DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
World of watson

So laufen Festivals in Wirklichkeit ab – ein Szenario in 10 Schritten

06.07.2018, 12:0607.07.2018, 10:35
Folgen
 Knackeboul
Knackeboul
Folgen

Also eigentlich gibt es bei den Open Airs vor allem zwei Typen von Festival-Besuchern: Diejenigen, die Feuer und Flamme für ein Wochenende voller Sound, Schlamm und Schnaps sind, und die anderen, die ganz schnell die Nase voll davon haben. 

Und dann gibt es noch diejenigen, die sich nach der anfänglichen Ekstase in rasender Geschwindigkeit in kleine deprimierte Häufchen Elend verwandeln. Und das sieht dann etwa so aus:

Video: watson/Knackeboul, Madeleine Sigrist, Lya Saxer

Mehr World of Watson

Alle Storys anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Chefsache

«Leben heisst leiden»: Der Chef hasst Work-Life-Balance

Der Begriff Work-Life-Balance steht für einen Zustand, in dem Arbeits- und Privatleben miteinander in Einklang stehen, so steht es jedenfalls auf Wikipedia. Unser Chef sieht das pragmatischer: «Ich bin Journalist, für Journalisten gibt es keine Work-Life-Balance. Der Fussballplatz, die Bar, das Büro, das macht keinen Unterschied. Ein guter Journalist ist wie ein Polizist: immer im Dienst».

Die Einstellung des Chefs teilen jedoch nicht alle Angestellten. Chantal beispielsweise macht auch mal …

Artikel lesen
Link zum Artikel