspielen

Video: undefined

Und jetzt seid ihr dran

Welchen dieser Filme werdet ihr euch anschauen? Welcher fehlt eurer Meinung nach auf dieser Liste? Schreibt es mir in die Kommentare.

Das sind die 50 erfolgreichsten Filme aller Zeiten

Mehr mint gibt's hier:

15 Styles, die Ende 90er und Anfang 2000er der Shit waren

präsentiert vonMarkenlogo
Link zum Artikel

Nach «Avengers: Endgame» – diese 7 kommenden Filme könnten auch die Milliarde knacken

Link zum Artikel

Ich + Ich + Tattoo-Dirk à Paris

Link zum Artikel

«Game of Thrones»: Das war sie also, die grösste Schlacht der TV-Geschichte?!?!

Link zum Artikel

Dieses Model trägt als Erste einen Burkini auf der Titelseite der «Sports Illustrated»

Link zum Artikel

«Avengers: Endgame» pulverisiert Kinorekord – und sorgt für Schlägerei

Link zum Artikel

«Meine Ehefrau hat mich jahrelang mit ihrer Jugendliebe betrogen»

Link zum Artikel

Die vegane Armee

Link zum Artikel

14 Comics, die das Leben als Mann perfekt auf den Punkt bringen

Link zum Artikel

Die Jackson-Doku «Leaving Neverland» erhitzt die Gemüter – 6 Gründe, warum das so ist

Link zum Artikel

Auf den Spuren meiner Urgrossmutter

Link zum Artikel

Regie-Legende Francis Ford Coppola: Neues Alter, neuer Film, neues «Apocalypse Now»

Link zum Artikel

Schwangerschafts-Abbruch wegen Trisomie: «Die Entscheidung war furchtbar, aber klar»

Link zum Artikel

«Mimimi» – Wie schnell bist du empört?

Link zum Artikel

Sterben am Schluss alle? Das verraten uns die 3 neuen Teaser zu «Game of Thrones»

Link zum Artikel

So heiss, stolz und glücklich feierten die «Game of Thrones»-Stars Premiere

Link zum Artikel

10 lustige Antworten auf die dumme Frage: «Wann hast du entschieden, homosexuell zu sein?»

Link zum Artikel

Böööses Büsi! Stephen Kings «Pet Sematary» ist wieder da

Link zum Artikel

RTS zeigt GoT zeitgleich am TV. Und wir fragen: Wann wollt ihr dazu was von uns lesen?

Link zum Artikel

Ja, in der Schweiz gibt es Obdachlose – und so leben sie

Link zum Artikel

«Krebs macht einsam» – wie Ronja mit 27 Brustkrebs überlebte

Link zum Artikel

Coca Cola Life und 17 weitere Getränke, die (beinahe) aus der Schweiz verschwunden sind

Link zum Artikel

US-Komiker Noah spricht über seine (Schweizer-)Deutsch-Erfahrungen – und es ist grossartig

Link zum Artikel

Die Boeing 737 ist derzeit nicht sehr beliebt – wie dieser Litauer jetzt auch weiss

Link zum Artikel

«Leaving Neverland»: Brisante Jackson-Doku kommt am Samstag im SRF

Link zum Artikel

Sag nicht, wir hätten dich nicht gewarnt: 7 Dokus zum 🐝-Sterben

präsentiert vonMarkenlogo
Link zum Artikel

Der neue Schweizer Streaming-Dienst «Filmingo» will das Anti-Netflix sein

Link zum Artikel

Tantra-Tina, ihre Latexhandschuhe und mein Orgasmus

Link zum Artikel

Ich machte bei GNTM mit – und so war's (empörend!)

Link zum Artikel

Mick Jagger braucht eine neue Herzklappe – und will bald wieder auf der Bühne stehen

Link zum Artikel

Nacktbild von Sohn löst Shitstorm aus – Sängerin Pink rastet aus

Link zum Artikel

«Ich liebe meine Freundin, aber ich liebe auch schöne Frauen…»

Link zum Artikel

Ihre Produkte haben die Welt erobert – trotzdem wurden diese 5 Erfinder nicht reich

Link zum Artikel

Disney wird immer mächtiger – warum darunter vor allem Kinos und Zuschauer leiden

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Das könnte dich auch interessieren:

5 Antworten zu den geheimen Tapes zu Salvinis Parteispenden-Deal mit dem Kreml

Link zum Artikel

Warum wir aufhören müssen, uns selbst auszubeuten

Link zum Artikel

Wenn Kantonswappen ehrlich wären – die komplette Edition

Link zum Artikel

5 Dinge, die verzweifelte Singles tun – und unbedingt lassen sollten

Link zum Artikel

Hast du in Zürich einen Verrückten ins Wasser springen sehen? Wir wissen nun, wer es war

Link zum Artikel

9 absolut clevere Wege, wie Rechtsradikalen und Neonazis schon die Stirn geboten wurde

Link zum Artikel

Dieser Fotograf zeigt Hochzeiten – so wie sie wirklich sind

Link zum Artikel

Trump, Clinton, der Sex-Milliardär – und die Verschwörungstheoretiker

Link zum Artikel

Warum dieser NZZ-Artikel für einen Shitstorm sorgte – und er von Maassen retweetet wurde

Link zum Artikel

BBC-Moderator berichtet über Patrouille-Suisse-Fail – und lacht sich schlapp 😂

Link zum Artikel

Stell dir vor, die App einer Sportliga fordert per Push plötzlich 6000 Dollar von dir ...

