mint

Nach diesem Quiz weisst du endlich, was «Koks» wirklich bedeutet

Bild: Pinterest

15.04.17, 20:06 16.04.17, 11:21

Wie viele dieser Begriffe, die mittlerweile «ausser Betrieb» sind oder ihre ursprüngliche Bedeutung verloren haben, kennst du noch?

Teste dein Wissen!

1.Jaja, beim Wort «wichsen» müssen einige immer noch kichern. Doch ursprünglich bezeichnete das eine völlig andere Tätigkeit. Welche?
watson
Jede Art von Tätigkeit, bei der etwas mit Wachs bestrichen wird.
Über jemanden so richtig übel herziehen. Man hat über jemanden «abgewichst».
Ein Pferd so lange striegeln, bis sein Fell richtig schön glänzt.
Den Lauf einer Schiffskanone mit einer geeigneten Bürste von Russrückständen befreien.
2.Kommen wir zu einem Wort, dass du vielleicht sogar noch kennst. Was bedeutet das Wort «Depesche»?
watson
Das ist eine Fischart, die hauptsächlich in der Donau vorkommt, heute aber fast ausgestorben ist.
Eine textliche Nachricht, die mit grosser Eile überbracht wird.
Ein Streit zwischen zwei Adligen, der nur mit einem Duell beigelegt werden kann.
Ein königlicher Straferlass.
3.Jetzt etwas für Vegetarier: Was bedeutete das umgangssprachliche Wort «Bandsalat»?
watson
Eine veraltete Bezeichnung für Fertigsalat. Abgeleitet von «Salat, der am Fliessband hergestellt wird».
Das war die frühere Bezeichnung für Nüsslisalat.
Ein verheddertes Magnetband (zum Beispiel bei einer Musikkassette).
Eine Videokassette, die immer wieder teilweise überspielt wurde, sodass man ein Durcheinander aus verschiedenen Aufnahmen auf einem Band hatte.
4.Was hat man früher gemeint, wenn ein Paar in einer «wilden Ehe» lebte?
watson
Dass sie miteinander durchgebrannt sind.
Dass das Paar gegen den Willen der jeweiligen Eltern geheiratet hat.
Das sie ein für die Nachbarn hörbares Sexualleben praktizierten.
Dass das Paar unverheiratet im gleichen Haushalt wohnte.
5.Was meinte man wohl früher, wenn man von einem «Pipolper» redete?
watson
Einen Menschen, der nur an sein Vergnügen denkt und auf den man sich nicht verlassen kann.
Einen Schmetterling.
Ein Knollengemüse, das wir heute als «Rande» kennen.
Eine Art Heugabel aber aus Holz.
6.Wie nannte man früher einen Mann mit herausragenden Fähigkeiten auf vielen Gebieten?
AP/AP
Ein Vieldenker
Ein Tausendsassa
Ein Tausendfüsser
Ein Luftikus
7.Was bedeutet das Wort «schwofen»?
watson
Jemand der sehr viel redet (abgeleitet von «Schwafeln»).
Tanzen. Vor allem mit engem Körperkontakt.
Kohle in schaufeln auf einem dampfbetriebenen Schiff.
Einer Dame den Hof machen.
8.Wen oder was hat man früher als «Backfisch» bezeichnet?
watson
Ein stark gesalzener Fisch, den man im Ofen getrocknet hat, um ihn haltbar zu machen.
Ein heranwachsendes Mädchen im Jugendalter.
Ein heranwachsender Junge im Jugendalter.
Ein menschlicher Fötus.
9.Heutzutage meint man mit Koks in der Regel Kokain. Doch früher bezeichnete man damit noch etwas anderes. Was?
watson
Ein poröser, stark kohlestoffhaltiger Brennstoff.
Schnupftabak aus Indien.
Einstreu aus Rindenschnitzeln für die Pferde.
Streusalz.
10.Wir benutzen es täglich, das Wort «geil». Heute bedeutet es «etwas gut finden». Doch schon davor kannte man das Wort. In welchem Zusammenhang?
watson
Es wurde vor allem in der Biologie für «üppig wuchernd» gebraucht.
Wenn man Wolle zu garn verarbeitet hat. Man hat wolle «vergeilt».
Wenn die Zähne wegen mangelnder Hygiene anfingen zu faulen. Jemand hatte also «geile Zähne».
So wurde ein bockiges Pferd bezeichnet.

Wenn wir schon in der Vergangenheit schwelgen:

Mehr mint gibt's hier:

Was diese Frau treibt, ist so grossartig wie abstossend – und ich kann nicht wegsehen

Guck mal, was die Russen in einem ihrer stillgelegten Hangars verstecken

Was ist der hohlste Traumjob der Welt? Influencer!

«Don't Be a Sucker» – warum sich «Neue Rechte» diesen Film von 1943 anschauen sollten

Koksen und kotzen – Barbie ist im 2017 angekommen

Dein Biorhythmus weiss, wann du Sex haben solltest! Du auch?

