Leben
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

So viele Dates braucht es, bis ein Fuckbuddy zur «ernsthaften» Beziehung wird

Ob aus dem Flirt eine Kleinfamilie oder nur eine dreimonatige Phase emotionaler Verwirrung wird, lässt sich erst nach 20 Dates sagen. Das behauptet zumindest die folgende Studie.

19.06.18, 20:01 20.06.18, 13:29


Es ist eine Frage, die niemals jemand gerne stellt: Sind wir jetzt zusammen? Also so richtig? Exklusive Partnerschaft? Nur du und ich?

Auch nach jahrzehntelanger Erfahrung bringt jenes Rätsel bodenständige Menschen dazu, nach wirren Forumsdiskussionen in Netz zu suchen («Sind wir ein Paar, wenn er mich seiner Mutter vorgestellt hat?»). Eine Gruppe von kalifornischen Forscherinnen will das Gefühlswirrwarr bei sich anbahnenden Beziehungen nun etwas entwirren: Sie haben untersucht und herausgefunden, wie viele Dates es braucht, bis es ernst wird.

Zum ersten Mal, heisst es im Publikationspapier, habe man eine funktionierende Technik entwickelt, mit der man die Entwicklungsphase sowohl von Langzeit- wie auch von Kurzzeitbeziehungen erforschen kann. Mit empirischen Daten will das Forscherinnen-Team nun den Unterschied zwischen Liebe, Affäre und emotionalen Herz- und Hirngespinsten herausgefunden haben. 

Was wurde gemacht?

Insgesamt haben innerhalb der Studie 800 Menschen ihre vergangenen Beziehungen rekonstruiert: Vom Kennenlernen über den ersten Sex bis hin zur Trennung. Daraus zeichneten die Forschenden verschiedene Verlaufskurven. Eine zeigt das An- und Absteigen des sexuellen Begehrens, eine andere dokumentiert die Intensität von Fürsorge und zwei weitere zeigen den Verlauf von Selbstvermarktung und romantischem Interesse auf. 

Ein Beispiel zum Verlauf/Entwicklung einer Affäre. screenshot: journal of psychology

Was ist dabei rausgekommen?

Überraschenderweise sollen sich Affären und Liebesbeziehung zu Beginn praktisch identisch entwickeln. Das heisst, dass die Anteile von sexuellem Begehren, romantischem Interesse, Fürsorge und Selbstvermarktung im Schnitt die gleichen sind, egal ob das Verhältnis in einem halbvollen Kondom endet oder sich zu einer Kleinfamilie mit Golden Retriever und Reihenhäuschen entwickelt.

Zu Beginn sei tendenziell immer beides, sowohl romantisches wie auch sexuelles Interesse, vorhanden. Und diese beiden Begehren steigern sich, bis ungefähr nach dem zwanzigsten Date ein Bruch geschieht. Erst dann weichen die Kurven voneinander ab; zeigen eine starke Zu- oder eben eine starke Abnahme der Romantik. Ebenfalls interessant ist, dass die Brüche, das heisst die sich rauskristallisierende Entwicklung eines Verhältnisses, meistens erst dann ersichtlich werden, wenn man schon mindestens einmal zusammen im Bett gewesen ist.

Die Studienteilnehmenden erklärten vermehrt, dass sie sich über das tatsächliche Interesse an einem Menschen erst nach dem ersten Sex wirklich bewusst werden würden. Vorher dominiere eine Art verwirrende Aufregung.

gif: giphy

Was bedeutet das für mich?

Gehen wir von zwei Dates pro Woche aus, dann vergehen bis zum zwanzigsten Date zwei bis drei Monate. Diese Zeit muss man sich laut der Studie nehmen bzw. investieren, um sich seinen Gefühlen bewusst zu werden. Die Frage, ob man nun mit jenem Mensch zusammen sein will, klärt sich anhand der Stimmungskurven dann eindeutig. Aber eben erst ab einem gewissen Punkt.

Der Psychologieprofessor Paul Eastwick, der die Forschungsgruppe begleitet hat, fasst das im Fachmagazin der Universät Kalifornien in Davis folgendermassen zusammen:

«Erst nach Wochen oder Monaten zeigen sich in den Entwicklungskurven von Langzeit- und Kurzzeitbeziehungen Unterschiede. Am Anfang lässt sich kaum vorhersehen, ob aus einer Verbindung etwas Ernstes wird oder nicht.»

