DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Start der Sojus-Rakete auf dem Weltraumbahnhof Baikonur.&nbsp;<br data-editable="remove">
Start der Sojus-Rakete auf dem Weltraumbahnhof Baikonur. 
Bild: SHAMIL ZHUMATOV/REUTERS

Sojus-Kapsel dockt erfolgreich an ISS an 

19.03.2016, 07:3701.04.2016, 14:46

Eine russische Sojus-Kapsel mit drei Raumfahrern hat am Samstagmorgen erfolgreich an die Internationale Raumstation ISS angedockt. «Das Manöver verlief wie geplant zur vorgesehenen Zeit», sagte ein Sprecher der russischen Raumfahrtbehörde Roskosmos der Agentur Tass. 

An Bord der Sojus waren die russischen Kosmonauten Alexej Owtschinin und Oleg Skripotschka sowie der US-Astronaut Jeffrey Williams.

Etwa sechs Stunden zuvor waren sie um 02:26 Uhr Ortszeit (Freitag 22:26 Uhr MEZ) vom Weltraumbahnhof Baikonur in Kasachstan gestartet. Als neue ISS-Langzeitbesatzung werden die Raumfahrer bis September auf dem Aussenposten der Menschheit arbeiten.

US-Langzeit-Rekord brechen

Der amerikanische Astronaut Williams könnte mit seinem erneuten Aufenthalt im All den gerade erst neu aufgestellten US-Rekord für den längsten Gesamtaufenthalt im Weltall brechen. Am Ende der halbjährigen Mission wird Williams auf total 534 Tage im Weltall zurückblicken können, wie die US-Raumfahrtbehörde NASA mitteilte.

US-Astronaut Williams.<br data-editable="remove">
US-Astronaut Williams.
Bild: POOL/REUTERS

Sein Kollege Scott Kelly war erst Anfang März von einer 340-tägigen Langzeitmission an Bord der ISS zurückgekehrt. Insgesamt verbrachte er es damit auf 520 Tage im All, so viele wie kein US-Astronaut vor ihm. 

Den Weltrekord hält allerdings der Russe Gennadi Padalka, der mehrere Weltraum-Missionen mit einer Gesamtdauer von 879 Tagen absolvierte.(sda/dpa)

Astronomie

Alle Storys anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Neues Tool: Lasse irgendwo auf der Welt einen Tropfen fallen und sieh, wohin er fliesst
Angenommen, du würdest an dem Ort, an dem du dich jetzt gerade befindest, einen Tropfen Wasser fallen lassen. Wüsstest du, in welchem Meer er am Ende seiner Reise landet? Diese Webseite zeigt dir den Wasserweg.

Der US-amerikanische Programmierer Sam Learner hat eine beeindruckende Webseite namens «River Runner» erstellt – die erstmal «nur» eine Weltkarte zeigt. Interessant wird's, wenn man dann mit der Maus an einen bestimmten Ort auf der Karte tippt. Dann wird nämlich ein «virtueller Wassertropfen» fallen gelassen.

Zur Story