6 Männer-Biografien, die du unbedingt lesen solltest

Wem willst du mit deiner Insta-Story eigentlich etwas beweisen?

Halt dich fern von «Netflix und Chill» – das sind die 6 Teufels-Pillen an der Street Parade

Das Internet rät mir: Sei nett zu deinem Kind und bleib gelassen – oh, supi, danke

Wer diese alten Schweizer Fluchwörter kennt, darf endlich «Fudimangöögis» sagen

«Der dunkle Turm»: An diesem Revolvermann hat Stephen King sicher keine Freude

Ich war an einem Schlafkonzert und es war viel zu laut (und schön), um wegzupennen

Gibt es eigentlich noch Frauen, die ihre natürlichen Haare zeigen?

Die neuen Helden der Stockfotografie – das sind die 100 schönsten Agenturbilder

PHS? WTF! – weshalb du dich nach den Ferien scheisse fühlst

Madame Buraka kombiniert Tattoos mit Social Media – und alle fahren drauf ab

Weekend heisst, ohne schlechtes Gewissen zu glotzen – unsere 9 Highlights

Digital Natives? Von wegen! Die Lüge einer Generation

Liebe Interior-Blogger, geht mir bitte nicht mehr auf den Zeiger

Am besten ist immer noch selbstgemacht – heute: Rucolasalat mit Feigen und Burrata

«Planet der Affen 3» – die Ausrottung der Menschheit beginnt

Die Intimität der Grossstadt – wenn  Hochhäuser Geschichten erzählen

Popsongs in Beamtensprache, Teil II – erkennst du die Lieder auch in elitärem Deutsch?

Ein halbes Jahr Australien – mein Abschlussbericht für Evelines, Haters und Normalos

Am besten ist immer noch selbstgemacht – heute: Spaghetti Carbonara

Bitte like mich! Wie ein Instagrammer die Ästhetikdiktatur auf die Schippe nimmt

26 Bilder, die die Kraft von Ebbe und Flut dramatisch darstellen

So hätte dein Leben ausgesehen, wärst du ein Coolkid der 50er-Jahre gewesen

Der Trick der Profis – so werden atemberaubende Stimmungen kreiert

Apéro à la watson: Das sind die beliebtesten Häppchen der Redaktion

100 Graffiti-Künstler toben sich in Pariser Studentenheim aus

«Meine allererste Nacht verbrachte ich im Knast» – New Yorker über ihre Stadt

Kein Bock auf Karriere: Asiens Jugend verabschiedet sich vom Ehrgeiz

Sabbern und Saufen: Ich durfte für euch an die Hunde-Fashion-Show (juhu)

Ein Minirock erregt Saudi-Arabien – doch vor 50 Jahren war der Westen nicht viel weiter

Instagram vs. Realität: So sehen Foodtrends im Internet aus – und so bei mir ...

«Girl»-Attack! Wie du mit einem einzigen Wort Millionen machen kannst

«Jeden Freitagabend begann mein Leben ...» – Schweizer Rebellen suchen ihre Identität

Ode an den Opa

Alle Artikel anzeigen
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
25Alle Kommentare anzeigen
25
Um mit zudiskutieren oder Bilder und Youtube-Videos zu posten, musst du eingeloggt sein.
Youtube-Videos und Links einfach ins Textfeld kopieren.
600
  • mooi 16.04.2017 01:51
    Highlight Wir hatten vor ein paar Wochen im Studium tatsächlich die Aufgabe, einen Raum zum Schwofen zu planen ... War zu Beginn nicht allen klar, was das jetzt sein soll ;-)
    10 0 Melden
    600
  • Rendel 15.04.2017 23:06
    Highlight Pipolper? Noch nie gehört und hab laut Test 200 Jahre auf dem Buckel 😄 .
    25 1 Melden
    • OkeyKeny 16.04.2017 00:27
      Highlight Im Wallis benutzt man den Begriff "Pfifolter" immer noch.
      21 0 Melden
    600
  • Silent Speaker 15.04.2017 21:26
    Highlight Und weiter geht's:

    Was ist Agasul?

    a) ein Sexsklave im alten Ägypten
    b) ein Tempel in Indien
    c) ein Weiler in der Schweiz
    d) ein Musikinstrument aus Brasilien
    11 2 Melden
    • jnss 15.04.2017 21:48
      Highlight C
      8 0 Melden
    • niklausb 15.04.2017 22:13
      Highlight C
      6 0 Melden
    • Phrosch 15.04.2017 22:14
      Highlight Dazu kämen dann noch das Fazenetli (Taschentuch von ital. faziletti), das Kafitier (Kaffeekrug von frz. cafetière) und das Poschettli (das kleine bunte Tuch in der oberen Anzugstasche, von frz. pochette).
      8 1 Melden
    • esmereldat 15.04.2017 22:16
      Highlight c) Agasul liegt zwischen Illnau und Effretikon
      9 0 Melden
    • niklausb 15.04.2017 22:39
      Highlight Was ist ein Ylp?