In der Studien-Publikation schreiben die Forschenden zum Schluss, dass das Schicksal einer potenziellen Partnerschaft so unvorhersehbar sei wie der Dow Jones. Was für uns so viel heisst, dass sowohl Aktien wie auch Menschen schlechte Investitionen sein können. Bei letzterem beträgt der Risikoeinsatz allerdings nur 20 Dates.

gif: giphy

(jin)

Die Geschichten aus dem Leben von Stadtmensch und Sex-Bloggerin Emma Amour:

Tinder-Tipp: Lass die Finger von diesen 11 Tinder-Typen!

Video: watson/Lya Saxer, Knackeboul, Madeleine Sigrist

Mehr zum Thema Leben gibt's hier:

Lust auf Raclette oder Fondue? Dann solltest du diese 9 speziellen Käse-Orte besuchen 

präsentiert von

8 Comics, die du nur verstehst, wenn du den Winter nicht ausstehen kannst

Wieso, verdammt, find ich mich ein Leben lang hässlich?

Diese 13 Bilder zeigen, wie Van Gogh malen würde, wenn er ein Nerd im Jahr 2018 wäre

«Tom und Jerry» kommen ins Kino – und die Fans so: «Nein, nein, nein, nein, nein!»

Was macht den harten Mann so zart? Die Geheimnisse hinter «Wolkenbruch»

Die «Sherlock»-Erfinder bringen eine neue Serie – Achtung, es wird gruselig!

7 leckere Marroni-Rezepte, damit's mehr als nur Vermicelles gibt

5 Spiele, bei denen es heisst: Einer gegen alle!

«Ich bin so'n klassischer Weggucker»: Moritz Bleibtreu über blutige Obduktionen

«Oh captain, my captain!» Wieso Ethan Hawke seine legendärste Rolle erst gar nicht wollte

Illegales Filesharing ist wieder angesagt – schuld sind ausgerechnet die Streaming-Dienste

Die Wandersaison ist noch nicht vobei! Diese 5 Routen schaffst du noch vor dem Winter

Erstmals wird jemand wegen Netflix-Sucht in eine Klinik eingeliefert

Threesome mit einer Thai-Tänzerin und einem Landei

Wenn die Haut zerreisst – die Geschichte einer Schmetterlingsfrau

Barbie soll ihr Rollenbild überarbeiten – und das kommt dabei raus

Kanye West erklärt Donald Trump seine Liebe

Die Leiden der Verkäufer beim Self-Checkout – und was Coop und Migros dazu sagen

Was bereust du in deinem Leben am meisten? 10 Passanten erzählen

«Warum flippen Frauen aus, wenn wir Pornos konsumieren?»

Es gibt nur zwei Arten von Menschen – welcher Typ bist du?

präsentiert von

13 Handlungslücken in «Star Wars», die zerstörerischer sind als der Todesstern

Michael Moore gegen Donald Trump – hat es der Filmemacher diesmal übertrieben?

Das sind 10 der berühmtesten (und schönsten) Kuss-Szenen der Filmgeschichte

präsentiert von

Was wurde eigentlich aus Las Ketchup und diesen 7 weiteren One-Hit-Wondern?

Hilft die neue «Bildschirmzeit»-Funktion des iPhones gegen Handy-Sucht? Ein Selbstversuch

Mit diesen 10 Tricks und Tipps holst du das Beste aus Spotify raus

So wird die Schweizer Polizei auf Google bewertet

Herrgöttli nomal! Kannst DU dem Bier die richtige Grösse zuordnen?

Fertig Schnickschnack! Hier kommen 14 Cocktails mit nur zwei Zutaten!

Weil Johnny heute in Zürich ist: Welcher Depp bist du?

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Yanik Freudiger, 23.2.2017
Die App ist vom Auftreten und vom Inhalt her die innovativste auf dem Markt. Sehr erfrischend und absolut top.

Abonniere unseren Daily Newsletter

23
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
23Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • G. 19.06.2018 23:05
    Highlight Romantische Selbstvermarktung...

