coachfrog
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

bild: Shutterstock

So gibst du dem Heisshunger keine Chance!

tatiana gaudimonte / coachfrog



Ein Artikel von

Jeder kennt ihn, niemand will ihn. Plötzlich überkommt einen die Lust nach Schokolade, Chips und Keksen sowie allem, was sich sonst noch in der Vorratskammer finden lässt. Heisshunger kann jederzeit auftreten, sei es nach einem langen Arbeitstag, an einem gemütlichen Nachmittag auf der Couch und sogar nach einem üppigen Essen.

Doch woher kommen diese Heisshungerattacken und was kann man gegen sie unternehmen?

Animiertes GIF GIF abspielen

gif: giphy

Woher kommen die Heisshungerattacken?

Der Heisshunger ist nicht mit dem Hunger zu verwechseln. Das Hungergefühl ist ein lebenswichtiges Signal unseres Körpers, das den Nachschub an Nährstoffen und Energie sicherstellt, sobald die Reserven aufgebraucht sind. Das heisst, wenn der Blutzuckerspiegel sinkt, also zu wenig Zucker im Blut vorhanden ist, signalisiert der Körper einen Energiemangel durch das Hungergefühl.

Die Autorin

Bild

Tatiana Gaudimonte, dipl. Ernährungsberaterin.
bild: zvg

Nach längeren Essenspausen oder sportlichen Aktivitäten ist dieses Hungergefühl durchaus normal. Der Körper möchte sich die verbrauchte Energie wieder zurückholen.

Der sogenannte Heisshunger wird aber nicht von einem Energiemangel ausgelöst, sondern von einem ungünstig schwankenden Blutzuckerspiegel. Und er taucht plötzlich auf, als ungebetener Gast mit dem Bedürfnis nach sofortiger Nahrungsaufnahme, manchmal sogar kurz nach üppigen Hauptmahlzeiten.

Mit dem Heisshunger kommt vor allem die Lust auf Ungesundes. Diese ungesunden Lebensmittel enthalten Kohlenhydrate, die schnell verdaut werden und so den Blutzuckerspiegel nach einem kurzen Hoch gleich wieder in die Tiefe jagen. Und schon klopft der Heisshunger wieder an der Tür.

So schaffst du Abhilfe

Schutz vor den unliebsamen Fressattacken bietet der Glykämische Index der Nahrungsmittel.

Glykämischer Index

Der Glykämische Index (auch GI oder Glyx genannt) zeigt auf, wie stark die Lebensmittel den Blutzuckerspiegel ansteigen lassen. Der Index eines Nahrungsmittels wird ermittelt, indem die Blutzuckerreaktion beobachtet wird, wobei reine Glukose mit einem GI von 100 als Vergleichswert gilt. Er zeigt einerseits, wie schnell der Zucker zerlegt wird, ins Blut geht und dem Körper Energie liefert, andererseits aber auch, wie schnell die Energie wieder verbraucht ist.
Je höher der GI, desto schneller sind die Kohlenhydrate verbraucht, je kleiner der GI, desto länger halten diese an.

Der GI wird in einer Skala von 0-100 angegeben. Bei Nahrungsmitteln mit einem GI ab 60 sprechen wir von «schlechten Kohlenhydraten», so zum Beispiel Weissbrot. Nahrungsmittel mit einem GI bis 50 werden wiederum als «gute Kohlenhydrate» bezeichnet. Sie bewirken einen moderaten Blutzuckeranstieg, der erst Stunden nach der Mahlzeit wieder sinkt. Ein stabiler Blutzucker, der nach dem Essen weder stark ansteigt noch schnell abfällt, hat ein längeres Sättigungsgefühl zur Folge.

Mit diesen Nahrungsmitteln kannst du deinen Heisshunger überlisten und bleibst länger satt:

Folgender Abschnitt zeigt dir, mit welchen Nahrungsmitteln du deinen Heisshunger überlistest und du länger satt bleibst.

Vollkornprodukte

Bild

bild: pixabay

Vollkornprodukte sind gesund. Das gilt auch für Vollkornbrot. Während Produkte aus Weissmehl einen hohen GI aufweisen, zählen Vollkornprodukte zu den Nahrungsmitteln mit einem niedrigen GI. Sie halten nicht nur länger satt, sondern enthalten auch viele wichtige Nährstoffe wie Eiweiss, Ballaststoffe, Eisen, Magnesium und Chrom, welche bei der Getreideverarbeitung zu Weissmehl verloren gehen.

