DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Review

«Transformers 5» hat meine niedrigen Erwartungen sogar noch unterboten

Bild: Paramount
Ich habe mir schon gedacht, dass «Transformers 5: The Last Knight» kein geistiger Höhenflieger sein wird. Aber was ich da im Kino erlebt habe, hat mir echt die Sprache verschlagen.
21.06.2017, 13:5025.07.2017, 12:48

Machen wir's kurz. Wenn du die letzten vier Transformers-Filme gemocht hast, wirst du auch Teil fünf lieben. Für alle anderen: Finger weg! 

Macht mit eurem Geld irgendetwas Sinnvolleres. Kauft euch einen völlig überteuerten Kaffee. Drückt es dem nächsten Bahnhofspenner in die Hand. Werft es in der Fussgängerzone auf die Strasse und schaut zu, wie sich die Leute darum prügeln.

Dinge, die ich lieber machen würde als mir noch einmal «Transformers 5» anzutun:

1 / 9
Dinge, die ich lieber machen würde als noch einmal Transformers 5 zu schauen.
quelle: watson
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Schon klar, von Transformers kann man nicht wirklich viel erwarten. Ich hab schon Teil vier nicht gemocht und dachte darum, ich sei emotional darauf vorbereitet. Ich war es nicht! Die Handlung war so seicht, ich hätte während des Films eine Stunde schlafen können, wäre aufgewacht und hätte nichts verpasst! 

Die Transformers kämpfen jetzt auch im Mittelalter.
Bild: Paramount

Sie haben sogar das Einzige auf ein Minimum reduziert, das mir an Transformers Spass gemacht hat: Die total offensichtliche Schleichwerbung! Keine explodierenden Victoria's Secret-Lastwagen mehr, niemand isst Doritos Chips und kein Transfomers verwandelt sich in eine Boombox von Beats by Dr. Dre.

Explosionen gibt es wie immer zur Genüge.
Bild: Paramount

«Transfomers 5: The Last Knight» ist wie immer ein visuelles Meisterwerk in der erzählerisch untersten Schublade des Action-Kinos.

Okay, um fair zu sein: Der Butler-Roboter war stellenweise ein bisschen lustig. 

Meine Wertung:
1 von 10 kaputten Decepticons

Laufzeit: 149 Minuten
Schweizer Kinostart: 22. Juni 2017

Hier, der Trailer. Eigentlich hast du den Film schon gesehen, wenn du das gesehen hast:

Video: undefined

Schau dir lieber einen dieser Filme an:

1 / 28
BBC-Umfrage: Das sind die besten Filme des Jahrhunderts
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Mehr zum Thema Leben gibt's hier:

Alle Storys anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Review

«Platzspitzbaby» reisst Mauern nieder – dabei zuzusehen, ist eine Wucht

Bis in die 90er-Jahre war Zürich Treffpunkt für Heroinsüchtige aus ganz Europa. «Platzspitzbaby» erzählt eine Mutter-Tochter-Geschichte mitten aus der Drogenhölle. Jetzt kommt der Film in die Kinos – und ist absoluter Pflichtstoff.

32. Die farbigen Magnet-Zahlen prangen am Kühlschrank der heruntergekommenen Sozialwohnung irgendwo im Zürcher Oberland. Zigarettendunst hängt wie Nebelschwaden in der engen Küche, der Aschenbecher quillt über. Rauchen ist jetzt das Einzige, das hilft. Und Mia. Ohne ihre Tochter würde Sandrine das nicht schaffen. Seit 32 Tagen ist sie clean und die Magnet-Zahlen am Kühlschrank das Zeugnis ihres Entzugs.

Doch im Dorf trifft Sandrine auf ihren alten Junkie-Kumpel Serge und die Sucht hämmert sich …

Artikel lesen
Link zum Artikel