      a) ein ausgestorbener ahne der Flede
      b) eine alte Programiersprache
      c) ein Binnenschiff das im späten 18. Jahrhundert zur Rheinschiffahrt genutzt wurde
      d) ein Elefant
      2 0 Melden
    • Makatitom 15.04.2017 23:51
      Highlight Und den Paraplü nicht vergessen
      4 0 Melden
    • Soulrider 15.04.2017 23:51
      Highlight Agasul kennt jeder. Wislig ist auch noch in der Nähe...
      5 1 Melden
    600
  • Alnothur 15.04.2017 21:14
    Highlight Auch im Wort "Vollwichs" noch enthalten :)
    3 2 Melden
    600
  • Django Ryffel 15.04.2017 20:24
    Highlight Koks, wer einmal Eisregen gehört hat, weiss was das ist ;)
    9 5 Melden
    • Ruefe 15.04.2017 22:10
      Highlight Je nach Geschichtslehrer erfährt man das auch beim Thema Industrualisierung ;)
      25 0 Melden
    • esmereldat 15.04.2017 22:17
      Highlight Ich dachte an Falco :D
      42 0 Melden
    • Django Ryffel 21.04.2017 18:23
      Highlight Offenbar gibts Leute die Eisregen wie die Pest hassen, oder warum die Blitze?
      0 0 Melden
    600
  • Phrosch 15.04.2017 20:19
    Highlight Bitte richtig abschreiben: der Schmetterling ist ein Pipolder. Mir war nur geil nicht geläufig, alle anderen waren in meiner Jugend in regelmässigem Gebrauch. Autsch, jetzt fühle ich mich echt alt 😕
    30 1 Melden
    • Ylene 15.04.2017 21:09
      Highlight Willkommen im Club... Ich hab nur Pipolder vergeigt, den Rest kannte ich halt auch noch von früher. Hmpf, lieber alt als tot, oder so. 😒
      22 0 Melden
    • esmereldat 15.04.2017 22:20
      Highlight Hatte auch geil falsch und noch ein zweites. Alle andern hab ich auch gewusst. Klar, die meisten nutze ich nicht mehr im aktiven Sprachgebrauch. Aber sooooo alt bin ich jetzt also echt noch nicht.
      8 0 Melden
    • Pascal Scherrer 16.04.2017 15:29
      Highlight @Phrosch: Da muss ich dir leider etwas widersprechen. Zwar hast du nicht ganz unrecht, allerdings existieren von Pipolder verschiedene Varianten und eine davon ist «Pipolper».

      Warum das nicht in deiner Quelle steht? Weil wir nicht nur abschreiben, sondern auch mit Leuten reden, ob du's glaubst oder nicht. ;)

      Pipolper wurde früher im Raum Walensee/Sarganserland gebraucht.
      5 0 Melden
    • undduso 16.04.2017 21:59
      Highlight Cooles quiz mit interessanten Begriffen
      Nun noch zum Schmetterling
      Ich stamme aus der Region Sarganserland und mein Grossvater nennt sie eindeutig Pipolder und nicht Pipolper
      Es kann jedoch gut sein dass es auch in dieser kleinen Region noch verschiedene Begriffe gibt.
      Ein weiterer Begriff aus alter Zeit ist das Quelleheurettli, vom Französischen für Taschenuhr
      8 0 Melden
    • Ylene 17.04.2017 00:26
      Highlight Egal ob Pipolder oder Pipolper, die heissen eh Fliggfläuderli oder meinetwegen noch Flickflauder oder Pfiffoltra... 😉
      5 1 Melden
    600
  • Raphael Merz 15.04.2017 20:13
    Highlight Bei 5. steht oben "Pipolper" und im falsch-Text "Pipoler"
    Was ist nun richtig?
    6 0 Melden
    600

Wie der HI-Virus Homosexuelle dazu bewegte, sich gegenseitig zu adoptieren

Die ersten Forderungen nach der gleichgeschlechtlichen Ehe kamen zeitgleich mit den ersten HIV-Diagnosen und waren dementsprechend äusserst unromantisch motiviert. 

Am 25. Juni 1983 wurden in Luzern ein Vater, eine Mutter, eine Tochter und ein Sohn im See ertränkt. Symbolisch versteht sich. Denn zum Anlass der sechsten Luzerner Pride wollten Schwule und Lesben zeigen, dass sie den ganzen Kitsch um die Ehe- und Familiengründung gar nicht interessiert.

Während des Umzugs wurde das Konzept der Familie in einem hölzernen Sarg zu Grabe getragen. «Wir Homos haben keinen Bock, hetero zu spielen», lautete das Motto der Aktivisten während sie das ihrer Meinung …

Artikel lesen