Milchprodukte

Bild

bild: shutterstock

Wer länger satt bleiben möchte, sollte vor allem am Morgen nach Milchprodukten wie Joghurt oder Käse greifen. Die darin enthaltenden Eiweissstoffe sowie Kalzium regen nicht nur die Fettverbrennung an, sondern unterstützen auch eine leichte Verdauung.

Probleme mit dem fettigen Nachgeschmack? Molke schmeckt als Alternative neutraler und enthält weniger Fett.

Über Coachfrog

Suchst du einen Experten aus den Bereichen Gesundheit und Wohlbefinden? Auf coachfrog.ch findest du über 500 qualifizierte Fachpersonen, die in verschiedene Kategorien gegliedert und mit Kundenbewertungen ausgezeichnet sind. Die Webseite gibt dir eine Übersicht und Transparenz im schnell wachsenden Gesundheitsmarkt.

Kohlgemüse

Bild

bild: shutterstock

Gemüse wie Brokkoli und Grünkohl haben einen besonders tiefen GI. Sie lösen ein lang anhaltendes Sättigungsgefühl aus, was auch auf ihren hohen Eiweissanteil zurückzuführen ist. Durch den hohen Gehalt an Ballaststoffen, Wasser und Antioxidantien sind sie zudem beliebte Appetitzügler und unterstützen den Körper durch ihre entwässernde Wirkung auch sanft beim Abnehmen.

Hülsenfrüchte

Bild

bild: shutterstock

Einst ein «Arme-Leute-Essen», derzeit ein Trend. Hülsenfrüchte sind heute ein beliebter Bestandteil unserer Ernährung. Sie führen zu einem längeren Sättigungsgefühl und versorgen uns auch reichlich mit Mineralstoffen, Vitaminen und pflanzlichem Eiweiss. So bieten Linsen, Bohnen und Co. durch ihren hohen Anteil an energieliefernden Kohlenhydraten auch eine perfekte Basis für Sportliebhaber. Grosses Portemonnaie hin oder her, gesund sind sie für uns alle.

Frisches Obst

Bild

bild: shutterstock

«An apple a day keeps the doctor away» sagten schon die Engländer im 19. Jahrhundert. Der Apfel enthält Pektin, das unseren Körper dabei unterstützt, den Fruchtzucker nur langsam aufzunehmen, weshalb der Blutzuckerspiegel nur langsam in die Höhe steigt. Bei Früchten ist der Reifegrad ein entscheidender Faktor für den GI. Je stärker der Reifungsprozess bereits fortgeschritten, desto höher der GI.

Achtung, nicht alle Obstarten weisen einen niedrigen GI auf. So haben Bananen zum Beispiel einen sehr hohen Glykämischen Index.

Ausgeglichener Blutzucker = gezügelter Appetit

Allgemein bleibt festzuhalten, dass der Gl sehr individuell ist und auch durch die Art der Zubereitung verändert wird. Jedoch bist du mit den oben erwähnten Ernährungstipps gut gegen die lästigen Heisshungerattacken gewappnet. Eigentlich gar nicht so schwierig: Je ausgeglichener dein Blutzuckerspiegel, desto gezügelter auch dein Appetit!

Gesunde Ernährung – das könnte dich auch interessieren:

So viel darf man für 200 Kalorien essen

Futurologe Lars Thomsen über die Zukunft der Arbeit: «Die Stempeluhr hat ausgedient»

Link zum Artikel

Weisst du eigentlich irgendwas zu deinem Körper? Dieses Quiz bringt dich auf die Welt!

Link zum Artikel

Polizei verhaftet illegal praktizierende Ärztin und ihre Helferinnen in Adlikon ZH

Link zum Artikel

RTL-Reporter isst so viel Plastik wie möglich – das Resultat ist äusserst unschön

Link zum Artikel

4 Grafiken zur Gesundheit in deinem Kanton – und wo du am längsten lebst

Link zum Artikel

Kaffee: 19 positive Effekte auf die Gesundheit gibt es, sagt die Wissenschaft

Link zum Artikel

Haben Schlankmacher-Pillen 500 Menschen getötet? Prozess in Frankreich hat begonnen

Link zum Artikel

Essbar oder giftig? Beweise dich im Pilz-Quiz!

