Hochnebel
DE | FR
1
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Sport
Fussball

El Salvador sollte bestochen werden – 2700 Dollar pro Spieler für einen Sieg gegen Kanada

El Salvador's Alexander Larin, left, celebrates with teammate Gerson Mayen after scoring against Mexico during a 2018 World Cup qualifier soccer match in San Salvador, El Salvador, Friday, Sept. 2, 20 ...
Alexander Larin und Gerson Mayen freuen sich über einen Treffer beim 1:3 gegen Mexiko.Bild: Moises Castillo/AP/KEYSTONE

El Salvador sollte bestochen werden – 2700 Dollar pro Spieler für einen Sieg gegen Kanada

06.09.2016, 12:0206.09.2016, 12:15

Den Nationalspielern von El Salvador ist für den Ausgang des WM-Qualifikationsspiels gegen Kanada offenbar Geld angeboten worden. Dies belegte eine Tonband-Aufnahme, welche die Spieler an einer Pressekonferenz präsentierten.

Demnach sollten die Spieler 30 Dollar pro Spielminute für einen Sieg, 20 Dollar für ein Unentschieden und 15 Dollar für eine Niederlage mit einem Tor Differenz erhalten. Bei einer höheren Niederlage würden die Spieler leer ausgehen.

epa05335091 El Salvador's Nelson Bonilla (L) drives against Peruvian defender Renato Tapia (R) during the first half of an international friendly match between Peru and El Salvador at RFK Stadium in W ...
Captain Nelson Bonilla im Freundschaftsspiel gegen Peru.Bild: JIM LO SCALZO/EPA/KEYSTONE

Captain Nelson Bonilla betonte, die Mannschaft habe sich klar gegen das Angebot positioniert und wolle «Transparenz» in die Angelegenheit bringen. Der Schritt an die Öffentlichkeit erscheint als Imagepflege auch deshalb notwendig, weil erst 2013/14 Nationalspieler El Salvadors wegen Wettbetrugs lebenslang gesperrt worden waren.

Hinter dem Angebot soll der salvadorianische Geschäftsmann Ricardo Padilla stecken, dem Verbindungen zu einem Kollegen aus Honduras nachgesagt werden. Honduras kämpft in der Qualifikationsgruppe A mit Kanada noch ums Weiterkommen. Vor dem letzten Spieltag in der Nacht auf Mittwoch liegt der WM-Teilnehmer von 2010 und 2014 drei Punkte vor den Kanadiern, muss zum Abschluss aber noch beim souveränen Leader Mexiko antreten.

Die Tabelle der Gruppe A

Bild

Kanada muss im Heimspiel gegen das bereits ausgeschiedene El Salvador in Vancouver nicht nur drei Punkte, sondern auch das um fünf Treffer schlechtere Torverhältnis wettmachen. (pre/sda/dpa)

Die 20 gefährlichsten Städte der Welt

1 / 22
Die 20 gefährlichsten Städte der Welt
quelle: ap el informador / roger varela
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Das ist der moderne Fussball

Alle Storys anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

1 Kommentar
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1
Die Schweiz schlägt Serbien und steht im Achtelfinal! Ein Traumtor bringt die Entscheidung
Die Schweiz bewies im brisanten Entscheidungsduell gegen Serbien die besseren Nerven. Dank eines hervorragenden Spielzugs kurz nach der Pause setzt sich die Nati durch und steht im Achtelfinal.

Am Ende muss Remo Freuler die Vorarbeit nur noch verwerten. Und das tut der Mittelfeldspieler mit einem wuchtigen und zielsicheren Schuss ins rechte Eck vom serbischen Tor. 3:2 für die Schweiz! Kurz nach der Pause hat die Nati wieder alles im Griff. Dem Tor war ein hervorragender Spielzug vorangegangen. Breel Embolo profitierte dabei von einem Fehler von Serbiens Verteidiger Strahinja Pavlovic, dem ehemaligen Spieler des FC Basel. Der Schweizer Stürmer schnappte sich den Ball und behauptete sich im Strafraum, bevor er zu Xherdan Shaqiri zurücklegte. Was folgte, war ein Traum.

Zur Story