    😂😂😂😂😂😂😂
    22 1 Melden
    • Hades69 20.06.2018 06:58
      Highlight Gleiches zieht Gleiches an.
      41 10 Melden
    • Duweisches 20.06.2018 09:16
      Highlight Aber, aber Lindaa... Diese Arschlöcher sind nicht nur unter den Männern zu finden.
      56 3 Melden
    • Christof1978 20.06.2018 09:21
      Highlight sind nicht nur die männer
      31 2 Melden
    Weitere Antworten anzeigen
  • The Count 19.06.2018 20:29
    Highlight Es braucht weder eine Studie noch eine bestimmte Anzahl Dates um diese Frage zu beantworten. Respekt und eine ehrliche und offene Kommunikation reichen völlig.
    141 18 Melden
    • phreko 19.06.2018 21:10
      Highlight Aha, weil jede/r in die Zukunft schauen kann, und sein zukünftiges Interesse kennt...
      21 13 Melden
    • sowhat 20.06.2018 06:57
      Highlight Nee, Mueter, so einfach ist es denn doch nicht. Man weiss es am Anfang schlicht nicht.
      Und übrigens sollte man sich nach einem Jahr auch nicht auf dem Erreichten ausruhen. Eine Beziehung verdient tägliches Commitment.
      14 2 Melden
    • The Count 20.06.2018 12:40
      Highlight Logisch ist das nicht die Lösung, aber ohne diese Grundsätze kannst du jede Beziehung knicken, sei es eine reine Fickbeziehung oder Liebe.
      6 0 Melden
  • Hoppla! 19.06.2018 20:17
    Highlight "Kleinfamilie mit Golden Retriever und Reihenhäuschen entwickelt"

    Dann lieber das "halbvolle Kondom"...
    125 29 Melden
    • Hessmex 19.06.2018 21:29
      Highlight Mein Golden Retriever weiss gerade nicht ob das nun positiv oder negativ gedacht ist?
      103 1 Melden
    • pun 19.06.2018 23:20
      Highlight Kannst auch "ausbrechen" und dir nen Husky kaufen. Dann hast du wenigstens einen Vorwand, stundenlang aus dem Haus zu sein, dass du während den Gassizeiten einen Hundesitter engagierst und währenddessen ins Casino gehst muss ja niemand erfahren, du Rebell.
      51 3 Melden
    • Baccara 20.06.2018 07:31
      Highlight Ins Casino *gackerlach* Ja genau..
      6 5 Melden
    Weitere Antworten anzeigen
  • olmabrotwurschtmitbürli 19.06.2018 20:12
    Highlight Zusammengefasst: Erst nach einiger Zeit lässt sich sagen, ob die Beziehung einige Zeit hält?
    211 3 Melden
    • phreko 19.06.2018 21:12
      Highlight ja, und erst mal statistisch mit einem Wert unterlegt. Von nun kann man wissenschaftlicher Daten...
      6 5 Melden
    • pun 19.06.2018 23:21
      Highlight Danke fürs tl;dr, ich habe leider den Text zuerst gelesen.
      10 0 Melden
    • Olmabrotwurst 20.06.2018 10:16
      Highlight Klingt komisch ist aber so.
      4 0 Melden
    Weitere Antworten anzeigen

Lieber Röbi Rapp, leb wohl! Als Queer-Pionier bleibst du unsterblich. Merci!

Röbi Rapp und Ernst Ostertag lebten 62 Jahre lang die vielleicht grösste Liebesgeschichte der Schweiz. Ein Nachruf.

Es gibt Menschen, denen verdanken viele andere unendlich viel. So viel, dass es gerade schwer fällt, diesen Nachruf zu schreiben. Trauer ist eine besonders gründliche Form der Überwältigung.

Röbi Rapp war einer dieser Verdienstvollen. Der zarte Coiffeur aus Zürich, der sich in Jahren, als dies gefährlich war, auf der Bühne zur Frau verwandelt und singt, dass alle betört sind. Der 1956, im Alter von 26 Jahren, einen schönen Lehrer namens Ernst kennenlernt. 2003 lassen sie sich als erstes …

Artikel lesen