Link zum Artikel

Bekannte Medikamente gegen Sodbrennen sollen krebserregend sein

Link zum Artikel

Acht Tote und über 900 Verletzte durch E-Zigaretten

Link zum Artikel

Handfehlbildungen: Betroffene Mutter erzählt von Erfahrungen

Link zum Artikel

«Dass Pornos immer verfügbar sind, ist ein Problem»

Link zum Artikel

So sehen Depressionen aus – in 16 traurig-wahren Cartoons

Link zum Artikel

Neue Studie zeigt: 33'000 Suizidversuche innert eines Jahres in der Schweiz

Link zum Artikel

Zürcher Ärzte ersetzen Hauptschlagader eines 9-Jährigen durch eine Prothese

Link zum Artikel

Kommt es zum Werbeverbote für Zigaretten?

Link zum Artikel

Thurgauer Kinder dürfen nicht zum Arzt wenn die Eltern die Prämien nicht zahlen

Link zum Artikel

Möglicher Grund für Gewichtszunahme im Alter: Fettabbau lässt nach

Link zum Artikel

Jede Minute sterben fünf Menschen – wegen falscher medizinischer Behandlung

Link zum Artikel

Gesundheits-«Arena»: Im Lobbyismus-Streit verzichtet SP-Frau Gysi glatt auf das Kamera-Sie

Link zum Artikel

Hans Christian Gram machte die Bakterien bunt und rettete damit Unzähligen das Leben

Link zum Artikel

«Bin nudelfertig»: SBB-Personal leidet wegen Schüttelzug unter gesundheitlichen Problemen

Link zum Artikel

Riley wacht jeden Morgen auf und glaubt, es sei der 11. Juni

Link zum Artikel

Und nun die wichtigste Frage des Tages: Wie gesund sind Toilettenhocker?

Link zum Artikel

Umstrittenes Tabak-Sponsoring: Stoppt Ignazio Cassis die Partnerschaft mit Philip Morris?

Link zum Artikel

Ohio ist Schauplatz des grössten Zivilprozesses in der Geschichte der USA

Link zum Artikel

Bikini-Figur nicht nötig? Hier 23 Übungen, wie du sie garantiert vermeiden kannst

Link zum Artikel

Hast du eine Farbsehschwäche? Diese weltberühmten Gemälde zeigen es dir!

Link zum Artikel

Tabak-Multi ist Hauptsponsor des Schweizer Pavillons – das entsetzt viele Experten

Link zum Artikel

«So sehen Depressionen aus» – Facebookpost einer jungen Frau geht viral

Link zum Artikel

Anthroposophen finanzieren Professur an der Uni Basel – das sorgt für Ärger

Link zum Artikel

Wegen Ebola-Epidemie im Kongo – WHO erklärt internationalen Gesundheitsnotstand

Link zum Artikel

«Clean Meat»-Trend boomt – kommt der Burger bald aus dem Labor?

Link zum Artikel

Ampelsystem Nutri Score – gesunde Fertiglasagne, ungesunde Nüsse

Link zum Artikel

Darum solltest du auf Gesundheitstips via YouTube besser verzichten

Link zum Artikel

Viagra und Co.: Der Schweizer Zoll fängt so viele Potenzpillen ab wie nie

Link zum Artikel

Neue Studie zeigt: Cannabis kann vermutlich noch viel mehr, als wir dachten

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Warum wir auf der linken Seite schlafen sollten: 6 kleine Kniffe für eine gute Nacht

Wer hätte gedacht, dass man beim Schlafen etwas falsch machen kann? Doch auch im Bett kommt es auf die richtige Haltung an. Falls du auch zur Mehrheit der Menschen gehörst, die sich im Bett gerne auf die rechte Seite drehen, solltest du vielleicht deine Schlafposition überdenken. 

Gemäss der traditionellen indischen Heilmedizin Ayurveda ist schlafen auf der linken Seite besser für die Verdauung, für den Rücken und sogar für unser Herz. Wir sind den Schlaf-Mythen aus der Ayurveda-Medizin …

Artikel lesen
Link zum Artikel