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

12
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
12Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Burdleferin 21.08.2017 20:28
    Highlight Highlight Ich liebe Horrorfilme. Ich werde mir "Es" ganz bestimmt ansehen, aber ich erwarte nicht allzu viel. Das Buch ist dämlich.
  • Luisigs Totämuggerli 21.08.2017 13:37
    Highlight Highlight Cant. Wait.

    *heavybreathing*
    Benutzer Bildabspielen
  • Menel 21.08.2017 08:10
    Highlight Highlight Star Wars 😍

    Zum Thema Brettspiele; es wird sogar noch D&D gespielt 😉
  • Warumdennnicht? 20.08.2017 08:17
    Highlight Highlight Brettspiele😍😍
  • JAR-JAR 20.08.2017 02:57
    Highlight Highlight Zack Snyder hat die 3 besten Comic-Verfilmungen aller Zeiten geschaffen, daher ist es nichts als logisch, dass er den Film über das ultimative Superheldenteam dreht.
    Dass die Disney(Marvel)freundlichen amerikanischen Seiten ständig wilde Clickbait Gerüchte über DC Filme verbreiten ist leider nichts Neues.
    • Tooto 20.08.2017 09:12
      Highlight Highlight Es hat halt keinen lustigen tony stark oder so dabei.
      Filme ohne Humor gehen halt ganz und gar nicht. :D
    • Pascal Scherrer 20.08.2017 09:57
      Highlight Highlight JAR-JAR: Er darf sie drehen weil er vor allem kommerziell erfolgreich ist, mit seinen Filmen. Das Einzige, was für grosse Hollywood-Studios zählt.

      Tooto: Deiner Theorie widerspricht da aber die Batman-Trilogie von Nolan. 😉
    • Tooto 20.08.2017 11:58
      Highlight Highlight Das stimmt :)
      Aber ich persönlich finde die Stimmung in den Zack Snyder Umsetzungen ebenfalls sehr geil.
      Batman Vs. Superman im Kino mit Atmos Sound, der Teil in dem Wonder Woman auftaucht, unschlagbar.
  • MrOrange x 19.08.2017 22:22
    Highlight Highlight ES als Zweiteiler😃 dann kann er ja nicht so schlecht sein.. dachte die pressen das ganze Buch in einen Film😪
  • olmabrotwurschtmitbürli aka Pink Flauder 19.08.2017 21:22
    Highlight Highlight Neuerdings mag ich die Lego-Filme... Heisst das nun, dass ich alt geworden bin oder dass sonst nur Unfug produziert wird?
  • Daenerys Targaryen 19.08.2017 20:58
    Highlight Highlight Thor Ragnarök soll Thor: Tag der Entscheidung auf deutsch in den Kinos anlaufen??? Ragnarök ist bei der keltischen Mythologie extrem bedeutend und wird auf 'Tag der Entscheidung' reduziert? Anyway, freue mich trotzdem seeehr auf den Film.
    • Schlafwandler 21.08.2017 00:19
      Highlight Highlight Grundsätzlich hast du recht aber nordische und keltische Mythologie sind nicht das selbe. Sowohl Thor als auch der Ragnarök sind aus der nordischen Mythologie. Genauso wie der Riese Ymir, dessen Füsse sich paarten und den sechsköpfigen Riesen Thrudgelmir gebaren. Aber das ist eine andere Geschichte :)

Im ersten Superheldinnen-Film von Marvel ist der wahre Star eine Katze

Dieser Text enthält leichte Spoiler zu «Captain Marvel» und einen starken Spoiler zu «Avengers: Infinity War».

Mit «Captain Marvel» bringt Disney seinen 21. Superhelden-Film aus dem Marvel-Universum in die Kinos. Wobei man eigentlich sagen müsste Superheldinnen-Film, denn erstmals sehen wir eine Frau in der titelgebenden Hauptrolle. Darauf ist Disney auch mächtig stolz und wird nicht müde, dies in seiner Werbekampagne zu betonen. Ob man wirklich so stolz darauf sein sollte, dass man 20 Filme …

Artikel lesen
Link zum Artikel